Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

Schriftgröße
Benötigt
JavaScript
& Cookies



Testbericht schreiben
  zum Noppen-Test.de ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Curl P-H / TSP
Curl P-H

Oberfläche: geriffelt
Stärke: OX / 0,5 / 1,0 / 1,5 mm
Farbe: Rot / Schwarz
Preis*: 37,90

Curl P-H

Noppenlänge: 1,6
Durchmesser: 1,5
Abstand: 1,2
Dicke (Gummi): n/a

(alle Angaben in mm)
 

Original Beschreibung von TSP:

Der TSP Curl-PH ist eine sehr interessante Langnoppenvariante für alle Spieler, die tischnah agieren. Noppenstruktur / -geometrie ist vergleichbar mit der des sehr populären TSP Curl P1 R. Die im Vergleich zu anderen Langnoppenbelägen sehr harten Noppen ermöglichen es, Bälle mit sehr viel Druck zu spielen. Seine Stärken zeigt der TSP Curl-PH insbesondere bei der Ballannahme in der “aufsteigenden Phase”. Aggressive Druckschupfbälle sind kein Problem. Die früh angenommenen Bälle können mit viel Druck gespielt und für den Gegner sehr unangenehm platziert werden. Beim Blockspiel zeigt der TSP Curl-PH weitere Stärken. Ankommende Bälle können sicher geblockt werden. Der Ballabsprung bleibt sehr flach, was dem Gegner ein Nachspielen erschwert. Auch aus der tischfernen Verteidigung ist der TSP Curl-PH unkompliziert zu spielen. Die Verteidigungsschläge können dabei sehr präzise platziert werden.

Tischnahes Spiel
  • aktives, gefährliches Blockspiel am Tisch ist möglich
  • früh angenommene Bälle können mit viel Druck gespielt werden
  • aggressive Störattacken
Klassische, lange Verteidigung
  • Topspins und harte Angriffsschläge können sicher retourniert werden
  • überraschende Unterschnittvarianten sind möglich
  • aktive Störbälle können effektiv eingesetzt werden


Test von noppen-test.de:

Der Curl P-H hat nahezu die gleiche Noppengeometrie wie der Curl P-1R von TSP. Die Noppen sind jedoch deutlich härter und unelastischer. Dadurch ergeben sich auch ganz andere Spieleigenschaften. Größte Gemeinsamkeit ist wohl das geringe Tempo, der Curl P-H ist minimal schneller als der sehr langsame P-1R und somit liegt diese Noppe im unteren Drittel der Geschwindigkeitsskala. Aufgrund der hohen Noppenhärte drehen sich selbst hart retournierte Bälle nicht oder kaum in den Belag hinein. Die Kontrolle ist ist wegen diesen beiden Eigenschaften (geringes Tempo und hohe Noppenhärte) hoch. Insbesondere nahe am Tisch lässt sich der Curl P-H sehr effizient spielen. Die Stärken liegen hier beim aggressiven Block- und Konterspiel. Treibschläge, Flips und angerissene Bälle gelingen aber auch recht einfach und mühelos.

Beim passiven Blockspiel verhält sich der P-H fast wie eine mittellange Noppe. Der Störeffekt ist jedoch nicht allzu hoch. Egal ob passiv oder aktiv, diese Noppe sollte variabel gespielt werden. Aufgrund des geringen Tempos und der guten Kontrolle ist dies auch sehr leicht möglich. Kurze Blocks und platziert in die Ecken gedrückte Bälle stören den Gegner aufgrund einer relativ flachen Ball-Flugkurve oft empfindlich.

Der Angriff auf schnittlose Bälle vom Gegner ist sehr leicht, auch auf geringen Schnitt kommt man schnell und sicher in den Angriff oder zumindest in ein druckvolles und effizientes "Treib- und Drückspiel". Etwas schwieriger wird es wenn viel Überschnitt im Spiel ist. Bei passiven Schlägen muss dann der Schlagwinkel recht genau eingestellt werden (sonst steigt der Ball und landet weit hinter dem Tisch), Fehler verzeihender kann auch hier aktiv geschlagen werden. Weiche und effetreiche Topspins können bei richtigem Treffpunkt leicht "abgeschossen" werden. Steht man schlechter, so ist das Abstechen aus der Halbdistanz (oder gar am Tisch) recht wirkungsvoll, da so ordentlich Schnitt erzeugt werden kann. Auf Unterschnitt lässt sich leicht aggressiv Schupfen, dabei taucht der Ball auf der gegnerischen Platte schön ab.

Trotz der harten Noppen zeigt der Curl P-H eine solide Abwehrqualität. Die Schnittentwicklung ist zwar weniger gut als beim "älteren Bruder", dem Curl P-1R, dafür lassen sich aber sehr leicht Schnittwechsel spielen. Insgesamt ist die Schnittentwicklung noch gut und absolut ausreichend für gelegentliche Ausflüge nach hinten. Bei sehr sauberer Technik ist der erzeugte Unterschnitt sogar ausgezeichnet.

Fazit: Der Curl P-H ist eine kontrollierte und recht langsame Noppe, die primär für das druckvolle Spiel nahe am Tisch eingesetzt werden sollte. Harte Angriffsschläge gehen genauso problemlos wie platzierte Returns, so dass der P-H sowohl für den aktiven Allrounder, als auch für den aggressiven Offensivspieler eine interessante Option sein kann. Allroundspieler werden zusätzlich die gute Schnittentwicklung aus der Distanz zu schätzen wissen. Der Curl P-H ist eine schöne Alternative für Spieler, die bislang kurze oder mittellange Noppen gespielt haben und mehr Störwirkung beim Angriff erreichen möchten.



* Unverbindlicher Verkaufspreis in Euro ohne Gewähr


Wann findest du deinen perfekten Schläger?

Werbung
Unterstützt von: andro, Butterfly, DHS, Donic, Dr. Neubauer, ERRA TEAM, Hallmark, Imperial, Joola, Re-Impact, Schütt, Stiga
Tibhar, Toni Hold, TSP, TTDD.de, TT Master - Werbung & Design: wallenwein.biz - Impressum & Datenschutzerklärung