Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Montag 24. Juli 2017, 17:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Dienstag 13. Januar 2015, 15:54 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Sonntag 19. März 2006, 20:52
Beiträge: 452
Verein: SV Samtens
Spielklasse: Bezirksliga OST Herren
Moin,

NSD Themen gibt es ja wie Sand am Meer, aber zu Schwammnoppen auf dem NSD sehr wenig. Ich spiele ja schon sehr lange NSD ( natürlich immer mit gewissen Unterbrechungen 8-) ) und bin auf Suche nach einer harmonierenden LN mit 1mm Schwamm.

Will beim NSD bleiben auch wenn ich Joo und Co hier liegen habe, unterm Strich komme ich immer wieder zum NSD.
Auf der VH ist 401 in 1.8 gesetzt, habe mich an das Gewicht und den eigenwilligen Verhalten des Belages gewöhnt. Den DTECS OX will ich ablösen ! OX Noppen habe ich alle durch

Was will ich:

# weg vom DS ( auch wenn er sehr gefährlich ist )
# mein Spiel mehr aus der HD aufziehen
# auf Oberschnitt angreifen können
# sichere Abwehr spielen mit gutem Schnitt ( kann ich jetzt auch )
# auch mal gegen Kontern können
# einfach flexibler werden

Im Voraus schon mal besten Dank für die wertvollen Tips ! :wink:

Gruß Bernd - schwammnoppenunerfahren

_________________
Spielholz

BTY Innershield ZLF Gewo Hype XT 40 2.0, DTECS 1,6


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 12:44 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 28. Januar 2009, 17:35
Beiträge: 524
Verein: SSV Meschede
Spielklasse: Arnsberg/Lippstadt Kreisliga 2
Der Umstieg von ox-Noppe auf Schwamm-Noppe ist nicht ganz einfach und wird einigen Trainingseinsatz erfordern. Hab ich selber auch schon versucht, bin aber schnell wieder auf ox zurück gekommen, da mir einfach die Kontrolle und das direkte Spielgefühl gefehlt haben. Als Noppe könnte ich dir den Agenda empfehlen. Der ist, auch schon in der ox-Version, für deine Spielweise mehr als geeignet.Lies dir einfach mal die Beschreibung bei tt.dd. durch.

_________________
Kombi 2016:
Holz: Yinhe LQ1
Vh:Friendship 729 Higher, 2,2mm, schwarz
Rh:SpinLord Dornenglanz 2 , ox, rot

Testschläger:
Holz: Sword 309
Vh: Friendship 729 SST Cross, 2,0mm, rot
Rh: CTT Pogo, schwarz, ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 13:23 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 12. März 2006, 15:32
Beiträge: 1222
Verein: Djk Gravenhorst
Spielklasse: wttv 1. kk
TTR-Wert: 1516
Hi Bernd...Habe zwar das NSD noch nie gespielt... Aber empfehlen würde ich dir nach deiner Beschreibung den feint3 oder den von mir bevorzugten lion claw... Letzteren nehme ich grade unter die Lupe... Und bin sehr zufrieden... In ox würde ich ihn nicht auf einem Carbonholz empfehlen....sollte trotzdem hart sein... Habe damit einen Schupfspieler zur verzweifelt gebracht... Und die bringen mich normal immer zur Verzweiflung

_________________
Gruß Tore 8-)

Holz Imperial Energy off+
Vh Xiom Vega Asia
RH Lion Claw 1.0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 19:08 
Offline
Newbie

Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 14:25
Beiträge: 8
Spielklasse: Kreisliga 1
TTR-Wert: 1500
Servus, kann für ein leichtes NSD den Joola Octopus 1,1mm sehr empfehlen. Ist sicher, erzeugt ausreichend Schnitt und Angriff geht auch ganz gut.
Vor drei Jahren bin ich auf Abwehrspiel mit Noppen umgestiegen. Mein erster Schläger war: VH: T05 1,7mm - RH: Grass Dtecs 1,2mm - Holz: NSD 82gr
Bin schnell auf der VH auf den Adidas P7 1,8mm umgestiegen weil der einfacher zu spielen ist. Ist ein super Belag, viel Kontrolle, sehr viel Rotation bei Aufschlag, Schnittabwehr und Topspin. Letzes Jahr habe ich Bezirksliga gespielt und einige Spiele nur verloren weil meine RH Abwehr einfach zu unstabil war. Als Schuldigen habe ich den Dtecs ausgemacht und deshalb nach einer gutmütigeren Alternative gesucht. Folgende Schwammnoppen habe ich getestet: Feint3, Feint2, P4, P1R und den Octopus.
Der Octopus ist dem Dtecs am ähnlichsten was Geschwindigkeit und Ballabsprung betrifft (ziemlich hoch auf dem NSD), er ist aber linearer im Absprungverhalten. Ich kann jetzt mit der RH viel sicherer abwehren. Allerdings ist der Octopus beim Schupfen schnittanfälliger als der Dtecs, die Bälle ziehen ähnlich wie beim P1R manchmal richtig ins Netz runter. Mittlerweile nehme ich die Schupfbälle ziemlich spät an (in der absteigenden Flugphase) damit funktioniert die Schupferei wieder richtig gut.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 22:46 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Sonntag 19. März 2006, 20:52
Beiträge: 452
Verein: SV Samtens
Spielklasse: Bezirksliga OST Herren
Danke für die netten Antworten, habe mir mal den Curl P1 1mm gegönnt zum Anfang und werde mal ein wenig testen.......

_________________
Spielholz

BTY Innershield ZLF Gewo Hype XT 40 2.0, DTECS 1,6


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 22:46 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Sonntag 19. März 2006, 20:52
Beiträge: 452
Verein: SV Samtens
Spielklasse: Bezirksliga OST Herren
Danke für die netten Antworten, habe mir mal den Curl P1 1mm gegönnt zum Anfang und werde mal ein wenig testen.......

_________________
Spielholz

BTY Innershield ZLF Gewo Hype XT 40 2.0, DTECS 1,6


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 23:01 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 18:27
Beiträge: 612
Verein: TG Dörnigheim
Spielklasse: 1. KK Main-Kinzig-Kreis Vorne
TTR-Wert: 1372
Ich habe das auch schon diverse Male versucht, von ox auf Schwammnoppe umzusteigen. Da liegen wirklich Welten dazwischen und für mein Spiel in der 1. KK haben sich da keine wirklichen Vorteile ergeben. Probiert habe ich natürlich auch den Curl in 0,5, den Cloud and Fogg III in 1,0 und den 837 in 1,0. Auf dem NSD sollte das auch gehen. Die lange Abwehr geht damit natürlich super, am Tisch war mir das aber immer zu schnell und zu schwammig - im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Tipp wäre auch, in ox die Gegebenheiten zu optimieren.

_________________
- Hammer und Sichel
- Hexer Duro, 1,7
- Agenda ox

- Zeus
- Hexer Duro, 1,7
- Hellfire, ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Januar 2015, 12:20 
Offline
Member
Member

Registriert: Donnerstag 13. Februar 2014, 13:41
Beiträge: 99
javajim hat geschrieben:
Ich habe das auch schon diverse Male versucht, von ox auf Schwammnoppe umzusteigen. Da liegen wirklich Welten dazwischen und für mein Spiel in der 1. KK haben sich da keine wirklichen Vorteile ergeben. Probiert habe ich natürlich auch den Curl in 0,5, den Cloud and Fogg III in 1,0 und den 837 in 1,0. Auf dem NSD sollte das auch gehen. Die lange Abwehr geht damit natürlich super, am Tisch war mir das aber immer zu schnell und zu schwammig - im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Tipp wäre auch, in ox die Gegebenheiten zu optimieren.


Ich persönliche finde das mit dem Schwamm am Tisch mittlerweile auch ganz nett und werde gegen Ende der Saison meine Test etwas vertiefen und den d'tecs in 1,2mm auf dem H&S weiter testen. Der könnte auf dem NSD aber etwas zu schnell sein, daher würde ich zu einem Joola Badman mit Schwamm raten.

Was mit aber im Zusammenhang mit dem DTECS mit Schwamm aufgefallen ist: Störeffekt auf dem H&S gleichwertig, Block einfacher, Gegenkontern (insb. bei Rollangaben) geht weitaus besser, Sicherheit ähnlich.

Gruß Martin

_________________
VH: Andro Plaxon 350 2,0mm rot
Holz: Sauer & Tröger Zeus
RH: Grass D'tecs 0,5mm sw

Ersatz:
VH: Victas VS401 1,8mm rot
Holz: TT-Manufaktur Hammer & Sichel Spezial (NSD Format)
RH: Grass D'tecs ox sw


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Januar 2015, 13:09 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 29. Mai 2009, 10:39
Beiträge: 530
Spielklasse: Bezirksoberliga
Ich persönlich habe zwar nicht mit dem NSD gespielt aber knapp 10 Jahre lange Schwammnoppen in ca 1,0 auf Carbon-Off-Hölzern. Hier meine Einschätzung:

Gerade wenn man Gegenkontern oder Topspin ziehen will würde ich den D'Tecs als ungeeignetst mögliche Noppe nennen. Damit kann man abhacken, krökeln, mal klatschen, Seitwischern, etc. aber für die "geraden" Schläge fehlt ihm die Griffigkeit. Auch der Katapult hilft da überhaupt nicht.
Die mit Abstand geeignetste Schwammnoppe für Kontern oder Topspin fand ich den FL3, leider mußte man vielen Gegnern wirklich sagen, daß man eine Noppe hat, da der Belag sich fast wie ein NI Belag spielt. Da sich aber NI Beläge noch besser NI artig spielen können und ich schon noch etwas LN artig spielen wollte, schied der FL3 im damaligen Test aus.
Eine Noppe die viel Schnitt in der Abwehr generiert und einigermaßen genug Griffigkeit für Topspins bietet ist der Milky Way Neptune (in ca. 1,0).
Interessant spielt sich der Meteorite Soft mit Dämpfungschwamm. Allerdings tauchen die Bälle weit ein in diesen Schwamm und werden etwas mit der Bewegung mitgeführt ehe sie ihn wieder verlassen. Sehr, sehr, sehr schwammiges Spielgefühl schon in 1,2. Höherer Störeffekt aber in der Schnittabwehr nicht ganz so stark wie der Neptune.
Beide genannten Noppen haben durch die Griffigkeit, die beim Topspin hilft, natürlich Probleme gegen starken Spin, da sie - wie andere der eher griffigeren Noppen auch - schnittempfindlicher sind.
Ein klassischer Allround Noppenbelag mit dem man Kontern/Topspin spielen kann und auch sonst alles irgendwie ein bischen kann (auch etwas Störeffekt) wäre der Tibhar Grass 1,0.

_________________
Hz: Spinlord Ultra Carbon DEF (davor Stiga Cl. All Carb, Andro Kin. Sup. Carb OFF, Spinlord Defender, Andro Kin. CF OFF + Carbon, BTY Boll ALC, Joola Chen Def)
VH: Spinlord Irbis 2,1 rot (davor Donic Acuda S1, S2, S3 und S1 turbo in 2,0, Tibhar Aurus 2,1, Donic Desto F2 2,0)
RH: Spinlord Blitzschlag ox (Testritis: Hellfire ox, Mo Wang II 0,6, Neptune 1,0, Dawei Saviga V 1,0, Bomb Talent ox, Giant Dragon Giant Long Soft 1,2, Tibhar Grass D´Tecs (1,2), davor lange Tibhar Grass OFF (1,0 + 1,5))
TTR: ~1800


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NSD mit Schwammnoppen
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Januar 2015, 14:48 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Sonntag 19. März 2006, 20:52
Beiträge: 452
Verein: SV Samtens
Spielklasse: Bezirksliga OST Herren
Mathduck hat geschrieben:
Ich persönlich habe zwar nicht mit dem NSD gespielt aber knapp 10 Jahre lange Schwammnoppen in ca 1,0 auf Carbon-Off-Hölzern. Hier meine Einschätzung:

Gerade wenn man Gegenkontern oder Topspin ziehen will würde ich den D'Tecs als ungeeignetst mögliche Noppe nennen. Damit kann man abhacken, krökeln, mal klatschen, Seitwischern, etc. aber für die "geraden" Schläge fehlt ihm die Griffigkeit. Auch der Katapult hilft da überhaupt nicht.
Die mit Abstand geeignetste Schwammnoppe für Kontern oder Topspin fand ich den FL3, leider mußte man vielen Gegnern wirklich sagen, daß man eine Noppe hat, da der Belag sich fast wie ein NI Belag spielt. Da sich aber NI Beläge noch besser NI artig spielen können und ich schon noch etwas LN artig spielen wollte, schied der FL3 im damaligen Test aus.
Eine Noppe die viel Schnitt in der Abwehr generiert und einigermaßen genug Griffigkeit für Topspins bietet ist der Milky Way Neptune (in ca. 1,0).
Interessant spielt sich der Meteorite Soft mit Dämpfungschwamm. Allerdings tauchen die Bälle weit ein in diesen Schwamm und werden etwas mit der Bewegung mitgeführt ehe sie ihn wieder verlassen. Sehr, sehr, sehr schwammiges Spielgefühl schon in 1,2. Höherer Störeffekt aber in der Schnittabwehr nicht ganz so stark wie der Neptune.
Beide genannten Noppen haben durch die Griffigkeit, die beim Topspin hilft, natürlich Probleme gegen starken Spin, da sie - wie andere der eher griffigeren Noppen auch - schnittempfindlicher sind.
Ein klassischer Allround Noppenbelag mit dem man Kontern/Topspin spielen kann und auch sonst alles irgendwie ein bischen kann (auch etwas Störeffekt) wäre der Tibhar Grass 1,0.


das klingt interessant, habe auch überlegt mit dem Feint 3 anzufangen, aber ich mag die ganz weichen Dinger nicht. Hast du auch mal den Curl probiert ? Der sollte doch eigentlich nach grabbeltest und Härte auf dem NSD funktionieren.....

Gruß Bernd

_________________
Spielholz

BTY Innershield ZLF Gewo Hype XT 40 2.0, DTECS 1,6


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de