Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Montag 18. Dezember 2017, 02:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Dienstag 13. Januar 2015, 13:52 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 23. Februar 2013, 18:32
Beiträge: 62
Auch wenn die Entscheidung nicht leicht fiel, bei mir haben 2 Cortison-Spritzen in das Ellenbogengelenk Wunder bewirkt. Vorher keine entscheidende Besserung, trotz Trainingspause und 10 Wochen Salbe. Entscheidend war, dass die Kernspin-Aufnahme zeigte, dass die Entzündung bereits den Knochen geschädigt hatte. Bei mir war es allerdings die 2. Entzündung.

_________________
Holz: Donic DefPlay Senso
VH: Evolution MX-P 1,8
RH: Curl P-1 R 0,5

Holz: Donic Dotec Wang Xi
VH: Evolution MX-P 1,8
RH: Lion Claw OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Dienstag 13. Januar 2015, 16:39 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 25. November 2009, 22:06
Beiträge: 572
Spielklasse: 3. KK WTTV
Igel hat geschrieben:
Auch wenn die Entscheidung nicht leicht fiel, bei mir haben 2 Cortison-Spritzen in das Ellenbogengelenk Wunder bewirkt. Vorher keine entscheidende Besserung, trotz Trainingspause und 10 Wochen Salbe. Entscheidend war, dass die Kernspin-Aufnahme zeigte, dass die Entzündung bereits den Knochen geschädigt hatte. Bei mir war es allerdings die 2. Entzündung.


Wahrscheinlich war das aber eine Schleimbeutelentzündung.

Es gibt offenbar drei Ursachen, die sich in ihrer Wirkung sehr ähnlich sind:

- klassischer Tennisarm (wenn es denn sowas gibt; soweit ersichtlich, schlägt da keine Behandlung so richtig an; geht meistens wohl von selbst nach mehreren Monaten weg)
- Triggerpunkt (schmerzende kleine Stelle außen am Ellbogen, die offenbar durch kräftige wiederholte Massagen aufgelöst werden kann)
- Schleimbeutelentzündung (sehr schmerzhaft und schränkt alltägliche Tätigkeiten stark ein; sehr leicht zu behandeln)

Nur bei der letzteren hilft Cortison (oder auch Ibuprofen) dauerhaft, da es sich um eine Entzündung handelt.

Schleimbeutelentzündungen hatte ich bereits 2 an den beiden Hüftgelenken, damals vom Inline-Speedskating. Autofahren war wegen des stechenden Schmerzes nahezu unmöglich. Nach einer Cortison-Spritze jeweils schnell und dauerhaft verschwunden.

_________________
Nittaku New DEF / LKT Sound 2,2 / Dornenglanz ox

------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Dienstag 13. Januar 2015, 20:24 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 23. Februar 2013, 18:32
Beiträge: 62
So weit reichen meine medizinischen Kenntnisse da nicht. Aus meiner Erfahrung kann ich aber bestätigen, dass es sich einmal um den Schleimbeutel gehandelt hat - war auch für den Laien im Vergleich zum anderen Ellenbogen deutlich erkennbar - und beim anderen mal lautete die Diagnose "sowohl Tennis- als auch Golfarm". Dabei wurden die Probleme meiner Erinnerung nach durch 2 Sehnen verursacht. In beiden Fällen haben Spritzen bei mir funktioniert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 00:47 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 25. November 2009, 22:06
Beiträge: 572
Spielklasse: 3. KK WTTV
Tja, eine Spritze habe ich mir Anfang Oktober ja wegen der damals starken Schmerzen gegönnt... Danach war es immerhin besser, die anfangs starken Schmerzen auch im Ruhezustand schon mal dauerhaft weg. Aber eine zweite spritze, ich weiß nicht. In den ersten 1-2 Monaten konnte ich zB keinem so richtig die Hand geben, ohne das es direkt heftig schmerzte. Das ist nun schon länger vorbei.

Auf einen Tipp von einem Forumsmitglied habe ich heute angefangen, den Triggerpunkt (schmerzende Stelle zwischen zwei Knochen außen am Ellbogen) kräftig zu drücken und zu massieren und konnte heute abend zum ersten Mal seit langem ziemlich normal VH spielen, außerdem fühlt sich der Ellenbogen nun subjektiv irgendwie besser an. Mal schauen, was diese Methode in den nächsten Tagen bringt.

_________________
Nittaku New DEF / LKT Sound 2,2 / Dornenglanz ox

------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 14:13 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 14:21
Beiträge: 353
Spielklasse: 2. KK WTTV
Habe auch seit rund 2 Monaten mit nem Tennisarm rechts zu tun. Neben Spielpause, Dehnübungen, Dolobene, Wobenzym, Klammer und mittlerweile einer Cortisonspritze habe ich mir auch einen Übungsstab aus Hartgummi von Thera-Band gekauft:

http://www.amazon.de/Thera-band-Flexibl ... d+flex+bar

Gibt hierzu Übungen speziell für den Tennisarm. Habe das Gefühl, das das gut tut. Hat noch jemand Erfahrungen damit gemacht?

Mittlerweile liegt das Schmerzempfinden nur noch bei ca. 10-20% des Höchststandes, was ich aber zum größten Teil auf die Spritze schiebe. Hoffe in 2-3 Wochen wieder langsam mit dem Training anfangen zu können.

_________________
VH MSP Burnout 1.8 - TSP Defense Classic - RH Tibhar Grass D.Tecs OX

Auf einer Noppe kann man nicht stehen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 16:44 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 25. November 2009, 22:06
Beiträge: 572
Spielklasse: 3. KK WTTV
Reinaldo hat geschrieben:
Habe auch seit rund 2 Monaten mit nem Tennisarm rechts zu tun. Neben Spielpause, Dehnübungen, Dolobene, Wobenzym, Klammer und mittlerweile einer Cortisonspritze habe ich mir auch einen Übungsstab aus Hartgummi von Thera-Band gekauft:

http://www.amazon.de/Thera-band-Flexibl ... d+flex+bar

Gibt hierzu Übungen speziell für den Tennisarm. Habe das Gefühl, das das gut tut. Hat noch jemand Erfahrungen damit gemacht?

Mittlerweile liegt das Schmerzempfinden nur noch bei ca. 10-20% des Höchststandes, was ich aber zum größten Teil auf die Spritze schiebe. Hoffe in 2-3 Wochen wieder langsam mit dem Training anfangen zu können.


Bin nun den zweiten Tag dabei, die schmerzende Stelle am Ellenbogen zu drücken und zu massieren und das scheint zu helfen! Arm so gut wie schon seit Monaten nicht mehr und das Training gestern hat auch nichts verschlimmert. Die re. Hand kann ich inzwischen wieder normal fest zusammendrücken, das war im Herbst nicht mal ansatzweise möglich.

Falls bei dir die Symptome also ähnlich sind - man spürt eine kleine schmerzempfindliche Stelle außen am Ellenbogen zwischen zwei Knochen - würde ich diese Massage anwenden, kann man perfekt selbst machen mit dem Zeigefinder der li. Hand. Du musst richtig tief rein und feste draufdrücken sowie gelegentlich von unten nach oben massieren, die Beschwerde sollten dann recht schnell nachlassen.

Dehnübungen haben bei mir hingegen null geholfen. Wurde danach eher schlimmer.

Spiele zudem wieder mein altes Material aus der Zeit vor dem Auftreten der Beschwerden, also ein leichtes Holz nahezu ohne Vibrationen (Yinhe Stock, ca. 76 gr) und einen relativ schnellen VH-Belag (Rasant 1,7). Inzwischen habe ich den Verdacht, dass der Tennisarm gar nicht durch Tennis im Sommer ausgelöst wurde, sondern durch eine Materialumstellung im September (schweres vibrierendes Vollholz mit langsamem VH-Belag). Vor allem die Holz-Vibrationen und das Durchschlagen des Holzes beim Schuss waren Gift für mich, das war nach jedem Training im Ellenbogen spürbar.

_________________
Nittaku New DEF / LKT Sound 2,2 / Dornenglanz ox

------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Januar 2015, 17:16 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 14:21
Beiträge: 353
Spielklasse: 2. KK WTTV
Danke für den Tip Biggie, werde ich versuchen.

Hat bei mir während des Tischtennis angefangen, hatte sich zuerst eher wie ne leichte Muskelverkrampfung des Unterarms angefüht, die schwer zu lokalisieren war. Auch jetzt ist es nicht rein punktuell der kleine Punkt außen am Ellenbogen, aber auch. Auch der Sehnenansatz ungefähr mittig am oberen Unterarm scheint gereizt zu sein. Naja morgen wieder beim Orthopäden.

Die Konstante die sich geändert hat war in der Tat zum Saisonbeginn der Wechsel vom JSH zum Gionis Carbon Def, das ein wenig langsamer ist, aber auch ein wenig leichter. Obs damit zusammenhängt, schwer zu sagen. Ich schiebs mal hauptsächlich aufs Alter und die zunehmende Verletzungsanfälligkeit :-)

_________________
VH MSP Burnout 1.8 - TSP Defense Classic - RH Tibhar Grass D.Tecs OX

Auf einer Noppe kann man nicht stehen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Januar 2015, 21:37 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 21. April 2014, 17:41
Beiträge: 1000
Hey, Leute!

@Biggie: Physio in dem Sinne wie Du sie meinst, habe ich nicht gemacht. Hat mir mein Orthopäde auch noch nicht verschrieben. Habe aber gedehnt, und jetzt schon über 1 Monat nicht gespielt :wut: Kotzt mich schon gewaltig an! Habe jetzt auch auf Rat eines sehr netten Forumsmitglied mir "Omega 3 mit Leinöl"Kapseln gekauft, die ich seit ein paar Tagen jetzt nehme. Bin nach wie vor am oberen Unterarm (knapp unter Ellbogen, auf Innenseite) angeschwollen. TT-Kollege hat mir Laserstift geborgt mit dem ich auch 3x täglich den Arm bearbeite.....bis jetzt ohne Erfolg. Mein Verdacht ist, dass es aber weniger vom TT kommt, obwohl ich mit dem NSD seit Herbst eine um ca. 15 -18 gr. schwerere Kombi spiele, es eher wahrscheinlich vom Laptop kommt. :?: :idea: Früher (noch vor ca. 9 Monaten saß ich privat vorm Computer, und jetzt vorm MacBook, und jetzt beim schreiben spüre ich es ganz schön.....beruflich werke ich auch den ganzen Tag am PC, aber das schon lange. Also liegt mein Verdacht entweder auf schwerere Kombi oder an Laptop.
Werde morgen aber mal leichtes Training probieren, vielleicht verhält es sich ja so wie bei Bandscheibenvorfall. In der Ruhephase hatte ich mehr Probleme als dann beim Training. Vielleicht geht´s hier genauso. Bin auf jeden Fall schon richtig genervt, da nächste Woche Meisterschaft anfängt, und ich auf jeden Fall spielen möchte.

Also bis bald, und noch alles Gute den Leidensgenossen!
Gruß, DN1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Freitag 16. Januar 2015, 09:47 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 25. November 2009, 22:06
Beiträge: 572
Spielklasse: 3. KK WTTV
Hmmm, eine Schwellung habe ich nie gehabt, auch nicht in der ansonsten recht schmerzhaften Anfangsphase. Ist wohl auch kein typisches Tennisarm-Symptom (?). Falls es bei dir eine Entzündung des Muskelansatzes am Knochen durch Überlastung ist, wäre diese an sich sehr gut mit Cortison zu behandeln. Oder halt für einige Tage Ibus einwerfen (2x 400 mg täglich für 3-4 Tage), das könnte auch helfen.

Gibt es den auch eine schmerzende Stelle außen am Ellbogen selbst, zwischen zwei Knochen?

Ich massiere diese Stelle jetzt den vierten Tag (ca. 10-15 Mal am Tag ca. für 20-30 Sekunden) und es wird immer besser. Morgens spüre ich zwar noch gewisse Beschwerden, danach aber nur noch sehr wenig. TT habe ich auf 2x die Woche reduziert. Ist abzusehen, dass ich die VH bald wieder normal einsetzen kann.

_________________
Nittaku New DEF / LKT Sound 2,2 / Dornenglanz ox

------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tennisarm! Was nun? Cortison?
BeitragVerfasst: Freitag 16. Januar 2015, 10:22 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 21. April 2014, 17:41
Beiträge: 1000
@Biggie: Die Tabs (Deflamat) hab ich ja über 2 Wochen genommen, und nix geholfen!
Aussen am Ellbogen schmerzt es eben auch, aber das geht noch. Probier über´s Wochenende auch mal "Deine Massage-Technik", vielleicht hilft´s ja. Hat mich grad TT-Kollege angerufen, der hat jetzt auch Tennisarm, aber vom übersiedeln. (schrauben, bohren, Fließen stemmen etc....) Sein Arzt hat ihm auch Deflamat verordnet, und die Epi-Spange. Aber er soll sie den ganzen Tag nehmen, zu mir wurde gesagt nur bei Sport :?: :idea:
Da soll einer draus schlau werden. Hab nächste Woche Termin beim Orthopäden, mal schauen was er sagt......


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de