Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 17. Dezember 2017, 01:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 24. Juli 2017, 21:33 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4777
Verein: VFL Eintracht Hagen
Es ist so das ich inzwischen mit meinem Material recht gut eingespielt bin und auch nichts mehr teste. Das Jackpot spiele ich jetzt seit Rückrunde letzter Saison und ich habe jetzt in der Pause nochmal an den Belägen gefeilt. Aber inzwischen klappt es mit dem harten Hikari in der Vorhand in 1,5 wirklich gut und mit dem Predator ox war es eigentlich schon immer gut.

Jetzt ist es so das, dass Holz sehr speziell ist und für mich extrem schnell und steif obwohl es nicht so extrem hart ist. Ich habe nur ein großes Problem und das sind meine Aufschläge die waren nie sehr gut aber mit der Kombi sind sie noch schlechter weil das Katapult verhalten sehr hoch ist zumindest denke ich das es daran liegt.

Ich spiele meist aus der Vorhand lange Aufschläge mit Unterschnitt parallel und irgendwie klappt das nicht mehr wie vorher meist sind sie zu lang oder es ist zu wenig drin. Mein Aufschlag ist häufig ein Nachteil. Ich habe schon so viel versucht und weiß nicht so recht wie ich das ändern kann. Ich bin durch meine Spastik etwas eingeschränkt und kann Unterschnitt aber kaum Seitenschnitt. Mir würde es ja reichen wenn ich bei meinem Aufschlag wenigstens regelmäßig gescheit in den Ballwechsel käme. Rückhand Aufschläge kann ich auch motorisch sehr schlecht. Ich brauche also Tips für Vorhand Aufschläge. Noppenaufschläge mache ich schon dann und wann.

Balleimer und 200 Aufschläge hab ich auch schon versucht dann kommt nach einer Zeit mal was was nicht schlecht aussieht und dann steht kein Gegner da und auf Kommando bekomme ich das nicht immer wieder hin etc. Ich verliere häufig spiele wo ich überzeugt bin wenn nur der Gegner aufschlägt würde ich gewinnen und das kann es einfach nicht sein. Und ein früherer Trainer sagte immer Aufschlag ist der einzige Ball den der Gegner nicht beeinflussen kann und das schlimme ist das es auch stimmt.

Ich möchte hier keine Materialratschläge sondern Aufschlag Tips das Material steht zu 100000000000 PROZENT für die neue Runde.

_________________
Roots 7L / RH: Dtecs 0,5: VH: Hikari SR7 40° 2,1


Zuletzt geändert von RealGyros am Montag 24. Juli 2017, 21:46, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 24. Juli 2017, 21:45 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1282
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
RealGyros hat geschrieben:
Balleimer und 200 Aufschläge hab ich auch schon versucht dann kommt nach einer Zeit mal was was nicht schlecht aussieht und dann steht kein Gegner da und auf Kommando bekomme ich das nicht immer wieder hin etc.

Es ist ganz einfach, du hast die Aufschläge noch nicht gut genug eingeschliffen. Sportpädagogisch gesehen bist du noch nicht in der Phase der "Variablen Verfügbarkeit". Jetzt wäre es wichtig, weiter viel Aufschläge zu üben, und dann auch gegen verschiedene Kameraden, die retounieren. Pro Training 100 Bälle mit 1-2 Partnern. Sorry, das braucht halt Zeit und Geduld...

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Koku 119II, Summer 3C, Diamant
2. Seite: Tibhar Rapid, Spinlord Adler II


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 24. Juli 2017, 21:56 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 16. August 2005, 07:13
Beiträge: 1320
Verein: SC 1920 Niedervorschütz
Spielklasse: Hobbyspieler BZL
TTR-Wert: 1673
Oder ein returnbrett mit Belägen. Am Rücksprung erkennst du sehr gut wann wie viel im Aufschlag ist!

_________________
1)
Holz: ULMO Safety Def+
VH: Waran 1,8mm (KN)
RH: C&F III

2)
Holz: ULMO Classic All
VH: 802 2,0
RH: 531a


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 24. Juli 2017, 22:01 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4777
Verein: VFL Eintracht Hagen
Aber wie sollte ich überhaupt aufschlagen mit meinen Möglichkeiten und wohin?
Ich meine Variation ist wichtig aber was am meisten und in welchem Rhythmus etc..

_________________
Roots 7L / RH: Dtecs 0,5: VH: Hikari SR7 40° 2,1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 00:56 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 9. April 2007, 13:38
Beiträge: 1663
RealGyros hat geschrieben:
Aber wie sollte ich überhaupt aufschlagen mit meinen Möglichkeiten und wohin?
Ich meine Variation ist wichtig aber was am meisten und in welchem Rhythmus etc..


Mit dem Egripment was du jetzt spielst ist es nahezu unmöglich(mit alter technik) den enormen Unterschnitt zu bringen den du vorher in deinen Aufschlägen hattest.Du hast nicht wenige direkte Punkte damit gesammelt.
Da aber dein Belag jetzt dicker,schneller und härter ist und zudem das(neue) Holz auch eine nicht unwesentliche Rolle spielt musst du deine Technik ein wenig ändern.
Kannst du das nicht rat ich dir vorhandmässig zum alten Egripment! :idea:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 06:43 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4777
Verein: VFL Eintracht Hagen
Bleibt die Frage was muss ich an der Technik wie ändern?

_________________
Roots 7L / RH: Dtecs 0,5: VH: Hikari SR7 40° 2,1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 06:51 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1282
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Will jetzt nicht am Equipment rummäkeln, aber hartes Holz und harter Belag ??? Da muß das Handgelenk schon extrem gut sein um Effet zu generieren.
Das kannst du wohl wegen der Behinderung nicht. M.E. sollten sich Härte des Belages / Holzes eher ausgleichen. Denk mal drüber nach.
Vielleicht kannst du mal ein kurzes Vid hochladen, damit man die Bewegung sieht.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Koku 119II, Summer 3C, Diamant
2. Seite: Tibhar Rapid, Spinlord Adler II


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 07:02 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4777
Verein: VFL Eintracht Hagen
Das Holz ist eigenwillig viele haben wohl Probleme einen Vorhand Belag zu finden. Hatte zunächst den weichen Hikari in 1,0 drauf dann den harten und habe dann auf 1,5 erhöht. Im Spiel klar besser. Das Holz ist steif aber nicht hart das deckfurnier fasert trotz Versiegelung.

Hier sieht man Trainingsspiele die hatten wir damals aufgenommen zum Vergleich Predator und oder Megablock. Das sind jetzt 2 Links mit noppe wobei es am Anfang nicht lief nach dem Wechsel mb auf ox noppe. Aber es geht ja jetzt um die Aufschläge.
Ich habe gestern mal dank StarCross ein paar Videos machen können zuerst mit Mega Block 0,6 und dann mit Predator ox

Man sieht natürlich das die ersten Bälle nach dem Wechsel nicht gut gehen aber wenn man mal länger guckt sieht man den Unterschied

Wi haben die Seiten wegen der Cam nicht gewechselt aber am Ton ist der Spielstand und die Sätze zu erkennen.

Mega Block 0,6
https://www.youtube.com/watch?v=lJbuKG28IiM
https://www.youtube.com/watch?v=DihQcCGHKwA
https://www.youtube.com/watch?v=yg3Nqx2nLuQ

Predator ox
https://www.youtube.com/watch?v=rFSMY56mE4c
https://www.youtube.com/watch?v=fPSTbn1sun8

_________________
Roots 7L / RH: Dtecs 0,5: VH: Hikari SR7 40° 2,1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 09:48 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 29. Mai 2009, 10:39
Beiträge: 543
Spielklasse: Bezirksoberliga
Aufschläge muß man wirklich sehr, sehr lange/oft üben bis man z.B. auch bei 10:10 den überraschenden schnellen/parallelen sicher aufschlagen kann.

Es gibt aber gerade in den tieferen Klassen meiner Meinung nach zwei wichtigere Punkte als Schnitt (und der erste Punkt auch als Länge):
* Im Regelfall positioniert sich ein Spieler kurz vor dem Aufschlag. Die meisten Spieler können eine kleine Auswahl von Aufschlägen und stellen sich für jeden nicht nur individuell hin, sondern halten sogar den Schläger schon genau so wie sie aufschlagen wollen. Ab Mitte erster Satz hat man fast alle Aufschläge gesehen und kann schon vor dem eigenlichen Aufschlag ausholen :lol: :peace:
Meiner Meinung nach ist dies schädlicher als fehlender Schnitt oder falsche Länge. Ziel muß sein, daß man den Schläger gleich hält, gleich ausholt, gleich steht und den Ball gleich hochwirft. Erst kurz vor dem Ballkontakt darf die Variation kommen.
* Solange der Gegner falsch steht, kann er den Aufschlag nicht durchrohren
Ein weiterer Punkt den ich im Training oft beobachte ist, daß Aufschläge oft exakt genau in die Schlagbewegung Vorhandtopspin oder Rüchhandtopspin plaziert werden. Gerade in Kombination mit ersterem Punkt absolut tödlich. Selbst mit Rollangaben kann man gut ins Spiel kommen, wenn sie z.B. überraschend genau aufs Dreieck kommen oder gerade so 2x aufspringen. Hier ist Plazierung wichtig.

Leider ändert das nichts an der Lösung. Üben, üben, üben

_________________
Hz: Spinlord Ultra Carbon DEF (davor Stiga Cl. All Carb, Andro Kin. Sup. Carb OFF, Spinlord Defender, Andro Kin. CF OFF + Carbon, BTY Boll ALC, Joola Chen Def)
VH: Spinlord Irbis 2,1 rot (davor Donic Acuda S1, S2, S3 und S1 turbo in 2,0, Tibhar Aurus 2,1, Donic Desto F2 2,0)
RH: Spinlord Blitzschlag ox (Testritis: Hellfire ox, Mo Wang II 0,6, Neptune 1,0, Dawei Saviga V 1,0, Bomb Talent ox, Giant Dragon Giant Long Soft 1,2, Tibhar Grass D´Tecs (1,2), davor lange Tibhar Grass OFF (1,0 + 1,5))
TTR: ~1800


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 25. Juli 2017, 14:43 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 21. April 2014, 17:41
Beiträge: 1000
Hey, Stefan!

So gern ich Dir da auch einen guten Rat geben würde, aber Mathduck hat es genau auf den Punkt gebracht. Die hohe Kunst des TT ist, das Service immer zu variieren, ohne das Gegner das ganze Ritual schon vorher überzuckert hat. Erst im letzten Moment die Variante zu spielen, die Gegner dann überrascht, ist leider wirklich reine Übungssache.
He Zhi Wen zb. trainierte täglich 2-3000 Services!!!
Also viel Erfolg, Stefan!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de