Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Greta Thunberg
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=16&t=37960
Seite 135 von 202

Autor:  Novalis [ Montag 17. Februar 2020, 15:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

https://www.meereisportal.de/fileadmin/ ... 3e1a32.png

Die Meereisausdehnung im Südpolsommer Dezember 2019 gegenüber Dezember 2018. Die blauen Flächen halten sich in der 24 Std. Dauerbestrahlung der Sonne wacker.

"Das Festeis-Messprogramm in der Atkabucht"
"Seit nun mehr zehn Jahren werden regelmäßig Messungen des Festeises durchgeführt, welches in der Regel im Südsommer in der Bucht aufbricht und ins Weddellmeer driftet. Die Routinemessungen in der Atkabucht werden vom Überwinterungs Team an der Neumayer Station III durchgeführt."
"In ihrer aktuellen Veröffentlichung in dem wissenschaftlichen Journal „The Cryosphere Discussions“ hat die junge Wissenschaftlerin die Ergebnisse über die Messungen in der Bucht zusammengefasst. „In dem Paper konnten wir zeigen, dass sich weder das Festeis, noch seine Schneeauflage und auch das Plättcheneis darunter über den Beobachtungszeitraum verändert haben. "
https://www.meereisportal.de/archiv/202 ... messreihe/

Autor:  4olaf [ Montag 17. Februar 2020, 17:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

ja, novalis...alles sehr schön...dann berichte aber auch komplett und keiner hat gesagt, dass damit alles in ordnung ist!

https://www.bmbf.de/de/der-eisschmelze- ... -7678.html

Zitat:
Genau, wir wollen der Entwicklung, dem Schmelzen des Eises, dieses Mal einen Schritt voraus sein. Durch unsere Messungen wissen wir, dass wir in der Antarktis noch ein paar Jahre Zeit haben. Diese Zeit müssen wir aber dringend nutzen, um das bereits vorhandene Wissen aus dem Norden, also der Arktis, in den Süden zu transferieren.


https://www.duesseldorfer-anzeiger.de/d ... d-46870313

Zitat:
Kaum eine Region hat sich in den vergangenen Jahrzehnten so stark erwärmt. Ziel der Expedition ist, den Einfluss der Arktis auf das globale Klima besser zu verstehen. Die Forschungsergebnisse sollen auch Einblick geben in Möglichkeiten, den Klimawandel einzudämmen. Ein Meilenstein für die Klimaforschung, die daraus resultierenden Daten wertvoll für Generationen.


und was die Forscherin noch dazu sagt (wenn alles okay wäre, würde sie solche Aussagen bestimmt nicht in Erwägung ziehen):

Zitat:
Ich denke, es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Innenstädte sollen autofrei gemacht werden. Öffentlicher Nah- und Fernverkehr soll günstiger und attraktiver gestaltet werden. E-Roller und „shared“- Fahrräder dominieren mehr und mehr das Stadtbild deutscher Großstädte. Diese Maßnahmen scheinen auf den ersten Blick alles unnütze Kleinigkeiten zu sein. Wenn man sie aber in ihrer Gänze sieht und den geplanten größeren Ausbau all dieser Infrastrukturen betrachtet, bin ich grundsätzlich großer Freund davon. Denn wir werden nicht über Nacht zu einem klimafreundlicheren Staat. Stattdessen ist es ein langwieriger Prozess, der mit genau solchen Maßnahmen beginnt. Und wir müssen damit beginnen; das ist das Wichtigste.

Autor:  Novalis [ Dienstag 18. Februar 2020, 10:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

"Wir vermessen das Meereis der Atka-Bucht und seine Eigenschaften regelmäßig seit neun Jahren entlang einer Linie von 24 Kilometern. Dabei haben wir herausgefunden, dass die Dicke des Meereises konstant ist, sie liegt immer bei etwa eineinhalb bis zwei Metern. Auch in diesem Jahr haben wir diesen Wert wieder gemessen."
"… das hört sich zunächst etwas langweilig an, ich weiß. Trotzdem ist diese Erkenntnis enorm wichtig."
https://www.bmbf.de/de/der-eisschmelze- ... -7678.html

Die Leute haben meinen Respekt. Die machen wissenschaftliche Arbeit ohne Schnörkel.
Die Erderwärmung macht um die Neumeyerstation einen großen Bogen.

https://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_ ... normal&v=2
https://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gist ... dt=1&ds=14

(Aktuellen Link eingefügt)

Autor:  Novalis [ Dienstag 18. Februar 2020, 10:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

https://seaice.uni-bremen.de/data/amsr2 ... nmax_s.png

Die Entwicklungen am Südpol sind jedenfalls eindeutig.

"Die Eisausdehnung variiert jährlich zwischen circa achtzehn und drei Mio. km², also deutlich stärker als in der Arktis, und es ist ein geringer zunehmender Trend auszumachen."
https://www.meereisportal.de/meereisent ... eitreihen/

Autor:  oldtimer-harry [ Dienstag 18. Februar 2020, 11:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

Ich glaube allmählich, dass es sogenannte Hotspots auf der Erde gibt und die werden größer - wo eben ein menschliches Leben und tierisches nur sehr schwer noch möglich sein wird. Aber leider ist das wenn man das Erdzeitalter betrachtet schon immer passiert, nur gab es entweder noch keine oder sehr geringe Anzahl von Menschen. Wir werden uns eher durch die Landwirtschaft mit der Nitratbelastung und der Abholzung des Regenwalds als Lunge der Welt uns selbst ausrotten, vorher die nicht anpassungsfähigen Tierarten.
Da es leider keine Weltpolizei gibt wird es geradeso weitergehen - ach die zügellose Vermehrung vornehmlich in Afrika hab`ich noch vergessen.
Da sind die Seuchen und Kriege geradezu notwendig,(wenn auch menschlich sehr bedauerlich) und trotzdem wächst die Bevölkerung ständig. Darüber sollte sich die liebe Greta mal Gedanken machen!

Autor:  Novalis [ Dienstag 18. Februar 2020, 12:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

https://m.bpb.de/izpb/55882/entwicklung ... ge&i=55889

Das Bestanderhaltungniveau ist 2,13 Lebendgeburten pro Frau.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zusammeng ... tyrate.svg

Mit Afrika liegst du richtig.

https://www.br.de/themen/wissen/weltbev ... sion=87f27

Alle sollten an der niedrigen Variante arbeiten.

Autor:  Novalis [ Dienstag 18. Februar 2020, 12:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

https://www.iceagenow.info/wp-content/u ... B-2018.png
https://www.iceagenow.info/wp-content/u ... 68x533.png
polarportal.dk/fileadmin/polarportal/surface/SMB_curves_LA_EN_20200217.png

Wenn ich den unteren Teil richtig sehe, dann fängt die Kurve jedes Jahr bei 0 an und endet immer über 0.
Selbst im Jahr 2012.
Der Schnee-Massenzuwachs von Grönland ist jeweilig größer als der Verlust im Sommer.
Wo liegt denn jetzt da genau das Problem?

Autor:  Novalis [ Dienstag 18. Februar 2020, 22:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

"Dr. Stefan Lüning, Geologe und Autor, kritisierte, dass die Klimadebatten oft zu emotional sei sowie die „klimahistorische Kurzsichtigkeit“. „Vor allem die vergangenen 100 Jahre stehen im Fokus der Betrachtung, nicht aber die vergangenen Jahrtausende“, sagte er. Das Desinteresse natürliche Kälte- und Wärmephasen – wie die Mittelalterliche Wärmeperiode – mit einzubringen, könne er nicht nachvollziehen. Lüning brachte Argumente hervor, dass der Mensch nur zur Hälfte für den Klimawandel verantwortlich sei."
https://www.bayern.landtag.de/aktuelles ... dfunktion/

"Ich war als offizieller Gutachter am IPCC-Spezialbericht zum 1,5-Gradziel beteiligt, außerdem gutachte ich derzeit den 6. Klimazustandsbericht des IPCC."
"Ich bin Teil des 97%-Konsens, denn auch ich glaube, dass CO2 erwärmend wirkt."
"Meine These – die offenbar kaum jemand kennt, der mich kritisiert – ist: Bis zu 50% der beobachteten Erwärmung ist menschengemacht."
https://kaltesonne.de/klimaanhoerung-im ... m-optiker/

Also von den 1°C Erderwärmung in 140 Jahren sind höchstens 0,5°C menschengemacht.
Das hört sich immerhin glaubhaft an.

Autor:  Noppi08 [ Mittwoch 19. Februar 2020, 08:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

@Novalis:Wieviele Links schickst du hier noch?

Autor:  Novalis [ Mittwoch 19. Februar 2020, 09:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Greta Thunberg

Etwa bis das Interesse pro Tag auf weniger als 20 Zugriffe sinkt. (Derzeit sind es zwischen 500 und 1000)
Vielen Dank für das Interesse.

Seite 135 von 202 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/