Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 30. April 2017, 02:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Freitag 10. Oktober 2014, 21:58 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4569
Verein: VFL Eintracht Hagen
Ich denke, das der Bewegungsablauf den Unterschied macht. Einer hat kurze Bewegungen einer eher längere. Wer zu langen Bewegungen neigt, kann diese an der Platte eventuell nicht voll ausführen je nach Tempo des Materials weil sonst der Ball zu lang würde.

Deshalb könnte der Ball am Tisch weniger Schnitt haben.

_________________
Jackpot: RH: Talon 0,6 VH: Hikari SR7 55° 1,5


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 11. Oktober 2014, 00:21 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 12:11
Beiträge: 964
Verein: FC Oberrot
Spielklasse: Bezirksliga TTR: 1713 ATH: 1713
TTR-Wert: 1696
rein physikalisch gesehen ist es egal von wo du den Aufschlag machst was den Schnitt angeht.
die Länge ist entscheidend. Und die ist Maßgeblich (in Kombination mit Schnitt) von der Anfangsposition abhängig.

_________________
Unabsteigbar DJK
www.djk-gmuend-tt.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 11. Oktober 2014, 00:45 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1130
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
Würde ich nicht machen. Je näher du an der Platte stehst, desto kürzer die Reaktionszeit beim Gegner. Und eigentlich sollte auch jede Bewegung an der Platte gehen, da du ja von oben nach unten gehst und aber über Plattenniveau endest! Ich kenne spontan keinen guten Aufschläger, der nach dem Aufschlag die Kelle unter dem Tisch hätte ...

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 11. Oktober 2014, 20:50 
Offline
Master
Master

Registriert: Mittwoch 3. März 2010, 09:23
Beiträge: 1269
Verein: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Spielklasse: 1. Kreisliga Forchheim
TTR-Wert: 1608
Als das ist bei schwierig ich würde sagen ich bin der offensive Allrounder mit LN auf der Rückhand. Strategie Schnittwechsel, Störangriffe mit der Rückhand und Endschlag mit der Vorhand. Abwehr spielen ich nur zur Not. Je nach Gegner greife ich mal mehr oder mal weniger an.

Zu dem Beitrag von Deserteur ich kenne auch keinen der nach dem Aufschlag den Schläger unter dem Tisch hat ;)

_________________
Yinhe T6, VH: Victas V > 01 1.8 rot, RH: Bomb King Roc 1.0 schwarz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 11. Oktober 2014, 22:21 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 5. Juni 2014, 11:48
Beiträge: 153
Verein: SV BR Forstwald
Spielklasse: Kreisliga - 1. Kreisklasse TTR ~ 1.500
Hallo Sportsfreunde,

.... sorry, ich hatte nicht korrekt gefragt! Ich meinte natürlich einen Aufschlag mit einem NI-Belag.....!
@ RealGyros, ich glaube Deine Aussage könnte zutreffen. Vielleicht macht man tatsächlich aus der 'Entfernung' eine längere Armbewegung als direkt an der Platte und dadurch auch eine schnellere Armbewegung.
Jeder kennt es ja, wenn man schon mal beim Training nach einem Ballwechsel den Ball holt und den so richtig mit US aus 3..4.. oder 5 m Entfernung von der Platte "zurückhackt" ( also lang durchgezogene waagerechte Armbewegung), wenn dieser als Aufschlag "gelingt", dass hier ein extremer Schnitt drin ist. Bei diesem Schlag setzt man ja ein richtiges Tempo in die Armbewegung, alleine schon, weil der Ball ja so weit fliegen soll...
Ich versuche demnächst beim Training mal des öfteren einen Aufschlag aus ~ 1/2 m Entfernung zu machen.

@Deserteur, irgendwie hast Du natürlich Recht, dass der Gegner mehr Reaktionszeit hat, aber wenn man es so schafft, deutlich mehr US zu erzielen, dann nützt die Mehr-Reaktionszeit dem Gegner vermutlich nichts, da er wohl nur zurückschieben kann. Fast alles andere würde wohl eher im Netz landen.Bei dieser Variante ist es gar nicht mein Ziel, meinen Gegner zu überraschen, sondern nur extrem viel US zu spielen. Dies könnte sich auch im Doppel sehr positiv auswirken...
Anmerkung: Gedacht ist natürlich auch nur auf einen NI-Belag des Gegners!

@ Tengelmann..., was meinst Du mit Länge...? Die Länge der Armbewegung oder die Länge des Aufschlags?
Sicher wohl die des Aufschlags! OK, aber wie schon erwähnt, wenn da so viel Schnitt 'drin ist' , wird er wohl ausschliesslich als Schupf retourniert werden können,.... zumindest in "unseren" Klassen (behaupte ich mal)

Gruß
Eisenfuß

Zitat:
Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance.
Winston Churchill


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 11. Oktober 2014, 22:34 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1130
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
Eigentlich erzielst du ja das Gegenteil von dem was du willst ( als Abwehrspieler ).
Wenn du deinem Gegner längere Reaktionszeit gibst, kann er entscheiden:
- kurz legen ( doofer Ball für dich, da du in den Tisch steigst und dann einen längeren Weg zurück hast )
- aggressiv lang Schupfen ( auch doof, weil da bekommst du keinen richtigen US rein ).
Im Doppel vielleicht etwas nützlicher als im Einzel, aber für das Einzel keine gute Idee.
Frag dich doch einfach, was willst du nach dem Aufschlag machen? Schupfen, Abwehren, Blocken, Angreifen? Dementsprechend sollte der Aufschlag gewählt werden.

Eine Anmerkung für deine Grundidee:
Der Unterschied zum Ballwechsel ist folgender:
Im Ballwechsel steht dein Gegner nicht optimal balanciert in der Mitte des Tisches und dein Ball ist wesentlich schneller, da er ja nicht zwei mal aufkommen muss. Ergo wird er im Ballwechsel wohl kaum viel Optionen zur Verfügung haben, da er erst wieder die optimal Balance braucht, dann zum Ball muss und währenddessen auch noch abschätzen muss was im Ball ist. Geschweige denn erschrecken die meisten, wenn sie einen "Strich" auf sich zukommen sehen.

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 12. Oktober 2014, 14:43 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 5. Juni 2014, 11:48
Beiträge: 153
Verein: SV BR Forstwald
Spielklasse: Kreisliga - 1. Kreisklasse TTR ~ 1.500
Hallo Deserteur,

... meine Spielweise ist ohnehin 90-95% "reine"" Abwehr, also bin ich irgendwie darauf vorbereitet, evt.nach hinten zu gehen. Dazu muss ich sagen, wenn ich diesen Aufschlag mache, stelle ich mich ja sofort in die "Grundposition", also sollte ich dann in etwa auf (fast) jede Art von Rückschlag vorbereitet sein. (-man sieht ja auch schon bei der Ausführung des eigenen Aufschlags, welche Absicht Dein Gegner nun verfolgt.) Ein offensiver Ball sollte wohl kaum zu erwarten sein, da ein Schuss wohl ins Netz geht, ein TS stellt für mich kein Problem dar, da ich dann auch in mein bevorzugtes Spiel komme. Also sollte entweder ein langer oder kurzer Schupf folgen.
Kurzer Schupf: Hier magst Du Recht haben, dass ich hier einen längeren Weg habe und vielleicht nicht optimal treffen würde.
Langer Schupf ( vielleicht auch aggressiv ): Hier sehe ich kein Problem, weil dies auch mein Spiel ist. ...und ob ich hier viel US rein bekomme, da hast Du mein Wort drauf....

Aber gut, Danke trotzdem für die Stellungnahme, schliesslich diskutieren wir ja hier... :ok:
Ich habe mir auf jeden Fall mal vorgnommen, beim nächsten Training besonders viel einen "Distanzaufschlag" zu machen...

Gruß
Eisenfuß

Zitat:
Bereue nie was du getan hast wenn du es zum Zeitpunkt des Geschehens auch wolltest.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 12. Oktober 2014, 16:41 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4569
Verein: VFL Eintracht Hagen
Eisenfuß hat geschrieben:

.... sorry, ich hatte nicht korrekt gefragt! Ich meinte natürlich einen Aufschlag mit einem NI-Belag.....!
@ RealGyros, ich glaube Deine Aussage könnte zutreffen. Vielleicht macht man tatsächlich aus der 'Entfernung' eine längere Armbewegung als direkt an der Platte und dadurch auch eine schnellere Armbewegung.
Jeder kennt es ja, wenn man schon mal beim Training nach einem Ballwechsel den Ball holt und den so richtig mit US aus 3..4.. oder 5 m Entfernung von der Platte "zurückhackt" ( also lang durchgezogene waagerechte Armbewegung), wenn dieser als Aufschlag "gelingt", dass hier ein extremer Schnitt drin ist. Bei diesem Schlag setzt man ja ein richtiges Tempo in die Armbewegung, alleine schon, weil der Ball ja so weit fliegen soll...
Ich versuche demnächst beim Training mal des öfteren einen Aufschlag aus ~ 1/2 m Entfernung zu machen.



Ich habe zuweilen das Problem das meine Spastik mir unter Druck mehr zu schaffen macht und ich beobachte seit einiger Zeit, dass ich zuweilen kaum noch Unterschnitt in den Aufschlag bekomme denn wenn ich die Bewegung so ausführen würde wie ich sie machen müsste um den Schnitt hinein zu bekommen würde der Ball sehr häufig zu lang und ins aus gehen.

Hierfür ist die Kombi JSH und Rakza Soft in 1,8 wohl zu katapultig. Ich neige allerdings auch zu langen Bewegungen auf der Vorhandseite. Von daher hat mich diese Sache angesprochen.

_________________
Jackpot: RH: Talon 0,6 VH: Hikari SR7 55° 1,5


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 13. Oktober 2014, 17:59 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 28. Januar 2009, 17:35
Beiträge: 524
Verein: SSV Meschede
Spielklasse: Arnsberg/Lippstadt Kreisliga 2
Der eigene Unterschnittaufschlag sollte möglichst kurz hinter das Netz plaziert werden, um das Durchziehen des Gegners zu verhindern. Ich habe selber festgestellt, das der Gegner mit diesen kurzen Aufschlägen nicht sehr viel anfangen kann und häufig Fehler macht, dabei spielt es nach meiner Erfahrung auch keine Rolle, wieviel Unterschnitt im Aufschlag ist. Spiele ich jedoch einen langen Unterschnittaufschlag, wird mir dieser sehr oft sofort voll reingezogen. Als Überraschungsaufschlag hat sich auch ein schneller, leerer Rollaufschlag in die Rückhand des Gegners bewährt. 90% dieser Aufschläge versenkt der Gegner im Netz. Jedoch sollte man diesen Aufschlag nicht zu oft anwenden, sonst bekommt man den irgendwann um die Ohren gehauen.

_________________
Kombi 2016:
Holz: Yinhe LQ1
Vh:Friendship 729 Higher, 2,2mm, schwarz
Rh:SpinLord Dornenglanz 2 , ox, rot

Testschläger:
Holz: Sword 309
Vh: Friendship 729 SST Cross, 2,0mm, rot
Rh: CTT Pogo, schwarz, ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 13. Oktober 2014, 18:17 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1130
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
@saviga sehr interessant was du da beschreibst: ich bekomme nämlich seit geraumer Zeit einen anderen Eindruck. Ein sehr langer Aufschlag ( auf die weiße Linie ) wird von dem meisten bei den ersten Versuchen sauber im Netz versenkt, da die meisten erschrecken. Wenn man dann einige Zeit später einen leeren langen Aufschlag spielt folgt dann der nächste Fehler.

Vielleicht machen wir den Service auch unterschiedlich ( mehr/weniger Schnitt, Höhe, etc. ).
Kann aber auch sein, dass in manchen Regionen eine andere Angabenkultur herrscht.

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 13. Oktober 2014, 22:06 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4569
Verein: VFL Eintracht Hagen
Ich habe auch eher gute Erfahrungen mit einem langen Unterschnittaufschlag aus meiner Vh parallel lang in die rh (2 Rechtshänder). Wichtig hierbei scheint mir,das der Ball erst spät auf meiner Seite das 1. mal aufsetzt.

_________________
Jackpot: RH: Talon 0,6 VH: Hikari SR7 55° 1,5


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 14. Oktober 2014, 06:48 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 12:28
Beiträge: 708
Verein: SSV Hattert
TTR-Wert: 1629
@Deserteur: Der Grund ist nicht die Region sondern die Spielklasse. Lange Aufschläge (egal welcher Schnitt) kann ich bei den meisten Gegnern komplett vergessen, es sei denn ich erwarte einen Topspin. Allerdings mache ich auch mit einem kurzen US-Aufschlag keine Punkte, er ist einfach nur dafür da den gegnerischen Topspin zu verhindern

Nicht anders sieht das in den höheren Klassen aus

z.B. Oberliga bei lnkn:
http://www.youtube.com/watch?v=nJNBKDcZ ... e=youtu.be

nur kurze Aufschläge.

_________________
Holz: Arbalest Bogen
VH: Tibhar MX-S, 1,9/2,0mm schwarz
RH: Spinlord Agenda, OX rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 14. Oktober 2014, 07:06 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1130
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
@phoenix Ich kenne jemanden, der zieht das in der Regionalliga ab und noch jemanden, der hat das letzte Saison in der Oberliga vorne gemacht. Und soweit sind unsere Spielklassen auch nicht voneinander weg, wenn deine noch aktuell ist. Ich bin momentan 1. Kreisliga vorne unterwegs. Das ist vergleichbar mit 1./2. Bezirksliga hinten.

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 14. Oktober 2014, 08:13 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 28. Januar 2009, 17:35
Beiträge: 524
Verein: SSV Meschede
Spielklasse: Arnsberg/Lippstadt Kreisliga 2
Phoenix hat geschrieben:
@Deserteur: Der Grund ist nicht die Region sondern die Spielklasse. Lange Aufschläge (egal welcher Schnitt) kann ich bei den meisten Gegnern komplett vergessen, es sei denn ich erwarte einen Topspin. Allerdings mache ich auch mit einem kurzen US-Aufschlag keine Punkte, er ist einfach nur dafür da den gegnerischen Topspin zu verhindern

Nicht anders sieht das in den höheren Klassen aus

z.B. Oberliga bei lnkn:
http://www.youtube.com/watch?v=nJNBKDcZ ... e=youtu.be

nur kurze Aufschläge.

Kann ich nur bestätigen! Da ich im Training oft gegen Leute mit einem TTR um die 1600 spiele und eben diese Erfahrungen gemacht habe.

_________________
Kombi 2016:
Holz: Yinhe LQ1
Vh:Friendship 729 Higher, 2,2mm, schwarz
Rh:SpinLord Dornenglanz 2 , ox, rot

Testschläger:
Holz: Sword 309
Vh: Friendship 729 SST Cross, 2,0mm, rot
Rh: CTT Pogo, schwarz, ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 14. Oktober 2014, 09:33 
Offline
Master
Master

Registriert: Mittwoch 3. März 2010, 09:23
Beiträge: 1269
Verein: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Spielklasse: 1. Kreisliga Forchheim
TTR-Wert: 1608
Lange Aufschläge sind ja eigentlich dazu da um dann den nächsten Ball angreifen zu können ;) Wenn der Gegner den Fehler macht nimmt man das mit aber man muss den Aufschlag dann halt gut platzieren. Die Frage ist immer was will man mit dem Aufschlag machen, will man erstmal verhindern dass der Gegner einen den Ball um die Ohren haut oder will man damit selbst ins Spiel kommen. Die Strategie beim Aufschlag spielt eine große Rolle und eben entsprechend variable und gute Rückschläge. Die kleinen Dinge entscheiden und gerade Aufschlag und Rückschlag macht eben den Klassenunterschied aus. Die Beinarbeit ist da auch ein Faktor aber das hat weniger was mit der Strategie zutun. Die Aufschläge sollten so gut sein das man in der Klasse in der man spielt gegen jeden Gegner direkte Punkte machen kann. Ich halte das Aufschlagtraining deshalb für einen sehr wichtigen Trainingsbestandteil, sonst ist man taktisch eher eingeschränkt wenn man keine guten Aufschläge hat.

_________________
Yinhe T6, VH: Victas V > 01 1.8 rot, RH: Bomb King Roc 1.0 schwarz


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de