Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 20. September 2018, 19:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 19. März 2018, 21:30 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 19:48
Beiträge: 1085
Spielklasse: KL
Hallo zusammen,
ich habe noch ein schönes NSD in Originalgrösse. Das Holz gefiel mir eigentlich sehr gut, bis auf das extreme Gewicht, wenn beide Beläge drauf sind.

Wie bekomme ich das Schlägerblatt verkleinert, so dass es auch noch vernünftig aussieht? Also nicht mit der Stichsäge dranlang friemeln :mrgreen:

_________________
VG, Ralf
Tenergy 25 1,9mm--- WOBBLER--- Grubba Carbon ALL+ 154gr

Noppen... find ich gut!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 19. März 2018, 21:40 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. November 2008, 16:41
Beiträge: 4157
Spielklasse: VL
Bandschleifer

_________________
Viscaria und auf der einen Seite eine Noppenkolonie


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2018, 07:54 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1538
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Das liegt an deinen Handwerklichen Fähigkeiten. Ich würde sauber und exakt anzeichenen (Schablone) und dann mit einer Laubsäge arbeiten. Bei Verwendung eines feinen Blattes kann man mit wenig Druck sehr exakt sägen. Ca. 0,5 - 1mm weiter außen. Danach mit Schmirgelpapier in 3 Stufen von Grob 80 bis 240 sorgfältig rundscheifen. Zum Schluß versiegeln. Alles schon gemacht. Stichsäge ist viel zu grob und brutal.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Koku 119II, Summer 3C
2. Seite: Tibhar Rapid, Spinlord Tiger, Adler II


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2018, 09:00 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Montag 16. November 2009, 08:19
Beiträge: 402
Verein: TTF Altshausen
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1658
super-groby hat geschrieben:
Hallo zusammen,
ich habe noch ein schönes NSD in Originalgrösse. Das Holz gefiel mir eigentlich sehr gut, bis auf das extreme Gewicht, wenn beide Beläge drauf sind.

Wie bekomme ich das Schlägerblatt verkleinert, so dass es auch noch vernünftig aussieht? Also nicht mit der Stichsäge dranlang friemeln :mrgreen:


Erst mit einer Dekupiersäge (je nachdem, wieviel weg soll), nachdem angezeichnet wurde, aussägen und dann sauber abschleifen.

Gruß Otter

_________________
Holz: TT-Manufaktur Definition Safe
VH: Victas VS>402 Double Extra 1,8
RH: Butterfly Feint Long III 1,1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2018, 09:47 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 1. März 2007, 12:24
Beiträge: 394
Oder 5€ bei einem Schreiner in der Nähe investieren.

_________________
Butterfly Gionis Def
VS >401 2,0mm
Grass d.tecs 0,5mm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2018, 22:24 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 19:48
Beiträge: 1085
Spielklasse: KL
Ich werde dann mal versuchen das vernünftig anzuzeichnen und dann meinem Kumpel zu geben, der ist Tischler. Er hat bestimmt schöne Maschinen dafür und eure Vorschläge werde ich ihm mal unterbreiten...

_________________
VG, Ralf
Tenergy 25 1,9mm--- WOBBLER--- Grubba Carbon ALL+ 154gr

Noppen... find ich gut!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2018, 22:50 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Mittwoch 1. Februar 2006, 15:55
Beiträge: 383
Neppomuk hat geschrieben:
Stichsäge ist viel zu grob und brutal.
Falsch. Na, dann will ich mal etwas aus meiner Eigenbau-Anleitung zitieren zum Thema "Ausfransungen vermeiden":

Bei vielen Hölzern reißt eine Stichsäge das Holz auf und führt zu unschönen Ausfransungen. Aber auch hier gilt wie immer: Gewusst wie.

In der Tat reißt die Stichsäge bei vielen Hölzern und Furnieren das Holz auf und führt zu Ausfransungen, allerdings nur auf der Seite, die der Stichsäge selbst zugewandt ist. Auf der Unterseite ist der Schnitt vergleichsweise sauber. Daher sägt man Parkett z.B. auch von unten, d.h. man zeichnet die Schnittlinien auf die Unterseite, oder man dreht die Stichsäge einfach auf den Kopf (so arbeiten z.B. gelernte Tischler).

Was aber tun, wenn man auf beiden Seiten keine Ausfransungen gebrauchen kann ? Dann hilft es, wenn man die Schnittlinien abklebt, z.B. mit Tesa-Krepp. So erhält man oben und unten saubere Sägekanten, die nach dem abziehen des Klebebandes nur noch etwas abgeschliffen werden müssen. Und im Zweifel lieber etwas langsamer sägen, damit durch den Pendelhub der meisten Stichsägen die Krafteinwirkungen auf das Holz möglichst gering bleiben.

Statt einer Stichsäge kann man natürlich auch eine Laubsäge verwenden, das dauert nur länger und ist etwas mühsamer. Weitere Möglichkeit: man investiert etwas Geld und leistet sich eine Dekupiersäge.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 21. März 2018, 08:26 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1538
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
@MM
Da gibt es sicher Tricks, aber mir wäre es zu riskant. Bestimmt tun sich da 95% aller Normalos schwer. Einmal nicht aufgepasst und das Holz ist Schrott.
Laubsäge ist sicherer und selbst bei sorgfältigem Arbeiten ist man in 10 min durch. Wenn man das Holz mit einer Zwinge sichert ist´s auch nicht anstrengend. Als Schablone hab ich immer die Umrisse eines passenden Holzes auf einen festen Karton übertragen und das dann auf´s Wunschholz.
Einfach und effektiv. Das einen Profi machen zu lassen ist ne Idee. Allerdings herrscht hier im Großraum Stuttgart / Heilbronn ein extremer Bauboom.
Einen Handwerker binnen Wochen zu finden - kaum möglich.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Koku 119II, Summer 3C
2. Seite: Tibhar Rapid, Spinlord Tiger, Adler II


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 21. März 2018, 13:07 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 15:39
Beiträge: 742
Verein: TV Kirrlach
Spielklasse: Bezirksklasse
TTR-Wert: 1500
Alternativ zum Verkleineren. Leichtere Beläge nehmen. Mein Rasanter R47 ist definitiv leichter als ein Tenergy.
Und mein NSD wiegt Original 74g.
Gesamtgewicht NSD+Rasanter R47 2,0+Pimplepark Wobbler 0,5 ist 153g
Mit Rasanter R50 bin ich bei 158g

Yinhe Bogen soll sich auch wie ein verkleinertes NSD spielen.

_________________
BaTTV TTR +-1500

NSD 74g
Andro Rasanter R50 2,0
Pimplepark Wobbler 0,5

NSD 80g
Andro Rasanter R47 2,0
Pimplepark Wobbler 0,5


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de