Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Montag 23. Oktober 2017, 01:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 150 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Mittwoch 18. April 2012, 15:23 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
Beiträge: 5694
TTR-Wert: 1423
Erstaunlicherweise stimme ich beim Octopus völlig mit Martinspins Beschreibung überein. Allerdings habe ich ihn auf einem weichen, langsamen Holz - Juic Ghost - angetestet (nur 45 Minuten). Am Tisch beim Block leider sehr harmlos, fern vom Tisch sehr schöne Schnittvariationen. Aufschlagannahme schien weniger problematisch, ebenso Kurz-Spiel über dem Tisch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Sonntag 21. April 2013, 14:28 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Sonntag 20. November 2011, 01:38
Beiträge: 215
Spielklasse: BZL
TTR-Wert: 1710
Soo, Saison so gut wie vorbei, nur noch die Relegation gewinnen und es ist ne Super Saison ;-)
Klassenerhalt geschafft..... Hoffentlich.

Einzelbilanz bis dato 14:2 im unteren PK 1. BK TTR 1602 in der ersten Saison mit der LN auf Rückhand...

Eigentlich war ich mit dem Curl super zufrieden, gespielt mit 1,0mm Schwamm! Allerdings fand ich ihn Oftmals am Tisch zu langsam um noch mit "NI-Technik" spielen zu können! In 1,5mm fand ihn wiederum hinten zu Unsicher, bzw. musste man sehr genau dosieren...

Den Octopus finde ich geradliniger zu spielen, und somit für mich einfacher. Hinten kann ich besser reinsensen und am Tisch knallhart hohe Ablagen wegballern... Alles in allem ne gute LN wenn man aktiv und Abwechslungsreich spielt, und sich nicht hinten einmauern möchte, denke dafür ist er nun doch zu linear. Aber in Verbindung mit drehen lässt sich gut was rausholen aus der Kombi!

Nun mein Problem:
Bei US aufschlägen die ich mit dem Curl relativ easy rüberheben oder Per DS beantworten konnte klappt das jetzt nur noch relativ selten. Ich habe das Gefühl das ich mit dem Curl mehr eigenen Schnitt erzeugen konnte und sogar etwas eigenen US produzieren konnte, laut Aussagen vieler Mitglieder hier, soll der Octopus aber einer der Griffigsten sein!

Wenn ich allerdings fast Senkrecht relativ hart in den Ball gehe, kann ich diesen Aufschlag wunderbar aggressiv beantworten, nur trau ich mir das zu selten zu, da ich zuvor solche Bälle fast nie gespielt habe :wink:

Was muss ich anders machen um den Ball beim US Flach zu halten? Auch wenn der Ball im Spiel ist passieren mir oft leichte Fehler, bzw steigt der Ball...

Vllt. spielt ja jemand den Belag noch oder hat ihn mal gespielt der weiß wie es geht ;-)

Ansosnten finde ich die Noppe echt Top, und sie passt gut zu meinem System!
Behalte sie auch auf den Schläger drauf, aber wenn es Vorschläge gibt wäre ich dankbar...

_________________
TSP Regalis Red 2,0 - BTY Defense II - Joola Octopus 0,5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Samstag 1. März 2014, 12:23 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 6. April 2013, 10:11
Beiträge: 82
TTR-Wert: 1550
Den Thread möchte ich mal "hervorkramen".
Ich habe jetzt doch so einiges an Noppen ausprobiert und bin jedesmal wieder beim Spinlord Dornenglanz gelandet, da er für mich bisher alles vereint was ich für mein Spiel brauchen kann. Allerdings habe ich weiterhin eine Schwäche und das ist mein Schupfspiel. Beim DG passiert es mir recht häufig, dass ich in den Schupfduellen auf sehr US lastige Bälle den Ball ins Netz sense. Wenn ich den Winkel anpasse gehen mir die Bälle hoch raus.
Weiterhin habe ich etwas Probleme mit dem Druckschupf auf relativ leere Bälle. Der geht mir oftmals hinter den Tisch raus. Es ist also etwas problematisch. und ich bin da doch relativ schnittanfällig. Einerseits gehen mit die Schupfbälle ins Netz andererseits fliegen mir die Druckschupfs hinten weg... ;)

Gegen stark TopSpin Spieler gehe ich gerne in die lange Abwehr. Da ist der DG für mich optimal. Sehr Flach und genügend US drin, so dass im Grunde der 3. Ball schon abgelegt werden muss. Weiterhin kann ich mit dem DG auch halbhohe bis hohe Ablagen relativ gut schießen. Ja richtig gelesen ich schieße die mit dem DG relativ sicher rein und zwar mit einem recht NI mäßigen Schlag mit viel Handgelenkeinsatz.

Was ich bisher so gelesen habe, müsste der Octopus meine Spielweise in der Hinsicht unterstützen, da lange Abwehr sehr gut gehen soll und schießen auch gut gehen soll.
Ich habe auch schon einen P4 mit 0.5mm Schwamm probiert. Der war mir zu langsam und dort sind mit oft die Bälle verhungert.
Der Bomb Talent ox ist etwas langsamer als der DG. Auf leere Bälle für mich angenehmer, aber in der langen Abwehr für mich schwieriger.
Der P1 war nix, weder mit Schwamm noch ox ging da irgendwas vernünftiges zusammen.
Der Hellfire ox viel zu langsam und irgendwie so ein "eiriges" Gefühl und absolut ungefährlich.

Holz
Ich spiele ein Maze T-Tecc All+. Vorhand spiele ich Ventus Spin 1,8mm.

Meine Fragen:
Ist der Octopus Schneller als der DG ?
Welcher der beiden Beläge ist schnitt unempfindlicher?
Wie ist denn eure Meinung. Welche Noppe könnte gut passen zu meiner Spielweise. (wenn mehr Infos gebraucht, kein Problem)
Schwamm oder nicht Schwamm...? Tue mich da sehr schwer.

Wenn das alles nicht passt, bin ich natürlich weiterhin fleißig am trainieren (ca. 2-3 mal die Woche) um meine Schwächen entsprechend zu beseitigen.

Ich hoffe auf gute Vorschläge.

Greetz
Sven

_________________
Holz: NSD, gerade
VH: Donic Bluefire JP03, 2.0mm
RH: Rebellion, ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Sonntag 2. März 2014, 18:30 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Sonntag 20. November 2011, 01:38
Beiträge: 215
Spielklasse: BZL
TTR-Wert: 1710
Tag,
also ich probiere nebenbei auch immernoch viele LN aus, komme aber immer wieder auf den Octopus zurück.
Mittlerweile mit 0,5mm schwamm, da sich mein Spiel mehr an die Platte ausgerichtet hat. DS geht sehr gut mit einer art Seitwischer-Bewegung... Er ist halt sehr griffig, was alleridngs mit persönlich die Aufschlagannahme erleichtert... Viele Gegner spielen ja schnelle leere Rollangaben in die Rh-Seite... Da ich konsequent drehe werden natürlcih die Gegner Variabler. Falls ich mich aber mal Überrascht fühle und der Ball mit der LN geflipt werden muss, so geht das auch noch halbwegs gut wenn der Ball auf Tischniveau ist...

Ich werde den Belag definitv weiterspielen.. Einige meinen auch das er Ekelfaktor besitzt :flame:

Bin mittlerweile ein Paarkreuz höher gerutscht und zur Zeit noch 3. bester Spieler im mittleren PK in der 1. BK...

Also soviel verkehrt machen kann man mit dem Belag nicht...

Als Holz epfehle ich ein elastisches Def+ Holz mit hartem Anschlag, z.Bsp das Joo/DefIII
Auf dem KVU ging der Belag für mich gar nicht :?:

_________________
TSP Regalis Red 2,0 - BTY Defense II - Joola Octopus 0,5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Sonntag 2. März 2014, 22:55 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 19:48
Beiträge: 1053
Spielklasse: KL
ich habe den Octo auch eine Zeit lang gespielt mit 1,1mm Schwamm. ich finde, dass ist ein guter Belag mit vielen Möglichkeiten. jetzt habe ich wesentlich mehr Erfahrung mit LN aber auch damals hat der Octo mir schon gut gefallen. ich denke auch, mit dünnem Schwamm taugt der sehr viel.

_________________
VG, Ralf
Tenergy 25 1,9mm--- D.TecS--- Grubba Carbon ALL+ 154gr

Noppen... find ich gut!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. März 2014, 19:03 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 6. April 2013, 10:11
Beiträge: 82
TTR-Wert: 1550
Wie verhält sich denn der Octo mit Schwamm gegenüber der ox Version. Vor allem im Schupf auf US. Das ist immo mein größtes Sorgenkind. Drehen geht aber bekomme ich nicht permanent in meinen Schädel :)
Wie ist die Geschwindigkeit gegenüber dem DG einzuschätzen?

_________________
Holz: NSD, gerade
VH: Donic Bluefire JP03, 2.0mm
RH: Rebellion, ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Freitag 4. April 2014, 09:34 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Sonntag 20. November 2011, 01:38
Beiträge: 215
Spielklasse: BZL
TTR-Wert: 1710
Besser spät als nie :-D

Also die Schnittempfindlichkeit nimmt zu!
In ox habe ich den damals auf nem KSL gespielt! Angriff auf US war überragend, allerdings fand ich ihn in passivem spiel schwieriger zu kontrollieren, gerade was die Höhe anging...

Mein Spielsystem bassiert eh mehr auf lange Abwehr in Grundlinienbereich mit der LN und ganz ganz viel über Höhenunterschiede! Der Max.-US ist da gar nicht mehr so entscheidend 8-)

Schupf fast ausschließlich mit NI-Rh wenn der Ball im mittleren Tischnveau ist wird auch mal ein Heber/Flip/DS gespielt! Mehr brauch es erstmal nicht!

DS muss schnell ausgeführt werden, da der Ball sonst ins Netz zieht!

Spiele den Octo in 0,5mm auf 'nem VKM Offensive

_________________
TSP Regalis Red 2,0 - BTY Defense II - Joola Octopus 0,5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Donnerstag 1. Mai 2014, 14:48 
Offline
Greenhorn

Registriert: Sonntag 13. April 2014, 14:29
Beiträge: 14
TTR-Wert: 1850
Spielt Chen Weixing noch damit?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Montag 5. Mai 2014, 13:14 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Sonntag 20. November 2011, 01:38
Beiträge: 215
Spielklasse: BZL
TTR-Wert: 1710
Hier mal nen Video von mir mit der Krake...

http://www.youtube.com/watch?v=eY6YiO0cjGo

_________________
TSP Regalis Red 2,0 - BTY Defense II - Joola Octopus 0,5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Joola Octopus?
BeitragVerfasst: Sonntag 21. September 2014, 13:16 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Freitag 14. September 2012, 13:50
Beiträge: 47
Habe den Octopus jetzt auch mal zwei Trainingseinheiten lang getestet (2. Bezirksklasse oben, mit Stiga Defensive Wood NCT) und kann als Fazit festhalten, dass dem Belag (bei mir mit 1,0mm) definitiv ein hohes Potenzial zugesagt werden kann/muss. Leider muss ich aber auch anmerken, dass sich bereits nach diesen ersten acht Stunden abzeichnet, dass für ein effektives Spiel verdammt viel Training benötigt werden wird. In diesem Zusammenhang war ich einfach von dem großen Variationsspielraum positiv überrascht, andererseits kam es häufig zu einem unerwarteten Ballabsprungverhalten, was sich in einer Art "Verhungern" des Balles äußerte.
Fies für die Gegner war auf jeden Fall die Schnittabwehr - der Ball sprang extrem flach von der gegnerischen Platte ab und ich hatte das Gefühl, dass der Ball von meinem Holz richtiggehend wegeierte, irgendwie wirkte die Flugkurve sehr instabil und für den Gegner anscheinend schwer einschätzbar.
Blocks am Tisch waren weniger effektiv; dafür empfand ich die Aufschlagannahme als unproblematisch.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 150 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de