Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Samstag 16. Dezember 2017, 02:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Oktober 2014, 14:38 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Freitag 19. August 2005, 11:52
Beiträge: 401
Verein: Siegen
Spielklasse: Landesliga Gr. 6 Bezirk Arnsberg (NRW) 2015/16 Bezirksklasse Göttingen (Niedersachsen)
TTR-Wert: 1709
Ich glaube der Belag ist wirklich extreme Holzabhängig, aber das sind ja viele Noppen.

Ich hatte zur Beginn der Saison den Hellfire ox Schwarz gespielt (leider neue Version) da die erste Version breitere Noppen hatte , mehr Kontrolle, besser Offensivmöglichkeiten und total fiese Hackblocks hatte, ist die aktuelle Version nicht ganz so toll, aber durchaus spielbar. Hab diese Woche wieder auf Predator gewechselt. Unterschied ist ganz klar, dass die Schiebebälle beim Predator extreme schnell sind, und man besser in den Angriff kommt. Hackblocks klappen aber so gut wie nie, aber Abwehr finde ich mit dem Yinhe Schild als solide, da flacher Ballabsprung und auch US geniert wird.
Ich eiere halt immer zwischen Predator, Hellfire und Curl P1, und kann mich nicht festlegen, da alle was Gutes haben aber auch was Schlechtes ;-)

_________________
Gummi ist nicht gleich Gummi

Yinhe Schild
VH: Vega Pro 2,0mm
RH: TSP Curp P1R 1,5mm schwarz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Dienstag 18. November 2014, 23:47 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4777
Verein: VFL Eintracht Hagen
Gibt es eigentlich kein offizielles Video zu dem belag?

_________________
Roots 7L / RH: Dtecs 0,5: VH: Hikari SR7 40° 2,1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. November 2014, 12:31 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 27. April 2007, 10:28
Beiträge: 75
Verein: SV Arminia 1953 Magdeburg
Spielklasse: Stadtliga, Bezirksliga
TTR-Wert: 1538
Ich muss da mal eine Lanze zu Gunsten des Predators gegenüber des Hellfire brechen (den DG habe ich nur kurz probiert und verworfen). Den Hellfire habe ich vorige Saison zur Rückrunde komplett aus dem Stand nach Verfügbarkeit des HF gespielt (Ergebnis 13:3), davor die Halbserie mit dem D´tecs (Ergebnis 15:3). Vom Holz her hatte ich den HF zuerst auf dem vom D´tecs gewohnten NSD probiert, bin dann aber wegen der Langsamkeit des Belages auf ein KSL gewechselt, was super funktioniert hat. Der Vorteil des HF gegenüber D´tecs lag in der höheren Sicherheit und den weitaus besseren Angriffsmöglichkeiten bei Einbußen des Störeffekts. Störeffekt braucht man aber nur im passiven Spiel, wenn man aktiv spielt, ist die Notwendigkeit eines Störeffektes sowieso zu vernachlässigen.

Nach der Saison wollte ich mir einen frischen HF gönnen und musste bei den ersten Trainings feststellen, dass ich Tischtennis verlernt habe. Dachte ich zunächst. Erst hier im Forum wurde dann die 2. Generation des HF thematisiert, und da war mir klar, der HF fällt genauso aus dem Programm wie nach der Veränderung des D´tecs. Zwar hat man bei den normalen Sandwichbelägen auch Produktionsschwankungen und muss anpassen. Aber bei Noppen (gerade in ox) verändert sich die Spielphysik zu sehr, als man dies noch kompensieren könnte.

Auf der Suche nach einem neuen Belag bin ich dann auf den Predator gestoßen. Tests auf dem KSL scheiterten ob der höheren Geschwindigkeit, hier passte das NSD (verkleinert auf BFY-Maße) wieder wie die Faust aufs Auge. Meiner Meinung nach vereint der Belag die Eigenschaften des D´tecs hinsichtlich der Schnittvarianten mit den Offensivmöglichkeiten des HF, beides in nur sehr wenig geringeren Maße zu den "Originalbelägen". So gesehen ist der Predator der variabelste Belag, den ich je gespielt habe. Das noch nicht ganz vollständige Ergebnis der ersten Halbsaison 14/15 von 14:0 (TTR 1552) dürfte dies belegen.

Ich bin mir bewusst, dass der gleiche Belag in den Händen von Spielern unterschiedlicher Couleur zu einer jeweils individuellen Einschätzung der Spieleigenschaften führt. So teile ich durchaus die Meinung, dass der Belag offensiv eine gute Spieleigenschaft darstellt. Einen mangelnden Schnitt in der langen Abwehr kann ich aber keinesfalls attestieren. Meine Sparringspartner von BK bis LL ziehen mittlerweile keinen zweiten Unterschnittrückschlag nach und legen lieber ab. Ein Schmankerl ist dabei, dass man aus der langen Abwehr einen Pseudotopspin erzeugen kann, der den Gegner offenbar vor große Probleme stellt. Jedenfalls erziele ich damit häufig Punkte, weil der Spin völlig falsch eingeschätzt wird. Mit dem D´tecs und dem HF gehen solche Bälle jedenfalls nicht.

Die lange Abwehr ist aber nicht mein Brevier, die setze ich nur zur Not und im Doppel zur Tugend ein. Mein Spiel ist offensiv am Tisch, und da ist der Belag kongenial weil alles geht: Abstechen, Druckschupf, Liften und natürlich der Schuss. Aufschlagannahme und Service gehen auch problemlos. Leere Lullibälle genauso wie Unterschnitt oder Topspin. Schwächen hat der Belag natürlich auch. Am Tisch ist der Belag längst nicht so fehlerverzeihend, wie man sich das wünscht. Der Winkel muss gut passen und die Art des Schlages muss zu dem des ankommenden Spins wohldosiert sein. Die Mühelosigkeit der Grundschläge verleitet oft zu Brachialattacken, die an der (falschen) Stelle zum Fehler führt. Aber das ist wohl bei jedem Belag so. Also kreide ich mir das an und nicht dem Belag...

Zusammengefasst hat der Predator sicher nicht den Störeffekt des D´tecs und nicht die Endschussqualitäten eines Hellfires, dazwischen gibt es aber viel Schönes, was ein variables Spiel in den mir gegebenen Möglichkeiten zulässt.

Viele Grüße

Euer Borstel

PS: Sehe gerade, dass ich meine Signatur ändern muss ...

_________________
Nur mit langen Noppen lässt sich´s richtig foppen!
Holz: NSD
VH: Butterfly 05fx rot
RH: Predator ox schwarz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. November 2014, 15:55 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 10:16
Beiträge: 211
TTR-Wert: 1803
@Borstel
Hast du schon mal den 61second Artist probiert? Dieser hat mich noch positiver überrascht als der Predator, da man mit ihm auch sehr offensiv agieren kann, aber ich zumindest das gefühl habe, dass er noch sicherer ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. November 2014, 16:46 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33
Beiträge: 845
Hallo Borstel,

toller Beitrag, danke dafür! :ok:

_________________
Soulspin Roots 7
FX-S
Dornenglanz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. November 2014, 17:27 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 27. April 2007, 10:28
Beiträge: 75
Verein: SV Arminia 1953 Magdeburg
Spielklasse: Stadtliga, Bezirksliga
TTR-Wert: 1538
cornholio hat geschrieben:
@Borstel
Hast du schon mal den 61second Artist probiert? Dieser hat mich noch positiver überrascht als der Predator, da man mit ihm auch sehr offensiv agieren kann, aber ich zumindest das gefühl habe, dass er noch sicherer ist.


Nein, hab ich noch nicht. Ich teste zwar viel, aber weniger weil ich nicht zufrieden bin, sondern eher aus Spaß - so wie mein Kind ein Überraschungsei auspellt, die Schokolade weghaut und das Spielzeug dann rumliegen lässt. Meine Spielzeuge muss ich vor der Familie verstecken :ugly:

Aber ja, ich werde sicher mal den Second ausprobieren, nach der Saison. Danke für den Tip. Die Haltbarkeit des Predators ist im Übrigen sehr zufriedenstellend, spiele immer noch den Ersten seit Erscheinen des Belages.

Gruß

Borstel

_________________
Nur mit langen Noppen lässt sich´s richtig foppen!
Holz: NSD
VH: Butterfly 05fx rot
RH: Predator ox schwarz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Montag 6. April 2015, 17:56 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Dienstag 1. Dezember 2009, 01:05
Beiträge: 324
Verein: VFL Oker
Spielklasse: Landesliga
TTR-Wert: 1780
Also wir haben den Predator jetzt auch noch getestet und ich finde er wird stark unterschätzt. Mit dem Ding geht alles sehr sicher bei noch ausreichender Gefährlichkeit. Das Beste ist hier definitv der Angriff mit Konter, Pseudo-TS, Druckschupf und Seitwischer. Diese Bälle kommen sehr gefährlich und sind trotzdem recht leicht zu spielen! Auch noch leichter als mit dem Superwall.

Ich habe den Belag in ox auf einem Wizard getestet und konnte damit ähnlich einer GLN agieren. Natürlich mit wenig SU beim reinen Hinhalten aber die Bewegungsabläufe kann man fast 1:1 beibehalten. Das kannte ich in diesem Ausmaß bisher nicht. Auf einem All bis Off Balsa-Holz könnte der Belag durchaus für viele Spieler sehr interessant sein, die bevorzugt direkt am Tisch blocken und schießen.

https://www.youtube.com/watch?v=_bP83IZlmY4

_________________
1: NSD mod. / BTY T64 1.7 / der-Materialspezialist L.S.D. ox
2: NSD mod. / BTY T64 1.7 / PiMPLEPARK Cluster ox
3: NSD mod. / der-Materialspezialist Turtle Twister Soft 1.9 / Sauer & Tröger Schmerz ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Montag 6. April 2015, 18:32 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 10:16
Beiträge: 211
TTR-Wert: 1803
das Problem beim Predator ist der Schnitt, mir war dieser meist zu gering, ansonsten ein TOP! Belag.
Der von mir hier zuvor schon einmal angesprochene 61second Artist entwickelt wesentlich mehr schnitt, bei selbiger Kontrolle und höherer Gefährlichkeit am Tisch, allerdings hat dieser einen etwas höheren Absprung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Montag 6. April 2015, 19:58 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 26. Dezember 2009, 19:23
Beiträge: 286
Hallo.

Welches holz von mir wurde ambesten mit den predator funktionieren.

Spiele momentaan halmarkcombie mit den dornenglanz ox das combie frame gefalt mir.
Habe noch ein tomahawk und ein victas koji offesive.

Gruß nop.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Materialspezialist PREDATOR
BeitragVerfasst: Montag 6. April 2015, 21:07 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Dienstag 1. Dezember 2009, 01:05
Beiträge: 324
Verein: VFL Oker
Spielklasse: Landesliga
TTR-Wert: 1780
Ich kenne das Hallmark und würde es zuerst testen, danach dann das Tomahawk. Die Hölzer dürften beide gut funktionieren.

_________________
1: NSD mod. / BTY T64 1.7 / der-Materialspezialist L.S.D. ox
2: NSD mod. / BTY T64 1.7 / PiMPLEPARK Cluster ox
3: NSD mod. / der-Materialspezialist Turtle Twister Soft 1.9 / Sauer & Tröger Schmerz ox


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de