Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 26. März 2017, 06:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tibhar Grass D Tec`s mit Schwamm 0,5
BeitragVerfasst: Montag 9. Februar 2015, 14:36 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Montag 30. Juni 2008, 08:12
Beiträge: 189
Verein: TUS - Ottenheim
Spielklasse: BzKl.
TTR-Wert: 1544
Hat den schon jemand getestet ??

_________________
LKT Instinkt versiegelt
VH: Hexer + 1,9
RH: Der Materialspezialist - PREDATOR OX


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 9. Februar 2015, 14:44 
Offline
Super Master
Super Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 1959
Verein: TTV Hx, TTC W-D
Spielklasse: BK,BL
Habe ich da angefügt.
viewtopic.php?f=3&t=26948&start=15


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 22. Februar 2015, 16:54 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
Beiträge: 823
Verein: Post SV Langendreer
Spielklasse: Landesliga WTTV
TTR-Wert: 1777
Wenig hilfreich...

Mit 0,5 mm Schwamm ist es ein ganz anderer Belag als in ox. Die Kontrolle geht gegen unendlich, während einem mit der ox-Version die Bälle manchmal unkontrolliert irgendwo hin hüpfen.

Wenn das Holz einen ausreichend hohen Ballabsprung hat (damit meine ich nicht die Grundgeschwindigkeit), kann man sehr sicher damit schieben und sogar Schnittwechsel zuwege bringen.

Auf einem ausreichend schnellen Holz kann man sehr gut gegen Unterschnitt rüberdrücken. In der Abwehr ist recht viel Schnitt drin, aber da gibt es Beläge, die noch mehr schaffen. Man kann aber ganz gut den Effet variieren. Hier wiederum ist es wichtig, kein zu schnelles Holz zu haben. Gegenüber japanischon ox-Noppen ist er schon ein ganzes Stück schneller und zum Beispiel auf einem KVU landeten bei mir die Sägebälle oft im Aus.

Was von der Blockstopperei gegenüber der ox-Version übrigbleibt ist leider nur die direkte Aufschlagannahme.

_________________
Nordmark´s Backstage DEF- by ERRA Team
Palio CJ8000 Max
Yasaka Phantom 0012i


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. Februar 2015, 00:35 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 15. Dezember 2008, 23:10
Beiträge: 141
BONO´s Beschreibung passt.

0,5er dtecs - sicherer, geradliniger, etwas schneller als OX bei aktivem Spiel.

Auf meinem Korbel ne Bank, nach 3 Trainingseinheiten genauso sicher wie mit OX aber mit Angriffsoptionen.

Man meint das der Störeffekt geringer ist als bei OX, die Fehler der Gegner sind aber ähnlich häufig zu beobachten.


Gruß

Ralf

_________________
Zaki01


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 2. März 2015, 22:59 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 12:29
Beiträge: 239
Spielklasse: Kreisliga
Habe heute auch das erste Mal Dtecs in 0.5 gespielt. Normalerweise Spiele ich ihn in Ox. Bin absolut begeistert. Alles geht, wie mit der Ox Variante, aber alles etwas schneller. Die höhere Grundgeschwindigkeit tut meinem Spiel gut ohne das die Bälle zu lang werden. Und hierbei machte mein Gegner deutlich mehr Fehler als bisher. Die höhere Kontrolle ist angenehm, um die Bälle gut und im Gegensatz zum Ox flach verteilen zu können. Und das Sahnestück gegenüber dem Ox ist definitiv der Angriff. Ich weiß nicht, ob das am Schwamm liegt oder an meiner Psyche, weil ein Schwamm drunter ist, aber es klappt und ist effektiv.
Insgesamt wirkt der Belag geradliniger, was die Fehler des Gegners aber nicht bestätigen.
Der Belag ist für jeden Ox Spieler ein Versuch Wert- meine Meinung :wink:

_________________
DON'T PLAY NO GAME THAT I CAN'T WIN !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 8. März 2015, 13:54 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 12:29
Beiträge: 239
Spielklasse: Kreisliga
Letzen Freitag habe ich den Dtecs mit Schwamm direkt im Verbandsspiel eingesetzt. Zu Beginn keinerlei Probleme. Ich bin sogar überzeugt, dass Stoppblocks noch kontrollierter und nach belieben kürzer funktionieren als mit der Ox-Variante. Angriff konnte ich leider nicht einsetzen, da das erstmal im Training sicher funktionieren muss, bevor ich mich das im Verbandsspiel traue. Im Abschlussdoppel habe ich dann leider alle Schupfbälle mit den Noppen zu hoch gespielt und wir wurden abgeschossen. Aber was will man auch erwarten, wenn mitten in der Runde wechselt. Bin trotzdem positiv eingestellt und lasse den Belag erstmal drauf.

_________________
DON'T PLAY NO GAME THAT I CAN'T WIN !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 8. März 2015, 14:40 
Offline
Super Master
Super Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 1959
Verein: TTV Hx, TTC W-D
Spielklasse: BK,BL
Mayerkurt hat geschrieben:
habe ich dann leider alle Schupfbälle mit den Noppen zu hoch gespielt


Genau das Problem war bei mir auch.
Daher erst mal weiter mit den Feints II, III 0,5mm.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 16. März 2015, 20:34 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 3. Februar 2012, 22:52
Beiträge: 134
Spielklasse: 1. Kreisliga/BTTV
TTR-Wert: 1480
Habe heute das erste mal den D Tec´s mit 0,5er Schwamm in rot gespielt. Normalerweise spiele ich den Dornenglanz in OX.
Was soll ich sagen: Ich bin begeistert und hoffe, dass das nicht nur die Anfangseuphorie war.
Ich hatte kaum bis eigentlich überhaupt keine Umstellungsprobleme. Augenmerk im Training lag vor allem beim Spiel gegen lange Noppe (Neubauer Allround Premium). Vor allem offensiv war der Belag eine Offenbarung. Traumhaft sicher. Hätte nicht gedacht, dass mir der dünne Schwamm hier so gut tut.
In der Abwehr war er auch gut. Mehr als einmal nachziehen war nicht möglich.
Der Belag bleibt jetzt diese und nächste Woche auf dem Schild und wird dann im letzten Saisonspiel eingesetzt, falls erweiterhin so gut bleibt.

_________________
VH: Tuttle LV Silver schwarz 1,8
Holz: Re-Impact Medusa
RH: Rebellion OX rot

VH: Tuttle LV Silver schwarz 1,8
Holz: Re-Impact Medusa
RH: Dornenglanz OX rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 21. April 2015, 07:57 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
Beiträge: 823
Verein: Post SV Langendreer
Spielklasse: Landesliga WTTV
TTR-Wert: 1777
Außer des neuen DTecS 0,5 mm von Contra gab es auch schon länger einen 0,6 mm von Japsko. Sind die Schwämme sehr unterschiedlich? Kann jemand evtl. Unterschiede skizzieren?

_________________
Nordmark´s Backstage DEF- by ERRA Team
Palio CJ8000 Max
Yasaka Phantom 0012i


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 21. April 2015, 12:03 
Offline
Greenhorn

Registriert: Montag 17. Juni 2013, 13:05
Beiträge: 20
Ich habe nun drei Trainingseinheiten mit dem D´tecs hinter mir. Da ich die alte Version gar nicht kenne, kann ich dazu auch nichts sagen.
Ich spiele ja normalerweise den Hellfire und war doch überrascht, dass ich mit dem D´Tecs auf Anhieb klar. Die Noppen sind auch nicht viel weicher, wie beim Hellfire.
Am Anfang sind mir gerade bei der aggressiven Aufschlagannahme einige Bälle hinten rausgegangen. Da hat man das höhere Tempo deutlich gemerkt. Das änderte sich aber im Laufe der Zeit, so dass ich nun relativ sicher spielen kann.
In der langen Abwehr liegt der D´Tecs für mich vorne. Ich stehe mit dem D´Tecs auch nicht so nahe an der Platte, wie mit dem Hellfire. Direkt am Tisch ist der Hellfire gutmütiger zu mir, d.h. fehlerverzeihender. Ich muss aber auch sagen, ich spiele den jetzt ein Jahr lang ohne Unterbrechung. Der Angrif fällt mir mit dem Hellfire leichter, genau Ballplatzierungen werden mit dem D´Tecs immer sicherer.
Ich werde den D´Tecs auf jeden Fall weiter teste und finde ihn gar nicht so schlecht. Wie gesagt, die alte Version kenne ich nicht.

_________________
H: S&T Firestarter
VH: Donic Quatro A'Conda soft (1,5)
RH: S&T Hellfire (OX)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 21. April 2015, 12:39 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 2. Juni 2008, 10:16
Beiträge: 1226
Spielklasse: zur KL gezwungen
Mmmm... hier geht's doch um den D`Tecs mit 0,5mm Schwamm, oder??? :wink:
Brom hat geschrieben:
Ich habe nun drei Trainingseinheiten mit dem D´tecs hinter mir. Da ich die alte Version gar nicht kenne, kann ich dazu auch nichts sagen.
Ich spiele ja normalerweise den Hellfire und war doch überrascht, dass ich mit dem D´Tecs auf Anhieb klar. Die Noppen sind auch nicht viel weicher, wie beim Hellfire.
Am Anfang sind mir gerade bei der aggressiven Aufschlagannahme einige Bälle hinten rausgegangen. Da hat man das höhere Tempo deutlich gemerkt. Das änderte sich aber im Laufe der Zeit, so dass ich nun relativ sicher spielen kann.
In der langen Abwehr liegt der D´Tecs für mich vorne. Ich stehe mit dem D´Tecs auch nicht so nahe an der Platte, wie mit dem Hellfire. Direkt am Tisch ist der Hellfire gutmütiger zu mir, d.h. fehlerverzeihender. Ich muss aber auch sagen, ich spiele den jetzt ein Jahr lang ohne Unterbrechung. Der Angrif fällt mir mit dem Hellfire leichter, genau Ballplatzierungen werden mit dem D´Tecs immer sicherer.
Ich werde den D´Tecs auf jeden Fall weiter teste und finde ihn gar nicht so schlecht. Wie gesagt, die alte Version kenne ich nicht.

_________________
Spinlord IRBIS, max
Butterfly Timo Boll Spark, gerade
der MSP L.S.D., ox



Wer hohe Türme bauen will muss lange am Fundament arbeiten!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 21. April 2015, 13:01 
Offline
Greenhorn

Registriert: Montag 17. Juni 2013, 13:05
Beiträge: 20
Ups, falsches Thema :roll:
Sollte zu: dringend D'Tecs Ersatz gesucht. Sorry.
Wie kann ich das verschieben?

_________________
H: S&T Firestarter
VH: Donic Quatro A'Conda soft (1,5)
RH: S&T Hellfire (OX)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 21. April 2015, 13:04 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
Beiträge: 298
Verein: SV Eidelstedt
Spielklasse: 2. Landesliga
Moin Kollegen,

eure Berichte haben mich echt schwach gemacht und nun habe ich es mal gewagt:
War heute im Geschäft und hab mir einen D'Tecs mit 0.5 mm Schwamm geholt.

Typisch bei mir ist, dass meine Bälle beim gegnerischen US sofort ins Netz fallen, wenn ich mit Schwammnoppe spiele. Wäre ne Baustelle, aber die Saisonpause geht ja bald los. Erster Eindruck im Geschäft: Könnte was gehen. Offenbar ist der DTecs mit Schwamm schneller als der 0X. Stopblocks und US-Abwehr auf schnelle Bälle gingen gut. (War ja im Geschäft, da ist nicht so viel Platz.)

Donnerstag teste ich weiter.

Es ist vorwiegend meine Neugierde, aber ich erhoffe mir verbesserte Schnittabwehr hinsichtlich Platzierung und Schnitt sowie insbesondere mehr Ballgefühl dabei. Mein Ziel ist es nämlich, für die kommende Saison meine Ballplatzierung zu verbessern, insbesondere hinsichtlich der Länge. Zudem verspreche ich mir einen besseren Block, besseren Angriff sowie mehr Aktivmöglichkeiten. Wenn das der Fall sein wird, wäre ich bereit, extra auf gegnerischen US zu üben.

@Patrick: Keine Umstellungsprobleme? Klingt zu gut! Deswegen teste ich. Vielleicht hab ich ja das selbe Glück wie du.
@Meyerkurt: Mit Schwamm kann man tatsächlich besser angreifen. Ist nicht Psyche, ist Physik. :)

O.K. - weiteres dann am Freitag.

Grüße vom TT-Schlumpf

_________________
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05, 2.1 und Tibhar Grass D.Tecs ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 24. April 2015, 11:11 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
Beiträge: 298
Verein: SV Eidelstedt
Spielklasse: 2. Landesliga
Ich wieder - hab gestern ca. eine halbe Stunde damit getestet:

Fazit ist, dass Zwischenschläge viel besser gelingen. Allerdings empfinde ich die Kontrolle bei der US-Abwehr beim 0X-Belag als deutlich besser. Der 0.5mm-Tecs ist - gerade auch in Kombi mit dem Joo-Holz - relativ schnell.
Mein Partner (Hamburgliga) meinte, dass der Störeffekt zwar weniger ausgeprägt sei, aber ich in der US-Abwehr mehr Schnitt rein bekam.

Mal sehen. Auch wenn ich eher dazu tendiere, nicht auf den 0.5mm-Belag umzusteigen, will ich diesen mal eine oder zwei Trainingseinheiten testen.


(OT: Den BTY Feint Long II oder III in 0X werde ich ggf. auch mal testen und dann ist gut.)

_________________
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05, 2.1 und Tibhar Grass D.Tecs ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 8. Mai 2015, 09:51 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 2. Juni 2008, 10:16
Beiträge: 1226
Spielklasse: zur KL gezwungen
Ich habe jetzt den D`Tecs in 0,5 mm bekommen. Auf dem Korbl war er beim Dotz/Jongliertest ziemlich flott. :roll:
Was mir aber aufgefallen ist, die Noppen sind deutlich weicher als bei der letzten ox Version die ich gekauft hatte. Der Gummi ist auch viel hellrot als bei gerade erwähnter ox Version. Hat das etwas zu bedeuten? Hat TIBHAR die Gummimischung wiedergefunden? Oder täusche ich mich? Probieren ist heute leider nicht... :flame:

_________________
Spinlord IRBIS, max
Butterfly Timo Boll Spark, gerade
der MSP L.S.D., ox



Wer hohe Türme bauen will muss lange am Fundament arbeiten!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de