Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Alternative zu ´Giant Dragon Meteorite (ox)´
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=32328
Seite 2 von 3

Autor:  BALLBEISSER [ Donnerstag 2. März 2017, 21:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Alternative zu ´Giant Dragon Meteorite (ox)´

Warum dann nicht ein etwas schnelleres Holz?

Autor:  Danger-Mouse [ Freitag 3. März 2017, 11:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Alternative zu ´Giant Dragon Meteorite (ox)´

BALLBEISSER hat geschrieben:
Warum dann nicht ein etwas schnelleres Holz?


Von dieser Idee würde ich eher abraten.
Ich bin da vielleicht zu "konservativ" eingestellt, aber gerade bei unserem Sport, wo schon Nuancen viel bewirken, sollte man dem alten Spruch "never change a running system" bestmöglich treu bleiben.

Heisst: Wenn Du zur Zeit mit Vorhand und Holz zufrieden bist, es lediglich um erhöhtes Offensivpotential der LN geht:
Finger weg vom Holz - ansonsten hast Du mit der bislang vertrauten Vorhand Deine nächste Baustelle.

Dann lieber die ein-oder andere Noppe mehr auf der Rückhand probieren...

Gruss & Schönes WE

Autor:  al_bundy [ Dienstag 7. März 2017, 09:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Alternative zu ´Giant Dragon Meteorite (ox)´

Lonox hat geschrieben:
Hallo zusammen,

aktuell - und seit ca. 1,5 Jahren - spiele ich (QTTR ~1.450) folgende Materialkombination:
Holz: Giant Dragon Kris II
VH: Palio CJ 8000 2,1
RH: Giant Dragon Meteorite ox

Dabei bin ich mit meinem Spiel und der LN Meteorite nicht wirklich zufrieden.
Warum: Zu ungefährlich, weil schnittlos. Zu hoher Ballabsprung. u wenig Offensivpotenzial.

Ich schätze zwar die Sicherheit mit dem Meteorite - dennoch bin ich am Ende des Tages zu ausrechenbar und kann zu wenig Varianten spielen.
Natürlich weiß ich sehr wohl, dass ich mit meinen spielerischen Defiziten Teil des "Problems" bin.

Was würde ich gerne ändern oder geändert sehen:
Ich möchte ein verlässliches offensives Potenzial umsetzen, z.B. Flips und Topspin-Bewegungen mit einer Noppe durchführen.
Aktuell fliegen die Bälle zu oft ins Netz oder über den Tisch. Also zu viel Streuung.

Ein Test mit 0,5mm Schwamm hat zwar viele offensive Störmöglichkeiten (u.a. bessere Blockbälle) gebracht.
Gleichzeitig ist die Fehlerhäufigkeit beim Spiel am Tisch/unter den Ball deutlich gestiegen. :-/

Was sagen die Noppen-Experten?
Alternativ denke ich auch über eine Umstellung auf Tibhar Super Defense (1,3) nach.

Hat jemand Ideen u/o Erfahrungen dazu?

Vielen Dank vorab.


Also OX ist ja wenns flexible und sicher sein soll mit hohen Störpotential immer sehr schwierig.
Grundsätzlich heist das:
Mit Schwamm, = weniger Störeffekt.
Das bedeutet das du bei OX bleiben musst.
Dann solltest du dir jedoch eine relativ griffige Noppe aussuchen um dir die Offensivoptionen zu erhalten.

Einfache Spielbare Noppen in dieser Hinsicht ist die Neptune und die 979.
Aber auch das Holz muss dazu passen. Lieber eine Stufe langsamer, als zu schnell. Optimalerweise sollte das Holz so hart sein, wie es nur irgendwie geht.

Autor:  Lonox [ Montag 13. März 2017, 10:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Alternative zu ´Giant Dragon Meteorite (ox)´

Zunächst einmal DANKE für die vielen Antworten.

Ich bin auch kein Freund "zu vieler" Änderungen auf einmal.
Das gibt zu viele Einflussmöglichkeiten, die man dann nicht mehr konkret einem Merkmal zuordnen kann.

In den nächsten Tagen werde ich im TT-Shop den "Spinlord Stachelfeuer" nachfragen und diesen zunächst testen (ox).

Autor:  al_bundy [ Montag 13. März 2017, 12:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Alternative zu ´Giant Dragon Meteorite (ox)´

Die Stachelfeuer hat keine herausragenden Eigenschaften von irgendwas.

Als Druckschupf gehts nicht über dTecs,
Für das variable Spiel eignet sich die Bomb Talent sehr gut.
Für das aktive Blocken, flippen und kontern eher so in Richtung Hellfire oder Globe 979.

Autor:  Lonox [ Freitag 24. März 2017, 14:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Alternative zu ´Giant Dragon Meteorite (ox)´

Hallo zusammen,

aktuell teste ich jetzt diese Kombi:
Holz: Giant Dragon Kris II
VH: Palio CJ 8000 2,1
RH: Spinlord Stachelfeuer ox

Nach 2 Trainingseinheiten kann ich bis dato folgendes resümieren:
- Stachelfeuer ist ziemlich langsam, dafür etwas schnittempfindlicher als die Meteorite ox
- Unterschnittentwicklung ist stärker, trotzdem flattern die Bälle laut Trainingspartner immer noch
- Abstechen mit leicht geschlossenen Schlägerblatt produziert extrem eklige Bälle (nur für mich ungewohnt aktiv zu spielen)
- Abwehrspiel aus der Distanz geht - ist aber für "Könner" nicht das Problem im Spiel
- Druckschupf fällt mir gefühlt schwerer als mit dem Meteorite

Seite 2 von 3 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/