Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Mittwoch 17. Oktober 2018, 06:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 15:19 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 13. Dezember 2010, 10:09
Beiträge: 540
Spielklasse: WTTV Landesliga
TTR-Wert: 1770
Guten Tag meine Materialfreunde,

Ich wende mich an euch, mit der bitte um Beratung und Tipps.

Ich versuche für den neuen Plastikball eine geeignete Langnope für mein Spiel zu finden.
Ich erläutere euch kurz mein momentanes Spielsystem, anschließend das Material und danach meine Anforderungen an die neue LN.

Zum jetzigen Spielsystem.
Ich spiele vorwiegend LN, weil ich keine gegnerischen Angaben annehmen kann.
Ich bin beidseitiger Angreifer und drehe daher den Schläger relativ viel, um unberechenbar zu bleiben. Mein VH Topspin ist eher schnell und brachial als spinnig und ich versuche ca. 70% der Platte mit der Vorhand abzudecken. Auch mein RH Topspin ist ziemlich gut geworden um Laufe der Zeit.
Im Spiel versuche ich mit der LN zu stören (Kurze ableger, Treibschläge, Hackblocks) meistens in die Ecken/gegen die Laufrichtung. Dies dient vorallem der Vorbereitung von VH und RH Topspins.
Ich versuche immer wieder gerne mit der LN aggressiv anzugreifen, das klappt allerdings nicht :P.
Gerade der "Lift/Druckschupf" auf viel US bereitet mir enorme Probleme, obwohl das eigentlich der Paradeschlag einer LN sein sollte.
Meine Punkte mache ich meistens durch meine Vorhand und ab und an durch RH Topspins. Mein Lieblingsschlag ist der RH Block mit gedrehter NI Seite auf hohe spinnige Topspins.

Ich versuche mich nicht mehr als einen Meter hinter den Tisch drängen zu lassen, habe aber arge Probleme gegen Gegner, die von Anfang an aggressiv spielen und viel Druck machen. Meine Hackclock und Abwehrqualitäten sind nicht auf dem Niveau meines restlichen Spiels, so dass ich, einmal in die Defensive gedrängt, meistens die Punkte verliere. Gerade mit dem Plastikball bereiten mir schnelle Topspins sehr heftige Probleme, da ich diese nur SEHR SEHR schlecht am Tisch (0,5m hinter dem Tisch) abgehackt bekomme.

Im Prinzip ist mein "gewünschtes" Spielprinzip sehr einfach.
Mit der Noppe störe ich durch Tempovariationen und Treibschläge in die Ecken um einen Angriff VH/RH Topspin vorbereiten zu können.
Mit der Noppe platziere ich die Bälle so, dass mein Gegner keine festen/schnellen Topspins spielen kann. Auf die spinnigeren langsamen Topspins habe ich folgende Optionen:
1. Block mit NI RH, risikoschlag der auf Punkt geht.
2. Ich hacke den Topspin ab, um soviel US zu erzeugenn, dass WIEDER kein harter Topspin zurück kommen kann -> repeat

Welche Anforderungen habe ich an diese Langnoppe? Gestaffelt nach Punkten ( 1/10 wenig ; 10/10 wichtig)

Schnittunanfällig 7/10 - Die Noppe darf nicht megaschnittanfällig sein, aber an ein wenig kann man sich gewöhnen.

Tempo 9/10 - die Noppe sollte so LANGSAM wie möglich sein, um tempowechsel zu erleichtern.

Kontrolle 10/10 - Ich HASSE leichte Fehler.... Fehler auf Scheiße kosten mich die meisten Spiele.

US im Hackblock 8/10 - Es muss soviel US erzeugt werden, dass der Gegner nicht feste durchknallen kann. Von mir aus kann er gerne 10 mal nachziehen, dass ist mir egal!

Angriffsoptionen 8/10 - Ich bin ein sehr aggressiver Spieler und kann mir Angriffe mit der Noppe nicht abgewöhnen, auch wenn ich scheiße darin bin. Je einfacher, desto besser! Hier auch gerne "Noppentopspin" also ETWAS NI-mäßig. Druckschupf/Lift müssen trotzdem gehen.

Störeffekt 6/10 - Nice to have, aber nicht zwingend.

Mein momentanes Material und meine Spielstärke:
Momentan spiele ich ein TSP Def Classic mit Xiom vega pro VH und dem Grass Dtecs auf der Rückhand. Holz und Vorhand sind gesetzt, es geht nur im die Noppe.

Was ich am Dtecs schätze und was ich gerne bei der neuen Noppe auch hätte:
Mit dem Dtecs springen die Bälle, wenn man NUR hinhält nicht so hoch ab.... Das war beim DG oder Bomb ganz anders, man kann auf Blocks einfach den Schläger hinhalten und der Ball kommt relativ flach auf die Platte.

Das ganze ist auf Landesliga oben Niveau, also 1750-1800 Punkte um den Dreh!

Wichtig: Es geht um eine Noppe für den Plastikball!


Bitte keine Fragen/Diskussionen welcher Plastikball. In der Meisterschaft spielen versch. Mannschaften mit versch. Bällen, also ist es egal mit welchem WIR spielen.

Vielen Dank für eure Hilfe, bei weiteren Fragen, einfach schreiben

Gruß
Phily

_________________
Tibhar Grass D`tecs OX
TSP Def Classic
Xiom Vega Pro max.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 15:44 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 07:11
Beiträge: 877
Ich habe am Samstag bei der Schülerhessenendrangliste einen Spieler mit dem Saviga gesehen...das war ziemlich genau das was Du beschreibst. Er konnte bis zum Sankt Nimmerlein blocken, aber der Gegner konnte auch Nachziehen, jedoch ohne Druck. Aufschläge hat er alle mit der Noppe einfach gerade reingedrückt und den Schnitt zurückgegeben. Wenn der TS des Gegners nicht zu zwingend war hat er angefangen die Bälle in die Ecken zu drücken und so Druch gemacht...Was danach noch zurück kommt mit der VH verwandelt.

Ich würde sagen der Dawei Saviga V ist sehr kontrolliert im Blockspiel und unempfindlich gg Schnitt.

Zudem ist die LN sehr günstig....bei TTDD.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 16:00 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 30. August 2006, 13:16
Beiträge: 514
TTR-Wert: 1589
Hab jetzt zwei Mal den Death gespielt.
Der kommt mMn deinem Anforderungsprofil sehr nahe.

Der sollte auf dem TDC auch gut funktionieren.
Einiges langsamer als der Dtecs, viel kontrollierter, weniger leichte Fehler.

_________________
Matador Texa
Firestorm 1,8
Metal Death OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 16:18 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 5247
Verein: VFL Eintracht Hagen
Zeitgeist
Death
Predator
Kamikaze
Pogo
Sind alles noppen die passen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 16:33 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 5247
Verein: VFL Eintracht Hagen
Ich hab aber in einer Sache bedenken weil es mir ähnlich geht. Egal mit welcher LN genug Schnitt erzeugen zu können um durchballern zu verhindern ist am Tisch zumindest schwierig deshalb sollte es nicht zu langsam werden um die Schwierigkeit für den Gegner zu erhöhen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 18:46 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 30. November 2012, 11:44
Beiträge: 61
Verein: TTC Freising
TTR-Wert: 1623
Du kannst auch den guten alten Palio CK 531 versuchen. Ich habe seit Plastik vom Dtecs auf den Palio umgestellt. Genau aus den genannten Gründen. Schnittunempfindlich, langsam, sicher und keine leichten Fehler. Und der Hackblock ist bei entsprechender Technik immer noch gefährlich!
Die 10 € sind auf alle Fälle einen Test wert....
Meine Trainingspartner (bis TTR 1850) haben teilweise größere Probleme als gegen den Dtecs.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 19:29 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57
Beiträge: 341
Hi Phily,
ich habe zwar bei weitem nicht Dein Niveau und bezeichne mich immer noch als LN-Anfänger aber in der KK spiele ich so ähnlich.
Die Noppe wird ja auch sehr stark vom Holz beeinflusst aber ich empfehle Dir ebenfalls den CK531 ox oder den SL Stachelfeuer ox. Stachelfeuer ist noch langsamer und sicherer. Damit kann man sehr flach und sehr kurz blocken, das stört meine Gegner sehr. Hackblock kann ich noch nicht so richtig, deshalb bekomme ich keinen riesen US rein. Das Ding ist aber super sicher und schnittunempfindlich. Es gibt keine leichten Fehler mehr. Druckschupf ist auch gut aber langsam. Über die Platzierung geht es aber.
Ob das aber für die LL reicht musst Du ausprobieren. Vielleicht wirst Du einfach weg geschossen. Gib uns bitte mal ne Rückmeldung. Das interessiert mich jetzt mal sehr.

rookie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 20:27 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Beiträge: 734
Verein: Topspin B.
Hallo Phil,
Ich habe ein ähnliches Problem. Spieler, die bedingungslos offensiv sind, können das auch gegen LN. Zumindest nach einem Satz. Du returnierst den Aufschlag und kommst gleich in die Defensive. Wenn der Gegner 3x nachzieht, bist Du irgendwann am Ende mit Deinem Latein.
Ich habe mir jetzt den Cluster bestellt und hoffe, damit im Return besser zu sein. Ein guter Belag ist wohl auch der Pogo. Ein Freund von mir (VL) hat auf den Killer umgestellt. Geht bei ihm super. Werde ich wohl auchmal testen.

_________________
Holz: NSD
VH: T 64
RH: aktuell Dawei 388 d, im Test Cluster alles ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 21:10 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 5247
Verein: VFL Eintracht Hagen
Also ich mit meiner bescheidenen Technik fand den Cluster auch mal gut bis zu einem Turnier mit Andro 3S. Da hab ich während dem Turnier auf den Pogo gewechselt mit dem es dann besser lief.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Plastik Störnöppchen
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. August 2018, 21:36 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 12:11
Beiträge: 1226
Verein: DJK Schwäbisch Gmünd
Spielklasse: Bezirksliga TTR: 1635 ATH: 1725
TTR-Wert: 1635
..ich kann Deine Spielstärke zwar überhaupt nicht einschätzen, da die Spieler der Landesliga bei uns im Schnitt rund 100Punkte mehr haben (teilweise bis 2100TTR).
ich gehe mal davon aus, daß du durch die Plastescheiße auch schon an TTR verloren hast (wie wir alle) und du eigentlich besser bist.
Aber egal ob Deine Liga oder Dein TTR unterbewertet ist:
Auch ich empfehle den Death!
Wenn du NI-mäßig anziehen willst mit 0,5 Schwamm (geht dann aber zu Lasten des Hackblocks).

_________________
Unabsteigbar DJK
www.djk-gmuend-tt.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de