Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 21. September 2017, 00:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 10:22 
Offline
Junior Member
Junior Member
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 26. April 2015, 20:34
Beiträge: 32
Verein: SC Eintracht Berlin
Spielklasse: Bezirksklasse
Gehen tut bei mir vieles mit dem D.tecs OX: Hackblock, Druckschupf, Seitwischer, Konter, Noppspin, lange Abwehr. Manches geht für mich einfacher (Druckschupf, Hackblock), manches etwas schwerer (Seitwischer, Noppspin, lange Abwehr) und bestimmte Dinge sind echt schwierig (Konter). Alles das auf dem NSD.

Al_Bundys Verweis auf das Video von Verteidigerle zeigt es eindrücklich, der D.Tecs ist lange nicht so limitiert, was das aktive Spiel betrifft, wie oft kolportiert wird. In der vergangenen Saison habe ich den Fehler gemacht, während der Hinrunde vom D.Tecs auf mittellange Noppen umzustellen (zuerst Dr. Neubauer Aggressor, dann den Diamant, jeweils in 1.5). Warum habe ich mich dazu hinreißen lassen? Ich traf in zwei Spielen hinter einander auf Gegner, die genau wussten, was sie mit mir zu tun hatten: Schön auf der Rückhand festnageln, um dann bei jeder passenden Gelegenheit anzugreifen. Ich war chancenlos. Meine Einschätzung war, dass ich mit der Rückhand aktiver spielen können müsste, deshalb der Schritt zu den mittellangen Noppen. Grundsätzlich war der Gedanke richtig. Allerdings hätte ich auch schon mit dem vorhandenen Material einen ähnlichen Effekt haben können, wenn ich die Bälle immer ganz bewusst früh genommen hätte und alles, was höher als die Netzkante kam, angegriffen hätte. Mein Bedürfnis, aktiver spielen zu wollen, rührte daher, dem Gegner weniger Zeit zu lassen und da gibt es nicht nur einen Weg, der zum Ziel führt.

Ich habe für den Materialwechsel viel Lehrgeld bezahlt, habe zahlreiche Spiele verloren. Kurz vor Ende der Rückrunde habe ich, weil es eigentlich nicht mehr schlimmer werden konnte, wieder den D.Tecs OX auf die Rückhand gepappt und siehe da, auf einmal habe ich meine Spiele wieder gewonnen. Was ich von meinem Ausflug ins Reich der mittellangen Noppen mitgenommen habe, war, dass ich einfach versucht habe, auch mit dem D.Tecs OX aktiv zu spielen. Das Problem ist nach wie vor, dass das im Training besser klappt, als im Wettkampf. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

- Wie Verteidigerle in seinem Video zurecht erwähnt, ist es total wichtig, bei vielen Schlagtechniken ein lockeres Handgelenk zu bewahren. Wenn man angespannt ist, fällt das nicht immer leicht.

- Das Timing ist extrem wichtig. Das Treffen des Balls am höchsten Punkt ist absolute Pflicht. Wenn man das ganz konsequent trainiert, dann macht man schnell Fortschritte.

- Richtig zum Ball stehen. Viele Störspieler leben davon, in den unmöglichsten Positionen die Noppe irgendwie noch an den Ball zu bekommen und die Murmel übers Netz zu schaufeln. Bis zu einer gewissen Spielklasse erledigen dann die typischen Noppeneffekte den Rest. Wenn ich Kontern möchte, muss ich total akkurat zum Ball stehen, heißt konsequent die Grundposition einnehmen, auf die Stellung der Füße achten und eine bewusste, saubere Schlagbewegung ausführen.

- Während ein NI beim Kontern für einen arbeitet, muss die Beschleunigung bei einer langen Noppe konsequent aktiv betrieben werden. Für mich ist dabei das lockere Handgelenk wichtig. Wenn es gut läuft, dann kann ich mir auf diese Weise wirklich knallharte Konterduelle auf der Rückhand liefern. Ein anderer D.Tecs OX Spieler aus meinem Verein (Landesliga) macht die Bewegung stärker aus dem Arm und führt den Schläger stärker nach oben. Tendenziell scheint mir das sicherer zu sein, ich bevorzuge persönlich dennoch eine verhältnismäßig gerade Bewegung nach vorne mit entsprechender Beschleunigung aus dem Handgelenk.

Der D.Tecs OX ist nach wie vor eine hervorragende Noppe zum Stören, er ist aber auch für aktives Spiel geeignet. Bei anderen langen Noppen mag das aktive Spiel einfacher sein, am Ende bezahlt man immer einen Preis dafür, indem sich dann Schwächen in anderen Bereichen auftun. Wenn es bei mir einmal nicht so läuft, hilft es mir immer wieder, dass ich mich ganz bewusst in die Grundposition begebe, schön tief runter, damit lassen sich die Schläge leichter korrekt ausführen und eine potenzielle Fehlerquelle ist ausgemerzt. Klappt auch im Spiel ganz gut.

_________________
Holz: NSD
VH: Tibhar Evolution EL-S 2.0mm
RH: Tibhar Grass D.Tecs OX

Holz: Dr. Neubauer Hercules
VH: Tibhar Evolution EL-S 2.0mm
RH: Tibhar Grass D.Tecs OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 10:52 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 16:42
Beiträge: 271
Trotz allem halte ich die dTecs nicht für eine Eierlegende Wollmilchsau. Wie die meisten festgestellt haben ist gerade beim aktiven Spiel, speziell Nopspin, Konter und Block das Fenster "kommt auf den Tisch/ fliegt hinten raus oder verreckt im Netz" extrem gering. Für mich ist diese Noppe sehr gut zum Abstechen am Tisch und Druckschupf. Beide Schläge sind sehr sicher, mit viel Kontrolle und hohen Ekelfaktor spielbar.
Wenn man entsprechende Skills hat, geht wie man im Video sehen kann natürlich alles andere auch... Mit 0.5mm Schwamm sieht die Welt aber ganz anders aus. Mit Schwamm geht mit der dTecs alles sehr gut und sicher. Man muss sich nur ein Kopf machen wie man das hohe Tempo bändigt.

Dein Umstieg auf ML klingt sinnvoll, war wohl aber etwas zu drastisch. Ich habe 2 Jahre getestet und ca 40 Noppen probiert und bin beim Bomb Talent gelandet. Mit der Bomb Talent kann ich alles sehr gut und auch sicher spielen (außer Wische [kann ich aber mit keiner Noppe]). Dabei entfaltet die Noppe auch einen tollen Störeffekt. Natürlich bei weitem nicht so eklig wie dTecs aber dafür wird man mit einer deutlich erhöhten Sicherheit belohnt. Alle anderen Noppen gingen neben der Lion Claw auch recht gut und flexibel zu spielen, jedoch war der Störeffekt eher schlecht als recht. Einzig Dornenglanz hob sich noch ab. Die Kontrolle war außerordentlich schlecht. Mit Lion Claw bin ich auch nicht warm geworden. Die Noppe war mit auf meinen Hölzern zu hart. Ich konnte mich nicht recht dran gewöhnen.
Mein Test umfasste zu 90% Chinanoppen.

Leider lese ich auch immer wieder wie du das die Leute meinen mit dTecs kann man nur abstechen und Druckschupfen. Dieser Mythos wird sich auch bis zur Endzeit halten. Der eine oder andere wird sich vielleicht bekehren lassen wenn er vorgeführt bekommt das mit der Noppe doch alles geht... ... aber das sind wohl eher ganz wenige unter tausenden...

_________________
Gewerblicher Teilnehmer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 11:51 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1751
al_bundy hat geschrieben:
Trotz allem halte ich die dTecs nicht für eine Eierlegende Wollmilchsau. Wie die meisten festgestellt haben ist gerade beim aktiven Spiel, speziell Nopspin, Konter und Block das Fenster "kommt auf den Tisch/ fliegt hinten raus oder verreckt im Netz" extrem gering. Für mich ist diese Noppe sehr gut zum Abstechen am Tisch und Druckschupf. Beide Schläge sind sehr sicher, mit viel Kontrolle und hohen Ekelfaktor spielbar.
Wenn man entsprechende Skills hat, geht wie man im Video sehen kann natürlich alles andere auch... Mit 0.5mm Schwamm sieht die Welt aber ganz anders aus. Mit Schwamm geht mit der dTecs alles sehr gut und sicher. Man muss sich nur ein Kopf machen wie man das hohe Tempo bändigt.

Dein Umstieg auf ML klingt sinnvoll, war wohl aber etwas zu drastisch. Ich habe 2 Jahre getestet und ca 40 Noppen probiert und bin beim Bomb Talent gelandet. Mit der Bomb Talent kann ich alles sehr gut und auch sicher spielen (außer Wische [kann ich aber mit keiner Noppe]). Dabei entfaltet die Noppe auch einen tollen Störeffekt. Natürlich bei weitem nicht so eklig wie dTecs aber dafür wird man mit einer deutlich erhöhten Sicherheit belohnt. Alle anderen Noppen gingen neben der Lion Claw auch recht gut und flexibel zu spielen, jedoch war der Störeffekt eher schlecht als recht. Einzig Dornenglanz hob sich noch ab. Die Kontrolle war außerordentlich schlecht. Mit Lion Claw bin ich auch nicht warm geworden. Die Noppe war mit auf meinen Hölzern zu hart. Ich konnte mich nicht recht dran gewöhnen.
Mein Test umfasste zu 90% Chinanoppen.

Leider lese ich auch immer wieder wie du das die Leute meinen mit dTecs kann man nur abstechen und Druckschupfen. Dieser Mythos wird sich auch bis zur Endzeit halten. Der eine oder andere wird sich vielleicht bekehren lassen wenn er vorgeführt bekommt das mit der Noppe doch alles geht... ... aber das sind wohl eher ganz wenige unter tausenden...


Alles eine Sache des Trainings, ich konnte eigentlich recht gut auf US mit dem Dtecs schiessen ohne es viel trainiert zu haben. Es gibt etliche Spieler, die dies beherrschen wie zum Bsp Coach Richard McAfee, schaut euch mal paar Videoclips von ihm an :-) Ach ja MLN taugen nicht viel, kenne hier niemanden der damit erfolgreich spielt. Dann würde ich einfach von LN auf KN umstellen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 12:17 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 16. Juni 2008, 23:50
Beiträge: 678
Verein: TTC Fischbach
Spielklasse: Bezirksklasse hinteres Paarkreuz
TTR-Wert: 1565
Man kann mit dem D-tecs ziemlich gut auf US mit normaler NI Technik angreifen - wogegen es gegen leere schon darauf ankommt den Ball sofort nach dem Aufsprung nach vorne oben zu führen. Das klingt sehr einfach aber es ist verdammt schwer immer sofort nach dem Ballaufsprung mit dem Schläger dort zu sein - man ist entweder noch in einer heftigen Vorwärtsbewegung oder man läßt den Ball zu lange in die Höhe springen. Im ersten Fall fliegt der Ball deutlich hinter die Platte im 2.ten Fall im günstigen Fall ein Turm - sonst ins Netz.
Das sofortige annehmen hat den Vorteil, dass der Schwung des gegnerischen Schlags mitgenommen werden kann und der Gegner somit unter Zeitdruck gesetzt wird. In Vollendung führt das Sebastian Sauer auf seinem Lehrgang vor. Er macht das mit jedem x-beliebigen Schläger und mit jeder Noppe :wink:
Wir Otto-normalos müssen uns solche Schläge mit einem Partner eintrainieren der nicht nur sichere langsame Topspin ziehen kann sondern was noch wichtiger ist - es gerne macht und das ist nicht immer leicht. Fazit OX geht auch mit D-tecs aber der konventionelle Angriff ist mit anderen Noppen durchaus einfacher. Mit meinen in der Griffigkeit an der unteren Skala angesiedelten Noppen, ist es auf leere Bälle noch etwas schwerer. Aber ein Tod muß man sterben wenn man Beläge spielt die einfach nicht alle Schlagarten zulassen wie ein supergriffiger katapultiger NI Belag ala Tenergy :!:

_________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 13:41 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 11:51
Beiträge: 307
Zitat:
Mit 0.5mm Schwamm sieht die Welt aber ganz anders aus. Mit Schwamm geht mit der dTecs alles sehr gut und sicher.

Das stimmt einfach nicht ... aber schön wäre es! :lol:

_________________
Nittaku Shake Defence / Tenergy 64FX 1,9 / Tibhar Grass DTecs 0,5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 15:06 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 16:42
Beiträge: 271
Alles eine Sache der Skills.

_________________
Gewerblicher Teilnehmer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 15:16 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Januar 2014, 09:09
Beiträge: 658
Spielklasse: 2.Bundesliga
wenns weiterhilft: altes Video von mir mit griffigen LN gegen Unterschnitt und schnittlose Bälle: https://www.youtube.com/watch?v=rNKjxTP-7Ns

dieses ist auch nicht schlecht, ab Minute 3:12 : https://www.youtube.com/watch?v=zPfzID-HHVc

_________________
Blade: Der-Materialspezialist Revolution / BH: Der-Materialspezialist Diabolic 1.6

https://www.youtube.com/user/AAWien/videos


Zuletzt geändert von A1980 am Donnerstag 31. August 2017, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 15:19 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 14:27
Beiträge: 144
Spielklasse: 1.Kreisklasse
TTR-Wert: 1578
A1980 hat geschrieben:
wenns weiterhilft: altes Video von mir mit griffigen LN gegen Unterschnitt und schnittlose Bälle: https://www.youtube.com/watch?v=rNKjxTP-7Ns


...deine Schlagtechnik ist aber unnachahmlich.

_________________
Dr. Neubauer Matador
Butterfly Tenergy 64 2,1
CTT National Pogo ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 15:26 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Januar 2014, 09:09
Beiträge: 658
Spielklasse: 2.Bundesliga
81Bjoern hat geschrieben:
A1980 hat geschrieben:
wenns weiterhilft: altes Video von mir mit griffigen LN gegen Unterschnitt und schnittlose Bälle: https://www.youtube.com/watch?v=rNKjxTP-7Ns


...deine Schlagtechnik ist aber unnachahmlich.


mit der richtigen Technik and Übung geht alles! :ok:

_________________
Blade: Der-Materialspezialist Revolution / BH: Der-Materialspezialist Diabolic 1.6

https://www.youtube.com/user/AAWien/videos


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Anggriffschläge
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. August 2017, 20:58 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 14:41
Beiträge: 280
Hallo @Bumblebee ,
deine Punkte zusammenfassend ->
Bumblebee hat geschrieben:
1) lockeres Handgelenk 2) Timing 3) Richtig zum Ball stehen
4) Beschleunigung aktiv

grundsätzlich ok (Punkt 1 extrem wichtig), allerdings ist m.M. nach f. eine erfolgreiche LN-Angriffstechnik folgendes zusätzlich zu beachten:
Phase 1) -> Beruhigung d. Spiels durch den Versuch, bereits gegnerisches Service möglichst kurz zu setzen. Das gelingt durch eine Art 'weiches' Spiel, mit sehr lockerem Handgelenk u. evtl. kurzen Rückziehern aus dem Handgelenk sozusagen den Ball hinterm Netz abtropfen zu lassen, der Ball wird f. den Gegner unberechenbar (Beispiel: A1980 mit den Vids aus d. öst. Bundesliga, zwar mit dem Anti, funktioniert aber auch mit LN)
Phase 2) -> der Ball steigt, ganz egal was der Gegner auch tut, er ist einfach für effektive Angriffstechniken zu kurz u. zu diesem Zeitpunkt unberechenbar !
Phase 3) -> jetzt erst Angriffsmaßnahmen setzen (Hineindrücken, Abklatschen etc.) da richtige Höhe erreicht.
Alles Andere ist m.M. nach ziemlich riskant (außer man hat ein extrem flinkes Händchen wie A1980)

_________________
Plastikball
VH Mizuno Booster EV 2,0
BH Three Sword Zeus 0,5
Holz: KTL 368


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de