Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 23. September 2018, 07:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 354 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29 ... 36  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Juni 2018, 14:50 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 11:51
Beiträge: 417
tengelman hat geschrieben:
...verdammte Axt!!!
Jetzt reichts mir!
Habe jetzt den Death in rot OX und in 0,5 bestellt!!!!
Werde ihn mal auf mein NSD pappen!

Schwach geworden? :mrgreen:
Ich auch... will den in 0,5 am Freitag testen.
Ich wollte den erst auch auf mein NSD kleben, im Video sagt der gentlemac aber, der Absprung von NSD wäre zu hoch. Deshalb teste ich den Death erst mal auf meinem 5xversiegelten Blockbuster, dann werden wir sehen.

_________________
MSP Blockbuster / Tenergy 05FX / Dragon Talon National Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Juni 2018, 21:20 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Beiträge: 3260
Meinen ersten zweistündigen Trainingsabend mit dem Death habe ich hinter mich gebracht. Nach 2 Stunden kann man gewiss kein erschöpfendes Fazit ziehen, aber eine Grundtendenz erkennen. Die hier wohl wichtigste Aussage, der Death ist richtig griffig und keinesfalls behandelt. :wink:

Ich kam auf dem TSP Fitter 5.5 fürs erste Mal gut klar. Sehr kontrolliert, hohe Platzierungsgenauigkeit. Block auf feste Spins waren mit geringer Fehlerquote spielbar, auf weiche Spins landete allerhand zu kurz im Netz. Kam der Block auf Schüsse, war der schnell kaum returnierbar. Ganz stark ist das direkte Anflippen direkt nach dem Auftreffpunkt. Bälle fliegen schnell und flach. Da kam kaum etwas zurück. Hohe Ablagen konnte ich sicher schießen.

Probleme traten aber auf, wenn der Ball geblockt wurde oder aus der Halbdistanz zurückgespielt wurde und der Return nachgeschossen werden musste. Wenn diese Bälle etwas höher standen, traf ich fast nichts. Charakteristisch war, dass diese Bälle flach im Netz landen. Weiteres Problem waren die kurzen Blocks, wenn aus der Halbdistanz schnellere Gegentopspins gezogen wurden. Die bekam ich nicht kurz abgelegt. Entweder zu hoch oder sie verhungerten.

Lange Abwehr war okay, wenn auch bei dem schnellen Holz mal etwas über den Tisch flog. Aber nahezu kein Topspin auf US landete im Netz - also keine direkten Punkte. Über den Tisch gezogen wurde reichlich und hohe Returns wurden reihenweise verschossen. Das kenne ich so nur noch vom alten 1615. Zudem produzierte der Death mit Handgelenkeinsatz kuriose Flugkurven, flatterte etwas und bremste auch manchmal ab. Etwas Wundertüte. Wer aber auf leere, hohe Bälle schießen kann, dürfte einen wegballern.

Schnelle Rollaufschläge waren recht wirkungslos, ebenso Pseudotopspins. Direkte Aufschlagpunkte bei mir Mangelware.

Ich wechselte dann noch auf das Kazak. War von der Kontrolle her okay, aber sonst keine besondere Gefahr. Rapid Carbon war besser, besonders lange flache Returns wurden oft über den Tisch gezogen. Passiv etwas flott.

Als erstes Fazit würde ich ziehen. Der Death hat einen gewissen Störeffekt, ich kann nur noch nicht genau einschätzen, worin er genau liegt. Er will gewiss offensiv gespielt werden. Ballgefühl und Kontrolle gefielen mir gut. Spielt sich weich, Störeigenschaften in der langen Abwehr durchschnittlich. Wer aktiv spielt, hat einen Vorteil. Im reinen passiven Spiel gibt es gewiss wirkungsvollere LN. Im Vergleich zum Cluster für meine Gegner deutlich gefährlicher. Im Vergleich zu einem Grass D. Tecs 0,5 kontrollierter. Ich konnte sofort gut mitspielen, aber um alles herauszukitzeln, bedarf es doch einiges an Trainingsaufwand. Das ist definitiv keine Leichtspielnoppe, auch wenn sie ein gutes Spielgefühl vermittelt.

Knackpunkt wird hier auch das richtige Holz sein. OFF mit harten Außenfurnieren ist tabu. Zu dickes, katapultiges Balsa ebenfalls. Hier bin ich mir noch nicht schlüssig. Dämpfung muss aber auch sein. Vorstellen könnte ich mir z.B. ein Avalox P500. Ich hätte mir zwecks größerer Dämpfung 1.0mm gewünscht. Schlägt das Holz zu sehr durch, kann aus dem geplanen Death für den Gegner schnell ein Suicide werden.

Ende vom Lied, da muss ich noch etwas tüfteln. Hat was, speziell offensiv, die Mega-Waffe erkenne ich aber noch nicht.
Trotzdem war ich in der Lage, Trainingsspiele zu gewinnen. Was ich verlor, war eng und lag dann an den Fehlern beim Nachschießen.

_________________
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!

Red+Black Kazak A, Burnout 1,5mm, Roundell Hard 1,9mm
Rapid Gold, MX-P 1,8mm, Mark V 2,0mm
Rapid Carbon, Gewo Hype XT 50° 2,1mm, Spin Magic 1,5mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Juni 2018, 00:35 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 9. April 2018, 03:03
Beiträge: 8
Hello everybody.

This is Marco, Metal TT brand owner.

Thank you for your posts about "Death" rubber and black blade, it is very interesting to discover every day new characteristics of our products by your descriptions.
I personally play using a OX black " Death" since October and I am still learning some new possibilities of this LP.

I would like to answer once again to some users as "Cogito" about the video where I am playing.
I respect your opinion but I will repeat my self once again, my rubber is not frictionless at all, I swear it. In the video I am using ABS balls, that don't take so much effect and, as you can see, I make some kind of backand attacks, thanks to the strong rubber friction that allows me to do that.
It would be impossible for me to do it with a frictionless rubber.

I am saying once again that it will be stupid to show a video with a rubber different from the one that I am selling, I keep playing around France, even if I am injured since one month, and I couldn't play with a frictionless rubber pretending to sell it.

Anyway I am proud that somebody is saying that the rubber in the video is "Treated" it means that we made a really good job and that we can have a strong active disturbing effect with a not frictionless rubber. That's exactly what we were looking for during the testing process before production.

I have personally tested hundred of rubbers and prototypes before producing "Death".

Just one more information:
I am starting tomorrow to take some short videos to show the main technicals possibilities with " Death", for example: block, chopblock ( I am not as good with chopblocks as players in geblock video), lp attacks and so on.

I will link my first video on this page and if you are interested I will keep filming and posting.

Thank you in advance

Cheers
Marco Faso


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Juni 2018, 05:46 
Offline
Member
Member

Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 21:42
Beiträge: 81
Hi Marco,

thanx a lot for your informations! We are very interested in more video takes, especially when you play against different players (hard attackers, alrounders, defenders...), service returns against under spin, top spin no spin..., side swipe balls and so on.
Show us your skills! We look forward!

Greetings from Berlin to France
Rapo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Juni 2018, 22:58 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 12:11
Beiträge: 1213
Verein: DJK Schwäbisch Gmünd
Spielklasse: Bezirksliga TTR: 1635 ATH: 1725
TTR-Wert: 1635
sodale.
Heute also den Death in rot OX und in 0,5 getestet auf meinem NSD:
(Getestet mit Cellu)

OX:
Ich kann alles bestätigen was die Spieleigenschaften angeht, außer, daß der Ball auf dem NSD zu hoch abspringen würde...
Ich finde das Absprungverhalten genau richtig. Mir ist fast nix ins Netz gegangen und fast nix drüber raus.
Der Belag ist seeehr kontrolliert. Die Schnittentwicklung am Tisch ist sehr gut. Noch besser ist die wirklich flache und eklige nach-unten-wegtauch-Flugbahn.
Druckschupf und Schuss sind fast schon Paradedisziplinen.
Das geht wirklich gut.
Die Schnittentwicklung in der langen Abwehr ist komisch.
Manchmal ist wirklich viel Suppe drin, manchmal fast nix.
Ist zwar auch unangenehm für den Gegner, aber ich würde das doch gern selbst bestimmen....:)
Am Schluss noch kurz mit Tibhar Poly getestet.
Auch dieser Belag bringt den Verlust am Schnitt nicht zurück. Leider.
Aber durch die komischen und flachen Flugbahnen wird man wenigstens nicht abgeschossen.
Punkte durch Unterschnitt macht man aber so gut wie keine (Wenn jemand da ne Noppe weiß für Plaste....her damit! :) )
Angriff geht auch mit Poly-Ball sehr gut.
Alles in allem ein sehr solider Belag, der durch Sicherheit, komische Flugbahnen und guten Angriffsoptionen auch mit Poly bestehen kann. Für reine Abwehrer aber eher nix.

0,5 Schwamm:
Den habe ich nur kurz mit Cellu getestet (Hatten heute noch Spielersitzung).
Deshalb nur kurz:
Am Tisch wie bei jeder Schwammnoppe anders zu spielen als OX.
Mit leichter Winkelanpassung sind aber alle Schläge auch möglich.
Passiv am Tisch eher schlechter.
Angriff um so besser (eher NI-mäßig).
In der Langen Abwehr das selbe wie OX.
Manchmal mit richtig viel Schnitt, manchmal ohne.
Keine Ahnung warum.
Deutlichster Unterschied:
Mit Schwamm ist der Belag deutlich dynamischer und schneller.
Der Schwamm bremst also nicht ein, sondern hat eher einen leichten Katapulteffekt (sofern man bei 0,5 und Noppe davon reden kann). Wenn jemandem die OX-Version zu langsam ist, der sollte sich mal den Schwamm vorknöpfen.


Ich werde die Schwammversion nächste Woche noch ausgiebiger testen.
Vor allem auch mit Poly.

Melde mich dann wieder.

_________________
Unabsteigbar DJK
www.djk-gmuend-tt.de


Zuletzt geändert von tengelman am Freitag 8. Juni 2018, 07:37, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 8. Juni 2018, 07:01 
Offline
Member
Member

Registriert: Dienstag 26. September 2017, 19:49
Beiträge: 77
Verein: TSV Thiede
Spielklasse: BOL
TTR-Wert: 1838
Aus eigenen Erfahrungen würde ich an deiner Stelle den Cluster/LSD testen.

Ist bei beiden Belägen viel Suppe drin (plastik, sanwei abs getestet)

_________________
-MSP Wizard
-Death ox
-Epos 1.7


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 8. Juni 2018, 07:19 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 12:11
Beiträge: 1213
Verein: DJK Schwäbisch Gmünd
Spielklasse: Bezirksliga TTR: 1635 ATH: 1725
TTR-Wert: 1635
Cluster war bei mir bisher auch ganz vorne.
LSD probiere ich auch gerade rum...

Aber Death ist schon interessat...manchmal war ja richtig was drin!

_________________
Unabsteigbar DJK
www.djk-gmuend-tt.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 8. Juni 2018, 07:27 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 11:51
Beiträge: 417
tengelman hat geschrieben:
(Getestet mit Cellu)

Frage mich, wieso du den nicht auch noch mit 38mm Ball getestet hast. :mrgreen:

tengelman hat geschrieben:
Ich kann alles bestätigen was die Spieleigenschaften angeht, außer, daß der Ball auf dem NSD zu hoch abspringen würde...

Du schreibst nichts von superkurzen Hackblocks auf TS. Also war der Absprung doch etwas zu hoch. :mrgreen:
Ansonsten liest es sich interessant, v.a. gute Angriffsoptionen bei 0,5 Version. :D

_________________
MSP Blockbuster / Tenergy 05FX / Dragon Talon National Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 8. Juni 2018, 07:33 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 12:11
Beiträge: 1213
Verein: DJK Schwäbisch Gmünd
Spielklasse: Bezirksliga TTR: 1635 ATH: 1725
TTR-Wert: 1635
"kurz-lang" hat ja nix mit "hoch-tief" zu tun.
richtig kurze Blocks hab ich gar nicht probiert.
Aber kräftige Hackblocks mit leicht geschlossenem Blatt fahren wie ein Strich runter und hüpfen auf der anderen Seite fast nicht mehr auf :)
Wir spielen nächste Saison noch Cellu....und viele andere Vereine auch. Dürfe in der Liga 50:50 sein...
Deswegen brauch ich was, was mit beidem geht :)
Der death könnte da schon ein Kandidat sein. Wenn ich nur rauskriegen könnte wie ich die lange Abwehr damit spielen muss...
naja...vielleicht hilft da ja auch die 0,5er Schwammversion weiter.
Wie gesagt:
Nächste Woche teste ich beide Beläge noch mal intensiv mit Cellu und Plaste!


EDIT:
Geklebt habe ich den OX-Toten nicht mit Folie, sondern mit nem UHU-Klebestift.

_________________
Unabsteigbar DJK
www.djk-gmuend-tt.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 8. Juni 2018, 08:14 
Offline
Member
Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 103
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
tengelman hat geschrieben:
sodale.
Heute also den Death in rot OX und in 0,5 getestet auf meinem NSD:
(Getestet mit Cellu)

OX:
Ich kann alles bestätigen was die Spieleigenschaften angeht, außer, daß der Ball auf dem NSD zu hoch abspringen würde...
Ich finde das Absprungverhalten genau richtig. Mir ist fast nix ins Netz gegangen und fast nix drüber raus.
Der Belag ist seeehr kontrolliert. Die Schnittentwicklung am Tisch ist sehr gut. Noch besser ist die wirklich flache und eklige nach-unten-wegtauch-Flugbahn.
Druckschupf und Schuss sind fast schon Paradedisziplinen.
Das geht wirklich gut.
Die Schnittentwicklung in der langen Abwehr ist komisch.
Manchmal ist wirklich viel Suppe drin, manchmal fast nix.
Ist zwar auch unangenehm für den Gegner, aber ich würde das doch gern selbst bestimmen....:)
Am Schluss noch kurz mit Tibhar Poly getestet.
Auch dieser Belag bringt den Verlust am Schnitt nicht zurück. Leider.
Aber durch die komischen und flachen Flugbahnen wird man wenigstens nicht abgeschossen.
Punkte durch Unterschnitt macht man aber so gut wie keine (Wenn jemand da ne Noppe weiß für Plaste....her damit! :) )
Angriff geht auch mit Poly-Ball sehr gut.
Alles in allem ein sehr solider Belag, der durch Sicherheit, komische Flugbahnen und guten Angriffsoptionen auch mit Poly bestehen kann. Für reine Abwehrer aber eher nix.

0,5 Schwamm:
Den habe ich nur kurz mit Cellu getestet (Hatten heute noch Spielersitzung).
Deshalb nur kurz:
Am Tisch wie bei jeder Schwammnoppe anders zu spielen als OX.
Mit leichter Winkelanpassung sind aber alle Schläge auch möglich.
Passiv am Tisch eher schlechter.
Angriff um so besser (eher NI-mäßig).
In der Langen Abwehr das selbe wie OX.
Manchmal mit richtig viel Schnitt, manchmal ohne.
Keine Ahnung warum.
Deutlichster Unterschied:
Mit Schwamm ist der Belag deutlich dynamischer und schneller.
Der Schwamm bremst also nicht ein, sondern hat eher einen leichten Katapulteffekt (sofern man bei 0,5 und Noppe davon reden kann). Wenn jemandem die OX-Version zu langsam ist, der sollte sich mal den Schwamm vorknöpfen.


Ich werde die Schwammversion nächste Woche noch ausgiebiger testen.
Vor allem auch mit Poly.

Melde mich dann wieder.


Yej, alles klar danke. Das sagt mir dass ich das eigentlich gar nicht erst probieren brauche. Vllt irgendwann mal aus Spaß. Da ich doch eher vorne am Tisch bleiben will, ich muss mich mit dem Ox schon teilweise in HD aufhalten. Wodurch ich vllt doch ........ :flame:

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Butterfly Innerforce Layer ZLF
VH: XIOM VEGA Europe DF 1,8mm rot
RH: Metal TT Death Ox schwarz (mit Folie)

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Metall Black (noch nicht sicher)
VH: XIOM VEGA Europe 1,8mm rot
RH: Metal TT Death Ox schwarz (mit latex)

3. Schläger
Holz: Butterfly Innershield Layer ZLF
VH: Donic Coppa X3 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTecs Ox schwarz


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 354 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29 ... 36  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de