Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 7. August 2020, 18:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 442 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 26, 27, 28, 29, 30  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 11:56 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 27. Januar 2020, 10:35
Beiträge: 5
Servus Zusammen,
hat den Belag mal jemand mit Schwamm gespielt und kann zu dieser Version etwas sagen?
bisher ging es hier im Thread, zumindest die Teile die ich überflogen habe, ja überwiegend um die ox version.
freue mich auf Eure Antworten
LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 12:08 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 11:51
Beiträge: 562
Ich habe den sowohl in OX als auch mit Schwamm gespielt und der hat mir mit Schwamm besser gefallen. Mit der OX-Version konnte ich etwas kürzer blocken, dafür war der Schnitt aus HD und die Kontrolle bei offensiven Schlägen mit der Schwammversion wesentlich besser.

_________________
MSP Blockbuster / Hexer Grip SFX / Bomb Talent OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 13:06 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 27. Januar 2020, 10:35
Beiträge: 5
Danke Dir für dein flottes Feedback.

habe mir noch einmal ausgiebig sämtliche tests und Videos durchgesehen, die man so findet.
Was meint ihr denn zum Unterschnitt von hinten? Habe des öfteren gelesen, dass der Belag vorallem am Tisch seine Stärken hat - vereinzelt findet man aber auch Berichte über guten Schnitt von hinten...

Ich spiele theoretisch eine Form der modernen Abwehr... mit der Noppe bringe ich US aus der Distanz und mit der Vorhand ziehe ich viel selbst oder "löffle" gegen die ankommenden Topspins. Bisher hat dazu mein Feint Long 3 (1,3mm Schwamm) auch immer gut ausgereicht, jedoch merk ich immer mehr, wie wichtig auch die aktiven Schläge und Pseudotops mit der Noppe am Tisch werden und der FL dort recht harmlos ist... die schläge gehen zwar auch gut, sind aber sehr gradlinig und leicht auszumachen... daher erhoffe ich mir mit dem Death eine Art eierlegende Wollmilchsau, der sowohl massig Schnitt von hinten bringt, als auch neu
e Variationen im Angriff...
sind meine Hoffnungen dahin gehend berechtigt oder zu hoch angesetzt?
danke Euch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 15:45 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 3366
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
Ich habe ihn bisher nur mit Schwamm 0,5mm gespielt.
Auf einem Boll Spirit ist der Schnitt von hinten bescheiden. Mit einem FL III 1,1mm ist da bei mir voller US da.
Neue Angriffsvariationen ja, massig Schnitt von hinten (mit schnellem Holz), eher nein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 16:24 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 404
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Der Death kann guten US produzieren. ABER ich hatte nach langem spielen immer noch nicht herausgefunden, welche Bewegung dafür notwendig ist. Mal ist so viel US vorhanden, dass der Ball direkt vom Blatt rollt, mal absolut gar nichts. ?!? Der Death ist eher was für vorne am Tisch. Für Tisch-ferne ist er eher nicht geeignet. Gelegentliche Notfallausflüge nach hinten ja, aber nicht für konstantes Verteidigen.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Donic Crest AR+
VH: Donic Coppa Jo Gold 2,3mm schwarz
RH: Der Materialspezialist Kamikaze Ox rot

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper CR WRB
VH: Donic Barracuda Power Sponge 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

3. Schläger (Notfallersatz)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 16:39 
Offline
Master
Master

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11
Beiträge: 1023
Steff hat geschrieben:
Mal ist so viel US vorhanden, dass der Ball direkt vom Blatt rollt, mal absolut gar nichts. ?!? Der Death ist eher was für vorne am Tisch.


Wenn dem wirklich so wäre wie du sagst, dann wäre der Belag eigentlich von weiter hinten durch die ungewollten und nicht sichtbaren Schnittwechsel saugefährlich, da der Angreifer die Bälle entweder regelmäßig ins Netz oder über die Platte zimmern würde.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 16:57 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 11:51
Beiträge: 562
Steff hat geschrieben:
ABER ich hatte nach langem spielen immer noch nicht herausgefunden, welche Bewegung dafür notwendig ist.

Mehr Handgelenk und weniger Unterarm einsetzen. :)

_________________
MSP Blockbuster / Hexer Grip SFX / Bomb Talent OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Januar 2020, 11:52 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 27. Januar 2020, 10:35
Beiträge: 5
...hab ihn mir einfach mal bestellt und bin sehr gespannt auf den Belag.

Danke Euch für Eure prompten Antworten :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 23:45 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 5. April 2018, 21:43
Beiträge: 12
Verein: TTC
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1670
Krambambuli hat geschrieben:
Danke Dir für dein flottes Feedback.

habe mir noch einmal ausgiebig sämtliche tests und Videos durchgesehen, die man so findet.
Was meint ihr denn zum Unterschnitt von hinten? Habe des öfteren gelesen, dass der Belag vorallem am Tisch seine Stärken hat - vereinzelt findet man aber auch Berichte über guten Schnitt von hinten...

Ich spiele theoretisch eine Form der modernen Abwehr... mit der Noppe bringe ich US aus der Distanz und mit der Vorhand ziehe ich viel selbst oder "löffle" gegen die ankommenden Topspins. Bisher hat dazu mein Feint Long 3 (1,3mm Schwamm) auch immer gut ausgereicht, jedoch merk ich immer mehr, wie wichtig auch die aktiven Schläge und Pseudotops mit der Noppe am Tisch werden und der FL dort recht harmlos ist... die schläge gehen zwar auch gut, sind aber sehr gradlinig und leicht auszumachen... daher erhoffe ich mir mit dem Death eine Art eierlegende Wollmilchsau, der sowohl massig Schnitt von hinten bringt, als auch neu
e Variationen im Angriff...
sind meine Hoffnungen dahin gehend berechtigt oder zu hoch angesetzt?
danke Euch

Spiele jetzt den Death 0,5mm seit einem Jahr auf "The Wall" vom MSP.Meine Spielweise ist klassische Abwehr mit Störschlägen Vorhand und Rückhand. Man kann mit dem Metal erheblich Unterschnitt in der langen Abwehr erzeugen. Rückhandschuss geht sehr gut, auch auf "Heber" kann man dagegenschlagen. Schupf und Druckschupf gelingen sehr sicher und platziert! Blocken am Tisch geht ebenfalls sehr gut.
Hatte vorher FL III 1mm. Der Metal ist meiner Meinung nach mindestens genauso sicher zu spielen, jedoch viel gefährlicher.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 31. Januar 2020, 11:18 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
Beiträge: 1526
Verein: TV Wasserloch
TTR-Wert: 1443
Hallo gestern im Training den Death auf TSP Balsa 5,5 mit Yasacka 2,0 gespielt,das war am Anfang eine große umstellung vom Tempo langsamer als mit Acuda S 2 1,8mm,den Belag konnte ich mit Acuda S2 nicht spielen war einfach zu schnell,wenn das so ist werde ich den D'tecs auch mal mit dem Yasaka auf der VH probieren nur ist mir der Yasaka ein wenig zu langsam,beim Block und gelegentlich TS,Konter.
Hat schon jemand gleiche erfahrungen gemacht

_________________
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz TSP 5,5/Combi Holz von Stefan
VH ???????
RH LN D'Tecs ox 0,5 mm
Wir spielen Joola Flash


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 31. Januar 2020, 15:10 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 27. Januar 2020, 10:35
Beiträge: 5
Gestern erste Trainingseinheit mit dem Death 0,5.
Muss echt zugeben, dass ich absolut positiv überrascht war, da er tatsächlich fast die eierlegende Wollmilch Sau ist, die ich mir erhoffte...
Super viel Schnitt, vorallem bei seinem Paradeschlag, dem Hackblock in Tischnähe, aber auch von hinten richtig Suppe. Angriffsschläge ziemlich sicher und einfach zu platzieren und ab und an sogar noch eine richtig krumme Flugkurve.
Da ich jedoch die letzten Jahre immer deutlich dickere schwämme gespielt habe und die Ballführung dementsprechend anders ist, war meine Fehlerquote bei den vermeintlich einfachen Bällen höher als gewohnt, denke aber dies wird sich mit ein paar Trainingseinheiten schnell legen
mein erstes Fazit - ich bin sehr zufrieden und glaube tatsächlich jetzt eine Noppe zu haben, an der ich viel und lange Spaß haben werde :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 31. Januar 2020, 16:21 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Freitag 2. März 2018, 08:41
Beiträge: 177
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1600
Auf welchem Holz , mit welchelm Ball , welcher TTR Bereich ?

Gruß.

_________________
Holz : JVladis k7 2-faces trifleks
VH : Xiom Def
RH : Hellfire X ox
TTR : knappe 16H


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Sonntag 9. Februar 2020, 10:14 
Offline
Master
Master

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11
Beiträge: 1023
@Krambambuli

Wenn du früher immer dickere Schwämme gespielt hast, dann wäre es doch gar nicht mal so verkehrt
wenn du das Death Obergummi mal auf deine gewohnte Schwammdicke montiert und testest.
Könnte mir durchaus vorstellen, dass da etwas sehr Interessantes für dich rauskommen könnte.

Vielleicht hat ja auch schon ein anderer den Death auf einen dickeren Schwamm gepackt und kann seine
Erfahrungen damit berichten?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Mittwoch 11. März 2020, 11:54 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 1. Juni 2007, 12:06
Beiträge: 731
Spielt den Belag mit Schwamm aktuell jemand?

_________________
Winner, Omega 7, DG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langnoppe Death von Metal TT
BeitragVerfasst: Freitag 3. April 2020, 17:09 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 5. April 2018, 21:43
Beiträge: 12
Verein: TTC
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1670
Rocco hat geschrieben:
Spielt den Belag mit Schwamm aktuell jemand?

ja, 0,5mm Schwamm.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 442 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 26, 27, 28, 29, 30  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de