Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 19. Oktober 2018, 05:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 7. Mai 2018, 20:06 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. August 2010, 12:36
Beiträge: 1101
Verein: TTC Baden (CH)
Spielklasse: 3. Liga NWTTV
Ich spiele den FL2 nicht in der Abwehr, der ist sehr variabel einsetzbar.
Aber teste erstmal das Zeug, was du hast oder billig kriegen kannst.

_________________
Setup:
VH: Raystorm 1,7 || XIOM V1 || RH: Curl P4 1,5


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 7. Mai 2018, 20:20 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 14:27
Beiträge: 216
Spielklasse: WTTV Kreisliga
TTR-Wert: 1590
Der Feint Long 2 war auch mein Einstieg in die Noppenwelt. In 0.5 oder 1.1 das weiß ich gar nicht mehr so genau. Kann Zufall sein aber ich kam damit auf Anhieb gut klar. Der P4 mit Schwamm kam danach, alles keine Störnoppen aber meiner Meinung nach relativ sicher zu spielen von NI kommend.

_________________
- Dr. Neubauer Bloodhound
- Butterfly Tenergy 05FX 2.1
- Spinlord Dornenglanz ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Mai 2018, 17:16 
Offline
Greenhorn

Registriert: Samstag 22. April 2017, 22:08
Beiträge: 12
Nachdem ich von Euch auf den Butterfly Feint-Long 2 aufmerksam gemacht worden bin, habe ich hier im Forum und im www mal rumgestöbert. Tatsächlich, überall wird dieser Belag als Allround-Einstiegsnoppe mit hoher Kontrolle deklariert! Es sieht wohl so aus, dass ich mir diesen Belag nun doch zulegen werde.

Meim Kombiholz habe ich gestern versiegelt. Und ich werde jetzt die vorhandene Langnoppe Cloud & Fog III draufkleben. Werde zum Testen aber erst nächste Woche kommen.

Hat jemand schon mal Erfahrungen mit diesem Kombiholz (Donic Alligator Combi) gemacht? Kann so nicht erfühlen, ob es auf der Rückhand einen harten oder weichen Anschlag hat. Auch in den Produktkatalogen der Händler steht nichts darüber.
Es heisst ja immer, das Holz ist das Herzstück des Schlägers - insbesondere bei Noppen ?!

_________________
Holz: Donic Alligator Combi; VH: Palio cj 8000 Extrem Spin 2,3; RH: RITC Friendship 755 (1,0 mm)

Holz: TSP Balsa Fitter 2.5; VH: Donic BlueFire 2,3; RH Tibhar Grass D Tecs (0,5 mm)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Mai 2018, 09:08 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 8. Dezember 2017, 12:54
Beiträge: 67
Original Zitat laut Beschreibung: Charakteristisch für das neue DONIC Alligator Combi ist der Tempounterschied, den dieses Holz zwischen Vor- und Rückhand aufweist.Das AR /Def Holz wird aus 5 sorgfältig aufeinander abgestimmten Schichten gebildet:Der Kern besteht aus weichem Balsa. Dadurch wird das Holz sehr leicht und relativ steif.Auf der Vorhandseite kommen zwei härtere, schnellere Furniere zum Einsatz, während die Rückhandseite mit etwas weicheren und damit langsameren Furnieren versehen ist.Mit der Vorhand erreicht man so eine gute Durchschlagskraft bei Topspins und Schüssen.Durch die hohen Kontrollwerte auf der Rückhandseite ist DONIC Alligator Combisowohl für die sichere Abwehr hinter dem Tisch als auch für aktives Stören und Blocken am Tisch bestens geeignet. Insbesondere Spieler mit Störbelägen wie Anti oder Langnoppen werden begeistert sein!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 11. Mai 2018, 21:38 
Offline
Greenhorn

Registriert: Samstag 22. April 2017, 22:08
Beiträge: 12
Hallo Noppenfans,

danke Markus25 für die Original-Beschreibung des Holzes. Die hatte ich allerdings bereits gesichtet. Allerdings geht hier nicht hervor, ob das Außenfunier auf der Rückhandseite hart oder weich ist.

Heute konnte ich zum ersten mal den Cloud & Fog 3 mit dem Donic Alligator Combi testen. Mein Sohn spielt Schüler und ich habe nach dem Jugendtraining die Gelegenheit genutzt, um die Noppen zu testen. Dabei muss ich sagen, dass er gerade dabei ist TT zu erlernen und bei ca. 900 TTR-Punkten liegt.
Der Test spiegelt also nur erste Eindrücke wieder und ist nicht ganz aussagekräftig.

Aufschlagannahme:
Ich konnte seine Seiten- und Unterschnittaufschläge alle problemlos flach druckschupfen. Sie kamen kurz bis mittellang auf die Platte. Einen Störeffekt konnte ich nicht erkennen.

Blocken auf Topspin:
Auch das ging problemlos. Allerdings hatten diese nicht viel Schnitt und waren auch nicht besonders schnell gezogen. Schnellere Topspins gingen über die Platte.

Konterschläge:
Wie bei Noppentest beschrieben, konnte ich als Noppenanfänger tatsächlich mit der Noppe leichte Konterbälle ansetzten. Die Technik ist fast 1:1 mit normalen Innenbelägen vergleichbar. Sie kamen allerdings langsam ohne erkennbare Flatterbälle zurück, so dass mein Sohn sie alle bekommen hat.

Unterschnittabwehr:
Ich kann bereits mit normalen Belägen eine Unterschnittabwehr ausüben, aber mit der Noppe ging es sehr gut. Wenn ich richtig reinging bekam ich viel Unterschnitt in die Bälle, so dass mein Sohn diese Bälle ins Netz fielen.

Allererster Eindruck: Ich kam sofort mit dem Belag zurecht und konnte auch viele NI-Schläge wie gewohnt ausüben. Irgendwelche Flatterbälle konnte ich nicht beobachten, aber nach 30 Minuten Training wäre es noch verfrüht. Ich bleibe aber am Ball ..... und berichte, wenn ich mal gegen einen stärkeren Gegner spiele...

_________________
Holz: Donic Alligator Combi; VH: Palio cj 8000 Extrem Spin 2,3; RH: RITC Friendship 755 (1,0 mm)

Holz: TSP Balsa Fitter 2.5; VH: Donic BlueFire 2,3; RH Tibhar Grass D Tecs (0,5 mm)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. August 2018, 22:33 
Offline
Greenhorn

Registriert: Samstag 22. April 2017, 22:08
Beiträge: 12
Hallo Noppenfans,

so, nachdem ich das bislang beschriebene Material getestet habe habe nich noch einen neuen Testversuch unternommen:

Holz: TSP Balsa Fitter 2.5 DEF
Vorhand: Andro Hexer Duro 2,1
Rückhand: Grass D Tecs mit 0.5 Schwamm

Mit dieser Kombi komme ich noch besser zurecht als mit der vorherigen. Allerdings ist der Grass D Tecs wie in vielen Beiträgen beschrieben sehr eigenwillig und nicht in jeder Situation leicht zu spielen. Meine Gegner machen einige leichte Fehler, ich aber auch! Die Vorhand klappt komischerweise mit dem DEF-Holz sehr gut! Topspin und Schießen kein Problem.
Jetzt überlege ich, ggf. den Friendship 755 in 1,0 auf der Rückhand testweise zu kleben, um mehr Sicherheit zu bekommen.
Oder sollte ich jetzt einfach mit dem Grass D Tecs weitermachen?

_________________
Holz: Donic Alligator Combi; VH: Palio cj 8000 Extrem Spin 2,3; RH: RITC Friendship 755 (1,0 mm)

Holz: TSP Balsa Fitter 2.5; VH: Donic BlueFire 2,3; RH Tibhar Grass D Tecs (0,5 mm)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de