Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 16. Dezember 2018, 16:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. November 2018, 13:21 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Montag 9. Juli 2007, 04:18
Beiträge: 428
Verein: FTSV Bad Ditzenbach / Gosbach
Spielklasse: Bezirksklasse
Herbertuep hat geschrieben:
Gestern nach einer einfachen Trainingseinheit konnte ich schon ein paar deutliche Unterschiede merken.
US Angabe zurückbringen und dann in die Abwehr.
Ich habe trotz einer Stunde immer noch kaum Gefühl für die richtig "geilen" Abwehr Bälle, die so richtig schön über das Netz gleiten. Das ist generell mein Problem, dass ich mit dem Toleranzwinkel noch nicht klar komme, aber nur nach paar Stunden Training kann man dies auch nicht meistern :mrgreen: .
Die Stärke liegt wirklich in der Schnelligkeit. Besonders beim Block kommen die richtig ekelhaft zurück, falls ich den treffe, das muss halt noch üben.
Nochmal zusammen gefasst : Dadurch das Noppe und Holz sehr schnell sind, fallen die bälle höher aus - - - > training training training!
Bevor ich den Schläger weiter teste, ist irgendjemand der Meinung dass die Kombi wirklich schlecht ist? Ansonsten würde ich mein schläger dann ändern.


Naja wirklich schlecht ist immer relativ. Kommt auf die Spielweise und auch auf das vorhandene Talent an. Fakt ist das TSP Balsa 5.5 bringt vor allem bei aktiven Schlägen einiges an Katapult mit und dazu kommt noch der Dtecs der ja zusätzlich Frischklebeeffekt hat. Geht also bei aktiven Schlägen bestimmt gut ab :-)

Wie du aber schon merkst ist das ja nicht immer ein Nachteil. Ist der Ball schneller beim Gegner hat er weniger Zeit zu reagieren. Ein schneller Noppenblock oder Konter ist ja auch durchaus was ekelhaftes. Hier musst du die Balance finden und entscheiden was du noch kontrollieren kannst.

Deshalb würde ich mich zuerst Fragen wie kannst oder willst du spielen und mich danach an das Material rantasten.

- Hauptsächlich lange Abwehr? => Dann ist ein Schwamm nicht verkehrt
- Stören am Tisch? Dann ist OX vermutlich eher geeignet
- Wie greifst du an?
Mit OX-Noppentechnik: Druckschupf, Seitwischern und Treibschlägen => eher OX
Mit NI ähnlichen Konterschlägen und Noppentops => eher Schwamm

Also vieles ist einfach subjektiv und hängt auch vom Talent, Technik und der Spielweise ab. Deine aktuelle Kombi wäre aus meiner Sicht nicht spielbar muss aber nicht heißen, dass dies auch auf dich zutrifft :wink:

_________________
Die neue Nummer Eins:
Butterfly Primorac
VH: TSP - Ventus Spin 2,0mm
RH: Spinlord - Dornenglanz

Die noch neuere Nummer Eins:
Tibhar Paul Drinkhall Allround
VH: Tibhar - Evolution FX-P 2,0mm
RH: Spinlord - Dornenglanz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. November 2018, 13:56 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 186
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Hmm, je schneller deine Kombi, desto weniger Zeit hat der Gegner, stimmt schon einmal. Aber du willst das ganze ja auch Kontrollieren können. Wie soulfly schon schrieb, kommt es auf dein Spielgefühl an. Ich habe Mannschaftskollegen, die spielen mit einem Carbonknüppel, der sowas von keine Ballrückmeldung hat und die treffen trotzdem. Das Normal ist halt mit Schwamm für lange Abwehr und OX für Stören am Tisch. Was ich aber bei dir raus lese ist das du den Ball möglichst schnell wieder returnieren möchtest und das impliziert für mich das du vorne spielst. Da hast du dann mit schnellem Holz und schneller Noppe aber ein extrem kleines Trefferfenster und eine geringe Fehlertoleranz. Denn etwas zu weit auf und die Bälle steigen hoch oder gehen hinten raus und etwas zu weit geschlossen und ab ins Netz. Wie geschrieben kann klappen, muss aber nicht. Jeder hat da seine persönlichen Präferenzen. Aus meiner letzte Testreihe heraus würde ich versuchen ein Mittelding aus Stören, Geschwindigkeit und Kontrolle zu finden, welches du noch sicher Kontrollieren kannst. Alles andere endet in Frustration. Ich finde gerade bei Plastik ist Kontrolle sehr wichtig.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Nittaku Shake Defence Original (ältere Serie)
VH: Donic Acuda S3 1,8mm schwarz
RH: Tibhar Grass DTECs Ox rot (mit Folie)

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Butterfly Innerforce Layer ZLF
VH: XIOM VEGA Europe DF 1,8mm rot
RH: Metal TT Death Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. November 2018, 14:03 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 12. November 2018, 23:18
Beiträge: 8
Danke für den ausführlichen Beitrag :D!
Zu meiner Spielphilosophie...
Das Grundprinzip ist immer der Druck auf Tischmitte oder in die tiefe RH (bei Rechtshändern). Dabei sollte der Ball schnell und lang wie möglich auf die Platte kommen.
Nach diesem Spielzug gibt es hauptsächlich drei weitere Optionen.
1. Der Ball kommt hoch genug dass ich ihn mit meiner VH einschlagen kann
2. Er schupft weiter und ich "sammel" den schnitt. Danach ein aggressiver ball auf die VH, sodass die meisten ziehen - - - > Lange Abwehr
3. Hier mache ich Druck auf Tischmitte oder VH. Gegner zieht TS, ich blocke auf VH - - - > Lange Abwehr.

Das ist ungefähr mein Spielprinzip, hoffe es ist ein bisschen verständlich.
Mein Eindruck von Feint OX
+absolut sicher
+guter Störeffekt
+kaum Schnittempfindlich
+geile Bälle in der lange Abwehr

-ziemlich langsam, für sowohl lange Abwehr als auch am Tisch
-Probleme mit der Angaben Annahme, zwecks Geschwindigkeit
-limitiertes Angriffsvermögen - - - > leere Bälle war der Schwachpunkt

Ich bin gewechselt genau wegen den negativen Aspekten.
Diese wurden wirklich in Ordnung behoben, allerdings kommen anderen hinzu, wie bspw. Höhe der Bälle, also die kontrolle.
Außerdem bin ich auf Schwamm gewechselt um mehr Geschwindigkeit zu haben.
Viele meinen mit der d. Tecs ist schon in der OX Variante ne Rennmaus. Laut deinen Angaben scheint wirklich die ox Variante besser zu sein :?: .
Bzw wie würdest du das mit meinen Angaben ändern, so dass meine Kombination "spielbar" wird?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. November 2018, 14:44 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 186
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Ich spiele den DTecs ja in OX und musste feststellen, dass ich jede Angabe die ich zurück geschupft habe irgendwie aktiv zurück bekommen habe. Damit stand ich immer direkt unter druck und kam nicht wirklich in Spiel. Seid dem lass ich da den DTecs die Arbeit machen, hinhalten und kurz ablegen oder eben der gute alte Druckschupf. Damit haben zumindest bei mir die Gegner mehr Probleme. Dann kann ich mit dem 2. meist einfacheren Ball direkt mein Spiel aufbauen. Gerade auf US Bälle kann man ja bei den ABS Dingern viel einfacher einen Topspin ziehen. Als Materialspieler wollen wir zwar eigentlich, dass der Gegner einen schönen Topspin zieht, aber wann und was für einen wollen wir ja eigentlich selber steuern. Ich lege dem Gegner dazu immer gerne die Bälle lang und flach in die Vorhand, dann kann ich die nächsten aus Halbdistanz heraus drunter gehen oder auch vorne am Tisch mit einem Seitenwischer direkt in die lange Rückhand drücken. Beim drunter gehen ist irgendwann Schluss, weil die im Netz verenden oder abgelegt werden und da kann man dann mit dem DTecs den Ball schön raus treiben. Die Seitenwischer drehen sich schön stark und überraschend zur Seite raus.
Wie geschrieben jeder hat seine Präferenzen, ich lese auch immer von Leuten die den DTecs sogar in 1,6 mm spielen. Und ich finde den DTecs, wie viele andere, schon in OX teilweise zu schnell und unkontrolliert. Außerdem habe ich mich so stark an die OX Technik gewöhnt, dass ich (immer wieder selbst überrascht) auch unbewusste Reaktionsschläge spiele. Kann gut sein das sich der Belag mit Schwamm NI ähnlicher spielt, dass kann ich dir aber nicht sagen. Kann genauso gut sein, dass ich mich stark irre und das Teil spielt sich absolut genial. Wer weiß das schon. Ich vermute aber, dass der Katapulteffekt die Bälle zum steigen animiert und da kannst du eigentlich nur immer den richtigen Winkel (Training) oder eine Noppe ohne Katapulteffekt spielen. Da ist der DTecs eben eine Diva, aber das machte ihn ja auch so gefährlich.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Nittaku Shake Defence Original (ältere Serie)
VH: Donic Acuda S3 1,8mm schwarz
RH: Tibhar Grass DTECs Ox rot (mit Folie)

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Butterfly Innerforce Layer ZLF
VH: XIOM VEGA Europe DF 1,8mm rot
RH: Metal TT Death Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 16. November 2018, 19:55 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 12. November 2018, 23:18
Beiträge: 8
Nach 4 Tagen intensiven Training kann ich ein weiteres Fazit ziehen.
Der D. Tecs ist sehr aggressiv, mein Gegner meinte er hätte erheblich mehr Schwierigkeiten gehabt als mit dem Feint OX. Nur bin ich noch nicht zufrieden mit der Noppe. Es kommt mir so vor, dass viel weniger schnitt rein bekomme. Meine Technik ist noch nicht so gut wie mit dem feint,da er doch zu schnell ist, gefühl habe ich aber trotzdem schon.
Sollte ich mir doch ne neue noppe holen, auf ox wechseln oder doch dabei bleiben?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 17. November 2018, 01:37 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 186
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Das kann sein das du mit deiner OX Technik jetzt nicht weiter kommst. Warscheinlich musst du jetzt für US die lange Sense machen, was mit OX nicht gut funktioniert. Sind neunmal auch zwei völlig unterschiedliche Noppen. Beim DTecs OX ist der druckschupf ein gefährlicher Schlag oder seitenwischer auf Seitenschnitt. Wie das mit Schwamm ist kann ich dir nicht sagen.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Nittaku Shake Defence Original (ältere Serie)
VH: Donic Acuda S3 1,8mm schwarz
RH: Tibhar Grass DTECs Ox rot (mit Folie)

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Butterfly Innerforce Layer ZLF
VH: XIOM VEGA Europe DF 1,8mm rot
RH: Metal TT Death Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 17. November 2018, 11:57 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
Beiträge: 1236
Verein: TV Wasserloch
TTR-Wert: 1443
Würde den Feint mit Schwamm probieren,da ist die Baustelle nicht so groß.D'Tecs geht mit Plastik nicht mehr so gut wies mit Feint ist kann ich nichts sagen

_________________
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz M3-SELECT Standartblatt
VH Donic Desto F3 1,8mm
RH D'Tecs 0,5mm ??
Wir spielen Joola Flash


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 19. November 2018, 19:37 
Offline
Newbie

Registriert: Montag 12. November 2018, 23:18
Beiträge: 8
Ich sehe gerade du spielst selber mit den selben Holz und mit den d. Tecs, also schon was dran sein, dass ich mit meinem schläger die selben Eigenschaften habe wie bei dir.

Ich habe mich endlich nun entschieden erstmal bei dem aktuellen Setup zu bleiben. Falls es wirklich gar nicht funktioniert wechsle ich das Holz, vielleicht das Stratus defense, aber das ist Zukunftsmusik. Vielen Dank für die ganzen Ratschläge, habe daraus viel mitnehmen können. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de