Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbarkeit
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=36346
Seite 1 von 3

Autor:  Andy [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 12:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Bleib beim easyP!

Autor:  pelski [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

@ RealGyros

Im Vergleich zum Easy P ist der Cluster alles andere als langsam und kontrolliert.

Den Cluster jemanden zu empfehlen der seit ein paar Wochen LN spielt, halte ich ehrlich gesagt für keine so gute Idee.
Warum soll der Markus unnötig so viel Kohle für eine Hochpreisnoppe ausgeben, wenn er schon einen Belag auf der Kelle hat der passend für ihn ist?

Die Klasse des Easy P wird wahrscheinlich wegen der nicht ganz so glücklichen Namensgebung von vielen unterschätzt und diese LN bekommt hier im Forum nicht ganz die Wertschätzung die sie eigentlich verdient hätte.

Reicht doch schon lieber Stefan wenn wir beide so bekloppt sind und unser Geld mit sinnfreier Testerei verbraten ...:lol:
Wir müssen da doch nicht noch andere Unschuldige mit in den Abgrund ziehen. :ugly:

Autor:  RealGyros [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Also easy p hatte ich mit Zelluloid und dem fand im nicht besonders schnitt empfindlich etc aber alles Geschmacksache

Autor:  Steff [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Ich persönlich würde den Cluster auch keinen Anfänger empfehlen. Dann eher den wobbler, der spielt sich leichter. Aber ich finde persönlich beide schlecht. Verstehe den Hype hier darüber nicht. Vermutlich spiele ich die falschen Hölzer dafür. Ich finde den DTecs im Vergleich deutlich besser, aber auch schwieriger zu spielen.

Lass uns doch ein wenig teuflisch die anderen auch in die Tiefen der Materialtesteritis ziehen :lol2:

Autor:  Markus74 [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Testeritis ist bei mir leider schon chronisch....

Autor:  Markus74 [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Ach was ich noch sagen wollte. Am Wochenende mache ich einen Noppen Lehrgang bei Sebastian Sauer. Mal schauen was er mir empfiehlt und was ich von dem Training mit nehme.

Autor:  81Bjoern [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Bin gespannt was er empfiehlt, schreib das auf jeden Fall mal rein auch wenn ich davon ausgehe das es ein Belag aus seiner Produktpalette sein wird ;)

Autor:  Schaufelkünstler [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Das ist nicht gesagt, Sebastian ist da sehr offen und zur Zeit hat er gar keinen Grund Dir was anderes zu empfehlen. Spielst ja schon EP.
Ich war schon auf drei seiner Lehrgänge und nach meiner Erfahrung hält er sich mit direkten Empfehlungen immer sehr zurück, zumindest war das früher so.
Er zeigt aber alle Möglichkeiten auf.

Noch einmal: Echte Nachteile gibt es bei dem Easy P nicht. Der Belag hat Alles was eine Noppe für das Spiel am Tisch braucht.

Den Cluster wird er Dir jedenfalls nicht empfehlen, den BT auch nicht. Beides zwar gute Noppen, aber viel zu zickig.

Berichte mal bitte wie es war, evtl. liege ich ja völlig falsch.

Autor:  Rudi Endres [ Donnerstag 13. Dezember 2018, 23:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Entscheidend ist die Kontrolle. Kein sogenannter Störeffekt und kein noch so guter Gegenangriff kann leichte Fehler aufwiegen.

Autor:  murruk [ Freitag 14. Dezember 2018, 00:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Hahaha,
das Problem ist das Subdue. 9 Schichten, steif wie eine Metallplatte und echtes off.
Ich spielte das Holz mit Xiying 979 ox 10 Jahre lang. Und der Xiying war einer der langsamsten Noppen die es gab.
Habs dann mit Plastikball und anderer LN probiert, da der Xiying aus der Liste flog. Kontrollmäßig nicht mehr sicher zu spielen.

Probier doch ein Holz aus den Reihen der üblichen Verdächtigen und du wirst glücklich.

Viele Grüße

Alex

Autor:  Neppomuk [ Freitag 14. Dezember 2018, 09:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Rudi Endres hat geschrieben:
Entscheidend ist die Kontrolle. Kein sogenannter Störeffekt und kein noch so guter Gegenangriff kann leichte Fehler aufwiegen.

Perfekt ! Einer der besten Beiträge ever. Das gilt bis weit in mittlere Klassen universell. Wird aber selten so klar gesehen. Eher geht man dem Handel auf den Leim, kauft den neusten Tensor und erfreut sich an wenigen Granaten. Die überzähligen leichten Fehler werden übersehen. Ist beim Störeffekt von "schwierigen" Noppen nicht anders.
Kann mir als altem Sack nur recht sein. Da man mit den Jungdynamikern eh nicht mehr mithalten kann ist das "klauen von kleinen Punkten" essentiell.
Rudi, Post-on ! :wink:

Autor:  jo.btg [ Freitag 14. Dezember 2018, 10:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Die beste Noppe ist die, die man sicher beherrscht. In dem Sinn bleib beim Easy-P und: üben, üben, üben. Wenn Du dann alle Schläge sicher beherrschst (vielleicht nach 2-3 Jahren) kannst Du mal was anspruchsvolleres probieren. Nach über 5 Jahren Noppenspiel und dem ein- oder anderen Test (BT, Claw, DG, D-Tecs ...) bin ich allerdings immer wieder bei meiner "Einstiegsnoppe" gelandet.
Kritischer finde ich noch die Holzwahl. Das Holz hat m.E. einen (viel) grösseren Einfluss als die Noppe selber. Wenn Du mal Testen willst, dann lieber die gleiche Noppe auf einem anderen Holz. Das Subdue ist vielleicht nicht die beste Wahl für einen Noppenneuling. Ein Tibhar Powerdefense (ALL-) eignet sich ganz gut für einen Anfänger und ist aktuell recht günstig. Wenn es etwas flotter sein soll, wäre auch ein Spinlord Carbon Strike (ALL+) einen Versuch wert. In den OFF-Bereich würde ich aber erst mal nicht gehen.

Autor:  Markus74 [ Freitag 14. Dezember 2018, 15:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Ich habe noch ein Andro Ligna All zur Auswahl. Wäre das besser für mein Spiel?

Autor:  Markus74 [ Freitag 14. Dezember 2018, 15:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Ich denke Sebastian wird auch Hölzer zum testen mitbringen. Vielleicht werde ich da fündig.
Ich habe im Vorfeld schon mit ihm gemailt und um eine Materialberatung gebeten was er bejaht hat.
Von dem her gehe ich davon aus das das Wochenende viel für mich bringt. Vor allem als Umsteiger von Noppeninnenbelägen.

Ich muss noch was los werden. Vielen Dank für die ernstgemeinten und konstruktiven Kommentare. Das gibt es leider nur noch selten in Foren. Vieeeeeeelen Dank dafür.

Autor:  jo.btg [ Freitag 14. Dezember 2018, 15:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Noppe mit bestem Verhältnis von Störeffekt und spielbark

Versuch macht kluch.
Wenn Du das Ligna ALL schon hast, wäre es einen Versuch wert.

Seite 1 von 3 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/