Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Montag 21. September 2020, 00:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 83 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sonntag 26. Mai 2019, 20:51 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
Beiträge: 6049
rapo hat geschrieben:
...genau DAS interessiert mich auch!
...ob solche harten Angriffsschläge mit `nem Notblock zurückzubringen sind und welche Noppe da am besten einbremst.
...


Aufgrund der Übungssituation einerseits und seines exzellenten Hackblocks andererseits kommt es bei ihm in den Videos leider nie zu diesem für uns Normal-LN-Fuzzis häufig anzutreffenden Notschlag. Es wäre daher aufschlussreich, wenn bei de LN-Tests auch so ein simpler Hinhalte-/Pressblock eingebaut werden könnte.

Bei der Bewertung sowohl der Angriffsoptionen als auch des Einbremsens wäre zu berücksichtigen, dass die jeweiligen Beläge auf verschiedenen Hölzern gespielt wurden.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 26. Mai 2019, 23:50 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Dienstag 1. Dezember 2009, 01:05
Beiträge: 411
Verein: VFL Oker
Spielklasse: Landesliga
TTR-Wert: 1800
Moin Jungs!

Ja, das waren in der Tat verschiedene Hölzer (Dr. Neubauer Matador Texa und der-Materialspezialist Power Control). Jedoch beide mit ähnlicher Auslegung, schnell, hart, flacher Ballabsprung, eher für VH-orientierte Material-/Störspieler moderner Prägung. Wir haben sie deswegen gewählt weil sie, wie ich finde, sehr gut zu diesen beiden Noppen passen und somit (herstellerübergreifend) auch irgendwie vergleichbar sind.

Ich muss sagen das der von Euch angesprochene "Notblock" (bei mir ein leicht geschlossenes Blatt auf extrem hart durchgeladene Bälle), mit beiden Noppen ziemlich gut funktioniert. Ein Einbremseffekt ist deutlich spürbar. Die Bälle finden hier beim TM und auch beim EL noch den Tisch. "Gefährlich" sind aber beide nicht wirklich. Da punktet man nur durch den Überraschungseffekt... Unterschied ist, beim EL ist der Block eher wieder beim Gegner. Im kurz-kurz sind beide nahezu perfekt zu spielen.

Ich würde sagen, beide Noppen sind aktuell "State of the Art" und irgendwie allround. Nicht auf den Störeffekt optimiert, da gibts besseres (Stör von BT oder D.Tecs wird nicht erreicht, dafür ein sehr starkes Fallen des Balles beim Druckschupf und ein Stehenbleiben beim passiven Block). TM sehe ich passiv gespielt vorne, da man kürzer und schnittunabhängiger seinen Stiefel spielen kann. Aktiv ist der EL aber bei weitem überlegen, was mich selbst auch etwas überrascht hat! Selten habe ich eine LN gespielt die von Anfang an für dermaßen harte und gleichzeitig sichere Einschläge beim Gegner gesorgt hat. Ankommender Schnitt ist quasi vollkommen unwichtig und plötzlich wird ABS zum Freund. Das macht schon Spaß! :ugly:

Erstaunlich war das beide Noppen in ox auf schnellen Hölzern funktionieren. Beide Testhölzer habe ich vorher noch nie gespielt aber hier war die Grundsicherheit sofort gegeben. Beim Matador war der Absprung flacher und die Ballkontaktzeit kürzer, beim Power Control hat für mich von Anfang an irgendwie alles gepasst. Hart, schnell, viel Kontrolle, gute Rückmeldung und passiv trotzdem noch sehr tauglich. Deshalb konnte ich vom Start weg "Vollgas" spielen. Hier ist die Marschrichtung also ähnlich wie beim Glanti, die RH dicht machen, auch auf schnellen Hölzern, bei guten Temporeserven für die Vorhand. Das ist hier tatsächlich möglich.

"Harrybier" schrieb weiter unten was von "spielerischer Cleverness". Das finde ich sehr treffend umschrieben. Gefühlt limitieren einen diese beide LN überhaupt nicht. Man hat ausreichend Spielraum sein eigenes Spiel unterstützend zu gestalten, offensiv wie defensiv. Stärken und Schwächen sind ähnlich ausgeprägt, es kommt sehr auf die Holzwahl an. EL belohnt eher den Einsatz vom Handgelenk, TM mag auch eine eher starre Spielweise und retourniert dann die Bälle maschinenartig sicher.

Hinterm Tisch sehe ich für ABS den EL schnittmäßíg vorne, mit CA-Plastik eher den TM. Aber das ist sicher auch verdammt holzabhängig.

Wie oben schon geschrieben, beides sind moderne Noppen für das vielseitige und variantenreiche LN-Spiel ohne das man TTR-Überflieger sein muss. Quasi "Good-Guy" Noppen! :lol:


Offtopic:
Am letzten WE hatte ich auf einem lokalen Turnier (Corbillion Cup/Players Night) mal wieder die Möglichkeit gegen OL und VL Leute zu spielen. Ich benutzte zwei Bombs in ox auf dem NSD..... Den kompletten Freitag hat die Noppe dank verletzungsbedingtem Trainingsrückstand "mich" gespielt. Und ich wusste das auch. Erst am Sonntag hatte ich sie wieder im Griff und konnte Leute mit 1900+ schlagen. Hier hätte ich mir einen EL oder TM gewünscht. Man macht einfach weniger Fehler im "kleinen Spiel" damit.

_________________
1: NSD mod. (2017) / BTY T64 1.7 / PimplePark Cluster ox
2: NSD mod. (2014) / BTY T64 1.7 / Bomb Talent ox
3: NSD mod. (2012) / BTY T64 1.7 / der-Materialspezialist Elite Long ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 27. Mai 2019, 07:02 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 1. November 2006, 08:07
Beiträge: 750
Verein: SV Mindelzell
Spielklasse: Bezirksklasse A
Moin gentleman, vielen Dank für deine ausführliche Antwort und an dieser Stelle noch einmal allgemein für eure super Videos, Hut ab und Chapeau!

_________________
carpe diem Baby

Bluefire M2 max Matador Vortex 2.0mm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 27. Mai 2019, 11:35 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
Beiträge: 6049
gentlemac hat geschrieben:
... "Gefährlich" sind aber beide nicht wirklich..... Unterschied ist, beim EL ist der Block eher wieder beim Gegner. ..


Danke für den ausführlichen Nachtrag.

Was Obiges betrifft: wie ist das zu bewerten ?
Zum einen bedeutet "schneller beim Gegner", dass dieser weniger Zeit hat. Zum anderen fliegt der Ball aber weiter in den Gegner 'rein, was ihm fürs Nachsetzen entgegenkommt. Zur Erläuterung: bei Hölzern mit sehr flachem Ballabsprung habe ich oft beobachtet, dass die Gegner dennoch weniger Probleme haben, weil der Ball schön auf sie zukommt, während ein etwas höherer Absprung eher für Stehenbleiben & Wegsacken sorgt. Zwar waren in beiden Videos keine Notblocks zu sehen, aber bei diversen anderen Bällen schien mir der EL eher von ersterem Typ der TM von letzterem.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Mai 2019, 07:25 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Sonntag 8. Oktober 2017, 13:04
Beiträge: 290
habt ihr auch die Schwammversion getestet? Blocken sollte damit doch noch einfacher gehen oder täusche ich mich da?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Mai 2019, 07:45 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 14. Januar 2015, 14:56
Beiträge: 67
Hi,

sagt mal Ihr Noppenspezialisten, kann jemand eventuell den Elite mit dem Stachelfeuer vergleichen? Das würde mich mal interessieren!

Danke


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Mai 2019, 10:05 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 19:50
Beiträge: 180
gentlemac hat geschrieben:
Erstaunlich war das beide Noppen in ox auf schnellen Hölzern funktionieren. Beide Testhölzer habe ich vorher noch nie gespielt aber hier war die Grundsicherheit sofort gegeben.

@gentlemac: Lassen sich deiner Meinung nach die Elite-Eigenschaften des Testvideos auch auf das NSD übertragen? Ich meine hinsichtlich Kontrolle, Sweet-Spot, Störeffekt (Flatter und Abtauchen) und "Feuer-Frei"-Angriffsoptionen?

_________________
Adidas Fibertec Classic
VH Yinhe Apollo 2 2,1 mm
RH Spinlab Vortex 1,2mm roter Schwamm
Bezirksklasse PTTV


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Mai 2019, 09:13 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 16. April 2017, 21:55
Beiträge: 122
Spielklasse: Hessen Bezirk Süd
Hallo,
könnte mir evtl. jemand von euch einen kurzen Bericht bzgl. Vergleich Elite Long und Cluster liefern?
Ich habe letzte Saison Cluster OX auf Castro gespielt und versuche einzuordnen ob der Elite Long etwas für mich sein könnte.
Ich hatte in meinen Spielen letzte Saison rückhandseitig immer eine Mischung aus aktivem Spiel mit der Noppe am Tisch aber auch immer wieder mal spiele, die ich über lange Abwehr hinten bestreiten musste. (Rückhandseitig würde ich sagen: 65% aller Schläge am Tisch, 35% lange Abwehr)
Vorhand spiele ich gewohnt quasi ausschließlich Topspin.
Nun kann man mit dem Cluster zwar auch schön die Bälle verteilen am Tisch, jedoch verzeiht er im aktiven spiel nicht so wirklich viele unsaubere Bälle.
Wenn ich mir die Flatschen ansehe, die Gentlemac spielt, frage ich mich ob der Elite Long mich am Tisch weiterbringen könnte. (Gentlemacs "Händchen" lässt den Belag super da stehen keine Frage, jedoch würde ich mir auch mit bescheidenerer Technik eine Verbesserung erhoffen.
Bedingung:
Ich möchte damit nach wie vor auch die 35% lange Abwehr spielen können, einfach um in den jeweiligen taktischen Möglichkeiten nicht zu sehr eingeschränkt zu sein.

@Gentlemac
Du hast ja auch das Castro mit Cluster mal in der Hand gehabt. Wie würdest du den Vergleich zum Power Control mit Elite Long ziehen?
Da ihr sagt, das PC würde zum EL passen und da es auch als Holz in Normalblatt für moderne Abwehr angepriesen wird, wäre ich dem Holz gegenüber nicht abgeneigt. Gerade weil ich damit auf der Vorhand offensiv spielen könnte, wie ich es brauche. Um das Power Control jedoch zwecks Tempo, Anschlag/Dämpfung (das Castro spielt sich sehr dumpf finde ich), Spinentwicklung einordnen zu können, würde ich mich über ein paar Worte von dir freuen. Probieren geht über studieren... :D Ich möchte jedoch diese Pause nicht so viel studieren und lieber trainieren ;)

Danke und freundliche Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Mai 2019, 10:01 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 7. März 2019, 19:51
Beiträge: 213
Der Elite Long ist meiner Meinung nach eine Leichtspielnoppe, der Cluster erfordert deutlich mehr "Gefühl". Entsprechend fand ich den Elite Long weitaus sicherer, am Tisch kann man nahezu alles auch ohne perfekte Technik machen. Der Ballabsprung ist dazu extrem flach (ich hatte ihn allerdings auf einem MSP Defensor), auch in der langen Abwehr. Aber: bei diesen Vorzügen muss beinahe zwangsläufig der Störeffekt ausbleiben, der Elite Long spielt sich verdammt geradlinig, ohne den Gegner nennenswert stören zu können, außer halt evtl. über die Sicherheit...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Mai 2019, 20:08 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Beiträge: 869
Verein: Topspin B.
Spielklasse: Lk Brbg.
TheMachine40 hat geschrieben:
Der Elite Long ist meiner Meinung nach eine Leichtspielnoppe, der Cluster erfordert deutlich mehr "Gefühl". Entsprechend fand ich den Elite Long weitaus sicherer, am Tisch kann man nahezu alles auch ohne perfekte Technik machen. Der Ballabsprung ist dazu extrem flach (ich hatte ihn allerdings auf einem MSP Defensor), auch in der langen Abwehr. Aber: bei diesen Vorzügen muss beinahe zwangsläufig der Störeffekt ausbleiben, der Elite Long spielt sich verdammt geradlinig, ohne den Gegner nennenswert stören zu können, außer halt evtl. über die Sicherheit...


Ja, das empfand ich auf dem NSD ähnlich.
Schupfbälle aller Art also passive Schläge sind nicht so gefährlich. Wer mit der Noppe offensiv spielen kann, ist gegenüber z. B. dem Cluster im Vorteil.

_________________
Holz: NSD verkleinert
VH: Milky Way Apollo I
RH: DG ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 11. Juli 2019, 14:08 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 1. Februar 2006, 15:55
Beiträge: 806
Zum Thema "flacher Ballsprung": Ich habe den Eindruck, dieser Faktor wird mehr durch das Holz bestimmt als durch den Elite Long selbst. Auf einem NSD (4. Generation) fand ich die Bälle nicht sonderlich flach.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 19. Juli 2019, 09:36 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 1. Februar 2006, 15:55
Beiträge: 806
Mastermind hat geschrieben:
Zum Thema "flacher Ballsprung": Ich habe den Eindruck, dieser Faktor wird mehr durch das Holz bestimmt als durch den Elite Long selbst. Auf einem NSD (4. Generation) fand ich die Bälle nicht sonderlich flach.
Keine weitere Meinung dazu?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 19. Juli 2019, 10:38 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 28. Januar 2009, 17:35
Beiträge: 539
Verein: SSV Meschede
Spielklasse: Arnsberg/Lippstadt Kreisliga 2
Das NSD hat generell einen höheren Ballabsprung, dementsprechend wird der Ballabsprung mit dem ELITE LONG auch nicht gerade flach sein!

_________________
Kombi 2020:
Holz: Der Materialspezialist Trouble
Vh Friendship 729 FX Super Soft, 1,5mm, schwarz
Rh:ELITE LONG, ox, rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juli 2019, 12:11 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Beiträge: 869
Verein: Topspin B.
Spielklasse: Lk Brbg.
Ob hoch oder nicht, dieses Thema ist mir etwas zu akademisch.
Ich spiele seit Jahren das NSD und je nachdem, wie ich es spiele, ist der Ballabsprung höher oder flacher.
Ein höherer Ballabsprung kann von Vorteil sein, z. B., wenn ich kurz spielen will beim Block, er ist aber dann nicht so vorteilhaft, wenn ich den Ball lang spiele und weder Störeffekt oder Schnitt drin ist.
Bei mir spielte sich der EL auf dem NSD etwas flacher als mein geliebter Dawei oder der DTECS. Allerdings ist der EL auch ungefährlicher und flach hin oder her, bei passivem Schupf Spiel schlägt es recht schnell ein.
Der EL ist ein sicher zu spielender Belag, mit dem man kurz blocken kann aber der eine offensive und aggressive Spielweise verlangt.
Jedenfalls bei mir.

_________________
Holz: NSD verkleinert
VH: Milky Way Apollo I
RH: DG ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juli 2019, 09:26 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Beiträge: 3586
Verein: SV Testerhausen
Ich hatte gestern Gelegenheit, gegen einen Trainingspartner zu spielen, der auf einer Kombi L.S.D und auf der anderen Elite Long in OX hatte. KL-Niveau, bringt viel aus der langen Abwehr und schießt auch mit der LN hin und wieder. Für mich war es deutlich schwieriger, gegen den L.S.D zu spielen. Returns flatterten mehr, es war mehr "Suppe" drin und es fiel mir schwerer, auf den Belag anzuziehen. Elite Long war dagegen recht harmlos und ich konnte wiederholt nachziehen - und ich bin wahrlich kein Topspinmonster. Auffällig war, dass er mit dem Elite Long deutlich mehr Annahmefehler machte. In der langen Abwehr waren beide relativ sicher. Elite Long verhielt sich aber eher linear. L.S.D war schwieriger auszurechnen. Gespielt wurde mit dem P-Trainingsball TSP CP40+

_________________
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!

Giant Dragon W16-L, LSD-EL, 1,0mm / Vega Pro 1,8mm
Giant Dragon W16-L, Strahlkraft 1,0mm / Nexxus XT Pro Hard 50 2,1mm
Bloodhound (verkleinert) Curl P1R 1,0mm / Hexer + 1,9mm
SIGA Intensity NCT, Firestorm Sof 1,5mm / Apollo II, Hard 2,1mm


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 83 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de