Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 28. Oktober 2021, 09:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 199 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 09:34 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
Beiträge: 309
Spielklasse: 2021/22 in der neuen Kreisoberliga auf ZWEI .....
Habt ihr schon mal probiert, die Griffigkeit mit Belagreiniger (wie bei Noppen Innen) wieder zurück zu erlangen, indem der Staub von den Noppenköpfen gewischt wird ? Hab gesehen, daß das manchmal im Netz empfohlen wird.

_________________
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: BARNA ORIGINAL Legend fire 2,1 mm
Holz: ZJ SZLC
RH: SWORD Venom OX

TTR um die 1600


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 09:54 
Online
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 14:27
Beiträge: 641
Spielklasse: WTTV 1. KK
TTR-Wert: 1609
Von Spinlord gibts jetzt einen neuen Schwamm der zumindest dem Anschein nach perfekt für lange Noppen ist. Bei einem Preis von 1,50 kann man gar nichts falsch machen, ich werde das mal testen.

_________________
Butterfly Timo Boll Spark - Butterfly Tenergy 05FX - Spinlord Dornenglanz ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 10:06 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
Beiträge: 309
Spielklasse: 2021/22 in der neuen Kreisoberliga auf ZWEI .....
Prima. Schreib mal, ob das Teil funktioniert, oder nicht. Ich hab ja auf der VH auch griffige KN..... Dafür überleg ich auch, mir beim nächsten Belag das Schwämmchen mit zu ordern....

_________________
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: BARNA ORIGINAL Legend fire 2,1 mm
Holz: ZJ SZLC
RH: SWORD Venom OX

TTR um die 1600


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 11:25 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 14:26
Beiträge: 188
Spielklasse: Kreisliga
TTR-Wert: 1375
Fauler hat geschrieben:
Habt ihr schon mal probiert, die Griffigkeit mit Belagreiniger (wie bei Noppen Innen) wieder zurück zu erlangen, indem der Staub von den Noppenköpfen gewischt wird ? Hab gesehen, daß das manchmal im Netz empfohlen wird.

Ich reinige meine NI-Seite "normal" und gehe dann kurz mit dem restfeuchten Schwamm über die LN auf der anderen Seite.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 17:55 
Offline
Master
Master

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11
Beiträge: 1352
81Bjoern hat geschrieben:
Von Spinlord gibts jetzt einen neuen Schwamm der zumindest dem Anschein nach perfekt für lange Noppen ist. Bei einem Preis von 1,50 kann man gar nichts falsch machen, ich werde das mal testen.


Doch,-
man kann auch unter Umständen mit 1,50€ etwas falsch machen...

Falls der angebotene Reinigungschwamm die gleiche Qualität haben sollte wie der blau/weiße kleine Schwamm (von Sword oder Tulpe glaube ich) der mal bei TTDD verkauft wurde sind auch 1,50€ zu viel,
da das Teil schon nach sehr kurzer Zeit wie ein Zwieback zerbröselt ist und die Reinigungsqualität auch Mist war als das Teil noch halbwegs in Ordnung war.

Die Klebrigkeit ist nach meiner bisherigen Erfahrung bei dem Leviathan Belag sehr schnell weg und mit den genannten Reinigungsmethoden auch nicht wieder herstellbar.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 18:30 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 13:04
Beiträge: 133
Meine Erfahrung,
nach 2.......3 Trainingseinheiten verliert der Levi seine Klebrigkeit und seine teilweise
Un-Konstanz, wenn ich das mal so sagen darf. Dann wird er immer kontrollierter, stabiler und gefährlicher in seinen Spieleigenschaften.

_________________
Holz: Re-Impact LeGeant
VH: Tibhar Nimbus
RH: DTecs OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 18:47 
Offline
Master
Master

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11
Beiträge: 1352
@emmi

Das kann man so oder so sehen mit der Kontrolle und der Beständigkeit der Spieleigenschaften,
zumindest bei der 1b Variante. (1a kenne ich aus eigener Erfahrung nicht)

Mir ist der Belag ohne die Klebrigkeit genau wie der Dornenglanz deutlich zu schnell vom Grundtempo
und dann nur noch, zumindest bei meinen bescheidenen Fähigkeiten im tischnahen Spiel, auf sehr langsamen Hölzern spielbar die ich nicht unbedingt bevorzuge.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 18:54 
Online
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 14:27
Beiträge: 641
Spielklasse: WTTV 1. KK
TTR-Wert: 1609
pelski hat geschrieben:
81Bjoern hat geschrieben:
Von Spinlord gibts jetzt einen neuen Schwamm der zumindest dem Anschein nach perfekt für lange Noppen ist. Bei einem Preis von 1,50 kann man gar nichts falsch machen, ich werde das mal testen.


Doch,-
man kann auch unter Umständen mit 1,50€ etwas falsch machen...

Falls der angebotene Reinigungschwamm die gleiche Qualität haben sollte wie der blau/weiße kleine Schwamm (von Sword oder Tulpe glaube ich) der mal bei TTDD verkauft wurde sind auch 1,50€ zu viel,
da das Teil schon nach sehr kurzer Zeit wie ein Zwieback zerbröselt ist und die Reinigungsqualität auch Mist war als das Teil noch halbwegs in Ordnung war.

Die Klebrigkeit ist nach meiner bisherigen Erfahrung bei dem Leviathan Belag sehr schnell weg und mit den genannten Reinigungsmethoden auch nicht wieder herstellbar.



Ich seh das nicht so eng und bin mir fast sicher das ein Spinlord Produkt entsprechende Qualität hat. Ich erwarte auch gar nicht ein Wiederherstellen der Klebrigkeit, aber evtl ein längeres Bewahren dieser bei regelmäßiger Reinigung der NA Beläge.

_________________
Butterfly Timo Boll Spark - Butterfly Tenergy 05FX - Spinlord Dornenglanz ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 19:51 
Offline
Master
Master

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11
Beiträge: 1352
Gehe ich auch mal davon aus das der Schwamm qualitativ in Ordnung sein wird wenn schon Spinlord draufsteht , da die Spinlord Produkte im Normalfall bis auf wenige Ausnahmen meist ein vernünftiges Preis/ Leistungsverhältnis haben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 20:21 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 13:04
Beiträge: 133
Ich spiele die rote B Version. Die ist für mich nur erfolgreich spielbar, wenn ich den Belag mit Klebefolie montiere. Den Levi direkt mit Kleber auf das Holz gepappt war total unkontrolliert und das Holz hat ständig durchgeschlagen.

_________________
Holz: Re-Impact LeGeant
VH: Tibhar Nimbus
RH: DTecs OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2021, 20:29 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 13:04
Beiträge: 133
Der Levi kommt in punkto Störeffekt dem dtecs am nächsten.
Etwas schneller als dtecs, kein Flummi Effekt und aktiv nach vorne gespielt mehr Wirkungstreffer mit dem Plastikball beim Gegner. Fehlerquote ist etwa ähnlich.

_________________
Holz: Re-Impact LeGeant
VH: Tibhar Nimbus
RH: DTecs OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Juni 2021, 00:29 
Offline
Master
Master

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11
Beiträge: 1352
emmi hat geschrieben:
Ich spiele die rote B Version. Die ist für mich nur erfolgreich spielbar, wenn ich den Belag mit Klebefolie montiere. Den Levi direkt mit Kleber auf das Holz gepappt war total unkontrolliert und das Holz hat ständig durchgeschlagen.


Ist doch normal bei Ox Belägen dass das Holz durchschlägt und eine enorme Rolle spielt.
Macht eine Klebefolie unter dem Levi wirklich so viel aus?
Habe den bisher immer ohne gespielt. (1b rot)

Anfänglich mit Klebrigkeit für mich die beste Stör LN mit Plastik überhaupt, jedoch irgendwann mit nachlassender Klebrigkeit, schwer kontrollierbar und irgendwann mit nicht mehr ganz nachvollziehbaren Spieleigenschaften. Das ganze nochmal von Exemplar zu Exemplar unterschiedlich, da ich recht viele davon besessen habe und auch noch in rot besitze.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Juni 2021, 08:08 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. Februar 2012, 10:07
Beiträge: 977
Verein: Wyker TB
Spielklasse: Saison 2019/20: P-Ball Reservist Ziel: trotz P-Ball den Spass am TT nicht verlieren -2018/2019 leider deutlich verfehlt
TTR-Wert: 1425
ein OX Belag bei dem der Ball nicht aufs Holz "durchschlägt"?
Wie soll das gehen und wo wäre da der Sinn? :ugly:

_________________
-- Komm auf die dunkle Seite der Macht - wir haben Kekse! --

Holz: Re-Impact Tachi "new generation"
RH: SpinLab Vortex -2,3 mm
VH: SpinLord Marder I - 1,2 mm

Ersatzholz: TT-Manufaktur Hammer & Sichel
RH: SpinLab Vortex - 1,2 mm
VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm

Spassbrettchen: Re-Impact Symphonie
RH: ABS 2,1 mm
VH: SecretFlow 1,5 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Mittwoch 30. Juni 2021, 22:46 
Offline
Master
Master

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11
Beiträge: 1352
Das frage ich mich allerdings auch.
Klar gibt es ein paar LN die sich ohne Klebefolie und pur auf dem Holz irgendwie besser spielen lassen oder auch umgekehrt. Bezweifle jedoch ernsthaft, dass da jemand in einem Blindtest wirklich bestehen würde ob die Noppe nun ohne oder mit guter Klebefolie verklebt wurde.
Der psychologische Faktor im TT sollte nie unterschätzt werden. ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SpinLord Leviathan
BeitragVerfasst: Dienstag 17. August 2021, 08:44 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 26. April 2015, 20:34
Beiträge: 79
Spielklasse: Landesliga
Nachdem der Lion Trapper Pro für einige Zeit den Dornenglanz aufgrund der kurzen Haltbarkeit und den sich rapide ändernden Spieleigenschaften abgelöst hatte, habe ich mich an einen Test mit dem Leviathan herangewagt. Info am Rande: Ich wollte schon immer einmal das Spinlord MIG1 testen, weil es wie das Bloodhound, das ich für einige Zeit spielte, Fichte als Außenfurnier mitbringt. Da das Fichte Außenfurnier des MIG1 deutlich stärker ist als das des Bloodhounds, kommen - mal abgesehen von der grundsätzlich höheren Grundgeschwindigkeit des Holzes - die Eigenschaften der Fichte in stärkerem Maße zum Tragen. Der Katapulteffekt des Holzes war auf einmal deutlich stärker spürbar. Dafür musste ich die NI Seite anpassen, weil der Ventus Extra (ehemals Super Ventus) viel zu viel Katapult hatte. Das klappt mit dem Nittaku Fastarc G1 super. Der Trapper Pro machte mir allerdings Probleme. Sobald die Schläge nur einen Tick zu passiv werden, landete vieles im Netz. Über ein paar Wochen habe ich kein Gefühl dafür bekommen.

Ergo: Leviathan 1a bestellt und aufgezogen. Das Spielgefühl ähnelt wirklich stark dem des Dornenglanzes, passive Blocks (im Notfall) bremsen schön ein und lassen sich gut platzieren, aktive Schläge mit der Kombination Leviathan/MIG1 gehen für mich kontrolliert von der Hand, inklusive guten Platzierungsmöglichkeiten, also alles top und das beim ersten Training. Wo ist der Haken? Ja, ich spiele mit dem MIG1 aktiver als zuvor, das war auch meine Intention, aber ich bin weit davon entfernt, die Bälle mit der Noppenseite zu prügeln: Zur Eröffnung beim gegnerischen Aufschlag ein Noppspin bzw. Konter, wenn ansatzweise Unterschnitt im Ball ist, hin und wieder ein Konter im offenen Spiel, einen Schuss habe ich nicht einmal gespielt. Resultat: Im zweiten (!) Training fehlt die erste Noppe. Beim Dornenglanz und den habe ich eine ganze Weile gespielt, ist mir nie eine Noppe rausgebrochen, da ich immer so nach 8 Wochen ca. gewechselt habe. Hatte ich jetzt einfach nur Pech oder ist der Leviathan (dem Dornenglanz werde ich, weil noch einer neu zu Hause rumliegt, noch einmal eine Chance geben) wirklich nur für ein völlig passives Spiel geeignet?

_________________
Holz: Spinlord MIG1
VH: Nittaku Fastarc G1
RH: Blitzschlag OX


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 199 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 81Bjoern, Google [Bot], Phoenix und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de