Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 14. August 2020, 13:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Donnerstag 12. März 2020, 12:17 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 21. Mai 2008, 08:14
Beiträge: 277
Verein: ist in Franken
TTR-Wert: 1400
Auch ich spiele mit der Noppe ausschließlich Konter, Block, Schuss (über 80% der Platte) und habe so einiges versucht. Am besten geeignet finde ich DR. Neubaurer Gangster ox auf einen Off- Holz.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Donnerstag 12. März 2020, 15:16 
Offline
Greenhorn

Registriert: Montag 24. November 2014, 11:46
Beiträge: 11
Verein: Badenstedter SC
Spielklasse: Landesliga TTVN
TTR-Wert: 1850
Hi
Ich spiele den Tibhar Grass DEF in 1.5 auf einem TSP Balsa 3.5, Vorhand M-XS 2.0.

Damit geht eigentlich alles. Blocken, Abwehr, Ablegen, Schießen,... natürlich muss die Vorhand aktiv gespielt werden.
Die Noppe alleine macht es eben nicht. Nur wenn die Vorhand "Saft" in die Ballwechsel bringt, ist die Noppe "fies".

Such dir mal einen Spieler der besseren Art, der so spielt wie du spielen magst. Dann versuche ihn zu kopieren. Jeder Spieler spielt schon mit gleichem Material unterschiedlich, wenn du aber bei einem "Könner" siehst was geht dann weißt du, was du machen kannst mit den Belägen (theoretisch).

_________________
TSP Balsa 3.5/Grass Def 1,5 schwarz/ MX-S 2.0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Donnerstag 12. März 2020, 22:21 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 2. Januar 2020, 14:42
Beiträge: 12
Malte B. hat geschrieben:
Such dir mal einen Spieler der besseren Art, der so spielt wie du spielen magst. Dann versuche ihn zu kopieren. Jeder Spieler spielt schon mit gleichem Material unterschiedlich, wenn du aber bei einem "Könner" siehst was geht dann weißt du, was du machen kannst mit den Belägen (theoretisch).


Ich habe als Schüler und Jugendlicher selbst mit kurzen und dann mittellangen Noppen ne ganze Zeit gespielt. Ich fand damals Carl Prean total super und konnte ihm ein paar Mal beim Training zuschauen, als der in Mülheim gespielt hat.

Ich hab mir dann ne lange Noppe drauf gemacht und damit auch bis 16 damit gespielt und versucht, dieses Spiel zu kopieren, was natürlich vollkommen absurd war. Aber dieses aktive Angreifen mit langen Noppen fand ich super. Irgendwann hat mich ein neuer Trainer bei uns bequatscht, NI drauf zu machen und so habe ich dann auch die nächsten Jahre gespielt.

Aber jetzt, wo ich wieder nach all den Jahren einsteige, würde ich gerne wieder so einen Stil spielen mit Block und Konter. Ich hatte damals einen Donic Sting (?) und auch mal einen Feint drauf. Aber das war alles ohne thereotisches Wissen über Noppenflexibilität und Schwammstärke. Ich hab das einfach so gespielt.

Also wenn mans so nimmt, würde ich gerne einen Belag spielen, der so ein Spiel unterstützt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Donnerstag 12. März 2020, 22:45 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
Beiträge: 1071
Meiner Meinung nach ist der gewählte Belag letztlich fast egal. Es wurden schon viele gut geeignete genannt, z.B. Curl P2, Feint Soft, Feint AG usw.
Aber ich denke, entsprechende Technik und passendes Holz vorausgesetzt, geht es sogar auch mit OX, wie auch Mattze mit seinem Gangster beschrieb. Passend wären dafür z.b. auch KTL Stranger, Giant Dragon attack Long oder Spinlord Feuerstich.
Ob mit Schwamm oder ohne ist einfach Geschmackssache, je nachdem was einem besser liegt.
Ist diese grundsätzliche Entscheidung getroffen, sollte man sich einfach auf was festlegen und trainieren, trainieren und noch mehr trainieren und sich richtig gut darauf einspielen!
Liebe Grüße und viel Spaß und Erfolg!

_________________
Cogitos Sägemeister - Palio The Way medium 2,1-DG ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Freitag 13. März 2020, 11:30 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 404
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Das würde ich so nicht sagen!
Zumindest unter den langen Ox Noppen gibt es genauso Unterschiede, wie unter NI-Belägen.
Ich kam z.B. auf dem Dornenglanz garnicht klar, konnte aber mit dem Dornenglanz 2 sehr gut spielen.
(Den würde ich wahrscheinlich sogar immer noch spielen, aber ich unterstütze das Verhalten vom TTDD seinen Kunden gegenüber nicht. Anderes Thema :) )
Ich bin jetzt nicht so der Schwammnopper, daher kann ich nicht sagen ob sich das da vllt relativiert. Glauben tue ich es aber nicht.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Donic Crest AR+
VH: Donic Coppa Jo Gold 2,3mm schwarz
RH: Der Materialspezialist Kamikaze Ox rot

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper CR WRB
VH: Donic Barracuda Power Sponge 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

3. Schläger (Notfallersatz)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Freitag 13. März 2020, 23:05 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Freitag 2. März 2018, 08:41
Beiträge: 178
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1600
@ Steff
Abgesehen von deinem Statement gegenüber TTD... finde ich es sehr mutig bzw. ich lasse mich gerne zum etwas besseres belehren ..aber falls du den Death aus deiner Signatur spielen solltest ...dies war für mich die Entäuschung des Jahres....Der Belag nimmt den Schnitt komplett aus dem ankommenden Ball raus sonst nix . alles andere geht in Richtung Kannonfutter .... Aber jedem seins ...

_________________
Holz : JVladis k7 2-faces trifleks
VH : Xiom Def
RH : Hellfire X ox
TTR : knappe 16H


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Samstag 14. März 2020, 17:06 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Dienstag 29. April 2008, 12:12
Beiträge: 277
Verein: TV Dellbrück
Spielklasse: 1. Kreisklasse/Kreisliga
Ja der death ist langsam und sicher, macht aber null Schnitt und ist im Angriff zu langsam und zu harmlos. War auch schon mit CA so. Selbst Beläge, die nicht so viel Schnitt in Hackblock und Abwehr erzeugen wie der Wobbler sind in der Kategorie Schnitterzeugung besser.

_________________
Im Test :

1. BTY Innerforce ZLC VH: Spectol21 max. rot, RH: Dr. Neubauer Gorilla 1,3 schwarz

2. Rosskopf und Weißbach off Carbon VH: Victas V01 2,0 rot RH: Dr. Neubauer Gorilla 1,3 schwarz



Spielholz bisher: Rosskopf und Weißbach off Carbon , VH: DHS Skyline III Neo 2,15 schwarz, RH: Spinlab Vortex 2,0 grün


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Sonntag 15. März 2020, 23:04 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 6. Dezember 2019, 13:47
Beiträge: 50
badi42 hat geschrieben:
... teste mal den Giant Dragon 612 1.5 mm ( :flame: ). Das Ding zählt als mittellange Noppe, ist aber eine lange Noppe. Preis sehr überschaubar, deshalb unbedingt einen Test wert. Der Rest ist Training, so oder so...


Der GD 612 ist tatsächlich ein Geheimtipp für LN-Spieler, die mehr Offensivpower suchen. Um den Langnoppencharakter etwas hervorzuheben, würde ich aber zu 1,0mm greifen, offensiv spielt der sich auch noch sehr gut und etwas kontrollierter.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Montag 16. März 2020, 09:59 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 404
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Ai nope, die Signatur ist veraltet. Habe zu letzt den Kamikaze gespielt und auch auf einem anderen Holz.
Aber grundsätzlich kam ich mit dem Death gut klar und werde ihn auch wieder auf dem neuen Holz testen.
Unterschnitt konnte ich schon mit ihm erzeugen, teils sogar extrem viel. In der langen Abwehr war es ne Wundertüte, ob und wie viel Schnitt im Ball war. Ein großer Nachteil war für mich einfach, dass meine Trainingspartner da recht schnell mit klar kamen. Sobald ich nicht aktiv gegen den Ball gegangen bin, schlug es ein. Das ist beim Kamikaze besser.
Sollten wir irgendwann wieder spielen dürfen, so werde ich auch den DTecs nochmal auf dem neuen Holz testen. Bin halt so unentschlossen :)

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Donic Crest AR+
VH: Donic Coppa Jo Gold 2,3mm schwarz
RH: Der Materialspezialist Kamikaze Ox rot

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper CR WRB
VH: Donic Barracuda Power Sponge 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

3. Schläger (Notfallersatz)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. Juni 2020, 09:45 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 2. Januar 2020, 14:42
Beiträge: 12
Ich hab nun vor der Corona-Pause und in den letzten drei Wochen fleißig getestet... Curl P2 (1,5) und den Grass Def (2,0)

Hier ein paar Eindrücke. Der Curl P2 lässt sich im Vergleich zu Grass etwas "ekeliger" spielen, soweit man das bei der Schwammdicke überhaupt sagen kann. Offensiv machen vor allem die Konterbälle beim Gegner Schwierigkeiten, weil sie vor allem flach abfallen und ohne Schnitt sind. Spätestens beim zweiten Konterball war bei meinen Gegnern Schluss. Aufschlagannahme, Druckschupf und Abwehr gehen recht einfach. Allerdings hat der Curl deutlich weniger Dynamik als der Grass.

Im Prinzip lässt sich der Grass in dieser Schwammstärke fast wie ein NI-Belag-Spielen. Dazu kommt, dass er sehr schnittempfindlich ist. Die Aufschlagannahme ist nicht ganz einfach, ebenso Schupfbälle... da brauch man schon etwas Zeit, um sich dran zu gewöhnen. Druckschupf ist vollkommen ungefährlich. Block ist sehr sicher, aber auch recht ungefährlich.

Was aber ganz klar die Stärke des Grass in der Schwammdicke ist, ist, dass man fast jeden Ball offensiv spielen kann. Man muss zwar richtig reingehen und den Ball sehr stark führen, aber wenn man das einmal raus hat, dann geht es sehr, sehr gut. Wichtig ist, dass man bei diesen offensiven Bällen richtig steht. Der Belag ist nicht sehr fehlerverzeihend im Offensivbereich.

Im Grunde ist das für mich nun eine Entscheidung des Spielsystems. Der Curl P2 ist ein guter Allround-Belag mit dem man gut Offensiv spielen kann mit leichtem "Noppencharakter". Hier geht auch mal ein passiver Schlag. Der Grass in 2,0 ist definitiv ein Offensivbelag a la Carl Prean. Und genau so muss man spielen. Sehr arbeitsintensiv. Eher geringer "Noppencharakter", aber wenn man die Technik etwas anpasst, dann kann man aus dem Grass auf jeden Fall was rauszuholen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Samstag 13. Juni 2020, 15:41 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 2. Januar 2020, 14:42
Beiträge: 12
Ich hab mir überlegt, dass ich doch noch mal den Feint teste. Habt ihr ne Idee, welcher sich am besten fürs Offensivspiel eignet?

Die Meinungen sind da relativ unterschiedlich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Juni 2020, 17:49 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 3. März 2013, 11:57
Beiträge: 61
Verein: SV Bayer Wuppertal
Spielklasse: Herren BK
TTR-Wert: 1550
Feint Soft in 1.5mm. Spielt sich offensiv traumhaft sicher. Macht auch irgendeine unbekannte Chinesin in der Wrltrangliste ganz gut :mrgreen:

Tante Edith sagt: He Zhoujia auf WRL Platz 18 - spielt Feint Soft auf Clipper Rosewood.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Offensivpotenzial" lange Noppen
BeitragVerfasst: Freitag 26. Juni 2020, 16:06 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 2. Januar 2020, 14:42
Beiträge: 12
Besten Dank für den Tipp!

Beim letzten Training habe ich mich mal an ein neues Holz gewagt. Ein Kollege hat sein Primorac off- verschenkt und ich hab mal einen Testlauf mit dem curl p2 gemacht. Ich war hin und weg. Am Anfang musste ich mich erst mal auf das schnellere Holz einstellen. Da ging viel drüber.

Aber nach ner Stunde ging immer besser. Das härtere Holz funktioniert echt gut für mich. Noppen flip, Schuss und "reinullern" klappt recht sicher.

Ich denke, bei der Kombi bleibe ich. Der weichere Grass fühlte sich einfach zu schwammig an. Ich werde noch mal den dtecs testen, aber ich denke, der curl p2 wirds werden auf dem Primo.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de