Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Sauer & Tröger Hellfire X
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=39215
Seite 5 von 6

Autor:  kirbyballon [ Mittwoch 29. Juli 2020, 16:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Meine persönliche Meinung und vorweg sorry für die Wortwahl:

In den letzten geposteten Videos sieht man eine typische s+t scheiss Noppe, komplett realitätsfern von der Werbeprosa.

Ich sehe da wirklich keine SU sorry, wenn man für diesen Müllbelag drei Jahre gearbeitet hat... - wer's glaubt..

Bin schon auf den ein oder anderen Belag von s+t reingefallen, das wird mir nicht noch einmal passieren. Ein Glück habe ich gewartet mit dem testen.

Autor:  Ganz Opak [ Mittwoch 29. Juli 2020, 17:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

MMn sollte der Hellfire X als OX tischnahe gespielt werden. Als Version mit Schwamm bringt er nicht irgendwie nicht dieses destruktive Potenzial, wie ohne.

In der OX hat er sowohl SU als auch ordentliche Störkraft - natürlich tischnahe gespielt. Ich wundere mich, dass Du das in den von mir verlinkten Videos nicht gesehen hast.

Der hurricane-pro.ru Russe hat eine sehr gute Hand und obwohl die Gegner nicht schwach sind, haben sie sich ordentlich geplagt.

Dagegen hackt der TT-Maximum Russe viel weniger rein, obwohl er hinter dem Tisch mMn viel mehr machen müsste.

Mein Trainingspartner spielt den Hellfire X in OX und ich muss sagen - wirklich grausam für den Gegner.

Von daher kann ich Deine Kritik an dem Belag nicht nachvollziehen.

Autor:  kirbyballon [ Mittwoch 29. Juli 2020, 18:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Ich finde eben nicht, dass die sich ordentlich geplagt haben.. das ging alles locker von der Hand, er nimmt teilweise die Bälle so spät und die gehen trotzdem ohne Probleme übers Netz.

Ich könnte jetzt diverse Zeitangaben raussuchen, aber habe ich gerade ehrlich gesagt nicht die Lust dazu.

Meine Gegner müssen sich definitiv um einiges mehr plagen und irgendwann (3-4 Bälle) ist dann auch Schluss mit nachziehen..

Autor:  Ganz Opak [ Mittwoch 29. Juli 2020, 19:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Die Gegner haben auch keine 3-4 Bälle hintereinander gezogen, sondern geschupft. Wenn sie öfter gezogen haben, war ihr Ball im Netz, oder per Netz out oder drüber. Gelegentlich am Ball vorbei gehauen. Und das, obwohl keiner auf Returns gegen sehr starke Topspins gezogen hat.

Wie auch immer: nicht jeder fühlt sich mit dem gleichen Material wohl. Und das ist auch gut so, denn sonst wär's langweilig.

Ich hab zwar "nur" den Vorgänger, den Hellfire, gespielt (ca 15 Stunden), aber der funktioniert im OX am Tisch wirklich toll, inklusive Offensivpotenzial. Der X legt hier noch nach, das habe ich nach dem Probieren auf einem Wall Carbon gemerkt (ca 1 Stunde - ich wollte es wissen). Meinem Gefühl nach hat dieser Belag auch mehr Möglichkeiten, wie mein Kamikaze. Allerdings ist er auch schwieriger zu spielen - zumindest für mich.

Üblicherweise suche ich eher nach Belägen, die nicht jeder spielt. Deshalb kann es gut sein, dass ich den Hellfire (X) auslasse, denn der könnte wirklich ziemlich populär werden.

Autor:  Noppenhorst [ Samstag 1. August 2020, 13:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Hier meine Erfahrungen zum Hellfire X:

Holz: Joola Chen Weixing
VH: Xiom Vega Pro 2,0
RH: Hellfire X OX
Spielstärke (Bezriksliga / 1770 TTR)
Testzeit: 3 Trainingseinheiten á 2,5 h
Spielsystem: Mit der Noppe stören, mit der glatten Seite recht kompromissloser Angriff auf Punkt, auch mit Schläger drehen.

Ich habe bisher den normalen Hellfire Ox mit sonst gleichem Material gespielt. Irgendwas hat mich dann geritten, mal den Hellfire X zu testen.

Prinzipiell kam ich auf Anhieb mit dem Hellfire X zurecht. Klar müssen ein paar Bewegungen angepasst und Winkel verändert werden, aber das ist denke ich normal. Grundsätzlich klappen alle Schläge wie auch mit dem normalen Hellfire. Der X hat hier aus meiner Sicht mehr Potenzial Tempo ins Spiel zu bringen. Ich habe nicht das Gefühl, dass hier mehr SU oder ein flacherer Ballabsprung vorhanden sind, aber eben eine höhere Geschwindigkeit, die dem Gegner weniger Zeit lässt und so einfach mehr Fehler erwzingt.
Die Kehrseite ist allerdings auch, dass ich zumindest zum jetzigen Stand weniger Sicherheit damit habe und öfter mal einen leichten Fehler mache oder gerade der Return von passiven Bälle viel zu harmlos und hoch gerät und ich noch nicht so recht weiss, wie ich hier mit dem Hellfire X agieren soll. Mit dem alten Hellfire habe ich die Bälle dann mit unangenehmen Winkeln runter gedrückt, oder kurz abgelegt, oder auch mal einen Schupfball simuliert. Beim Hellfire X habe ich die richtigen Bewegungen noch nicht so recht gefunden und verstehe nicht immer, wann der Belag Tempo entwickelt und wann nicht.

Ich bin mir nach den ersten 3 Trainingseinheiten in der Tat unsicher, in wie weit das Ganze am Belag liegt und wieviel dieser Unsicherheit ich mit Gewöhnung an den Belag abbauen kann. Sollte mir das halbwegs gelingen, sind mir die dazugewonnen, besseren aktiven Möglichkeiten einen geringen Verlust an Sicherheit auf jedenfall wert.

Autor:  Noppenfreak999 [ Samstag 1. August 2020, 14:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Der HelliX muss vor allem aktiv gespielt werden. Tut man das nicht, produziert man richtig schöne leere Bälle, auf welche sich der Gegner dann richtig freut...

Autor:  Noppenlux [ Mittwoch 5. August 2020, 09:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Das stimmt,Block und abstechen geht gut,nur mein Hauptschlag der DS geht bei mir nicht so gut.Die Angriffbälle können vom Gegner gut gekontert werden was beim D'tecs 0,5 mm nicht so ist Holz altes TSP 5,5.Teste noch auf anderen Hölzer

Autor:  Croudy [ Sonntag 6. September 2020, 17:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

GeblockTT-Review zum Hellfire X: https://www.youtube.com/watch?v=phSsB5HHr0Q

Autor:  Ganz Opak [ Sonntag 6. September 2020, 18:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Es ist alles sehr verwirrend mit diesem Belag. Ich sehe hier eine Menge widersprüchlicher Erfahrungen - auch, welche ich sowohl mit als auch gegen den HF X (OX) gemacht habe.

Zu jeder Aussage gibt es wenigstens eine Gegenaussage, die völlig konträr ist - was klappt und was nicht. Kann es sein, dass der Hellfire OX mit manchen Hölzern perfekt funktioniert, und mit anderen, die eigentlich völlig unverdächtig und gutmütig sind, gar nicht? Und einmal perfekt am Tisch mit SU, Störeffekt und Dämpfung, bei anderen hingegen perfekt in der Langen Abwehr und irren Unterschnitt?

Insgesamt sehr verwirrend.

Ich hab ihn jedenfalls als ungeheuer böse erlebt, wenn ich ihn nahe am Tisch spiele bzw mein Gegner, der DS extrem aggressiv und platziert spielen kann. Eine echte Bestie. Hinterm Tisch: brav zum zurückspielen, aber oft nachziehbar. Getestet auf The Wall Carbon vom MSP.

Die ältere Version, den HF ohne X, habe ich jetzt auf meinem Wettkampfschläger für die Offensivvariante. Wenn ich gegen einen Gegner Gas geben muss, oder in einer langsamen Halle spiele. Auch der alte HF ist ein echt guter Belag.

Autor:  Sauernoppe [ Montag 7. September 2020, 09:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Danke für den Testbericht Geblockt!
Aus meiner Sicht eine sehr gute Analyse zu dem Belag! Ich konnte ihn jetzt auch schon zweimal auf dem KFD testen und bin sehr angetan und denke, dass dieser Belag viel Potential hat. Da ich mich dazu entschieden habe, erstmal eine Wettkampfpause einzulegen, werde ich weiter mit dem Hellfire X trainieren um mehr Sicherheit mit diesem Belag zu bekommen. Wie im Video schon gesagt, ist er keine Leichtspielnoppe und teilweise recht zickig.

Ganz Opak hat geschrieben:
Hinterm Tisch: brav zum zurückspielen, aber oft nachziehbar. Getestet auf The Wall Carbon vom MSP.


Das wundert mich total. Ich habe bisher noch keine OX-Noppe mit ABS Bällen gespielt, mit der soviel Schnittentwicklung/-weiterleitung aus der Abwehr möglich gewesen ist. Muss anscheinend am Holz liegen. Ein Test mit dem Wall Carbon ist bei mir auch noch geplant.

Autor:  Cogito [ Montag 7. September 2020, 09:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Ich habe mich mit dem Hellfire X sauwohl gefühlt. Superkontrolle gerade beim Block auf Topspin. Irgendwann musste ich dann feststellen, dass all den langen Ballwechseln zum Trotz die Gegner öfter nachladen konnten, als ich blocken konnte. Kurzum der Belag provozierte zu wenig Fehler. Schade.

Im Gegensatz zu geblockTT fand ich den Belag überhaupt nicht anspruchsvoll sondern als eine außerordentlich leicht zu spielende LN. Angesichts des TTR von Gentlemac - 1807 - im Vergleich zu meinen popeligen 1380 ist mir das völlig unverständlich. Vielleicht liegt es am Holz oder daran, dass er den Belag durch seine Technik bis an die Grenze ausreizen kann, während ich nur passiv 'rumlöffele.

Autor:  Sauernoppe [ Montag 7. September 2020, 09:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Ich glaube, es muss am Holz liegen, auch ich habe nur einen TTR von 1400 und mache teilweise recht unkontrollierte Fehler mit dem Teil. Ich muss aber auch dazu sagen, das der Hellfire über der Platte nicht zu passiv gespielt werden darf. Schon bei der Aufschlagannahme ist dies wichtig aus meiner Sicht, sonst können die Gegner sehr leicht auf ihn angreifen. Es ist nötig einen leichten Druckschupf oder ähnliches zu spielen. Dann wird es ekelig für den Gegner.
Passiv ist der Hinhalteblock oder auch der Notblock so gut wie bei kaum einer anderen Noppe.

Autor:  Spahni95 [ Dienstag 8. September 2020, 09:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Ich glaube die Gegensätzlichen Aussagen beziehen sich auf die Holz/Belag Kombi eben und der anderen Technik. Bei OX Noppen ist das Holz doch mMn stark ausschlaggebend.
Hatte jetzt sehr viele OX Noppen und ich zB empfinde subjektiv alle Noppen mit dickerem Untergummi als sehr langsam. So fand ich z.B. den Pimplepark Cluster der als schnell betitelt wird extremst langsam.

Autor:  Cogito [ Dienstag 8. September 2020, 10:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Sauernoppe hat geschrieben:
Ich glaube, es muss am Holz liegen, ...


Wahrscheinlich. Gestern habe ich ebenfalls supersicher mit dem D.TecS genoppt. Vor 2-3 Monaten hatte ich den auf einem anderen Holz mit ebenfalls mäßigem wenn auch etwas schnelleren Tempo als Total-Flummi nach 15 Minuten gleich ad acta gelegt.

Auf dem Ersatzschläger (gleiches Holz ) klebte ein LSD EL, den ich im direkten Vergleich als weniger kontrolliert empfand.

Wirkung = (LN/Holz/Technik/Verfassung) => in der Gemengelage höchst variabel

Autor:  bamboole [ Dienstag 8. September 2020, 14:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Ich bin gespannt, wie sich der Hellfire X in 1,2mm spielt. Habe mir einen günstig in der Bucht geschossen, komme aber erst in rund 4 Wochen wieder zum Training. Hat den schon jemand in dieser Schwammstärke getestet?

Seite 5 von 6 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/