Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 7. August 2020, 18:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: TSP Curl P-H
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Juni 2020, 15:59 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 18. August 2018, 22:23
Beiträge: 131
Ich habe aufgrund seiner "Todheit" den Curl P-H zum Testen ausgesucht. Im Forum wurde vor langer, langer Zeit ein Bericht angelegt, der wegen der neuen Bällen vermutlich völlig überholt ist. Leider hab ich ihn nicht mehr gefunden, sonst hätte ich darauf referenziert oder in wieder eröffnet.

Meine Idee ist es ja, einerseits einen sehr haltbaren Langnoppenbelag zu finden, andererseits sollte die Noppe auch ein gehöriges Offensivpotenzial besitzen. Dh Kontern, Schießen können und die Möglichkeit eines Pseudotopspins bieten. Gleichzeitig Schnittunempfindlichkeit und vor allem eine gewisse Exotik. Je weniger Leute damit spielen, desto lieber. Mit dem P-H glaube ich fündig geworden zu sein.

Zur Motivation: eine meiner gravieriendsten Schwächen der vergangenen Saison wär meine Offensivschwäche auf der RH. Ich habe jetzt zwei Saisonen mit dem Kamikaze gespielt und bin von diesem Belag noch immer überzeugt. Den einzigen Makel, den ich im Zusammenhang mit meiner Spielweise gefunden habe ist die Haltbarkeit (wenigstens der schwarzen Version). Ausbrechende Noppen hindern mich mental, mehr mit der Rückhand mit Konter und Schuss anzugreifen. Eine psychische Blockade also.

Mein neuer Testschläger setzt auf Bewährtes. Das Neubauer Special kenn ich inzwischen in- und auswendig. Es ist eigentlich laut Meinung meiner Vereinskollegen außerordentlich gewöhnungsbedürftig ist, da die VH wie auf Steroide ein absurdes Tempo erzeugen kann, während die RH arg tempogedrosselt ist und man aufpassen muss, dass man den eigenen Kraftaufwand sehr fein dosiert. Auf der VH habe ich zum bewährten Victas 401 1.5, diesmal in Schwarz gegriffen. 1.5 ermöglich eine breite Vielfalt an Schlägen. Das reicht von extremen VH Unterschnittbällen über und hinter dem Tisch, bis angerissenen Topspins (katapultlos, dabei wird nur der Spin und das Tempo entwickelt, aber gar kein Katapulteffekt). Paradeschlag ist aber ganz klar der schnittlose Schuss bzw Abschlag. Das Holz gibt dabei abartig viel Tempo her.

So, jetzt werdet ihr sicher schon ungeduldig, weil ich noch gar nichts über den P-H geschrieben habe. Grund für Beschreibung des Holzes und der VH ist, dass ich meine, eine perfekte Balance für VH und RH auf diesem Holz damit gefunden zu haben. Ausrichtung Störspiel mit variablen Angriff und Reserven für Block und Unterschnitt für den Notfall bzw um Auflagen rauszuarbeiten. Der VH Belag ist in 1.5 schon recht schwer. In 1.8 ist der 401er vermutlich schon zu schwer.

Nun zum P-H:
der Belag kommt in einer matten, roten Farbe daher. Er ist auf eine Klebefolie von Werk her aufgebracht. Der Belag ist kaum transparent, weshalb man ihn vermutlich auch auf Hölzern mit dünkleren Außenfurnieren montieren kann, ohne gefahr zu laufen, dass er dadurch irregulär wird. Die Länge der Noppen ist zusammen mit der Trägerfläche am Limit. Die Oberfläche der Noppen ist geriffelt und griffig. Die Noppen stehen recht knapp - zumindest im Vergleich mit dem Kamikaze - zusammen. Weiters sind die Noppen ziemlich hart und wenig biegsam, weshalb ich keinerlei Flummi-Effekt erkennen konnte. Flatterbälle waren auch keine dabei. Es geht recht linear zu. Natürlich können schnittlose Bälle schneller an Tempo bzw an Höhe verlieren, weshalb eine Art Störeffekt auch hier eintreten kann.

Das Megaplus an diesem Belag scheint aber die Fähigkeit zum Kontern und Schießen sein. Meiner Meinung nach klappt das aber ganz anders, als mit anderen Langen Noppen. Ich finde, die Spielweise ist ganz ähnlich, wie mit einem Noppen-Innen-Belag. Und das Tempo ist dabei gar nicht schlecht. Wenn sich der Gegner also ein defensiv orientiertes Spiel erwartet, in dem er schnittlos in die Noppe spielt, um einen starken Angriffschlag auf eine langsame Noppenantwort nachspielen kann, dann irrt er sich gewaltig. Denn mit dem P-H hat man mMn die Wahl zwischen Ball kurz und langsam hinter das Netz ablegen und einem aggressiven Konter longline oder cross.

Allerdings habe ich nicht das Händchen, aus dem Stand den Belag zu beherrschen, sondern muss extrem arbeiten, einigermaßen richtig zu Ball zu stehen. In dieser Hinsicht war der Kamikaze wesentlich verzeihender, denn damit kann man den Ball aus schlechten Positionen noch gefährlich rübernudeln.

Durch die Griffigkeit der Noppen werden auch RH Schnittservices mit der Noppe interessant.

Ich hab jetzt erst 2,5 Stunden mit dieser Testkonfiguration getestet, werde aber damit ganz sicher weiter üben. Wenn ich kontern/schießen will, muss ich den Ball zentral vorm Körper treffen. Das nötigt mich zu mehr Bewegung und technisch anspruchsvollerem Spiel. Jetzt heißt es, daran zu arbeiten, damit ich noch erfolgreicher mit LN Rückhand reüssieren kann.

Tipps, Anleitungen oder Korrekturen nehm ich sehr gern mit. Bitte gleich hier rein posten. :D

_________________
Wettkampf:
VH Tibhar Evolution FX-P 1,8 Holz Dr. Neubauer Special RH Der-Materialspezialist Kamikaze OX

Training:
VH Victas VS>401 1,5 Holz re-impact Turbo 82 RH Der-Materialspezialist Kamikaze OX

Training-2:
VH Tibhar Evolution EL-S 1,8 Holz re-impact M3 Select RH Tibhar Rapid 2,0

Testschläger:
VH Victas VS>401 1,5 Holz Dr. Neubauer Special RH Tibhar D.Tecs OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TSP Curl P-H
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Juni 2020, 19:11 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 18. August 2018, 22:23
Beiträge: 131
So, ein weiterer Test wurde damit absolviert. Die Gefühle bleiben gemischt.

Einerseits kann man recht gut damit schießen, allerdings muss man perfekt zum Ball stehen und eine ordentliche Bewegung durchführen können. Die Belohnung dafür ist ein schnittloser, abtauchender, mittelschneller Ball, der rasch an Tempo verliert. Mancher Gegner könnte damit überrascht werden, denn einer LN traut man das im Allgemeinen nicht zu.

Dafür bezahlt man allerdings mit einigen Nachteilen - zumindest ich. :)
ziemlich wenig Kontrolle
so gut wie keine Schnittumkehr
Null Flattereffekt
kaum Tempobremse

Ich hatte jetzt keine Gegner, die mit viel Spin gearbeitet hätten. Von daher könnte der Punkt mit der Schnittumkehr noch revidiert werden, aber schon die anderen Schwächen sind wenigstens aus meiner Sicht ziemliche Spaßbremsen.
Das Ding wird jetzt noch gegen etwas schwächere Spieler getesten und gegen Trainingspartner, die viel über Spin arbeiten. Aber ich fürchte, ich werde den P-H aussortieren müssen.

_________________
Wettkampf:
VH Tibhar Evolution FX-P 1,8 Holz Dr. Neubauer Special RH Der-Materialspezialist Kamikaze OX

Training:
VH Victas VS>401 1,5 Holz re-impact Turbo 82 RH Der-Materialspezialist Kamikaze OX

Training-2:
VH Tibhar Evolution EL-S 1,8 Holz re-impact M3 Select RH Tibhar Rapid 2,0

Testschläger:
VH Victas VS>401 1,5 Holz Dr. Neubauer Special RH Tibhar D.Tecs OX


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de