Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Dienstag 17. Oktober 2017, 04:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Dezember 2015, 21:31 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Beiträge: 712
Verein: Topspin B.
Drehen ist sicherlich praktisch kaum machbar. Der Gegner schlägt auf und beobachtet auch, was ich mache.
Es ist nicht so trivial und es ist vernünftig, dem Aufschläger genügend Spielintelligenz zuzubilligen.
Solche schnellen Aufschläge mit der kurzen Noppe sind oft auch grenzwertig regelkonform, weil sie eben auch sehr schnell ausgeführt werden.
Aber ständig reklamieren ist auch kein guter Ratgeber.
Besser ist immer der richtige Rückschlag.
Ob da allerdings ein Konter funktioniert, wenn der Ball am Tischende aufschlägt?
Vielleicht eher eine Art Blockball?...Der geübt werden muss.

_________________
Holz: NSD
VH: EL-S 2.0
RH: FS 837 ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Dezember 2015, 21:46 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1223
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Wird dir vielleicht nicht helfen: Ich hab mit Absicht als Kombibelag (VH) einen rel. braven NI. Z.B. einen Soft Klassiker mit max. 1,8 mm. Meine VH ist zwar sicher aber eh kein Bringer. Kann den Belag also auch relativ sicher auf der RH spielen. Als RH Spieler wird 80% des Tisches damit abgedeckt. Natürlich ist es trainingsintensiv, beide Beläge auf RH, VH spielen zu können. Mit jeder Kombi handelt man sich auch Nachteile ein. Sie ist daher immer ein Kompromiß.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Summer 3C, Diamant
2. Seite: Spinlord Adler II, Target AirTec


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 11. Dezember 2015, 08:11 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1803
Neppomuk hat geschrieben:
Wird dir vielleicht nicht helfen: Ich hab mit Absicht als Kombibelag (VH) einen rel. braven NI. Z.B. einen Soft Klassiker mit max. 1,8 mm. Meine VH ist zwar sicher aber eh kein Bringer. Kann den Belag also auch relativ sicher auf der RH spielen. Als RH Spieler wird 80% des Tisches damit abgedeckt. Natürlich ist es trainingsintensiv, beide Beläge auf RH, VH spielen zu können. Mit jeder Kombi handelt man sich auch Nachteile ein. Sie ist daher immer ein Kompromiß.


Also funktionniert es ja auch, er nervt mich immer hier wenn Leute behaupten dies oder jenes würde auf gar keinen Fall funktionnieren :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 11. Dezember 2015, 08:24 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Sonntag 22. August 2010, 12:36
Beiträge: 918
Verein: TTC Alstom Baden (CH)
Spielklasse: 2016/17 3. Liga NWTTV
ich habe nicht gesagt, dass es nicht funktioniert ;) im vornherein drehen ist sicher kein problem, wenn man das material auf der anderen seite beherrscht, aber während eines kickaufschlages wirds wohl zeitlich etwas eng. ich will auch das keinem absprechen, dass er das schafft, aber das können vermutlich nur die wenigsten hier.

PS in meiner klasse muss ich nicht drehen, von daher verschwende ich auch erstmal keinen gedanken daran. vor allem weil ich erstmal froh bin, dass ich die LN auf der RH kontrollieren kann.

_________________
Setup:
VH: Raystorm 1,7 || XIOM V1 || RH: Feint Long II 1,1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 11. Dezember 2015, 08:49 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1803
Ok stimmt nur finde ich, dass schnelle Rollaufschläge auf die LN schwer zu kontrollieren sind, viele Gegner machen so etliche Punkte gegen mich...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 11. Dezember 2015, 10:26 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1223
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Generell dauert es, neues einzuschleifen. Hab auch 6 Monate Systemtraining gebraucht, um die Kombi NI/KN beidseitig zu beherrschen und zu drehen. Wichtig war, daß sich die Beläge vom Tempo nicht zu sehr unterscheiden. Es liegt auch am LN Belag. Schleife grad als LN Rookie den DHS C7 1,0 ein. Damit ist das Kontern von Rollaufschlägen gut möglich. Mit z.B. einem Curl P1 sicher schwerer. Dafür ist der C7 defensiv lau.
Am besten ist, du trainierst - vielleicht so ne Art - Drücken als Antwort. Der hier in der 3. Liga spielende Hr. Krmaschek dreht übrigens auch während des Returns. Sicher kein Vergleich, aber der konnte das auch nicht von Geburt an !?

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Summer 3C, Diamant
2. Seite: Spinlord Adler II, Target AirTec


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 11. Dezember 2015, 10:46 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1153
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
Drehen geht insoweit, wenn man auf der Vorhand mit der LN noch einen passablen Rückschlag parat hat (z. B. einen Konter oder eine schöne Sense).
@Neppomuk wäre es nicht altersgerechter 1/3 Rh, 2/3 Vorhand zu spielen? :wink:

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 11. Dezember 2015, 10:56 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1803
Deserteur hat geschrieben:
Drehen geht insoweit, wenn man auf der Vorhand mit der LN noch einen passablen Rückschlag parat hat (z. B. einen Konter oder eine schöne Sense).
@Neppomuk wäre es nicht altersgerechter 1/3 Rh, 2/3 Vorhand zu spielen? :wink:


Oder Hackblock mit der VH, funktionniert bei mir sehr gut mit den LN ( mit nem Glanti überhaupt nicht :( )


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 11. Dezember 2015, 19:33 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1223
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Deserteur hat geschrieben:
@Neppomuk wäre es nicht altersgerechter 1/3 Rh, 2/3 Vorhand zu spielen? :wink:

Ja du bist halt ein wahrer "Kamerad mit Herz !" Vielleicht sogar ne gute Idee :ok: : Zuerst TT :revolver: , dann ein heißes Bad :flame: , eine Massage (Ganzkörper - von einer netten Kollegin natürlich :love: ) und zum Schluß als Schmerzmittel zwei Gläser guten Schottischen Single Malt Whiskeys :engel2: . Dann weiß man wenigstens am nächsten Tag nicht, wovon einem der Schädel brummt. :krank:

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Summer 3C, Diamant
2. Seite: Spinlord Adler II, Target AirTec


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Mittwoch 20. Januar 2016, 16:33 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 07:46
Beiträge: 99
Verein: TTC Kloten
Spielklasse: 4. Liga Schweiz
TTR-Wert: 1340
Habe meine ersten beiden Noppenjahre auch OX gespielt und hatte ähnliche Aufschlag-Annahme-Probleme. Seitdem ich nun mit Schwamm spiele (und nach reichlich Üben), hat sich das Thema mittlerweile erledigt.

Die halbhohen und halblangen Aufschläge auf die Noppenseite kann ich jetzt (mit Schwammnoppen) relativ einfach zurückkontern bzw. sogar hart schlagen, so dass der Gegner den Return oft gar nicht mehr erreicht.

Bei Rollangaben gehe ich eine halben Schritt zurück und sense drunter. Zumindest in meiner Klasse reicht das, damit der Gegner nicht einfach zum Angriff kommt.
Zur Abwechslung kann man auch mal stehen bleiben und blocken (mit kurzem abwärts-Hack, oder gerade, oder leichter Aufwärtsbewegung).

Wenn man beide Schlägerseiten auf VH und RH spielen kann, kann man - statt den Schläger vor dem Return unter der Platte zu halten - den Schläger während der Aufschlagphase 2-3 mal drehen. Dann kann sich der Aufschläger auch nicht mehr darauf einstellen. So mache ich es zumindest wenn ich merke, dass der Gegner auf meine Schlägerhaltung reagiert (die meisten in meiner Klasse machen das aber sowieso nicht und wundern sich).

_________________
Holz: Spinlord Ultra Balsa IV
VH: Andro Rasanter V37 1.7
RH: Giant Dragon Meteorite soft OX


Im Test:
Re-Impact Future T4
VH: Butterfly Rozzena 1.7
RH: Spinlord Sternenfall OX


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de