Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 23. November 2017, 06:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2012, 13:56 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 25. November 2009, 22:06
Beiträge: 572
Spielklasse: 3. KK WTTV
Fand ich es nach dem Umstieg auf die LN zunächst ganz prima, bei der Aufschlagannahme mit LN relativ schnittunempfindlich zu sein, stellt sich nun heraus, dass ich damit auch kaum Flexibilität habe.

Nicht nur meine üblichen Trainingspartner haben bereits gecheckt, dass der Ball von den Noppen immer gleich und berechenbar zurückkommt, ich hab das jetzt auch beim letzten (und meinem ersten...) Turnier erlebt. Die ersten 2 Sätze mochte der Rückschlag die Gegner ja noch ein wenig verwirren, ab dem dritten war ich dann aber zumeist das NI-Opfer anstatt der (Noppen-) Täter :shock:

Inzwischen sehe ich in der Aufschlagannahme mit den Noppen fast schon mehr Nach- als Vorteile. Das sieht dann so aus:

1. Wegen der Noppen habe ich quasi aufgehört, den Schnitt zu lesen, ich achte eher auf Geschwindigkeit und Platzierung des gegnerischen Aufschlages. Dadurch bin ich aber nicht mehr in der Lage, die Aufschläge mit der VH anzunehmen. Stelle mich logischerweise also so hin, dass ich den ganzen Tisch möglichst mit der RH abdecke. Und dann kommt ein schneller Aufschlag in die VH oder ein schneller in die weite RH... Es klappt also nicht wirklich, außerdem stehe ich dann falsch um den nächsten Ball mit der VH zu spielen. Sinn der Noppe war ursprünglich, den Ball mit der Noppe im Spiel zu halten, ein paar leichte Noppenpunkte zu sammeln und ansonsten eher über die VH zu punkten. Hmmm...

2. Spielt der Gegner einen „normalen“ halblangen oder langen US-Aufschlag auf meine RH, antworte ich mit einem Schupf bzw. Druckschupf in dessen RH. Das verwirrt einige, klar, da kommen dann schon mal Türme zurück bzw. geht der Return über die Platte. Aber selbst mein 10jähriger Sohn knallt mir diese Dinger inzwischen mit der RH um die Ohren! Bietet sich ja an.

3. Erfahrene Gegner bzw. solche, die es im Lauf des Spiels noch „lernen“, spielen Rollaufschläge bzw. Seitenschnittaufschläge bzw. leere Aufschläge auf die Noppen. Klar krieg ich die (fast) alle irgendwie noch auf die Platte zurück, aber halt völlig harmlos!

4. Richtig schlimm wird’s, wenn der Return auf meinen Noppenschupf als Turm auf meine weite RH zurückkommt. Umlaufen geht nicht mehr und der ox-Noppen-Schuss geht bei den richtig hohen Bällen links vom Körper überall hin, nur nicht auf die Platte. Das kriegen selbst mittelmäßige Gegner natürlich sofort spitz.

Was soll ich tun? Schläger drehen, mit dem NI-Belag annehmen? Mal so, mal so?

Ich könnte allenfalls vor dem gegnerischen Aufschlag drehen (nicht während des Aufschlages...), aber ich denke, das kriegt ein halbwegs cleverer Gegner schon mit? Ich hab bereits versucht, bei der Aufschlagannahme mehr mit der VH zu machen, das war aber nicht wirklich von Erfolg gekrönt, entweder wird mir der Ball gleichwohl auf die Noppen gespielt oder auf den Ellbogen der VH. Außerdem kann ich, wie gesagt, den Schnitt dank der Noppen kaum noch vernünftig lesen.

Ich überleg mir inzwischen, was es denn überhaupt bringt, weniger Fehler bei der Aufschlagannahme zu machen, wenn man über den Return dann doch nicht vernünftig ins Spiel kommt....

_________________
Nittaku New DEF / LKT Sound 2,2 / Dornenglanz ox

------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2012, 14:09 
Offline
Super Master
Super Master
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. März 2008, 08:22
Beiträge: 1713
Drehen, auch wenn man es "nur" für die Aufschlagannahme praktiziert, ist EINE WAFFE.

Bei manchen Gegnern kann man schon an der Art wie er den Ball hoch wirft oder wie er sich zum Aufschlag hinstellt, erkennen, dass nun der allseits gefürchtete Rollaufschlag in die RH kommt. Der Gesichtsausdruck des "Normalos" ist mit Geld nicht zu bezahlen, wenn man hier dreht und dein Rollaufschlag forsch auf den Wechselpunkt oder den Bauch kontert oder gar schießt.

Ähnlich verfahre ich mit den Leuten, die denken, dass sie schlau sind und kurze und halblange US-Aufschläge in die weite VH spielen: Drehen (also LN auf VH) und dann entweder nur lasch rüberlegen oder (je nachdem, wo der Gegner steht) mit fiesem Winkel ausplatzieren ;-)

_________________
TT-Manufaktur: Hammer & Sichel | VH: Butterfly Impartial XS 1.9mm | RH: Dr. Neubauer Rhino 1.5mm

Oder wahlweise auch:

TT-Manufaktur: Hammer & Sichel | VH: Yasaka Rakza PO 2.0mm | RH: Der Materialspezialist Megablock 1.0mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2012, 14:18 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 12:28
Beiträge: 713
Verein: SSV Hattert
TTR-Wert: 1629
Rollangaben auf meine Noppe freuen mich besonders :D
Da konter ich einfach gegen

_________________
Holz: Arbalest Bogen
VH: Tibhar MX-S, 1,9/2,0mm schwarz
RH: Spinlord Blitzschlag, OX rot


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2012, 14:19 
Offline
Super Master
Super Master
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. März 2008, 08:22
Beiträge: 1713
Phoenix hat geschrieben:
Rollangaben auf meine Noppe freuen mich besonders :D
Da konter ich einfach gegen


Das geht mit dem dicken P1R ja auch ausgesprochen gut ... mit ox-Noppe auch, aber man muss ein bischen mutiger sein und der Schlag ist nicht so ganz einfach ... wenn er gelingt, dann ist er allerdings ein sicherer Punktelieferant (zumindest hier in der Kreisliga).

_________________
TT-Manufaktur: Hammer & Sichel | VH: Butterfly Impartial XS 1.9mm | RH: Dr. Neubauer Rhino 1.5mm

Oder wahlweise auch:

TT-Manufaktur: Hammer & Sichel | VH: Yasaka Rakza PO 2.0mm | RH: Der Materialspezialist Megablock 1.0mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2012, 14:22 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 29. Mai 2009, 10:39
Beiträge: 541
Spielklasse: Bezirksoberliga
Variabel spielen!

Ja es stimmt, gegen geübte Spieler reicht rüberschaufeln und abwarten nicht aus. Zumindest wenn man kein Abwehrspieler ist. Das wird in höheren Klassen noch deutlich schlimmer. Der Gegner darf nie vorher wissen was man tut und muß immer einen Teil seiner Konzentration auf den eigenen Schläger aufwenden müssen. Sonst wird man meist abgeschossen.
Es kann ohne Probleme zwischen Druckschupf, Abwehrschupf, Noppspin, Seitwischer kombiniert mit wechselnden Plazierungen variiert werden. Außerdem kann man noch Umlaufen oder Drehen.

Frühere Ballannahme beim Spiel am Tisch ist auch sehr empfehlenswert. Die meisten Rollangaben (wenn sie noch ca Tischmitte aufspringen) kann man beim Aufspringen Hackblocken. Der Ball kommt auf die Gegnervorhand und springt zweimal auf. Damit kommt der Gegner meist nicht gut ins Spiel. Erst wenn sie bis zur Grundlinie kommen geht das nicht mehr, diese kann man dafür prima umlaufen oder mit der Rückhand mit Noppen oder gedreht durchladen. Und selbst wenn man beide gegnerische Aufschläge abgibt hat man ja eigene prima Aufschläge mit denen man 2 Punkte machen kann.
Klar ist jeder genannte Punkt nicht einfach so möglich. Aber mit Training schon. Schon einige wenige Variationen recihen aus um nicht mehr abgeschossen zu werden. Je besser die Gegner desto mehr Tricks muß man halt auffahren .-)

_________________
Hz: Spinlord Ultra Carbon DEF (davor Stiga Cl. All Carb, Andro Kin. Sup. Carb OFF, Spinlord Defender, Andro Kin. CF OFF + Carbon, BTY Boll ALC, Joola Chen Def)
VH: Spinlord Irbis 2,1 rot (davor Donic Acuda S1, S2, S3 und S1 turbo in 2,0, Tibhar Aurus 2,1, Donic Desto F2 2,0)
RH: Spinlord Blitzschlag ox (Testritis: Hellfire ox, Mo Wang II 0,6, Neptune 1,0, Dawei Saviga V 1,0, Bomb Talent ox, Giant Dragon Giant Long Soft 1,2, Tibhar Grass D´Tecs (1,2), davor lange Tibhar Grass OFF (1,0 + 1,5))
TTR: ~1800


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2012, 16:10 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 25. November 2009, 22:06
Beiträge: 572
Spielklasse: 3. KK WTTV
Danke für die Tipps!

Werde erstmal versuchen, wieder mehr auf den Schnitt zu achten und ALLE Aufschläge im Training konsequent mit gedrehtem Schläger anzunehmen. Noppen auf der VH zu spielen wollte ich eh immer mal lernen.

WAS aber beim Turnier (Herren bis 1300 TTR) funktioniert hat und mich an den Noppen dann doch begeistert: Erst eigener US-Aufschlag mit NI, danach sofort ein von der Bewegung möglichst identischer Noppenaufschlag! Gab zuverlässig einen schönen Turm (leider häufig in meine RH...) und EXTREM verwirrte Mienen. Geht natürlich auch nur in der Krökel-Klasse und auch dort nur 1-2 Sätze lang. Ansonsten lief diese Konkurrenz einschließlich Finale nach dem bewährten Motto ab: „Wer angreift, verliert“.

_________________
Nittaku New DEF / LKT Sound 2,2 / Dornenglanz ox

------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Freitag 15. Februar 2013, 20:39 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 18. Januar 2012, 16:08
Beiträge: 183
Verein: DJK B/W Münster
Spielklasse: OL Herren
TTR-Wert: 1948
Finde das ein echt wichtiges Thema...
Wo stellt ihr euch denn überhaupt hin bei der Annahme? Versucht ihr, jeden Ball mit den LN anzunehmen? Habe das bisher gemacht, aber wurde letztes Mal so abgeschossen, dass ich nun am Umdenken bin.

Schaut man aber bei Tröger, der nimmt auch jeden Ball mit der LN an und hat dennoch genug Zeit, sich zu stellen. Sogar weite Vorhand nimmt er mit der RH an... Was würdet ihr empfehlen? Habe große Probleme, den Schnitt schnell genug zu lesen, habe fast nie Aufschläge mit der VH angenommen und versuche dies nun?!

_________________
Tischnahes Störspiel
VH : JOOLA Tango Ultra 2,0
Holz : Nittaku Shake Defence
RH : Tibhar Grass D´Tecs OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Samstag 16. Februar 2013, 00:00 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1256
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Hi,
das Returnproblem mit den Noppen kenn ich. Da wird man schon mal abgeschossen. Vor allem wenn man kurze Aufschläge bekommt und - was in der KK üblich ist - nicht gut flippen kann. Drehen üben ist immer gut. Mittlerweile stelle ich mich leicht auf die VH Seite und nehme zum retournieren mit der RH gerne den NI. Zum Return halte ich den Schläger unter dem Tisch, so sieht der Gegner nicht wie rum ich den Schläger halte.
Nur so mal als Anregung.

Greets N.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Summer 3C, Diamant
2. Seite: Spinlord Adler II, Target AirTec


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Donnerstag 21. Februar 2013, 16:13 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 15. September 2005, 10:47
Beiträge: 271
NetzKanteWeg hat geschrieben:
Drehen, auch wenn man es "nur" für die Aufschlagannahme praktiziert, ist EINE WAFFE.

Bei manchen Gegnern kann man schon an der Art wie er den Ball hoch wirft oder wie er sich zum Aufschlag hinstellt, erkennen, dass nun der allseits gefürchtete Rollaufschlag in die RH kommt. Der Gesichtsausdruck des "Normalos" ist mit Geld nicht zu bezahlen, wenn man hier dreht und dein Rollaufschlag forsch auf den Wechselpunkt oder den Bauch kontert oder gar schießt.

Ähnlich verfahre ich mit den Leuten, die denken, dass sie schlau sind und kurze und halblange US-Aufschläge in die weite VH spielen: Drehen (also LN auf VH) und dann entweder nur lasch rüberlegen oder (je nachdem, wo der Gegner steht) mit fiesem Winkel ausplatzieren ;-)


Genau so ist es! Drehen lernen ist eine wichtige Sache, wenn du Noppen spielst. Aber manchmal hilft es auch - z.B. bei der Ballannahme mit der Noppe auf einen Rollaufschlag in die RH, wenn er eher kurz oder mittellang ist - den Schlägerkopf zum Tisch zu richten und den Ball abtropfen zu lassen. Der Return ist dann -meine ich - nicht mehr so leicht abzuschießen, jedenfalls wenn du einen Detecs spielst :wink:

Ansonsten mal Videos mit Sun Jian Fei angucken, der ist gerade bei der Ballannahme mit den Noppen sehr variabel.


tschau


poli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufschlagannahme mit LN???
BeitragVerfasst: Donnerstag 21. Februar 2013, 16:49 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 9. Oktober 2005, 10:13
Beiträge: 193
Spielklasse: 1. Kreisliga
TTR-Wert: 1500
Versuch mal einen Kurs bei Sebastian Sauer (www.noppen-lehrgang.de). Er gibt Dir in seinem Kurs eine Auswahl an Schlagformenmit der Noppe. Du kannst diese dann in Dein Repertoire aufnehmen (oder auch nur einige davon) und damit unterschiedlich auf die gegnerischen Aufschläge reagieren. Wenn Du dann auch noch Drehen kannst, dann steht Dir genug Variation zur Verfügung.

_________________
Holz: R-I Medusa
VH: Andro Plaxon 350 1,8
RH: Desperado ox


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de