Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Dienstag 17. Oktober 2017, 07:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Samstag 12. März 2016, 12:55 
Offline
Newbie

Registriert: Samstag 12. März 2016, 12:35
Beiträge: 4
Hallo

ein paar fakten zu mir. Ich spiel 3te bezirksliga in bayern und habn ttr von so 1620 und bin 35 jahre alt und mach den sport so 25jahre.
Mein problem ist ist folgendes. Auf der vorhand spiel ich entweder Topsin angriff oder druckvolle blocks was auch wirklich gut funktioniert nur auf der rückhand haperts. Ich steh bei der annahme und auch während des ganzen ballwechsels ziemlich extrem in der rückhand, damit ich diese selten spielen muss. Trotzdem zwingen sie mich (durch schlechte beinarbeit bei 198cm körpergröße ;)) dass ich sicher 50% ruckhand spielen muss.
Im Punktspiel spiel ich mit der rückhand fast nur block oder konterbälle wobei die aktive bewegung nach vorne deutlich zu wünschen übriglässt. Bissal schupfen geht auch noch. Topsins lass ich gänzlich weg aus angst vor meiner Quote ;).
Ich bin dazu relativ schnittanfällig bei angaben oder einem topspin mit starker roation, weil ich ihn einfach nicht gedrückt krieg.

Kurze noppen (spectol) mit 1,8mm schwamm hab ich mal getestet, aber ich hatte das gefühl das ich dafür nicht aktiv genug blocke.
mit dem butterfly flarestorm2 hatte ich irgendwie 0 kontrolle.



nach der saison würd ich gern mal für ein paar monate noppen testen und dann mal sehn.
so nun zur wunschliste ;).

- weniger schnittanfällig
- am liebsten Tropfblocks so das ich unter stress nicht soviel arbeiten muss.
- blocken auf topsins mit eher geöffneten schlägerblatt. ich krieg bei noppen innen sie einfach nicht gedrückt(liegt ein wenig an der schlägerhaltung).
- viel kontrolle (lieber druck ausüben durch plazierung wie durch härte)
- schiessen kann ich auch nicht, aber ein wenig druck würd ich auf "leere" bälle gern entwickeln können.
- störfaktor wäre gut aber ist mir nicht ganz so wichtig.

ich glaub das wärs im großen und ganzen.


auf der vorhand spiel ich aktuell tenergy 05 auf einem jun mitzutani (off, off-) und falls es möglich ist würd ich die kombi gern behalten.
wenn es gar nicht möglichst ist mit dem relativ schnellen holz genug kontrolle zu bekommen wäre ich bereit das holz zu tauschen und wäre für tips dankbar.


mfg
Flo

p.s. trainier mehr rückhand wäre sicher auch ne möglichkeit, aber ich brauch mal abwechslung :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 12. März 2016, 13:35 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 09:01
Beiträge: 305
Spielklasse: Landesliga WTTV - ~1670 TTR
Es wahres Blockmonster ist für mein Empfinden der Degu II als Kurznoppe. Gegen gegner im TTR-Bereich 1800-1900 konnte ich ziemlich viel zurückbringen, als ich da mal vor c.a. 2 Jahren im KN Testwahn war. Auf gegnerische Aufschläge lässt sich relativ einfach gegenkontern oder kurz setzen.

Vor LN würde ich erstmal abraten oder wirklich erst mit ner einfachen LN à la Friendship 755 versuchen, da es doch ein erheblicher Unterschied zu Noppen Innen darstellt.

Lass Dir bloß keinen D'tecs, MSP oder Doc Neubauer Gedönse für den Anfang andrehen !!!

_________________
Tischtennis - obwohl am Tisch gespielt - ist ein BEWEGUNGSSPORT !

Holz: Dr. Neubauer Matador
RH: Neubauer Killer 1,5mm
VH: DHS Neo Hurricane III 2,1mm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 13. März 2016, 14:08 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:14
Beiträge: 919
Verein: TTC GEWO Finow
Spielklasse: 2. Landesklasse/ Landesliga
TTR-Wert: 1576
Kann meinem Vorredner nur recht geben. Am ehesten eine kurze Noppe, auch die Empfehlungen machen Sinn. Nutze die Sasionpause um eine einigermaßen aktzeptable Technik zu lernen. Degu 1 ist mit einem dünnen Schwamm auch eine gute Alternative denke ich. Ballabsprung ist schön flach und es lässt sich überraschend viel Spin damit erzeugen.

_________________
[b]
Wettkampfschläger: (seit 29.06.)
VH: Victas VS>401 1,5 mm
Spinlord Defender II, gerade
RH: Spinlord Agenda 1,0 mm

System: Moderne Abwehr

TT-Tagebuch

Bilanz 2016/17:
2. Landesklasse: 11:1
Landesliga: 15:15


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 13. März 2016, 19:29 
Offline
Newbie

Registriert: Samstag 12. März 2016, 12:35
Beiträge: 4
ok danke für die 2 tipps.

jetzt hab ich nur 2 fragen dazu.

welche schwammstärke und ist mit den noppen irgendwas aus der halbdistanz zu machen.

und macht es sinn beide zu kaufen? oder sind die unterschiede so minimal das ich die als "anfänger" nicht wirklich merke, so daß wenn mir die eine nicht zusagt die andere dann auch unspielbar ist für mich ?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 13. März 2016, 20:00 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:14
Beiträge: 919
Verein: TTC GEWO Finow
Spielklasse: 2. Landesklasse/ Landesliga
TTR-Wert: 1576
Gegenangriffe sind mit kurzen Noppen in der HD etwas problematisch, zwar möglich aber es erfordert Übung. Abwehr sollte zumindest mit dem Degu I möglich sein, der Degu II war mir auf nem All Holz schon nen Tick zu schnell und technisch sehr Anspruchsvoll gegen Topspin. Würde 1,5 als Schwamm empfehlen. Ob nun beide Noppen.. Das musst du entscheiden, würde wenn du nur eine willst den Degu II nehmen als Noppenneuling.

_________________
[b]
Wettkampfschläger: (seit 29.06.)
VH: Victas VS>401 1,5 mm
Spinlord Defender II, gerade
RH: Spinlord Agenda 1,0 mm

System: Moderne Abwehr

TT-Tagebuch

Bilanz 2016/17:
2. Landesklasse: 11:1
Landesliga: 15:15


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 13. März 2016, 20:47 
Offline
Newbie

Registriert: Samstag 12. März 2016, 12:35
Beiträge: 4
ich kann mir schon beide kaufen und sie testen weil im vergleich zu einem tenergy sind sie ja ein schnäppchen.

in der halbdistanz bin ich gezwungen schnittabwehr zu spielen oder geht gegenzugehn mit geöffnetem schlägerblatt ?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 14. März 2016, 07:47 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1223
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Stimme Panteron zu, der Degu II könnte gut zu dir passen. Natürlich muß man wie meist das KN Kontrollmonster Koku 119II in 1,5 empfehlen. :mrgreen: Ist schon so ein Automatismus wie Tengels "New Eraaaa". :ugly: Allerdings ist der 119er für die Abwehr nicht sonderlich geeignet. Wie m.E. der Degu I auch nicht. Mit einer GrKN ist ein offenes Spiel aus der HD möglich aber im Vergleich zu NI nicht effektiv. Es fehlt einfach der Drall, es gibt keinen Störeffekt und der Gegner hat rel. viel Zeit. Da wird man leichte Beute. Aus der Distanz muß man entweder abwehren (US, Schnittvariationen, Baloon), TS ziehen, oder zum Gegenklopfen mindestens den Störeffekt einer MLN haben. Wobei sich letzteres schnell abnutzen kann.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Summer 3C, Diamant
2. Seite: Spinlord Adler II, Target AirTec


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 14. März 2016, 17:55 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 19:48
Beiträge: 1052
Spielklasse: KL
Schnittowski hat geschrieben:
Es wahres Blockmonster ist für mein Empfinden der Degu II als Kurznoppe. Gegen gegner im TTR-Bereich 1800-1900 konnte ich ziemlich viel zurückbringen, als ich da mal vor c.a. 2 Jahren im KN Testwahn war. Auf gegnerische Aufschläge lässt sich relativ einfach gegenkontern oder kurz setzen.

Vor LN würde ich erstmal abraten oder wirklich erst mit ner einfachen LN à la Friendship 755 versuchen, da es doch ein erheblicher Unterschied zu Noppen Innen darstellt.

Lass Dir bloß keinen D'tecs, MSP oder Doc Neubauer Gedönse für den Anfang andrehen !!!

Mit welchem Schwamm hast du den Degu 2 getestet? Passiv blocken gegen viel Spin war gut oder Must du da leicht gegenziehen?

_________________
VG, Ralf
Tenergy 25 1,9mm--- D.TecS--- Grubba Carbon ALL+ 154gr

Noppen... find ich gut!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 14. März 2016, 21:50 
Offline
Newbie

Registriert: Samstag 12. März 2016, 12:35
Beiträge: 4
ok dann besorg ich mir mal den degu 2 und test den koku 119II.
Sollt ich mir zu testzwecken nochn anderes holz besorgen oder passt meins so ungefähr ?. ich könnte mir vorstellen das sich meine vorhand ein wenig schneller umstellt wenn es für die rückhand vorteile bringt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 15. März 2016, 07:12 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1223
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Ich würde nicht zu viel tauschen um die Baseline nicht zu verwässern. Du kennst dein Holz und kannst damit die Beläge erst mal besser einschätzen.
Bleib erst mal dabei, dann kannst du immer noch reagieren. Vermute, der Degu II wird dir am Besten passen. Der 119II könnte etwas schnell sein, aber er ist ja nicht teuer. Viel Spaß !

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Summer 3C, Diamant
2. Seite: Spinlord Adler II, Target AirTec


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de