Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Samstag 18. November 2017, 05:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 10:41 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1842
auf der RH und mit NI auf der VH, spiele aber zu passiv und versuche fast immer den ganzen Tisch mit dem Glanti abzudecken und greife nur ab und zu an ( insbesondere wenn der Ball zu hoch kommt). Mir unterlaufen aber so zuviele Fehler :( ich habe aber Probleme auf US Topspins zu ziehen und weiss auch nicht ob ich jetzt, durch viel Training, zu einem richtigen Angriffspieler mutieren kann. Ich denke jetzt dran mein Spiel umzustellen und mit LN und NI klassische Abwehr zu spielen ( viel drehen und hohe Bälle abzuschiessen), wäre das eine gute Idee ( ich weiss dass ich dann wieder bei Null anfangen muss und viel trainieren muss)? Ich spiele in den unteren Klassen und bin schon leider über 40 Jahre alt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 10:48 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Mittwoch 29. März 2017, 09:37
Beiträge: 25
Wenn Du ohnehin anfangen willst, zu drehen, mach das doch erstmal mit deiner jetzigen Kombi! Dadurch wirst Du gleich viel schwerer auszurechnen.

Viele Fehler sind natürlich immer schlecht. Passieren die mit der Glanti-Seite? Ev. dickeren Schwamm (mit stärkerer Dämpfung) nehmen oder langsameres Holz.

Ich würde jedenfalls nicht gleich alles über Bord werfen, schließlich hast Du auch (nehme ich an) lange trainiert, um den Glanti zu beherrschen. Da würde ich an deiner Stelle eher drauf aufbauen, anstatt was völlig anderes zu machen. Außer, Du siehst mit Glanti absolut keine Perspektive.

Gruß Uwe

_________________
NSD Tibhar Super Defense 0.5 Dr. Neubauer Bison 1.8


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 10:59 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 07:11
Beiträge: 757
So wie du dein Spiel beschreibst habe ich auch lange gespielt. Das geht ganz gut bis zu einem gewissen Punkt, dann werden die Gegner einfach zu gut und machen sich das eigene Umlaufen der VH zu nutze.

Mein, bisher, erfolgreicher Weg aus diesem Dilemma ist folgender: Ich spiele auf der VH keinen NI Belag mehr. TS kann ich nicht und lerne ich mit fast 50 auch nicht mehr. Der TS klappt beim Balleimer prima, aber im Spiel garnicht (Beinarbeit, im Kopf einfach nicht bereit). Ich spiele jetzt mit dem FS 563 eine mittellange Noppe.

Der Gegner wird zu 90% schon blaß, wenn er hört MLN auf der VH. Überraschender Weise kann ich damit auf US den Ball rechtordentlich zurückspielen und alles was auch nur halbwegs über Netzhöhe ist wird mit etwa 70% Kraft geschossen. Wenn ich es fester versuche wird es zu ungenau und es reicht fast immer den Ball auf die Platte zu bekommen, den Rest macht der Störeffekt.

Auf der RH bin ich bein NBA gelandet. Sicher und die Umstellung von Glanti auf NBA ist nicht so schwer. Vorteil ich kann viele Bälle des Gegners mit einer Konterbewegung angreifen. Es ist fast immer die gleiche Bewegung egal wie der Ball kommt. Nur auf härtere oder spinnige TS Blocke ich.

Was meinem Spiel fehlt sind die schnittigen Angaben. Daran muß ich mich noch gewöhnen, daß die Angaben nicht dazu da sind direkte Punkte zu machen.

Dazu kommt, daß ich seit etwa 5 Wochen einen sehr guten Trainer habe. Nachdem dieser meine Kombination gesehen hat wollte er es erst umstellen, aber nachdem wir etwa 3mal damit trainiert haben war er recht angetan von meinem Spiel. Als ich dann wieder wechseln wollte (Testeritis) hat mir abgeraten, obwohl ich NI vorgeschlagen hatte was eher sein Spiel ist.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 11:10 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1842
bacchus6 hat geschrieben:
So wie du dein Spiel beschreibst habe ich auch lange gespielt. Das geht ganz gut bis zu einem gewissen Punkt, dann werden die Gegner einfach zu gut und machen sich das eigene Umlaufen der VH zu nutze.

Mein, bisher, erfolgreicher Weg aus diesem Dilemma ist folgender: Ich spiele auf der VH keinen NI Belag mehr. TS kann ich nicht und lerne ich mit fast 50 auch nicht mehr. Der TS klappt beim Balleimer prima, aber im Spiel garnicht (Beinarbeit, im Kopf einfach nicht bereit). Ich spiele jetzt mit dem FS 563 eine mittellange Noppe.

Der Gegner wird zu 90% schon blaß, wenn er hört MLN auf der VH. Überraschender Weise kann ich damit auf US den Ball rechtordentlich zurückspielen und alles was auch nur halbwegs über Netzhöhe ist wird mit etwa 70% Kraft geschossen. Wenn ich es fester versuche wird es zu ungenau und es reicht fast immer den Ball auf die Platte zu bekommen, den Rest macht der Störeffekt.

Auf der RH bin ich bein NBA gelandet. Sicher und die Umstellung von Glanti auf NBA ist nicht so schwer. Vorteil ich kann viele Bälle des Gegners mit einer Konterbewegung angreifen. Es ist fast immer die gleiche Bewegung egal wie der Ball kommt. Nur auf härtere oder spinnige TS Blocke ich.

Was meinem Spiel fehlt sind die schnittigen Angaben. Daran muß ich mich noch gewöhnen, daß die Angaben nicht dazu da sind direkte Punkte zu machen.

Dazu kommt, daß ich seit etwa 5 Wochen einen sehr guten Trainer habe. Nachdem dieser meine Kombination gesehen hat wollte er es erst umstellen, aber nachdem wir etwa 3mal damit trainiert haben war er recht angetan von meinem Spiel. Als ich dann wieder wechseln wollte (Testeritis) hat mir abgeraten, obwohl ich NI vorgeschlagen hatte was eher sein Spiel ist.


ja daran hab ich auch schon gedacht mir ne KN auf die VH zu kleben, würde bestimmt damit erfolgreicher spielen nur heisst es dann wieder: Er gewinnt nur dank seines Materials...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 11:33 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 15:42
Beiträge: 127
Das ist ein generelles Problem vieler Spieler: Schlecht ausgebildete Technik, dann Wechsel auf irgendein "Spezial"-Material (in dem Fall AntiTop) und dann die Hoffnung, dass das Material es schon irgendwie richtet, dann wird so lange das Material gewechselt, bis man vielleicht doch einfach mal versucht, seine Technik und sein Spielsystem durch gezieltes Training zu verbessern.

Jeder Materialwechsel bringt mindestens ein paar Wochen/Monate/Jahre Rückschritt an Spielstärke mit sich!
Wenn Du zusätzlich "...viel drehen..." willst, dann dauert das für sich alleine schon Monate, bis das einigermaßen stabil im Punktspiel funktioniert!

Wahrscheinlich spielst Du aktuell relativ Tisch-nah, was mit dem Glanti ja auch sinnvoll ist. Klassische Abwehr spielst Du aber aus einer viel größeren Distanz, also sind Laufwege, Taktik und die Schläge an sich vollkommen anders. Das könnte eine Alternative werden ... oder eben auch gar nicht.

Such Dir einen Trainer (engagierten Mitspieler mit viel Erfahrung und Technik-/Taktik-Wissen), mit dem Du über einen gewissen Zeitraum arbeitest, der Dir Deine aktuellen Defizite erst einmal vor Augen führt (Video ...), vielleicht kann man Dein jetziges Spielsystem in kleinen Schritten verbessern ohne gleich alles über Bord werfen zu müssen. Vielleicht stellt sich dann heraus, dass Du für das Spiel am Tisch zu langsam (oder ungeeignet) bist, dann kannst Du immer noch z.B. klassische Abwehr ausprobieren. Vorher würde ich aber mit Deinem aktuellen Material Deine Schwachpunkte erst einmal gezielt angehen (das hilft Dir bei jedem Spielsystem, auch wenn Du das Material wechselst):
- Zu passives (RH-)Spiel durch bessere Platzierung und etwas härtere Schläge verbessern
- Einfache und platzierte Topspins mit der VH trainieren
- Konsequentes Schießen (mindestens aller hohen Bälle) mit der VH trainieren (nicht mit Topspin vermischen)
- Lockerheit (!) und Beweglichkeit am Tisch gezielt verbessern


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 11:42 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1842
Roomi hat geschrieben:
Das ist ein generelles Problem vieler Spieler: Schlecht ausgebildete Technik, dann Wechsel auf irgendein "Spezial"-Material (in dem Fall AntiTop) und dann die Hoffnung, dass das Material es schon irgendwie richtet, dann wird so lange das Material gewechselt, bis man vielleicht doch einfach mal versucht, seine Technik und sein Spielsystem durch gezieltes Training zu verbessern.

Jeder Materialwechsel bringt mindestens ein paar Wochen/Monate/Jahre Rückschritt an Spielstärke mit sich!
Wenn Du zusätzlich "...viel drehen..." willst, dann dauert das für sich alleine schon Monate, bis das einigermaßen stabil im Punktspiel funktioniert!

Wahrscheinlich spielst Du aktuell relativ Tisch-nah, was mit dem Glanti ja auch sinnvoll ist. Klassische Abwehr spielst Du aber aus einer viel größeren Distanz, also sind Laufwege, Taktik und die Schläge an sich vollkommen anders. Das könnte eine Alternative werden ... oder eben auch gar nicht.

Such Dir einen Trainer (engagierten Mitspieler mit viel Erfahrung und Technik-/Taktik-Wissen), mit dem Du über einen gewissen Zeitraum arbeitest, der Dir Deine aktuellen Defizite erst einmal vor Augen führt (Video ...), vielleicht kann man Dein jetziges Spielsystem in kleinen Schritten verbessern ohne gleich alles über Bord werfen zu müssen. Vielleicht stellt sich dann heraus, dass Du für das Spiel am Tisch zu langsam (oder ungeeignet) bist, dann kannst Du immer noch z.B. klassische Abwehr ausprobieren. Vorher würde ich aber mit Deinem aktuellen Material Deine Schwachpunkte erst einmal gezielt angehen (das hilft Dir bei jedem Spielsystem, auch wenn Du das Material wechselst):
- Zu passives (RH-)Spiel durch bessere Platzierung und etwas härtere Schläge verbessern
- Einfache und platzierte Topspins mit der VH trainieren
- Konsequentes Schießen (mindestens aller hohen Bälle) mit der VH trainieren (nicht mit Topspin vermischen)
- Lockerheit (!) und Beweglichkeit am Tisch gezielt verbessern


ich hab einen sehr guten Trainer, der das alles mit mir trainiert nur verliere ich viel im Moment und das frustriert mich halt ( habe vorher mit den GrLN am Tisch erfolgreicher gespielt nur taugen die auch nichts mehr gegen gute Spieler).Ok ich versuche so weiterzuspielen und halt aggressiver zu agieren, kann das ja jetzt in der OFF Season trainieren :D


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 11:58 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1159
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
Stell doch einfach ein Video rein. Ohne dein Spiel gesehen zu haben, macht es nicht Sinn, dir irgendetwas zu raten.

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 12:00 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1842
Deserteur hat geschrieben:
Stell doch einfach ein Video rein. Ohne dein Spiel gesehen zu haben, macht es nicht Sinn, dir irgendetwas zu raten.


ok mach ich :D


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 12:20 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
Beiträge: 320
Spielklasse: Bezirksliga
Hai,

ich hatte vor ca. 5 Jahren eine Halbserie Pause gemacht und bin von beiderseits NI auf NA auf Rückhand umgestiegen und schließlich bei meinem Schläger laut Signatur gelandet.

Allerdings hatte ich mein Spielverhalten ausführlich reflektiert:
Ich konnte zwar alle Techniken, hatte aber grundsätzliche Schwächen bei der Spieleröffnung. Deswegen wollte ich beim Spielaufbau das Tempo raus nehmen.

Klappt: Bin dadurch von der Kreisliga in die Landesliga "aufgestiegen" :) .

Fazit: Grundlegende Analyse bzw. Reflexion des Spiels und daraus eine Lösung bzw. ein mögliches Spielsystem raus finden. Und den Spaßfaktor dabei nicht unterschätzen. Und wichtig ist dabei, nicht nur zu gucken, welche Schwächen du hast, sondern gerade auch welche Stärken du hast und das Spielsystem so anpassen, dass deine Stärken besser zum Zug kommen. Ich hatte und habe 3 Stärken: RH-Schupf, VH-Topspin und Beinarbeit - kommen alle 3 zum Tragen :) .

_________________
Joo Se Hyuk, Tenergy 05, 2.1 und BTY Feint Long II, 1.1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 10. April 2017, 13:15 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Sonntag 22. August 2010, 12:36
Beiträge: 951
Verein: TTC Alstom Baden (CH)
Spielklasse: 2016/17 3. Liga NWTTV
kA ob die Fehler vom Anti resultieren, klingt eigentlich, als ob Du das der VH zuschreibst.
Du hast mich schon vor längerer Zeit schonmal nach einer KN gefragt, eventuell löst sie dein Problem schon. Ich würde sagen, probiers einfach, wenn Du Dich noch in Tischnähe rumtreibst. Allerdings eine mit noch etwas Noppeneffekt. Damit solltest Du dann zu hohe Bälle besser verwerten können.

PS Du hast viel Zeit in den Anti investiert, würde davon nicht abweichen. (ich gehe einfach mal davon aus, dass er nicht das Grundproblem ist)

_________________
Setup:
VH: Raystorm 1,7 || XIOM V1 || RH: Feint Long II 1,1


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de