Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Grundsätzliches zu KN vs. NI
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=36&t=38240
Seite 1 von 2

Autor:  jo.btg [ Mittwoch 20. November 2019, 17:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundsätzliches zu KN vs. NI

Dass man beim KN-Spiel besser zum Ball stehen muss als bei NI und sich deswegen auch mehr bewegen muss, leuchtet erst mal ein.
Andererseits beobachte ich in den Niederungen der Kreisklassen immer wieder Spieler der Generation 70+ die wie festgeschraubt am Tisch stehen und trotdem mit KN noch recht passabel spielen.

Autor:  Neppomuk [ Mittwoch 20. November 2019, 21:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundsätzliches zu KN vs. NI

Banda2005 hat geschrieben:
2. Passives Spiel ("dreckiges, taktikorientiertes Spiel") mit der KN kann ich nicht, da werde ich abgeschossen.
3. Seit der Jugend eingeschleifte Abläufe (z.B. NI-Block) bringt man im fortgeschritteneren Alter nicht mehr raus.
4. Aber man kann im Alter durchaus Schläge (z.B. NI-RH-TS), die man zuvor nie richtig gelernt hat, noch ordentlich lernen.

Zu 2). Dazu sind KN auch wenig geeignet, falls man nicht dreht. "Dreckiges" Spiel braucht immer Rot-Variationen und das kann NI am besten. Allerdings sind die Möglichkeiten dazu mit dem P-Ball gesunken.
Zu 3). So krass sehe ich das nicht. Ist mir im Bereich GrKN / NI immer noch gut gelungen. Dummerweise wird man im Alter halt langsamer, was gegen KN spricht. Bei Extremem ist allerdings der Weg seeeeehr lang. Glaube kaum, daß ich nach 30 Jahren Lehrbuch NI RH nochmal auf LN umsatteln kann. leider !
Zu 4). Etwas neues zu lernen ist halt einfacher als etwas eingefahrenes zu ändern. Kenne ich als examinierter Sportpädagoge nur zu gut.

Autor:  Banda2005 [ Mittwoch 20. November 2019, 22:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundsätzliches zu KN vs. NI

jo.btg hat geschrieben:
Andererseits beobachte ich in den Niederungen der Kreisklassen immer wieder Spieler der Generation 70+ die wie festgeschraubt am Tisch stehen und trotdem mit KN noch recht passabel spielen.

Jahrzehntelange Erfahrung und wenige verschiedene Schläge.

Autor:  Mastermind [ Donnerstag 21. November 2019, 10:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundsätzliches zu KN vs. NI

Neppomuk hat geschrieben:
Glaube kaum, daß ich nach 30 Jahren Lehrbuch NI RH nochmal auf LN umsatteln kann.
Aber es geht... :wink: VOL Nordost, TTR 1900, Super-NI-RH, hatte nach ca. 20 Jahren erfolgreich auf LN gewechselt (moderne Abwehr). Sein Vorteil: er dreht viel, macht etliche Punkte mit der LN, und überrascht die Gegner immer wieder mal mit einem sauberen RH-NI-TS am Tisch (meist direkter Punktgewinn).

Autor:  Neppomuk [ Donnerstag 21. November 2019, 20:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundsätzliches zu KN vs. NI

@Mm: na dann herrscht noch Hoffnung ! ;-) Hätte durchaus Bock und Drehen ist kein Problem. Sicher aber nur für ein Spiel am Tisch. Hinten rumrennen, das sollen Jüngere. Wie erwähnt, hier hat kaum einer (außer mir) Bock auf Systemtraining. Trainer gibt´s nur für die Jugend. That´s live...

Autor:  Mastermind [ Freitag 22. November 2019, 10:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundsätzliches zu KN vs. NI

@Neppomuk: Dann bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, einen Privattrainer zu nehmen. Das kostet zwar etwas, ist aber meist sehr effektiv.

Autor:  Neppomuk [ Freitag 22. November 2019, 16:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Grundsätzliches zu KN vs. NI

@Mm: Danke für deinen guten Rat ! In ein paar Jahren ist Wettkampf TT für mich aus Alters- und Gebrechensgründen erledigt. Lohnt nicht mehr. Nur den Lernprozeß am eigenen Leibe zu erfahren wäre nochmal interessant.

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/