Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 18. Oktober 2018, 17:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mittellange Noppe Armstrong Rosin
BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2007, 13:35 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 15:27
Beiträge: 14
Hat den oben gennannten Belag schon jemand länger getestet und hat Vergleichswerte mit anderen Mittellangen Noppen ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2007, 20:42 
Offline
Händler
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 16. September 2005, 17:54
Beiträge: 1889
Verein: Wettswil / ZH
Spielklasse: Wettkampf? Das war einmal...
Zurzeit, als wir noch Armstrong vertrieben, war der Rosin ein Belag, der das Ballgefühl eines Noppen aussen, die Wirkung (fast) eines Noppen-innen-Gummis repräsentierte.
Wenn die Leute um den schillernden Takahashi-san die Mischungen nicht verändert haben: Eine gute Alternative, die fast Vogel-Fisch-Alternativen bietet. Die Erfahrung geht jedoch schon fast 30 Jahre zurück...!!!
:mrgreen:
Gruss, Erich

_________________
Nordmark's Backstage
Tuttle 2018, Kokutaku 007 Honeycomb auf Vorhand
S&T Hellfire OX Rückhand

Jeder hat Recht auf seine Meinung. Oftmals jedoch ist es weise, sie für sich zu behalten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 15. Januar 2007, 09:10 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 12:26
Beiträge: 267
Spielklasse: Bezirksklasse/Liga
:-)
hallo,

der Rosin ist in meinen Augen eine Kurznoppe !
Ich habe Ihn in der 80er Jahren ca. 3 Jahre gespielt.
Wie Erich schon sagte: weder Fisch noch Fleisch.
Man kann alles mit spielen, relativ griffig, recht gute Kontrolle, spielt sich sehr Noppen-innen ähnlich.

Gruß Micha :mrgreen:

_________________
Stiga Bengtsson, VH: Noppen innen 2,0, RH: lange Noppe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 15. Januar 2007, 19:43 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 15:27
Beiträge: 14
Ich spiele den Rosin jetzt seid ca. einem halben Jahr ! Bin auch eigentlich sehr zufrieden was Kontrolle und Geschwindigkeit angeht !
Ich frage mich nur ob es vielleicht Sinn macht auf eine andere "Mittellange" Noppe zu gehen die mehr Störefekt hat ?
Oder lieber gleich auf lange Noppen wechseln ?
Was für eine Langnoppe wäre denn empfehlenswert für den Anfang ? Ich möchte auf jeden Fall am Tisch sicher kontern und schießen gibt es da etwas ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 15. Januar 2007, 19:45 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 15:27
Beiträge: 14
Grüße euch natürlich auch , hab ich vergessen sorry !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 15. Januar 2007, 23:21 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Beiträge: 3278
Als "Zwischending" würde sich der Armstrong Attack 3, eine mittellange Noppe anbieten, die etwas langsamer als der Rosin ist - wenn es denn eine MLN sein soll. Der Rosin ist eher eine Kurznoppe, wie Dr. Hack richtig geschrieben hat, gilt aber auch als Umsteigerbelag für Leute, die von NI kommen und am Tisch Block und Konter spielen. Mein Mannschaftskollege spielt damit so, der Störfaktor hält sich aber in Grenzen und der Rosin ist ohne gute Vorhand sicherlich nicht der "Winner", zwar sicher aber recht harmlos.

Wenn Du Block und Konter spielen möchtest, halte ich eine LN nicht für optimal. Falls überhaupt, wäre vielleicht der Tibhar Grass Off in 1,5mm eine Alternative, damit ist unangenehmes Blockspiel möglich. In den Noppentests findest Du einen Testbericht.

Andere KN, z.B. die neue TSP Spinpips-Serie, Pistol, Joola-Staccato wären vielleicht auch möglich, da fehlt mir jedoch, abgesehen vom Staccato , jeglicher Erfahrungsbericht. Eine Spielerin aus der RL spielt damit. Der Staccato spielt sich recht gefühlvoll und sicher, hat einen weichen Tensorschwamm 35°, Flipps und leichte RH-Spins lassen sich damit gut spielen, RH-Schüsse haben ordentlich Power.

Ob das jedoch das Spiel ist, was Du anstrebst, kann ich schlecht beurteilen. Es wäre in meinen Augen zumindest eine bessere und sicherere Lösung als mit LN ein Block- und Konterspiel aufzuziehen.

Gruß Bamboole

_________________
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!

Red+Black Kazak A, Burnout 1,5mm, Roundell Hard 1,9mm
Rapid Gold, MX-P 1,8mm, Mark V 2,0mm
Rapid Carbon, Gewo Hype XT 50° 2,1mm, Spin Magic 1,5mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 16. Januar 2007, 18:58 
Offline
Greenhorn

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 15:27
Beiträge: 14
Ich sehe schon da hilft nur testen,testen,testen.....
Trotzdem vielen Dank für die Einschätzungen !

Gruß Magatho


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de