Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=31409
Seite 8 von 14

Autor:  arrigo [ Sonntag 13. November 2016, 11:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

Morgen Abend im Training Test Aggressor sw 1.5mm auf Tibhar IV-L. Dotztest nach dem Aufkleben (2 Schichten Normalkleber auf Holz und Schwamm) ist gar nicht so langsam, aber das ist evtl. auch dem frischen Aufkleben geschuldet. Nachdem ich zur Zeit in der Materialfindungsphase bin (wieder einmal :roll: :mrgreen:) und weg will vom reinen Krökel- und Abwehrspiel erschien mir ein Test des Aggressor als sinnvoll. Die Vorhand mit dem Tibhar IV-L in Verbindung mit TSP Regalis Red 2.0mm, liegt mir sehr gut und ich würde es begrüßen wenn ich jetzt zu dieser Kombi noch einen geeigneten Belag für die RH finde. Da ich nicht 100% schnittsicher auf der RH bin, ist ein für aktives Spiel geeigneter "Materialbelag" in welcher Form auch immer, das was ich für die RH suche ...bin gespannt auf den Aggressor.

Autor:  Cogito [ Sonntag 13. November 2016, 11:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

Das ist mal wieder ein Belag mit Alleinstellungsmerkmal: KN mit der Länge von LN !

Leider bin ich mit 1,8 mm auf der VH überhaupt nicht zurecht gekommen. In der Weihnachtspause werde ich nochmal einen Anlauf mit 1,5 mm unternehmen. Wenn es aufgrund des Störeffektes reichen würde, höhere Bälle einfach nur gut plaziert hinüberzupressen statt abzuschießen, wäre das eine mir höchst willkommene Alternative.

Autor:  arrigo [ Dienstag 15. November 2016, 13:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

Ich kopiere mal meinen Tagebucheintrag aus dem pimp-my-blade.de Forum hierher:

"Gestern Abend hatte ich nun das erste Training mit dem Dr. Neubauer Aggressor in 1.5mm auf dem Tibhar IV-L Holz (Vorhand mit dem TSP Regalis Red) ist gesetzt.

Nachdem sich der Aggressor Zuhause beim Dotztest relativ schnell anfühlte, hatte ich zunächst schon Bedenken, dies hat sich jedoch beim Einspielen gestern nicht bestätigt.

Der Aggressor spielt sich definitiv nicht wie ein NI Belag, auch nicht wie eine Kurze Noppe. Nach meinem Empfinden spielt er sich wie eine Langnoppe die auch Kurznoppentechnik zulässt. Der Störeffekt ist erheblich und der Aggressor ist (wahrscheinlich auch deshalb) keine Leichtspielnoppe.

Erstaunlicherweise konnte ich so ziemlich alle Krökeltechniken mit dem Aggressor am Tisch spielen , was mich aufgrund des 1.5mm Schwammes doch überrascht hat. Der Noppentop funktioniert sehr sicher, problematisch waren zentral getroffene Konterbälle gegen Rollaufschläge. Dabei hat sich ein gewisser Katapult eingestellt, den ich noch nicht so richtig einordnen kann, da dies gestern Abend nur bei diesem Schlag auftrat. Aufpassen muss man auch bei Schupfbällen, die Gefahr dass der Ball steigt und man abgeschossen wird, ist bei falschem Winkel relativ hoch.

Pressblock und Schuss sind sehr effektiv, der Ball springt auf der gegnerischen Hälfte kaum noch auf. Auch die Schnittabwehr ist nicht ungefährlich und die Schnittweiterleitung m.M.n. für diese Art Noppe überdurchschnittlich.

Dies sind kurz zusammengefasst meine persönlichen Erfahrungen von gestern Abend mit dem Aggressor und für eine detailliertere Beschreibung ist es definitiv noch zu früh. Auf jeden Fall lässt der Belag ein sehr umfangreiches Schlag Repertoire zu und im Prinzip ist es genau das was ich für meine Rückhand gesucht habe. Mir ist aber auch klar, dass es eine ganze Weile dauern wird, bis ich das Potenzial des Aggressor auch nur annähernd ausnützen kann.

Fazit: Der Aggressor bleibt erstmal drauf und ich bin auf die weitere Entwicklung damit sehr gespannt."

Autor:  crycorner [ Dienstag 15. November 2016, 16:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

Hallo Zusammen,

wie schaut es aus mit der Kombi Aggressor und TemperTech ALL+ bzw. generell mit steifen ALL+ Hölzern?
Das TemperTech ist sehr hart, sehr steif, wobei die weiche Hinoki- Aussenlage das etwas relativiert. Für NI ein super Allroundholz, das ich mit mittelharten und harten Belägen kombiniert habe und ein sehr direktes und vibrationsfreies Gefühl habe.

Grüße,
crycorner

Autor:  Bumblebee [ Freitag 25. November 2016, 23:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

Für mich ist das Experiment Aggressor erst einmal erledigt. 0:10 Einzel in den letzten Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Nachdem ich im Spiel heute Abend beide Begegnungen verloren hatte, habe ich nach dem Spiel noch einmal mit zwei Mannschaftskameraden gespielt. Den ersten Satz habe ich noch mit dem Aggressor absolviert und zu 5 verloren. Danach habe ich auf meinen Ersatzschläger (Arbalest Bogen, MX-S VH, Dr. Neubauer Diamant RH) gewechselt. Auf einmal spielte sich die Rückhand sicher und ich habe keinen Satz mehr abgegeben. Erkenntnis: Der Aggressor ist unheimlich vielfältig zu spielen, aber zwei Dinge verzeiht er nicht. Passiv gespielt werde ich abgeschossen und beim aktiven Spiel ist er ganz schön zickig. Kleine Fehler im Winkel oder Unsicherheiten werden sofort bestraft. Ich bin zu schwach für diese Herausforderung.

Randnotiz: Der erste Gegner im heutigen Punktspiel hat sich meinen Schläger angesehen und fragte mich direkt, wie ich mit dem Aggressor zurecht kommen würde, sein Vater hätte ihn auch getestet und nach ein paar Trainingseinheiten wieder runter gerissen, weil nicht beherrschbar. Sein Interesse schien ehrlich, als er mich fragte und am Ende komme ich zur gleichen Erkenntnis.

Autor:  bummelmann1 [ Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

und wieder geht ein bisschen Zeit ins Land .....

keine weiteren Tests , ich bleibe bei 1,5 mm Aggressor

das schwierigste ist , fester Kontakt erzeugt Schnitt , weich erzeugt kein Schnitt :-)

Gerade gegen lange Aufschläge mit prügelnden Gegner lohnt sich ein ganz sauberer Topspin, der hat genügend Rotation um nicht geschossen zu werde....
Ähnlich ist das bei schupfen, ein aggressiver fester Schupf erzeugt durchaus relevanten Schnitt , Sicherheitsbälle sind leer. (vorsichtiges spielen wird also oft bestraft)

Absolut genial ist die Aufschlagannahme über dem Tisch ...

dennoch ist viel Geduld und Training gefragt , noch kann ich die Möglichkeit nicht ausreizen / sicher beherrschen.

Autor:  Bumblebee [ Donnerstag 1. Dezember 2016, 15:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

Hi bummelmann1,

ich habe den Thread einmal durchgelesen, aber keine Info gefunden, auf welchem Holz du den Aggressor verwendest. Mein Problem scheint auch mit dem großen Blatt des NSD zusammen zu hängen. Die Kelle wiegt fast 200g und ich habe bei diesem Gewicht Schwierigkeiten, das Handgelenk locker zu lassen. Deshalb überlege ich, den Aggressor noch einmal auf ein Spinlord Carbon Strike oder ein Arbalest Bogen zu packen.

Autor:  bummelmann1 [ Donnerstag 1. Dezember 2016, 17:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

ich spiele den auf einem innerforce zlf , einfach weil das vorher den den buffalo perfekt war.

Alternativ habe ich den noch auf einem Andro Treiber K , auch sehr sehr gut, vlt sogar etwas besser mit dem Aggressor, aber auf der VH passt das ZLF für mich einfach besser.

@Bumblebee passive Bälle sind zur Abwechslung auch gut, aber auch wirklich nur zur Abwechslung.

Autor:  Bumblebee [ Donnerstag 1. Dezember 2016, 20:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

@bummelmann1 Vielen Dank für die Rückmeldung. Die aktiven Schläge knapp hinter und über dem Tisch fallen mir mit der NSD Bratpfanne schwer. Ich klebe mal um.

Autor:  ttbleki [ Freitag 2. Dezember 2016, 14:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr Neubauer Aggressor "die Störwaffe..." !?

Hallo @winski,
winski hat geschrieben:
Die Beschreibungen zum Aggressor hören sich ähnlich zum Attack 8 an: wenig eigene Schnitterzeugung, hoher Störeffekt, in manchen Bereichen LN-artiges Spielgefühl ....
Hat jemand einen Vergleich zwischen den Beiden parat (mit welcher Schwammhärte?) ...

kann dir zwar nicht mit einem Vergleich zw. beiden dienen, trotzdem ist f. dich vlt. folgende Tatsache nicht uninteressant: trainiere u.a. mit einem ziemlich starkem Trainingspartner (TTR so um die 1700), der den Aggressor in 1,3 auf der RH spielt (mein RH-Belag seit geraumer Zeit -> Attack 8, 43° ebenfalls in 1,3 auf 'Terror'. Was mir auffällt: im harten Konter (aus mittlerer Distanz) ist der Agg. eine 'Höllenklatsche' nach dem Motto Bum-Bum-Aus, JEDOCH beim subtileren feinfühligem Spiel hat mein Partner gegen meine RH nur noch rudimentäre Chancen, im Klartext: wenn du sozusagen aus unterschiedlichsten Spielsituationen, gerade, ohne viel Schnitt, abschlagen kannst, ist der Belag wirklich ein Hammer, beim Block v. harten/weichem TS, im Kurz-Kurz Spiel, beim SW gegen US ist m.M. nach der Attack die bessere Wahl.

Seite 8 von 14 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/