Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Challenger vs Spectol
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=19998
Seite 1 von 1

Autor:  silverchris [ Sonntag 13. Mai 2012, 09:51 ]
Betreff des Beitrags:  Challenger vs Spectol

kann jemand den Challenger Attack und den Spektol einmal vergleichen?

Anschlag
Kontrolle
Härte
Defensivunterschnitt
anflippen
Tempo.....
Störeffekt

(bitte keine statements alla der challengerschwamm ist etwas weicher und es sind beide kn)

Autor:  zaki01 [ Montag 14. Mai 2012, 19:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

Bin gerade selbst am testen, will unbedingt zu Kurznoppen umsteigen.

Fazit nach ungefähr 5 h Testzeit (Challenger 1,5 mm / TSP Spectol 1,0 mm)

Anschlag - Spectol etwas härter, jedoch beide gefühlvoll
Kontrolle - beide einfach zu kontrollieren - Challenger eher Richtung noppen innen (Flip/leichter Rückhandtopspin leichter zu spielen)
Härte - siehe Anschlag - Spectol härter als Challenger - gefällt mir momentan etwas besser da von Langnoppen ox kommend
Defensivunterschnitt - Spectol eindeutig mehr - Challenger erst nach einigen Trainingseinheiten etwas Unterschnitt - beide kommen nicht an Langnoppen ran aber eindeutig ausreichend - vor allem Schnittwechsel sind für mich einfacher als mit Langnoppenbelägen
Anflippen (nicht meine Stärke) finde ich mit Challenger einfacher
Tempo - TSP etwas schneller aber nehmen sich beide nicht viel
Störeffekt - lt. meiner Trainingspartner beim Challenger nahezu null (ähnlich Noppen innen) - beim Spectol deutlich

Challenger hat eine teilweise gebogene/überhöhte Flugbahn - Spectol geradlinieg flach - Ball zieht nach unten.

Spielstärke Bezirksliga TTR 1500-1550

Autor:  silverchris [ Dienstag 15. Mai 2012, 07:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

super danke, habe mit den spectol (Grund war das dem Spectol störeffekt haben soll und ich angst habe dass mir der challenger zu weich ist) in 1,5 bestellt damals war mir der speed sponge 1,8 doch etwas zu schnell und einen tick zu hart, wenngleich schon ein geiler belag...

hat sonst noch jemand beide getestet?

Autor:  Ätznoppe [ Dienstag 15. Mai 2012, 11:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

ja, allerdings den challenger nur 2x trainingseinheiten, da es absolut nichts für mich war.
spectol habe ich über monate gespielt.

anschlag:
challenger viel weicher, schwamm und auch og.
die noppen sind länger und knicken stärker weg.
der spectol hat einen viel direkteren anschlag, die kontrolle war
dadurch besser.


kontrolle:
meiner ansicht nach beim spectol deutlich höher.
aber das subjektiv, da manche meinen, challenger sei kontrolliert.

härte:
s. anschlag, spectol härter und direkter.

anflippen:
kann ich mit beiden noppen nicht so gut, beim challenger sackte
beim unterschnitt der ball so komisch ein und schwamm war nicht sehr elastisch.
beim spectol war die noppe mir nicht griffig genug fürs anflippen.
ich weiss, dass manche das mit dem spectol können, z.b. ein LL-spieler aus meinem verein.
für mich sind die besten flippnoppen aber: 563, 799 und magic pips.

tempo:
spectol schneller als challenger, gerade beim schuss und block.
meiner ansich nach deutlich.

störeffekt:
beim spectol kommt es auf deine technik an. spielst du mit klapptechnik wie wang
von siek, sackt der ball ordentlich, was man als störeffekt bezeichnen könnte.
störeffekt im sinne von eiernden bällen hat der spectol nicht.
auch beim challenger hält sich das stark in grenzen.

defensiv-unterschnitt:
keine ahnung, spiele ich nie.

zaki01 hat geschrieben:

Challenger hat eine teilweise gebogene/überhöhte Flugbahn - Spectol geradlinieg flach - Ball zieht nach unten.


stimmt, absolut.

Autor:  mkdsf [ Dienstag 15. Mai 2012, 21:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

der challenger attack hat relativ breite noppen, dadurch kann auch sehr viel schnitt erzeugt werden.
übung macht den meister ;-)

Autor:  silverchris [ Mittwoch 16. Mai 2012, 23:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

wow....der spectol (1,5 rh)hat es in sich, fast 4 stunden trainiert nach 45 min hab ich den spectol wutentbrannt weggelegt.....nach 1,5 stunden wieder naja probier nochmal und nach 4 stunden hinterließ mich der belag ratlos und staunend.....

zuerst störte mich der hohe ballabsprung sehr konter und block waren da glückssache, ausserdem verzeiht er kein nicht hinter dem ball stehen, da fiel mit langem arm viel runter und meine stimmung auch

nach dem wiederaufnehmen lief es etwas besser nach 2,5 stunden probierte ich dann mal den schläger ganz fest in die hand zu nehmen und dann geschah ein wunder plötzlich kamen die bälle und ich konnte ts soger rasend schnell in die ecke kontern blocken usw, störeffekt stellte sich ein, nach 30 minuten us abwehr (da geht wirklich viel us rein wenn man gut trifft) kam auch diese plötzlich und ich beendete das training hoffnungsvoll

fazit der belag ist nicht einfach zu spielen hat aber sehr hohe möglichkeiten........kein wunder dass er bei profis so beliebt ist

Autor:  Neppomuk [ Donnerstag 17. Mai 2012, 08:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

Moin, der Spectol war 2 Jahre auf der RH meines ALL+ Holzes. In 1,5 oder 1,0.
Der Belag hat einen mittelweichen Schwamm und ein härteres Obergummi. Die Noppen sind geriffelt und ziemlich unflexibel. Vom Anschlag her spielt er sich eher hart und wenig gefühlvoll.
Positiv fand ich die hohe Kontrolle und Schnitt/spinunempfindlichkeit. Negativ, dass man selbst für ne kurze Noppe
nur wenig Effet erzeugen kann. :nono:
So war es für den Gegner leicht selbst platzierte "gehackte" Schupfbälle anzuziehen.

Der Belag will aktiv gespielt werden. Hinhalteblocks landen eher im Netz. Dafür werden aktive Konter/Blocks mit 1,5er Schwamm zur Rakete und können gut plaziert werden. :mrgreen:

Mit dem 1,0er ist selbst aktives Blockspiel zu ungefährlich und ohne Störfaktor. Dafür ist die lange, sichere Abwehr drin. Allerdings braucht es schon viel Handgelenkseinsatz um nennenswerten US zu erzeugen.

Mittlerweile klebt ein Leo 1,0 auf der RH. (Danke Cogito für den Tip). Der ist weicher, gefühlvoller und gibt auch im Schupf wesentlich mehr US. Aktivblocks und RH-Schüsse gehen gut und Passivblocks haben eine unruhige Flugbahn, womit mancher Angreifer seine Probleme hat. Bei Bedarf ist auch mal eine effektive Abwehr möglich. :ok:

Grüsse N.

Autor:  Pascal Tröger [ Donnerstag 17. Mai 2012, 08:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

silverchris hat geschrieben:
kann jemand den Challenger Attack und den Spektol einmal vergleichen?

Anschlag Challenger eher weicher / Spectol medium gefühlt
Kontrolle bei beiden hervorragend
Härte Medium- ist der Challenger / Spectol genauso
Defensivunterschnitt Kriege ich mit Challenger gut hin / mit Spectol nur ok
anflippen kann ich nicht :mrgreen:
Tempo..... Challenger angenehm schnell / Spectol mir persönlich etwas zu lahm
Störeffekt Challenger hat so gut wie keinen / Spectol Bälle fallen sehr unangenehm

(bitte keine statements alla der challengerschwamm ist etwas weicher und es sind beide kn)

Autor:  Referre [ Montag 10. Oktober 2016, 17:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Challenger vs Spectol

Beide Beläge harmonieren übrigens wunderbar mit dem JSH. Der Spectol in 1.0 und der Challenger Attack in 1.5. Challenger spielt sich in Summe deutlich weicher. Die Blocks sind mit dem Spectol fieser. Tischferne US Abwehr mit beiden ausreichend schnittig.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/