Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Dr. Neubauer Killer Pro
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=28631
Seite 13 von 17

Autor:  vorhandnoppi [ Montag 7. Januar 2019, 08:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Taverden hat geschrieben:
Ich habe das Gefühl beim Matador das die Übertragung meiner Kraft zum Teil geschluckt wird. Gerade wenn ich fest Schlage kommt da häufig, gefühlt, nur ein laues Lüftchen raus.


Das ist interessant. Das habe ich so ja noch gar nicht gehört. Was hattest du vorher für ein Holz, wo das nicht so war? Kann mir nur schwer vorstellen, dass es an der Kunstfaser liegt... Hattest du vorher was mit Balsa oder ein noch deutlich schnelleres Holz (obwohl das Matador Texa ja schon ziemlich schnell ist)? Tritt deine Beobachtung nur mit dem Killer auf oder mit dem anderen Belag auch?

Autor:  Steff [ Montag 7. Januar 2019, 09:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Klebt der Belag den richtig auf dem Holz? Dann hat man so ein hohles Spielgefühl.

Autor:  andre42 [ Montag 7. Januar 2019, 12:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Habe den Killer Pro jetzt in 2 langen trainingseinheiten testen können.
Bin ehrlich gesagt sehr positiv überrascht. Hatte mit einer größeren Anpassung gerechnet.
Hab ihn in 1,8mm auf der Rückhand. Die Spieleigenschaften wurden ja genug ausgeführt, kann ich so bestätigen.
Ich finde in Kombination mit dem Balsa Holz es aber teilweise echt als Vorteil wenn man den Killer ab und zu mal passiv spielt. Die Bällen werden dann sehr langsam und schwer zu erreichen für den Gegner.
Meine KN Spielweise kennen die meisten im Verein mittlerweile und dadurch wird es teilweise auch gegen "schwächere" Gegner anstrengend, auch weil der Belag vorher natürlich auch kaum gestört hat. Mit dem Killer hab ich gegen diese Gegner teilweise mit Leichtigkeit gewonnen.
Am Wochenende haben wir gleich 2 Meisterschaftsspiele und werde ihn da mal direkt testen.
Ich hatte vorher schon ein paar mehr Netzbälle...... Mit dem Killer bin ich da jetzt auf einem neuen Level :D
Da wurde viel geflucht.... :P

Also ist da noch ne Menge Potential mit Training bei dem Belag :-)

Autor:  John Jay [ Donnerstag 10. Januar 2019, 23:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Andy hat geschrieben:
@johnjay
Bild
(klick)

pro 1.3 auf dem Holz
normaler 1.5 oben drauf


Besten Dank dafür, Andy.

Aktuell trainiere ich weiter mit dem Killer Pro auf der Rückhand. Was mich immer noch vor die größte Herausforderung stellt, ist das nichtlineare Verhalten beim Block auf TS. Je nach Schnittvariation geht der Ball oft drüber oder ins Netz. Was ich versuche ist, bei spinnigen TS sehr stark aktiv zu blocken, um den Ball auf die Platte zubekommen. Bei harten oder weniger spinnigen TS mache ich auch eine aktive Bewegung, aber nur minimal, weil mir der Ball ansonsten ins Netz geht. Hat jemand ähnliche Probleme und vielleicht sogar schon eine Lösung gefunden?

Autor:  vorhandnoppi [ Freitag 11. Januar 2019, 14:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Ja, die Erfahrungen beim Block habe ich auch gemacht. War in 1,5 noch deutlich schlimmer als in 1,8. Ich dachte aber immer, dass das an der recht hohen Winkelanfälligkeit des Killers liegt und weniger an einem unlinearen Verhalten. MMn liegen beim Killer nur Nuancen zwischen hinten raus und ins Netz, besonders wenn man nur hinhält. Aktives Blocken ist da etwas sicherer. Das Gute ist nur, dass im Spiel 1-2 Blocks je nach Platzierung ausreichen... Eine richtige Lösung habe ich nicht gefunden. Langsame, weiche TS versuche ich zu schießen. Harte sind schwer...

Autor:  GlantiNewbie [ Freitag 11. Januar 2019, 16:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Hallo zusammen,

wie schnittanfällig ist der Killer Pro bei Aufschlägen? Was meinst Ihr genau mit "aktiven" Blocken? Den TS kontern oder was?

VG
GlantiNewbie

Autor:  andre42 [ Freitag 11. Januar 2019, 17:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Die Schnittanfälligkeit kann ich nur zu meinen bisher gespielten Belägen vergleichen und das waren fast nur KN Beläge. Von denen ist der KP aber der belag der am wenigstens anfällig gegen Schnitt ist. Lange US Aufschläge können relativ leicht offensiv gespielt werden, man muss sich nur trauen.

Zu dem beschriebenen Problem mit dem blocken.... Ich hatte bis jetzt noch nicht so Probleme damit hab ihn aber auch in 1,8mm und spiele generell von meiner KN Spielweise viele Bälle relativ aktiv.
Bei einem stärkeren trainingspartner der Linkshänder ist und nen harten VH topspin hat wurde es schon schwieriger beim einspielen. Im Trainingsspiel war dann aber nicht mehr so viel davon zu sehen und ich konnte sogar einige davon entschärfen.

Hat jemand überhaupt schon mal die 2,0 oder Max Version hier getestet? Wie verändern sich da die spieleigenschaften?

Autor:  John Jay [ Freitag 11. Januar 2019, 18:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Also ihr meint mit zunehmender Schwammdicke wird das Blocken einfacher? Ich bin davon ausgegangen, dass der Belag mit zunehmender Stärke schneller und so unkontrollierter wäre. Ich spiele den Belag aktuell in 1.3. Meint ihr der 1.8 wäre einen Test wert, um die Blockproblematik besser in den Griff zu bekommen?

Autor:  vorhandnoppi [ Samstag 12. Januar 2019, 16:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

Also Ich würde sagen, dass der Killer Pro mit die schnittunanfälligste KN ist. Zumindest ist ein Spinlord Waran DEUTLICH schnittanfälliger. Auch ein Spinlord Keiler, TSP Spectol oder Friendship 802 sind noch etwas schnittanfälliger.

Ja, das passive Blocken fand ich persönlich mit dem 1,8er sicherer als mit dem 1,5er. Der ist minimal NI ähnlicher und weniger wie eine LN und dadurch mMn weniger winkelanfällig. Aktives Blocken (also leicht gegen gehen; PRESSBLOCK) nimmt sich nicht so viel...

Autor:  John Jay [ Samstag 12. Januar 2019, 17:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dr. Neubauer Killer Pro

vorhandnoppi hat geschrieben:
Also Ich würde sagen, dass der Killer Pro mit die schnittunanfälligste KN ist. Zumindest ist ein Spinlord Waran DEUTLICH schnittanfälliger. Auch ein Spinlord Keiler, TSP Spectol oder Friendship 802 sind noch etwas schnittanfälliger.

Ja, das passive Blocken fand ich persönlich mit dem 1,8er sicherer als mit dem 1,5er. Der ist minimal NI ähnlicher und weniger wie eine LN und dadurch mMn weniger winkelanfällig. Aktives Blocken (also leicht gegen gehen; PRESSBLOCK) nimmt sich nicht so viel...


Ok, vielen Dank für deine Rückmeldung. Dann werden ich mal die 1,8er testen.

PS: Wäre einen 1,8 in rot, der auf ein T6 passt, verkaufen möchte. Gerne PN an mich.

Seite 13 von 17 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/