Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Montag 22. Mai 2017, 20:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 781 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 48, 49, 50, 51, 52, 53  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Mai 2017, 12:28 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 09:01
Beiträge: 269
Spielklasse: Landesliga WTTV - ~1670 TTR
RealGyros hat geschrieben:
Ich überlege jetzt doch ernsthaft auf den MB umzustellen. Kombi Jackpot und MB 0,6 für mich sehr stimmig. Su ist ziemlich gut


Hey Gyros

Wenn die Kombi von der Kontrolle her passt, dann ist doch alles ok aber warum machst du Dir einen Kopf um die Schnittumkehr? Würde ich an deiner Stelle total vernachlässigen und den Belag nehmen, der Dir die höchstmögliche Kontrolle bietet. Störeffekt, Flatterbälle und Spinumkehr sind in diesen Regionen total unwichtig.

_________________
Tischtennis - obwohl am Tisch gespielt - ist ein BEWEGUNGSSPORT !

Holz: Dr. Neubauer Matador
RH: Dr. Neubauer Bison 1,8
VH: Tibhar Evolution FX-S 2.0

Umstellung für die Zeit nach Zelluloid erfolgt mit:
Holz: Dr. Neubauer Matador
RH: MSP Shockwave 1,8
VH: Tibhar Evolution EL-S 2.0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Mai 2017, 12:41 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4596
Verein: VFL Eintracht Hagen
Ich muss halt vorne blocken können weil ich durch meine Behinderung relativ unbeweglich bin

Meine favorisierte noppe geht in einigen Belangen schon besser aber Block am Tisch schwer

_________________
Jackpot: RH: ? VH: Hikari SR7 55° 1,5


Zuletzt geändert von RealGyros am Sonntag 14. Mai 2017, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Mai 2017, 12:56 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 09:01
Beiträge: 269
Spielklasse: Landesliga WTTV - ~1670 TTR
Und ganz genau deswegen solltest du die Kontrolle vor jede andere Eigenschaft setzen !!! Spinumkehr ist doch nun wirklich nicht von Belang, da 99 von 100 Leuten in deiner Liga einen Glanti Block egal wohin er kommt, sowieso nicht nachziehen würden.

Daher nimm Dir eine Holz Belag Kombi mit der du sicher die Bälle verteilen kannst, denn alleine damit machste schon die Punkte.

_________________
Tischtennis - obwohl am Tisch gespielt - ist ein BEWEGUNGSSPORT !

Holz: Dr. Neubauer Matador
RH: Dr. Neubauer Bison 1,8
VH: Tibhar Evolution FX-S 2.0

Umstellung für die Zeit nach Zelluloid erfolgt mit:
Holz: Dr. Neubauer Matador
RH: MSP Shockwave 1,8
VH: Tibhar Evolution EL-S 2.0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Mai 2017, 18:17 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33
Beiträge: 820
RealGyros hat geschrieben:
Problematisch für mich der Angriff auf unterschnitt. Ich habe mir schon viele Videos vom Amir angesehen aber richtig Druck und Tempo auf unterschnitt zu erzeugen klappt eher schlecht als Recht. Ich vermute das die Bewegung falsch ist aber es geht einfach zu schnell in den Videos.


Ich glaube, dass entscheidende ist die Schlägerhaltung. Du musst mit einer extremen RH-Griff den Schläger in der Hand halten. Wenn du die Bälle so blockst, ist auch die Schnittumkehr anscheinend höher.
Das Problem ist aber das umgreifen, wenn du mit der VH spielen willst.

_________________
KFD
FX-S
D.Tecs


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Mai 2017, 18:44 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4596
Verein: VFL Eintracht Hagen
Sauernoppe hat geschrieben:
RealGyros hat geschrieben:
Problematisch für mich der Angriff auf unterschnitt. Ich habe mir schon viele Videos vom Amir angesehen aber richtig Druck und Tempo auf unterschnitt zu erzeugen klappt eher schlecht als Recht. Ich vermute das die Bewegung falsch ist aber es geht einfach zu schnell in den Videos.


Ich glaube, dass entscheidende ist die Schlägerhaltung. Du musst mit einer extremen RH-Griff den Schläger in der Hand halten. Wenn du die Bälle so blockst, ist auch die Schnittumkehr anscheinend höher.
Das Problem ist aber das umgreifen, wenn du mit der VH spielen willst.


Die Su ist nicht das Problem.

_________________
Jackpot: RH: ? VH: Hikari SR7 55° 1,5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Montag 15. Mai 2017, 13:22 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1562
Schnittowski hat geschrieben:
Und ganz genau deswegen solltest du die Kontrolle vor jede andere Eigenschaft setzen !!! Spinumkehr ist doch nun wirklich nicht von Belang, da 99 von 100 Leuten in deiner Liga einen Glanti Block egal wohin er kommt, sowieso nicht nachziehen würden.

Daher nimm Dir eine Holz Belag Kombi mit der du sicher die Bälle verteilen kannst, denn alleine damit machste schon die Punkte.


Genau! Und den eignen Angriff verbessern!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Montag 15. Mai 2017, 13:43 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. Februar 2012, 10:07
Beiträge: 795
Verein: Wyker TB
Spielklasse: Saison 2016/17: KL-NF Ziel: positives Spielverhältnis TTR verbessern
TTR-Wert: 1454
Schnittowski hat geschrieben:
RealGyros hat geschrieben:
Ich überlege jetzt doch ernsthaft auf den MB umzustellen. Kombi Jackpot und MB 0,6 für mich sehr stimmig. Su ist ziemlich gut


Hey Gyros

Wenn die Kombi von der Kontrolle her passt, dann ist doch alles ok aber warum machst du Dir einen Kopf um die Schnittumkehr? Würde ich an deiner Stelle total vernachlässigen und den Belag nehmen, der Dir die höchstmögliche Kontrolle bietet. Störeffekt, Flatterbälle und Spinumkehr sind in diesen Regionen total unwichtig.


Mit der Kontrolle hast du recht, Kontrolle ist gerade in den unteren Klassen das A und O.
Der Rest ist :lol: :lol: :lol:
"Störeffekt, Flatterbälle und Spinumkehr sind in diesen Regionen total unwichtig" :ugly:
Gerade in "diesen Regionen" ist das wichtig. Viele Spieler haben ein eher festgelegtes Spiel,
das auf ihre/-n Spezialschlag/-schläge abgestimmt ist. Stört man deren Spielaufbau war es das.
Und zum Nachziehen - klar geht das auf einen GlAnti-Block nicht oder nur schwer -
das bedeutet aber nicht, dass es nicht immer und immer wieder versucht wird,
weil es eben manchmal das Spiel des Gegners ist und er eben damit normalerweise seine Punkte macht.
Horrido
Carsten

_________________
-- Komm auf die dunkle Seite der Macht - wir haben Kekse! --

Holz: TT-Manufaktur Hammer & Sichel
RH: MSP BEAST, 1,2 mm
VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm

Ersatzbrettchen (1): TTM Hammer und Sichel
RH: Dr. Neub. Buffalo, 1,2 mm
VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm


Ersatzbrettchen (2): TT-Manufaktur Hawk
RH: Sword Scylla, OX
VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Montag 15. Mai 2017, 14:12 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 4596
Verein: VFL Eintracht Hagen
Nun will ich mal, ich fühle mich etwas missverstanden hier auch wenn Euro Antworten ja gut gemeint sind. Klar ist das man in unteren Spielklassen sicher sein muss und das die SU nicht das wichtigste ist. Bei mir verhält sich es so das ich am Tisch blocken können muss weil ich aufgrund der Behinderung schlecht vom Tisch wegkomme. Das spricht für den GL Anti und das die SU auch noch recht gut ist umso mehr. Im klein klein Spiel tut es sich für mich nicht viel ob ich nun eine LN nehme die mir liegt oder den MB. Doch jetzt kommt der für mich der wichtigste Punkt wenn ich Druck machen muss geht das mit dem GL Anti nachweißlich recht gut (siehe insbesondere Amir) aber genau das ist NOCH mein Problem hier bin ich NOCH mit der LN deutlich besser und eigentlich suche ich momentan nach meinem Fehler was den Angriff angeht um es besser zu machen. Habe mich mit Amir schon ausgetauscht und werde versuchen daran zu arbeiten.

Die andere Seite wäre die wenn man den Block am Tisch vernachlässigt wäre ich aktuell noch mit dem Predator stärker. Aber Schnittunempfindlichkeit und SU kann man dem Belag ja nicht antrainieren. Den Angriff mit dem MB jedoch durch Training verbessern.

_________________
Jackpot: RH: ? VH: Hikari SR7 55° 1,5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Montag 15. Mai 2017, 15:17 
Offline
2K Master
2K Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2005, 13:59
Beiträge: 2176
Verein: SV Rot Weiss 04 Bochum-Stiepel
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1703
Der Angriffsball ist definitiv mit dem MB am einfachsten zu spielen! (Von den GlAntis) mit dem 0.6 oder 1.0 besser da schneller als mit dem 1.5er mit dem wiederum nach meiner Meinung am einfachsten auszuführen

_________________

SPIEL Soulspin Basalt Customade ST Xiom Omega V Asia Max MSP Mega Block 1.5
TEST BTY Viscaria Light Xiom Omega V Asia Max TESTING
ERSATZ BTY Viscaria Light Xiom Omega V Asia Max MSP Mega Block 1.5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Montag 15. Mai 2017, 15:25 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Dienstag 1. Dezember 2009, 01:05
Beiträge: 309
Verein: VFL Oker
Spielklasse: BZL
TTR-Wert: 1780
Lieber Gyros, da kann ich nur intervenieren. :D

Mit einem Glanti, egal welchem, wirst Du niemals so viel Druck wie mit einer GrLN machen können. Das liegt schon in der Natur der Sache und Amir ist dafür auch kein gutes Beispiel. Er ist ein Ausnahmespieler. Es mangelt schlicht an der Möglichkeit den Ball zu führen.

Die von Dir angesprochen Probleme hat auch noch jeder mit Glanti, den ich kenne, im TTR Bereich 1700-1900. Einer mehr und einer weniger aber grundsätzlich ist dort die Fehlerquote beim Angriff am höchsten. Ja, auch mit dem MegaBlock. Ich habe es selbst auch mal versucht und für mich das keine Option.

_________________
1: NSD mod. / BTY T64 1.7 / der-Materialspezialist L.S.D. ox
2: NSD mod. / BTY T64 1.7 / PiMPLEPARK Cluster ox
3: NSD mod. / TSP Regalis Blue 1.7 / der-Materialspezialist Elimination Extra Long ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Dienstag 16. Mai 2017, 07:15 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 16. Juni 2008, 23:50
Beiträge: 653
Verein: TTC Fischbach
Spielklasse: Bezirksliga hinteres Paarkreuz
TTR-Wert: 1608
Meine Rede schon immer - AMIR ist einfach die Ausnahme in der Art den Glanti zu spielen, er ist genauso ein Ausnahmespieler wie Sebastian Sauer mit den GLN - nicht nur in der Spielstärke die zwangsläufig mit Training und Talent einhergeht - da gibt es wohl mit Huth und Luca und Ademir ähnlich starke Spieler - aber eben nicht mit dem RH-lastigen Spiel wo der Glanti zum vollwertigen ja spielbestimmenden Belag wird. Bei allen anderen genannten Spielern dient der Belag eher zu Verwirrung und zur "die VH ins Spiel bringen". Der direkte Punkt mit dem Glanti wird eher als Nebenprodukt mitgenommen.
Allerdings ist diese Spielweise wie alle Material lastige nicht tauglich um in die Weltklasse vorzustoßen - leider. Sicher ist aber, dass es durchaus möglich ist den einen oder anderen höherklassigen Spieler zu schlagen. Akerström war so ein Beispiel bei den GLN oder Sebastian gegen G. Erlandsen.
Bei AMIR wird es wohl auch schon vorgekommen sein, da war Österreich noch nie so im Blickpunkt.
Allerdings betrifft das nur die Herren. Amelie hat mit dieser Spielweise schon ganz oben mitgespielt.
Da gibt es ja im Gegensatz zu den Herren auch eine hohe Dichte von Abwehrspielerinnen.

_________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Dienstag 16. Mai 2017, 07:21 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1562
@oldtimer-harry: Da liegst du falsch, Ademir Balaban spielt auch fast ausschliesslich mit der RH und schiesst nur leere oder zu hohe Bälle mit der VH ab :) Und dass man mit dieser Spielweise bei den Profis (Männern) nicht in die Weltspitze vordringen kann da hast du recht, unser Luka spielt zwar tolles Tischtennis aber denke nicht, dass er mal unter den Top 100 der Welt sein wird.Ach ja unsere beste Spielerin Ni Xia Lian spielt mit dieser Spielweise auch sehr erfolgreich, ist immer noch unter den Top 100 der Welt und ist schon über 50 Jahre alt.Im Moment spielt sie immer noch erfolgreich in einem schwedischen Tischtennisclub(Halmstad BTK).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Dienstag 16. Mai 2017, 08:32 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 16. Juni 2008, 23:50
Beiträge: 653
Verein: TTC Fischbach
Spielklasse: Bezirksliga hinteres Paarkreuz
TTR-Wert: 1608
@Noppi08 Du hast wohl recht, ich hatte wohl nur die 2-3 Topspinangriffe im Satz im Blick. Tatsächlich verteilt er sehr gut. Im Prinzip spiele ich eigentlich genauso mit den geglätteten Noppen - nur natürlich deutlich schlechter. Aber auch so 2-3 Topspinangriffe pro Satz aber auch je tiefer ich spiele muß ich deutlich mehr mit der VH angreifen... Ansonsten lebe ich entweder vom ersten Druckschupf mit anschließendem VH Top oder Schuss. Bei höherklassigen komme ich über Aufschlag und Blockball selten hinaus - was aber Siege nicht ausschließt.

_________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Dienstag 16. Mai 2017, 08:55 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1562
@oldtimer-harry: habe auch immer so wie du gespielt und das einigermassen erfolgreich ( mit dem Z-Ball und mit GrLN) aber seit der Einführung des Plastikballs hat dies nicht mehr so gut funktionniert und ich bekomme harte Topspins mit dem Glanti sicherer und besser geblockt und auch die Aufschlagannahme fällt mir leichter mit dem Glanti nur ergeht es mir auch wie euch, mir unterlaufen viele Fehler bei der Führung des Balls ( was mit der GrLN kein Problem war!)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mega Block (MSP)
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Mai 2017, 17:27 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 09:01
Beiträge: 269
Spielklasse: Landesliga WTTV - ~1670 TTR
ferring hat geschrieben:
Schnittowski hat geschrieben:
RealGyros hat geschrieben:
Ich überlege jetzt doch ernsthaft auf den MB umzustellen. Kombi Jackpot und MB 0,6 für mich sehr stimmig. Su ist ziemlich gut


Hey Gyros

Wenn die Kombi von der Kontrolle her passt, dann ist doch alles ok aber warum machst du Dir einen Kopf um die Schnittumkehr? Würde ich an deiner Stelle total vernachlässigen und den Belag nehmen, der Dir die höchstmögliche Kontrolle bietet. Störeffekt, Flatterbälle und Spinumkehr sind in diesen Regionen total unwichtig.


Mit der Kontrolle hast du recht, Kontrolle ist gerade in den unteren Klassen das A und O.
Der Rest ist :lol: :lol: :lol:
"Störeffekt, Flatterbälle und Spinumkehr sind in diesen Regionen total unwichtig" :ugly:


Da kannst du noch so dämlich lachen, aber die Aussage war mit gewissen Hintergedanken und im Kontext zur Kontrolle verfasst.
Wir sind uns hoffentlich einig, dass je gefährlicher ein Anti ist, desto unkontrollierter ist diese auch. Als Beispiel: Der Gorilla Störeffekt scheint unter den Glantis am höchsten zu sein, aber wer kann diesen bitte vernünftig kontrollieren (Ausnahmen wie claus bestätigen die Regel). In der 3. oder 2. KK bringt einem so ein Belag rein gar nichts und wenn dieser noch so starke Flatterbälle produziert.
Ich krieg immer zu viel, wenn sich Kreisklasse-Spieler wer weiss was für Beläge auf den Schläger schrauben und sich damit selbst schaden - Als Beispiel: "Joo se Hyuk, Max Tenergy, Curl" Kombis hat man hier schon zur Genüge gesehen.

Die Info an Stefan sollte nur in die Richtung gehen, dass er lieber eine Kombi nutzen soll, die es ihm erlaubt, auch einen Ball rüber zu kriegen wenn er schlecht zu diesem steht und sich voll auch das Platzierungsspiel konzentrieren soll. Wie man auch in seinen Videos sieht, würde ein 1,2mm Schwamm unter dem MB mehr Sinn machen, auch wenn Störeffekt und Spinumkehr dadurch abnehmen würden. Für ihn also: Kontrolle >>>> Störeffekt, Spinumkehr ... Mehr wollte ich nicht ausdrücken.

_________________
Tischtennis - obwohl am Tisch gespielt - ist ein BEWEGUNGSSPORT !

Holz: Dr. Neubauer Matador
RH: Dr. Neubauer Bison 1,8
VH: Tibhar Evolution FX-S 2.0

Umstellung für die Zeit nach Zelluloid erfolgt mit:
Holz: Dr. Neubauer Matador
RH: MSP Shockwave 1,8
VH: Tibhar Evolution EL-S 2.0


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 781 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 48, 49, 50, 51, 52, 53  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de