Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Montag 20. November 2017, 23:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 15:10 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 11:26
Beiträge: 177
Verein: TTV Dunningen
Spielklasse: KL im Bezirk Oberer-Neckar/TTVWH
TTR-Wert: 1536
Hallo,

unser Verein hat beschloßen, ab nächster Saison mit Plastikbällen zu spielen :wut:

Meine Erkenntnis: Da ist viel weniger bis gar kein Schnitt mehr in den Bällen. Angaben, mit eigentlich viel US, werden einem um die Ohren geschoßen, sobald sie etwas zu lang sind. Schnittumkehr findet so gut wie keine statt, auf meinen Mega-Block wird endlos nachgezogen. Blocken mit der Vh ist, wenn man den Ball erwischt, viel einfacher, einfach hinhalten. Es ist ein völlig anderes Spiel und dabei spielen wir mit den Nittaku Bällen (den Guten).

Was mir aber extrem bei der WM aufgefallen ist: Den Profis geht es nicht anderst. Sobald die Angaben etwas zu lang war, wurde sofort attakiert. Angabe-Annahmefehler hat es fast keine gegeben. Selbst Xu Xin, bei dessen Angaben Timo Boll zu guten alten Zelluloid-Zeiten schon verzweifelte, hat da nichts mehr gescheites zu bieten. Fan hat im Endspiel des öfteren Ma´s Aufschläge einfach longline geschoßen und den direkten Punkt gemacht (ging aber auch anderst rum).

Das Damenendspiel war, zumindest für mich, furchtbar anzusehen. Ich mag halt dieses schnelle rumgeballer ohne Schnitt nicht. Für mich gehören einfach auch Schnittvariationen zum TT-Spiel, aber die hat man nicht so oft gesehen.

Ich finde, daß TT sich mit dem Plastikball unglaublich verändert hat. Für mich als Materialspieler kommt das dem Verbot der GLN sehr nahe.

Wie seht Ihr das und wie reagiert Ihr darauf? Was ändert man am Besten an seiner Spielweise, damit man damit klar kommt.

Gruß

Fritz

_________________
Mein Schläger:
VH:Nimbus Sound 2,0
Holz: Tibhar Samsonov Technopower
RH: Dr. Neubauer ABS 1,2 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 15:16 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Januar 2014, 09:09
Beiträge: 668
Spielklasse: 2.Bundesliga
Hoppla hat geschrieben:
Es ist ein völlig anderes Spiel und dabei spielen wir mit den Nittaku Bällen (den Guten).



welcher nittaku? etwa der premium? das ist der mieseste plastikball im punkto generieren von spin, auf voller Augenhöhe mit dem furchtbaren Butterfly g40.

mit den donic 3 Stern, tsp 3 Stern, joola 3 Stern (allerdings nicht den flash) und dem stiga 3 stern kann z.B ausreichend schnitt erzeugt werden. plastikball ist nicht gleich plastikball.

_________________
Blade: Der-Materialspezialist Revolution / VH: RITC Friendship 802 2.2 BH: Der-Materialspezialist Diabolic 1.6

https://www.youtube.com/user/AAWien/videos


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 15:24 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 3. November 2008, 23:34
Beiträge: 1845
Lieber Fritz, reg dich wieder ab, so schlimm ist es auch wieder nicht :) Es gibt auch nicht DEN Plastikball, alle Plastikbälle unterscheiden sich untereinander, es gibt einige die recht viel Spin annehmen andere wieder wesentlich weniger ( ich hoffe dass sich das auch ändert!), von schnittlos kann Gott sei nicht die Rede sein. Du spielst ja noch nicht lange damit aber du wirst dich auch dran gewöhnen und dein Spielsystem dementsprechend anpassen ( vielleicht mehr offensiv spielen als zuvor und dich weniger auf die Aufschläge verlassen).Die Profis bekommen vielleicht weniger freie Punkte durch ihren Aufschlag aber sie bekommen trotzdem durch die Variation und Tarnung ihrer Aufschläge hohe Bälle, die sie dann angreifen können. Das Einzige was mir aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass diejenigen Profis die gut gegen Defensive spielen können es aufgrund des Plastikballs noch einfacher haben gegen Defensivspieler zu spielen ( auf der WM zum Bsp wurde Gionis förmlich von Samsonov vorgeführt). Ich habe nur Angst,dass die Plastikbälle die noch recht viel Spin annehmen auch in Zukunft verschwinden werden und dann würde ich dir auch zustimmen aber im Moment geht es ja noch :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 15:25 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 11:26
Beiträge: 177
Verein: TTV Dunningen
Spielklasse: KL im Bezirk Oberer-Neckar/TTVWH
TTR-Wert: 1536
A1980 hat geschrieben:
Hoppla hat geschrieben:
Es ist ein völlig anderes Spiel und dabei spielen wir mit den Nittaku Bällen (den Guten).



welcher nittaku? etwa der premium? das ist der mieseste plastikball im punkto generieren von spin, auf voller Augenhöhe mit dem furchtbaren Butterfly g40.

mit den donic 3 Stern, tsp 3 Stern, joola 3 Stern (allerdings nicht den flash) und dem stiga 3 stern kann z.B ausreichend schnitt erzeugt werden. plastikball ist nicht gleich plastikball.


Oh je, dann habe ich in Zukunft keinen großen Spaß mehr am spielen. Der Premium ist gesetzt :cry: zumindest für die nächste Saison.

_________________
Mein Schläger:
VH:Nimbus Sound 2,0
Holz: Tibhar Samsonov Technopower
RH: Dr. Neubauer ABS 1,2 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 15:26 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 21. April 2014, 17:41
Beiträge: 988
Hey, Fritz!

Mir ist auch aufgefallen, dass das Service bei dieser WM nicht immer unbedingt Vorteil war, manchmal sogar eher ein Nachteil. Wie Du sagst, im Finale hatte Fan nicht wirklich Probleme mit Ma´s Service, und punktete oft direkt.
Ich persönlich habe von eher passiven LN-Spiel am Tisch/oft auch lange Verteidigung auf aggressives Störspiel am Tisch umgestellt. Und ich hatte im Vorjahr eine wirklich tolle Bilanz, speziell bei unseren Heimspielen. Wir spielen mit DHS-Bällen, wie ich meine für Material am besten. Und wir haben wirklich alles durchprobiert. Nittaku hat 2 verschiedene, da hat mich auch keiner so richtig überzeugt, Joola Flash (mein Kollege) würde am liebsten mit diesem spielen, mache ich im Schnitt 3-4 Punkte weniger/Satz.
Ich glaube einfach, das man mit Material einfach mehr machen muss, und dann hat man auch Chancen. Auf keinen Fall nur die "Bum-Bum"-Bälle spielen, dann gehst nur Bälle einsammeln.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 17:07 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 2. August 2013, 15:39
Beiträge: 358
Habe bisher Nittaku Sha und Joola Flash gespielt und es wird zu sehr der Teufel an die Wand gemalt.
Ich kam eher mit den NI Offensiv Aktionen nicht gut durch. Der Flash, welcher so schlecht geredet wird, hat bei meinem Bison immer noch genug SU erzeugt.

Man muss eher aufpassen, dass man keine Produktionsfehler spielt. Hatte im Training einen Sha gespielt, der total geiert ist. Daher immer Bälle ausrollen lassen

_________________
Holz: Yinhe T6
Vorhand: Joola X-Plode Sensitive 2,0
Rückhand: MSP Diabolic 1,3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 20:28 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 07:11
Beiträge: 757
Ohne eine offizielle Statistik, die belegt, daß es mehr direkte Punkte durch die Angabe beim Z-Ball gab im Vergleich zum P-Ball glaube ich das nicht. Ich hatte zB eher den Eindruck, daß sehr viele Fehler beim Rückschlag gemacht wurden. Aber ich habe weder jedes Spiel gesehen, noch traue ich es mir zu die Häufigkeit der Fehler im Vergleich zu "früher" zu beurteilen.

Wer glaubt das "Geballer" der Damen würde ohne Schnitt statt finden, der hat gelinde gesagt keine Ahnung. Ohne Schnitt würden die Bälle den Tisch nicht treffen. Zudem kann man am geschlossenen Schlägerblatt erkennen, daß Schnitt in den Bällen ist, sonst würden diese aus dem geschlossenen Schlägerblatt auf den Tisch prallen und nicht übers Netz.

Ich kann das gejammer nicht mehr hören/lesen. Ja, die P-Bälle sind anders. Ja, die P-Bälle sind zu unterschiedlich. Aber was soll`s? An das Anderssein werden wir uns gewöhnen und die UNterschiede der Bälle bekommen die Hersteller sicher noch in den Griff.

Und ändern können wir es eh nicht mehr. Wer damit nicht spielen will, der soll halt was anderes machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 21:14 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 1. September 2008, 10:19
Beiträge: 1782
Bei der WM hat man das Weniger an Schnitt und Tempo deutlich gesehen.

Fast alle erfolgreich agierenden Akteure haben wie anno dazumal Erik Lindh den Ball als Dropkick genommen.

Es ist auch mitnichten so, dass gar nichts drin ist. Zum Einen nur das entscheidende Quentchen weniger und zum zweiten dreht sich der Ball schnell aus, sprich bleibt etwas stehen.

Filus sah auch deshalb so gut aus gegen Fan, weil auf Abwehr einfach nicht mehr ganz so fest gezogen werden kann. Hatte der Abwehr eine gute Länge, dann konnte Fan keinen Winner ansetzen.

Mit glA kann man sich das durch lange leere Bälde zum Vorteil machen. Für sehr viele schwierig, weil, entgegen dem eigenem Empfinden, Platzierung eher ein Fremdwort ist.

Anschauung siehe der Inder gegen Kojic.

Beim Block muss man den Ball als Dropkick nehmen und noch drücken .

Hier könnte ein Vollholz behilflich sein welches die Ballführung erleichtert.

Dazu muss man selbst auf den Return draufgehen.

Das geht alles schon, man muss sich aber erstmal entsprechend anpassen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 21:16 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1159
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
bacchus6 hat geschrieben:
Ohne eine offizielle Statistik, die belegt, daß es mehr direkte Punkte durch die Angabe beim Z-Ball gab im Vergleich zum P-Ball glaube ich das nicht. Ich hatte zB eher den Eindruck, daß sehr viele Fehler beim Rückschlag gemacht wurden. Aber ich habe weder jedes Spiel gesehen, noch traue ich es mir zu die Häufigkeit der Fehler im Vergleich zu "früher" zu beurteilen.

Wer glaubt das "Geballer" der Damen würde ohne Schnitt statt finden, der hat gelinde gesagt keine Ahnung. Ohne Schnitt würden die Bälle den Tisch nicht treffen. Zudem kann man am geschlossenen Schlägerblatt erkennen, daß Schnitt in den Bällen ist, sonst würden diese aus dem geschlossenen Schlägerblatt auf den Tisch prallen und nicht übers Netz.

Ich kann das gejammer nicht mehr hören/lesen. Ja, die P-Bälle sind anders. Ja, die P-Bälle sind zu unterschiedlich. Aber was soll`s? An das Anderssein werden wir uns gewöhnen und die UNterschiede der Bälle bekommen die Hersteller sicher noch in den Griff.

Und ändern können wir es eh nicht mehr. Wer damit nicht spielen will, der soll halt was anderes machen.

Sorry, aber Klappe halten und ertragen hat noch nie geholfen. Das Problem ist ja, dass der Großteil der Tischtennisgemeinde auf die ITTF und ihre Entscheidungen schimpft, es aber durch die bestehenden Strukturen gar keine Änderung geben kann. Da hängt es einfach gesagt davon ab, ob ein paar Akteure gewillt sind etwas zu ändern oder nicht. Und gerade diese Akteure kommen oft mit hahnebüchenem Unsinn um die Ecke. Man erinnere sich nur, als Weikert vorgeschlagen hat Vorhandaufschläge zu verbieten. Man kucke sich sein Progamm an (ich sage nur TTX) und man kann gelinde gesagt verzweifeln.

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Schnittloses Rumgeballer
BeitragVerfasst: Mittwoch 7. Juni 2017, 05:24 
Offline
Master
Master

Registriert: Mittwoch 3. März 2010, 09:23
Beiträge: 1333
Verein: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Spielklasse: 1. Kreisliga Forchheim
TTR-Wert: 1606
Naja klar ist dass der Fall dass der Plastikball weniger Spin und weniger Tempo mit sich bringt. Gut für die Industrie und der Rasanter könnte eben der Referenzbelag sein. ;) Man wird auch die Änderung auf den Plastiball überleben. ;) Und es ist richtig es gibt unterschiedliche Plastikbälle. So tragisch wird das alles nicht. Zu den ITTF Funktionären eine hohe Meinung habe ich von denen auch nicht und ich halte die Begründung warum man umgestellt für ne fadenscheidige Ausrede die lediglich der Geldmacherei dient. Zu Weikert, kein Kommentar. ;) Was das Spiel mit dem Anti angeht man wird es sehn. Die Belahersteller werden sich sicherlich wieder allerlei Prosa einfallen lassen wie gut sich denn die neuen Antis mit dem Plastikball spielen lassen. ;)

_________________
Yinhe T6, VH: Rasanter R47 2.0 rot, RH: Hellcat 1.5 schwarz


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: atX87 und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de