Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=6&t=33909
Seite 1 von 13

Autor:  Manuel :) [ Donnerstag 16. November 2017, 02:32 ]
Betreff des Beitrags:  Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

https://www.contra.de/de/hoelzer-belaeg ... 24950.html

was hat es damit aufsich?

Autor:  destruktivsatan [ Donnerstag 16. November 2017, 09:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Geldmacherei :-)

aber steht doch alles in der Beschreibung:

RHINO+ kann hierbei mit nochmals reduzierter Winkelanfälligkeit und höherer Kontrolle punkten. Dies macht sich sowohl bei passiven (Aufschlag-Annahme, Blockball) wie auch bei aktiven Schlägen (Druckschupf, leichtes Kontern) bemerkbar.

Autor:  ferring [ Donnerstag 16. November 2017, 09:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Geil, Effet 105 :!: :!: :!:
ein GlAnti der den Effet verstärkt :shock: - wenn das kein Kaufargument ist :ugly:

Horrido
ferring

Autor:  MaikS [ Donnerstag 16. November 2017, 09:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Es sind überarbeitete Versionen der bisherigen Beläge. Ich würde sagen die Beschichtung ist anders, haltbarer, mit ABS und nahtlosen Plastikbällen ist der Absprung noch mal ein wenig flacher.

Autor:  hanifah1 [ Donnerstag 16. November 2017, 09:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Es sind Versionen die wohl speziell für den ABS Ball entwickelt wurden.

Zu einem ausführlichen Test komme ich z.Zt. nicht da ich den Gorilla am Wickel habe.
Ein Kurztest war aber sehr zufriedenstellend. Ich würde vom alten Bison sofort auf den neuen + wechseln.

35,90 bei Contra?....das ist für einen GlAnti ja mal human.

Ich behalte während meiner Gorillatestphase mal Eure "Plustests" im Auge. :wink:

Der User Def-Atack auf Ooak scheint ja wegen dem Stiga Perform auf die Kombi Bison+/Stiga Carbonado 190 umgestiegen zu sein.

Auch interessant. ...mit dem Holz habe ich eine Saison gespielt.
Eines meiner Lieblingshölzer .

Autor:  MaikS [ Donnerstag 16. November 2017, 10:46 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Das mit dem Schwamm ist mir gar nicht aufgefallen, aber du könntest recht haben, als ich meinen diese Woche mal abgezogen habe, war er irgendwie ein wenig...mhm..träger? als sonst.
Ansonsten genau so: Vor allem mit den Plastikbällen würde ich immer zur + Version greifen.

Autor:  Ed von schleck [ Donnerstag 16. November 2017, 12:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Es gibt physikalisch keine glAntis, die irgendeinen Fuzzel mehr an SU generieren könnten.

Das Problem ist nicht der Anti, sondern dass der Gegner kaum Spin erzeugen kann.

Und wo kein Spin ist, da ist auch keine SU.

Ein glA kann nur ankommenden Spin verarbeiten. Da kann er eine Schicht Klarlack draufsprühen, der Block wird nicht mehr SU haben.

Ebenso der Ballabsprung. Mag er vom Schläger niedriger sein, wird es die physikalischen Eigenschaften des Balles an sich nicht beeinflussen.

Er wird auf der gegnerischen Hälfte immernoch höher springen.

Nepper, Schlepper, Bauernfänger hieß mal eine Sendung im Fernsehen...

Autor:  GlantiNewbie [ Donnerstag 16. November 2017, 12:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Komisch finde ich nur, dass diese +Beläge nicht auf der Neubauer Webseite zu finden sind...
Seid Ihr Euch sicher, das es sich um reguläre Beläge handelt?

Autor:  destruktivsatan [ Donnerstag 16. November 2017, 12:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

GlantiNewbie hat geschrieben:
Komisch finde ich nur, dass diese +Beläge nicht auf der Neubauer Webseite zu finden sind...
Seid Ihr Euch sicher, das es sich um reguläre Beläge handelt?


Schreib doch einfach Dr. Neubauer eine Mail, dann weißt Du es und ende mit Spekulationen.

Autor:  MaikS [ Donnerstag 16. November 2017, 12:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Rhino+, Bison+, Buffalo+ ????

Ed von schleck hat geschrieben:
Es gibt physikalisch keine glAntis, die irgendeinen Fuzzel mehr an SU generieren könnten.

Das Problem ist nicht der Anti, sondern dass der Gegner kaum Spin erzeugen kann.

Und wo kein Spin ist, da ist auch keine SU.

Ein glA kann nur ankommenden Spin verarbeiten. Da kann er eine Schicht Klarlack draufsprühen, der Block wird nicht mehr SU haben.

Ebenso der Ballabsprung. Mag er vom Schläger niedriger sein, wird es die physikalischen Eigenschaften des Balles an sich nicht beeinflussen.

Er wird auf der gegnerischen Hälfte immernoch höher springen.

Nepper, Schlepper, Bauernfänger hieß mal eine Sendung im Fernsehen...


Das was du beschreibst ist natürlich richtig. Aber es geht ja vor allem darum, den ankommenden Schnitt bestmöglich zu erahlten und den Ballabsprung möglichst für alle ankommenden Spinvariationen ähnlich zu gestalten.

Seite 1 von 13 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/