Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Dienstag 29. September 2020, 04:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 10:02 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 21:52
Beiträge: 156
Da ich noch ein ziemlicher Neuling bin was das Anti Spiel betrifft und von der Langnoppe komme, möchte ich hier mal die Meinung der erfahrensten Antispieler aufrufen.

Ich bin nicht auf der Suche nach einem Glanti, der ja überwiegend sehr tischnah gespielt wird, sondern eher nach einem Antibelag der die Variabilität einer Schwamm Langnoppe besitzt und mit dem man auch mal lange Abwehr spielen kann und bei dem sowohl auch offensive Angriffsschläge gut und sicher möglich sind sowie eine große Bandbreite in allen sonstigen Schlägen besitzt.

Ich möchte versuchen mein Spiel nicht über "Schnittumkehr" aufzuziehen, da mit ABS ohnehin nur begrenzt möglich, sondern eher durch Schnittwechsel und Schlägerdrehen.
Auf der NI Seite würde ich daher einen sehr dünnen und schnittigen Belag spielen und keinen Tensor.

Ich habe mich da von jemanden inspirieren lassen der so ein Spiel mit einem Yasaka Anti Power aufzieht und das ich ziemlich interessant und ekelig finde.

Wäre dieser Anti in euren Augen der beste Anti dafür oder gibt es da Antis die in ihrer Variabilität noch stärker sind als der YAP?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 10:14 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 14:27
Beiträge: 436
Spielklasse: WTTV Bezirksklasse
TTR-Wert: 1596
Die üblichen klassichen Antis sollten dafür bestens geeignet sein, neben dem von dir genannten YAP, kommen da mMn noch der Nittaku Best Anti oder auch der Butterfly Super Anti infrage.

_________________
Dr. Neubauer Hercules - Gewo Nexxus EL Pro 43 - Spinlord Leviathan ox


Zuletzt geändert von 81Bjoern am Dienstag 25. August 2020, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 10:38 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 29. November 2010, 17:11
Beiträge: 855
Juic Neo Anti ist auch nicht schlecht

_________________
FiberTec Classic ST
MX-P 2.0
Vortex 1.2


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 11:10 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 5826
Verein: VFL Eintracht Hagen
Hätte auch an den YAP gedacht.

_________________
Thor 6.0 RH: Spinparasite Special 1,0 VH: Speedy Spin 1,0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 11:13 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:02
Beiträge: 139
Mit dem Spinlord Gigant 2 geht alles außer weichem hohen Topsspin.
Hat im Vergleich zum guten Toni Hold noch etwas mehr Angriffsoptionen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 14:22 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37
Beiträge: 916
Spielklasse: Im WTTV
TanteWalter hat geschrieben:
Auf der NI Seite würde ich daher einen sehr dünnen und schnittigen Belag spielen und keinen Tensor.
Wäre dieser Anti in euren Augen der beste Anti dafür oder gibt es da Antis die in ihrer Variabilität noch stärker sind als der YAP?


YAP, NBA und BSA sind m.E. erste Wahl.Den YAP gibt es aber nur mit 2,0mm Schwamm.Da du aber einen sehr dünnen NI Belag spielen möchtest,empfehle ich dir den NBA mit 1,3mm Schwamm als Einstieg.Damit ist das Tempo von VH und RH näher beisammen.Auch der BSA in1,5 Schwamm geht noch.Der YAP ist nach meiner Erfahrung von den dreien der ekligste für den Gegner.

_________________
Material zweimal gleich:
Holz:Butterfly Grubba Carbon All+/ VH:Friendship Origin Soft 1,8 / RH:Bomb Talent,ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 16:05 
Offline
Member
Member

Registriert: Donnerstag 3. Januar 2019, 11:38
Beiträge: 103
TTR-Wert: 1420
Den YAP kann man sich in Japan auch z.B. in 1,5 bestellen. Ich empfand den in dünner Stärke aber als harmlos.
Ansonsten kann ich Störnoppenfan nur uneingeschränkt zustimmen, würde Dir auch den NBA in 1,3 empfehlen, der YAP in 2,0 ist halt schon deutlich schneller.

_________________
Nittaku Violoncello
Spinlord Marder IV 1.8
Dr. Neubauer Troublemaker ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. August 2020, 20:21 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 20. März 2013, 22:29
Beiträge: 69
Spielklasse: Kreisliga
TTR-Wert: 1525
@TanteWalter: Warum willst du von der LN weg und welche Vorteile versprichst du dir mit dem Anti? Spielklasse (TTR-Wert)?
Willst du mit dem Anti den Ball nur im Spiel halten oder offensiv punkten? Weisst du schon auf welchem Holz?

Ich habe bis letzte Saison mehrer Jahre Anti auf der RH gespielt. Am längsten den YAP und danach den Sunlex Antiloop.
Vielleicht kann ich dir ein paar Infos geben.

_________________
Holz: Win-Tech Power Def
VH: Nittaku Fastarc G-1 1,8 mm
RH: Dr. Neubauer Aggressor 1,3 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Freitag 28. August 2020, 17:44 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 21:52
Beiträge: 156
Weg von der LN will ich jetzt gar nicht unbedingt.
Ich war halt nur beeindruckt von einem Spiel eines YAP Spielers der mit dem Belag extrem variabel und sicher gespielt hat und dabei auch öfter in der langen Abwehr agiert hat. :shock:
Der hat damit eigentlich alles gemacht und auch ganz gut damit angegriffen.
In diesem Punkt hapert es bei mir halt etwas da ich meinen Feint Long II mit Schwamm halt nur zum "Ball im Spiel" halten nutze und meine Punkte eigentlich mehr mit der Sicherheit und eher mit der Vorhand mache.

In meiner Klasse (1.und 2.KK) ca. 1400 reicht das eigentlich auch aus, jedoch möchte ich eventuell auch mal etwas neues ausprobieren und hatte da an einen Anti gedacht mit dem man sehr variabel spielen kann.
Habe das auch schon mal kurz im Training mit dem YAP angetestet was ich gar nicht mal so schlecht fand.
Daher meine Anfrage hier. Zuviel unnütz rumtesten will ich halt nicht...
Aber wie es aussieht scheine ich mit dem YAP Belag da gar nicht mal so falsch zu liegen. :-)

@luetti
welcher von den beiden (Antiloop,YAP) ist denn stärker in der langen Abwehr bzw. bei eigenen Angriffen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Samstag 29. August 2020, 08:00 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 16:31
Beiträge: 240
TTR-Wert: 1518
Falls du bisher deine Noppe(n) ohne Schwamm gespielt hast würde ich eher den Antiloop empfehlen.
Der hat ein OX-feeling und ist auch nicht schwerer als eine OX-Noppe(~15g zugeschnitten).
Weil mir aber genau dieses OX-feeling nicht getaugt hat habe ich - vom YAP kommend- den Antiloop nur ein paar Wochen gespielt.

Der Antiloop ist deutlich langsamer und er ist griffiger, ohne dabei schnittempfindlicher zu sein. Kontern und Pseudotopspin ging beispielsweise einfacher als mit dem YAP.

Eigentlich konnte ich auf Anhieb genau so gut, tendentiell sogar besser spielen als mit dem YAP und frage mich -jetzt wo ich das schreibe- warum ich den damals so schnell wieder runter gemacht habe. Vielleicht hätte ich mich noch an den ox-touch gewöhnt....

_________________
Chuck Norris ist gar nicht so allmächtig wie alle immer sagen!
Sonst würde er jetzt hinter mir stehen und meinen Kopf auf die Tastmfmpmlkewdowmmplpwjfr9ghj3ngr0gj+wg9jh43wghjß9


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Samstag 29. August 2020, 17:50 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 21:52
Beiträge: 156
Den Feint Long II ohne Schwamm zu spielen macht eigentlich keinen Sinn für mich.
Meine Ox Langnoppen Versuche sind auch eher mäßig verlaufen und ich denke das ich da schon zu eingefahren bin mit Schwamm unter der LN.
Besonders offensive Schläge fallen mir einfach leichter mit etwas dickeren Schwamm.
Deinen Schilderungen nach zu urteilen müsste ich demnach mit dem YAP dann schon ganz gut aufgestellt sein.
In welcher Schwammstärke wäre der Antiloop dem YAP denn am ähnlichsten den es wohl nur in 2.0mm gibt?

Ist beim Antiloop ein normaler Schwamm oder ein Dämpfungsschwamm verbaut?
Welcher von beiden ist eigentlich in der langen Abwehr stärker?
Welcher bei Offensivschlägen?
YAP oder Antiloop?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Samstag 29. August 2020, 18:18 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 16:31
Beiträge: 240
TTR-Wert: 1518
Den Antiloop gibt es nur in zwei Schwammstärken, 1,2 und 1,5 und es ist ein Dämpfungsschwamm(1,5 langsamer als 1,2)
Ich hatte den 1,5er und bereits der ist vom Anschlagsgefühl her deutlichst anders als der YAP, der sich eher wie ein weicher/matschiger NI anfühlt.
Habe wie erwähnt den Antiloop nicht lang gespielt weil ich das Feeling überhaupt nicht mochte.
Rein von den spielerischen Möglichkeiten fand ich ihn in der Nachbetrachtung allerdings besser als den YAP(z.B. ist in der langen Abwehr mit dem Antiloop durch das für einen Anti recht griffige OG auch einiges an US möglich),
Bedenken muss man auch dass der YAP mehr als doppelt so viel auf die Waage bringt(~35g zugeschnitten).
Da mir das geringe Gewicht des Sunflex sehr gut gefiel habe ich anschließend auch nicht mehr mit dem YAP weitergespielt sondern auf den Butterfly Super Anti in 1,9 gewechselt, der sich in meinen Augen kaum vom YAP unterscheidet und zugeschnitten immerhin 5-6g leichter ist.

Mittlerweile spiele ich aber seit über einem Jahr Glanti, hat meinen TTR seither noch mal um über 100 Punkte gepusht.

_________________
Chuck Norris ist gar nicht so allmächtig wie alle immer sagen!
Sonst würde er jetzt hinter mir stehen und meinen Kopf auf die Tastmfmpmlkewdowmmplpwjfr9ghj3ngr0gj+wg9jh43wghjß9


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Samstag 29. August 2020, 21:51 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 21:52
Beiträge: 156
Ich denke das ich ohnehin bei meinem FLII bleiben werde.
Habe den YAP aber auf jeden Fall hier noch liegen falls ich da mal etwas ausgiebiger experimentieren möchte.
Glanti habe ich auch schon mal probiert kommt jedoch gerade mit ABS Bällen nicht für mich in Frage da mir da die eigenen Möglichkeiten damit mir viel zu begrenzt und zu passiv erscheinen.

Das Gewicht wäre mir da eigentlich ziemlich Wurst, da mein Holz nicht sonderlich schwer ist und der FL2 mit dicken 1,3 Schwamm wahrscheinlich sogar schwerer sein dürfte als YAP oder Antiloop.

Mich würde zudem interessieren welches Holz für den YAP am sinnvollsten wäre, wenn
man damit möglichst vielseitig und viel über Schnittwechsel kommen möchte und somit auch eher dünnere und sehr schnittige NI Beläge in Verbindung mit dem YAP spielen möchte.
Eher biegefestes oder elastischeres, bzw. hart oder weiches Holz? Eher langsames oder schnelles Holz?
Was meinen die Spieler die mit dem YAP länger gespielt haben?

Spiele zur Zeit wohl die goldene Mitte beim Holz mit dem Donic Persson Powerallround und dem FLII.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Variabelster Anti auf dem Markt?
BeitragVerfasst: Freitag 4. September 2020, 18:32 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 20. März 2013, 22:29
Beiträge: 69
Spielklasse: Kreisliga
TTR-Wert: 1525
Da der YAP einen 2 mm weichen Dämpfungsschwamm hat, darf das Holz nicht zu weich bzw. elastisch sein, sonst wird Anschlagefühl zu schwammig.
Dein Donic-Holz ist AR+ und sollte für ein variables Allroundspiel funktionieren.

Ich persönlich habe beim Zelluloidball mit einem Win-Tec PowerDef (mittelhartes Vollholz AR+) und anschl. mit einem Yinhe Bogen (Carbonholz AR+) gespielt.
Mit dem Plastikball wurde die RH mit dem YAP leider deutlich ungefährlicher. Als Ausgleich bin ich auf Dr. Neubauer World Champion (Vollholz Off-) gewechselt, um mehr über Tempo zu spielen. Das hat nur bedingt funktioniert, da die VH zu schnell wurde.

Bin dann vor einem Jahr zufällig auf den Sunflex Antiloop gestossen, da ich was anderes probieren wollte. Dieser spielt sich total anders: schneller, härter
und direkter. Höheres Tempo und höhere Griffigkeit im Vergleich zum YAP und für ein direktes Angrifffsspiel besser geeignet.

_________________
Holz: Win-Tech Power Def
VH: Nittaku Fastarc G-1 1,8 mm
RH: Dr. Neubauer Aggressor 1,3 mm


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de