Noppen-Test.de - Forum
http://noppen-test.de/forum/

Joola Golden Tango
http://noppen-test.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=33792
Seite 1 von 1

Autor:  Croudy [ Samstag 28. Oktober 2017, 12:18 ]
Betreff des Beitrags:  Joola Golden Tango

Unser Test zum Joola Golden Tango: https://www.youtube.com/watch?v=NQfZ8dAjLKY

Autor:  Pinky [ Mittwoch 3. Oktober 2018, 16:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Danke!

Kann ihn jemand mit dem MX-S oder MX-P vergleichen?

Gibts auch Tests zum Joola GT PS ?

Autor:  RealGyros [ Mittwoch 12. Juni 2019, 23:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Keine weiteren Tests?

Autor:  Rana-Hunter [ Donnerstag 13. Juni 2019, 08:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Pinky hat geschrieben:
Gibts auch Tests zum Joola GT PS ?


Der PS hat den großporigen Schwamm der Rhyzer drunter ist ist spürbar lebendiger als der normale Tango.

Autor:  MaikS [ Donnerstag 13. Juni 2019, 09:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Jap, der GT PS ist wirklich ein guter Belag, zumindest etwas getuned. Ohne war er mir dann doch etwas China - like.

Autor:  RealGyros [ Donnerstag 13. Juni 2019, 10:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Es wäre schön wenn es mal wieder was zum eigentlichen Belag gäbe. Aber das ist hier inzwischen fast überall so leider.

Autor:  Unimaginer [ Donnerstag 13. Juni 2019, 11:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Ich fand den normalen GT ziemlich schwer und tot. Spinnig auf jeden Fall, aber nicht besser als einen Friendship Bloom Power. Wobei der dann einen Ticken schneller war. Fand den PS deutlich besser.

Autor:  rookie [ Donnerstag 13. Juni 2019, 12:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Ich habe mal ein altes Exemplar eines Vereinskollegen gespielt. Es war der normale GT, ohne PS.
Den Belag fand ich gut gelungen. Der Schwamm war sehr hart, der OG (nach Ölbehandlung) noch leicht klebrig.
Ich habe den Belag auf einem Stiga Allround getestet und das war scheinbar wichtig. Der Belag braucht ein flexibles Holz, um die volle Durchschlagskraft zu entwickeln. Wenn man dann voll durch zieht, bekommt man auch in den Plasteball sehr viel Spin rein. Der Tensorschwamm unterstützt dabei sehr angenehm. Im Vergleich zu klassischen chinesischen Belägen von Friendship, etc. ist das etwas angenehmer.
Ich bin aber beim Battle II geblieben, weil der günstiger ist und für mich auch gut funktioniert. Wenn ich aber noch langsamer und fetter werde, habe ich den GT weiterhin im Hinterkopf.

Noch etwas. Der Vereinskollege hatte den Belag auf einem steifen Holz. Der konnte damit bei Weitem nicht so viel Spin erzeugen. Auf ein flexibles Holz sollte man also achten.

Autor:  Cosmore [ Dienstag 6. August 2019, 00:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Ich bin vom GT ohne PS begeistert. Ich dachte er wäre deutlich langsamer, da ich mit klebrigen Beläge immer schon meine Probleme hatte im Tempo. Weit gefehlt. Der Belag hat dynamik, spin und sehr viel Tempo zu bieten. Und das bei der Belaghärte und der (imho leicht) klebrigen Oberfläche. Das Holz ist ein Treiber FI. Nicht besonders flexibel. Dennoch hat mir der Belag Spaß gemacht. Im Vergleich zum MX-S waren die Topspins einen tick giftiger und die Gegentops hatten eine viel sichere, aber nicht zu hohe Flugbahn und fielen sehr oft auf das Plattenende. Ich konnte den TS weiter oben ansetzen. Das kommt mir entgegegen. Kontrolle und Spin waren ebenbürtig zur alten Kombi. Der MX-S ist jetzt auf der RH und ersetzt den Aurus Prime. Ich hätte nie gedacht dass ich einmal auf härtere Beläge umsteigen werde. Lacher am Rande: Meine technische Unsauberkeit resultiert in zufälligen Side-Spin der auf der Platte ziemlich unangehm (=flacher) abspringt und das Timing meines Trainingspartners erheblich störte. Auch zu dünn getroffenen Topspins entwickeln ab und an enormen Spin, ohne dass ich etwas dazu könnte. Manchmal ist man aber auch ein Schussel...

Autor:  Cosmore [ Dienstag 6. August 2019, 00:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Joola Golden Tango

Ich bin vom GT ohne PS begeistert. Ich dachte er wäre deutlich langsamer, da ich mit klebrigen Beläge immer schon meine Probleme hatte im Tempo. Weit gefehlt. Der Belag hat dynamik, spin und sehr viel Tempo zu bieten. Und das bei der Belaghärte und der (imho leicht) klebrigen Oberfläche. Das Holz ist ein Treiber FI. Nicht besonders flexibel. Dennoch hat mir der Belag Spaß gemacht. Im Vergleich zum MX-S waren die Topspins einen tick giftiger und die Gegentops hatten eine viel sichere, aber nicht zu hohe Flugbahn und fielen sehr oft auf das Plattenende. Ich konnte den TS weiter oben ansetzen. Das kommt mir entgegegen. Kontrolle und Spin waren ebenbürtig zur alten Kombi. Der MX-S ist jetzt auf der RH und ersetzt den Aurus Prime. Ich hätte nie gedacht dass ich einmal auf härtere Beläge umsteigen werde. Lacher am Rande: Meine technische Unsauberkeit resultiert in zufälligen Side-Spin der auf der Platte ziemlich unangehm (=flacher) abspringt und das Timing meines Trainingspartners erheblich störte. Auch zu dünn getroffenen Topspins entwickeln ab und an enormen Spin, ohne dass ich etwas dazu könnte. Manchmal ist man aber auch ein Schussel...

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/