Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 25. September 2020, 13:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Juni 2020, 18:27 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 8. April 2018, 10:24
Beiträge: 66
Hallo Forum,

nach der allseits bekannten Pause haben wir mittlerweile die ersten Trainings hinter uns gebracht. Dabei ist sofort mein Problem aus der alten Saison wieder aufgetaucht. Mit der RH, v.a. wenn ich zu spät bin oder zu langsam reagiere, gehen mir Block/Konter hinten raus aufgrund zu starken Katapults.
Material: Holz = Ando TP Ligna CI Off, VH = Doc Explosion 1,8 und RH = Andro Shifter Powersponge 1,5

Es liegt natürlich hauptsächlich am schnellen und katapultigen Holz, aber zusammen mit der VH ist es perfekt und daher gesetzt. Ich möchte daher nur den RH-Belag anzupassen und überlege zwischen 2 Varianten:
1. gleicher/ähnlicher Belag mit etwas dickerer Schwammstärke, damit das Carbon vom Holz nicht so durchschlägt
2. langsameren Belag (zb. Donic Quattro Aconda, Donic Slice, Tibhar Super Defense) wobei ich mir hier unsicher bin wie ich mich bei der Schwammstärke verhalten soll

Danke für Anregungen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Juni 2020, 21:28 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Montag 16. November 2009, 08:19
Beiträge: 448
Verein: TTF Altshausen
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1658
Ich denke, der Super Defense könnte ganz gut passen. Aber NICHT die softe Version nehmen. Härtere Beläge eignen sich meist besser für das Blockspiel. Vom Prinzip her sollten aber alle Beläge passen, die du aufgezählt hast. Diese sollten aber max 1,8mm Schwamm haben, eher weniger.

_________________
Holz: TT-Manufaktur Definition Safe
VH: Victas VS>402 Double Extra 1,8
RH: Butterfly Feint Long III 1,1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Juni 2020, 22:22 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 11. März 2012, 11:39
Beiträge: 121
Bin von Super defense soft 1,6 ( der sich nicht sonderlich soft spielt) auf Palio Cj 8000 extreme spin 1,5 umgestiegen: bessere Offensivmöglichkeiten, besserer Block, mindestens genauso schnittig/ spinnig, billig und haltbar. Wenn du nicht wirklich Abwehr spielst, würde ich den Super defense nicht nehmen, auch nicht Donic slice und Konsorten, allenfalls Tibhar Vari spin. Mit beiden Empfehlungen bekommst du mehr Kontrolle (mit Vari Spin noch mehr als mit dem Palio, der härter ist), ohne zu viel Offensivmöglichkeiten einzubüssen. @otter1978: den DE 1,8 spiele ich auf auf VH, super Belag für flexibles Allroundspiel. :ok:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Dienstag 23. Juni 2020, 23:16 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Sonntag 17. Mai 2020, 20:08
Beiträge: 45
TTR-Wert: 1450
Ich komme immer wieder zum Victas VS 401 in 1,5 mm auf der Rückhand zurück. Ist zugegebenermaßen von der Schwammhärte her sehr anders als dein jetziger Belag, aber ich habe noch keinen Rückhandbelag gefunden, der so viele 'Gänge' hat. Selbst auf einem Allroundholz wie dem Invictus sind Schüsse und schnelle Topspins sehr hart, der Block ist dafür auch auf schnelleren Hölzern gut dosierbar. Und der sehr harte Schwamm müsste doch verhindern, dass das Tempo des Holzes beim Block allzusehr durchkommt, ohne dass du in der Schwammstärke hochgehen musst. Einziges Manko: Der Belag ist etwas schwerer als die meisten.

_________________
Holz: Der Materialspezialist Invictus
Vorhand: Barna Original Legend Half Long ox
Rückhand: Victas VS 402 Double Extra, 1,8 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2020, 10:17 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 11. März 2012, 11:39
Beiträge: 121
Sicher auch ein guter Tipp, nur wird dann unweigerlich die RH schwerer als die VH - muss man mögen. Viele sind auch glücklich mit Mark V oder Donic Coppa oder sogar Armstrong Hikari 55, der als wahre Blockmaschine gilt, nur fehlt mir hier die eigene Erfahrung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2020, 14:45 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37
Beiträge: 914
Spielklasse: Im WTTV
Den Tip von @vdrsilver,nämlich den Palio CJ 8000 Extrem Spin in 1,5mm,kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.Der Schwamm fällt i.d.R.relativ dünn aus.Evt.käme daher 1,8mm in Frage.Empfehlenswert ist auch der FS Origin Soft in 1,5mm.Würde ich beide testen. :ok:

_________________
Material zweimal gleich:
Holz:Butterfly Grubba Carbon All+/ VH:Friendship Origin Soft 1,8 / RH:Bomb Talent,ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2020, 21:43 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 11. März 2012, 11:39
Beiträge: 121
Den Friendship hatte ich seinerzeit auch probiert und hab mich dann für den Palio entschieden, der sich einfach „europäischer“ spielt. Dass der Palioschwamm sehr dünn ausfällt, kann ich bestätigen. Ich habe jetzt probeweise mal den Palio in 1,8 gespielt. Merkwürdigerweise kann ich mit dem besser abwehren, während ich mit dem 1,5er besser Topspin spielen kann. Hatte ich eigentlich umgekehrt erwartet. Werde wohl zum 1,5er zurückkehren, zumal der 1,8er auf der RH auch die VH verändert hat, die irgendwie weicher geworden ist. Marder ii in 1,8 war eine weitere Probe, die nicht gut ausfiel: viel weniger Rotation, deutlich ungefährlicher in allen Schlägen, VH noch weicher.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2020, 07:32 
Offline
2K Master
2K Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 2137
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Seit 5/2020 retired: Hobby- und Ergänzungsspieler
Eins sollten man bedenken: Sehr klebrige Beläge sind beim Block oft zickig. Vor allem wenn man nur hinhält oder der Gegner mit langsameren TS agiert. Die Klebrigkeit bremst den Ball stark ab und er landet oft im Netz. Wenn man schon so einen Belag nutzt sollten man m.E. immer aktiv Blocken / Kontern. Nicht umsonst ist der Block die Paradedisziplin der rel. ungriffigen KN. Vari Spin, Andro Backside und Konsorten in 1,5 sind sicher einen Versuch wert.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Summer 3C, Coppa, Yasaka Mark-V - "die Legende"
2. Seite: Tibhar Rapid, Tiger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2020, 18:49 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 11. März 2012, 11:39
Beiträge: 121
Guter Punkt. Deshalb ergänzend: Friendship ist klebrig, Palio nicht oder nur ganz leicht und nicht störend. Vari Spin ist meiner Ansicht nach alroundiger als Andro Backside und Co.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2020, 19:27 
Offline
2K Master
2K Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 2137
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Seit 5/2020 retired: Hobby- und Ergänzungsspieler
Würde auch den VariSpin bevorzugen. Bin aber nicht objektiv, da es sich um eine alte Liebe handelt - aufgewärmt ! :D Noch ne Info, der VS hat beim Block einen rel. hohen Bogen. Kein Problem, aber evtl. erst mal gewöhnungsbedürftig.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Summer 3C, Coppa, Yasaka Mark-V - "die Legende"
2. Seite: Tibhar Rapid, Tiger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2020, 20:02 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 8. April 2018, 10:24
Beiträge: 66
Vielen Dank für eure Ratschläge. Habe mir eure Vorschläge alle mal angeschaut und lasse mir das durch den Kopf gehen.
Nachdem ich die letzten beiden Sommer einen wahren Testmarathon hinter mich bringen musste (erstmaliger Wechsel auf Noppe) habe ich mir für diesen Sommer ganz fest keinerlei Testerei vorgenommen. D.h. ich werde mir einfach nur 1 Belag für die RH bestellen und fertig. Auf meinem Niveau ist es eh zu 95% eine Trainingssache.
Dazu noch 1 Frage: wenn ich zB den Palio, Vari Spin oder Super Defense (meine Favoriten) nehme, also eher langsamere Beläge, wie verändert sich dann nach eurer Einschätzung Tempo, Katapult, Kontrolle bei zunehmender Schwammstärke auf meinem schnellen Carbon-Holz?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2020, 22:32 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 6. Dezember 2019, 13:47
Beiträge: 52
Du hast ja um Anregungen gebeten... Und auch wenn Du nicht viel testen willst und schon ein paar Vorschläge da sind, will ich trotzdem mal noch einen Namen ins Spiel bringen.

Stiga Genesis II S. Leicht klebriges Obergummi + japanischer medium Schwamm (europäische 45°), sehr linearer und gut kontrollierbarer Katapult. Generell ist der Katapult etwas weniger als das was man von den ESN Medium-Belägen kennt und ist wie gesagt sehr gut kontrollierbar, also keiner der einen mit zu langen Bällen bestraft, wenn man mal nicht ganz sauber oder zu früh/zu spät schlägt. Das Blocken mit dem Belag ist überragend gut und auch das Schupfen und kurz ablegen ist sehr einfach und wegen dem leicht klebrigen Obergummi auch sehr unangenehm für den Gegner.

Ich habe den die letzten paar Trainings gespielt und der Belag hat mich von Anfang an mit dem sehr direkten Spielgefühl und der unheimlich guten Rückmeldung im passiven Spiel überrascht. Im aktiven Spiel (bei mir auf der Vorhand), wenn man wirklich Druck machen will hilft einem der Belag dann aber aufgrund des geringeren Katapults nicht so arg und man muss schon ordentlich arbeiten. Auf der Rückhand sollte das aber weniger ein Problem sein, weil man da den Ball sowieso mehr vor dem Körper spielt.

Und weil ich gerade dabei bin lass ich doch einfach mal noch zwei Namen fallen, von denen ich allerdings nur vom Hörensagen weiß, dass das auch Blockmaschinen sein sollen, die sowohl passiv als auch aktiv sehr gut kontrolliert werden können und Fehler nicht gleich bestrafen. Xiom Vega Tour (der ist außerdem außergewöhnlich leicht) und Stiga Mantra S oder M (S im Vergleich zum M insgesamt etwas langsamer und kontrollierter, dafür stärkerer Katapult und weniger fehlerverzeihend)

Viel Spaß beim testen :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Freitag 26. Juni 2020, 07:14 
Offline
2K Master
2K Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 2137
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Seit 5/2020 retired: Hobby- und Ergänzungsspieler
Moin Jens,
Schieber hat in seinem ersten Beitrag geschrieben er möchte einen RH Belag der deutlich langsamer und weniger katapultig ist als sein Andro Shifter Powersponge 1,5. Sowas in der Art Tibhar Super Defense, Donic Slice etc. Quasi primär ein Gummi, daß sein Holz einbremst. Sorry, aber glaubst du nicht, daß deine Empfehlungen da deutlich zu dynamisch sind ?

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Summer 3C, Coppa, Yasaka Mark-V - "die Legende"
2. Seite: Tibhar Rapid, Tiger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Freitag 26. Juni 2020, 08:50 
Offline
Member
Member

Registriert: Freitag 6. Dezember 2019, 13:47
Beiträge: 52
Neppomuk hat geschrieben:
...deutlich langsamer und weniger katapultig ist als sein Andro Shifter Powersponge 1,5. S....


Upps, das hatte ich in meiner Euphorie über den Genesis glatt übersehen :hammer:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rückhandbelag gesucht
BeitragVerfasst: Freitag 26. Juni 2020, 19:46 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 8. April 2018, 10:24
Beiträge: 66
Hallo,

ich spiele mit der RH zwar alle Schläge und greife gerne an, aber ein katapultiger (im Vergleich zu meinem aktuellen Shifter) FKE-Belag würde mein Problem auf der RH nur verstärken. Mir geht es hauptsächlich darum, wenn ich schlecht stehe, dass der Katapult vom Holz nicht so arg durchkommt. Vom Belag also etwas abgefedert wird. Dafür bin ich auch bereit etwas an Offensivoptionen einzubüßen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de