Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 16. Dezember 2018, 18:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. November 2018, 20:29 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2008, 09:39
Beiträge: 34
Verein: TTC Herxheim
Spielklasse: Verbandsklasse
Hallo liebe Gemeinde, leider war ich gesundheitlich angeschlagen womit ich mein Test unterbrechen musste. Teste gerade das M3 und auch das Turbo 82 vom Turbo kommend.
Erster Test: VH Yinhe Apollo V Soft 1,9 RH Neubauer K.O. 1,3

Einknoten und Topspin war Sau Sicher, aber hätte mehr Tempo erwartet. War etwas enttäuscht.
Es ging alles, aber um Tempo zu machen musste ich ganz schön ackern. Langsam gezogen war aber gute Suppe drin. Also als taktisches Mittel doch zu gebrauchen.
Rückhand war dagegen sau schnell. Komme von LN und am Tisch Blocken war noch gut. Schupfen ging aber nur auf kurze Bälle, die ich aber lieber gedrückt habe. Das klappe auf Anhieb. Was aber gut ging war die Abwehr. Sehr sicher aber auch nicht so viel drin.
Gesamt Gefühl war aber dennoch nicht das wahre. Danach hab ich erstellt mit dem M3 weiter gemacht welches mir besser lag.

Zweiter Test: VH Aurus Sound 1,9 RH Stachlfeuer ox

Da ich schon auf dem Turbo Softbeläge bevorzugt habe war ich gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Endlich kam dass mehr aus dem Holz. Wo ich bei Turbo für das Tempo max spielen musste, war der 1,9 lebendiger und schneller auf dem 82er! Topspin ging schnell und mit mehr Spin wie ich vermutet habe. Was anfangs nicht so funktionierte war der RH TS. Aber Block ging VH wie RH so sicher. Hat so Spaß gemacht. Auch mit Druck blocken ist kein Problem. Topspin schießen wird meine neue Lieblingsdisziplin haha. Sind so oft eingeschlagen. Es ist leichter schneller zu spielen wie mit dem normalen Turbo. Alles ging viel besser und macht so viel Spaß dass mein Testholz zum Spielholz wird (sry Achim).
RH bin ich auf ox, da mit die MLN zu schnell vor kam. Gute Wahl :) So druckvoll konnt ich kurze und halblange Aufschläge noch nie hin spielen wo ich wollte. Wollte es nicht glauben das es so leicht geht. Auch die Abwehr war sehr leicht zu spielen. Besonders schnell find ich das Turbo in der Abwehr nicht. Flache Abwehr sehr gut möglich mit ausreichend Schnitt.

Fazit: Wieder ein gelungenes Holz dass das offensivere Turbo ist, in allen Situationen. Bietet mehr Tempo und Spin auf der VH. Kann direkter auf Punkt ziehen. RH ist im vergleich zum Turbo nur minimal schneller. Block geht Blind. Über dem Tisch ne Wucht. Empfehlung für moderne Abwehrer die auch in der Plastikzeit mit Spaß punkten wollen. Trainiert wurde mit Nittaku Trainingsball.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. November 2018, 13:26 
Offline
Newbie

Registriert: Sonntag 16. September 2018, 19:34
Beiträge: 4
Da ich zwischenzeitlich das neue Turbo 82 mit HBS-System testen durfte, hier ein Vergleich zur alten Turbo 82-Version ohne HBS-System, an der ich mich seit Juni 2018 ausgiebig versucht habe.
Zunächst die äußerlichen Unterschiede. Mein erstes Turbo 82 hatte eine Mahagoni-Versiegelung, das kürzlich erhaltene hat eine graue Versiegelung. Ein weiterer sichtbarer Unterschied am Griff ist das veränderte KSL-System.
Zur Vermeidung von Wiederholungen verweise ich ergänzend auf meinen Beitrag vom 17.09.18 unter „re impact turbo“.
Zum besseren Vergleich spielte ich beide Versionen mit dem Andro Backside 2.0 D in 1,5 mm und auf der Rückhand den Kamikaze ox.
Auffällig war, dass sich das Turbo 82 mit HBS-System noch einmal einen Tick gefühlvoller und kontrollierter spielt, und zwar sowohl auf der Vorhand als auch auf der Rückhand. Auch die Ballrückmeldung beim Auftreffen wirkt verbessert. Insgesamt spielte es sich für mich noch einmal ein paar Nuancen sicherer. Überraschend für mich war die Rückmeldung meiner Trainingspartner, die den Störeffekt der Rückhand beim alten Turbo 82 höher einstuften. Ich kann leider nicht beurteilen, ob dieses Phänomen nur beim Kamikaze auftritt; es war nur so, dass dieser Eindruck von mehreren Spielern geteilt wurde.
Vielleicht kann Achim dazu eine Aussage treffen. Insbesondere interessiert mich natürlich der Einfluss des HBS-Systems auf den Störeffekt. Vielleicht gibt es aber auch weitere Einflüsse, bzw. Veränderungen, die die wahrgenommenen Unterschiede der beiden Hölzer erklären.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Freitag 16. November 2018, 12:10 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 279
Hier liegt es wahrscheinlich an der komplexen Versiegelung der Schlägeraußenkanten, so dass keine natürliche Luft mehr fließen bzw. abatmen kann. Dann ist das Ballkontrollverhalten (Luftballonverhalten) sehr gesteigert, aber gleichzeitig das interessante Störverhalten in der Leitung und Verstärkung von Schallwellen verringert worden.
@Pady
Der neu verwendete Acryllack hat diese Schlägerkanten wohl bei Dir so abgeschottet, weil dieser nicht offenporig ist. Normalerweise lasse ich immer einige Stellen in der Außenkante frei von Lackanteilen, um ein Atmen des Balsaholzes zu gewährleisten.

Ich bin darauf gekommen, weil ein Kunde bei seinem Kleinblatt Turbo 82 mehrfach die Außenkanten mit Nagellack komplex im Griffbereich bis in die Schlägeraußenkanten eingestrichen und damit das Spielverhalten des gesamten Holzes so stark eingesteift hatte, das das Spielverhalten zu schnell , aber auch ungefährlicher für das Empfinden der Gegner geworden ist.
Ähnliches ist jetzt wohl bei Deinem Holz durch den eingefärbten Acrylharzlack entstanden, das so genauso Nagellack, ähnlich wie bei der Verwendung eines Kantenumleimers verhindert, das das Balsa natürliche Luftanteile aufnehmen kann.
Es reicht als Abhilfe eine größere Stecknadel mehrfach leicht in die Außenkanten zu stechen, damit das Balsa so wieder natürliche Luft aufnehmen kann. Wenn es nicht funktioniert, dann schicke mir eine email, damit ich dir einen kostenlosen Rücksendeschein zur Wiederherstellung des Holzes senden kann. Die Instandsetzung des Spielgerätes wird sofort ausgeführt, so dass die Wartezeit max. 2-3 Tage beträgt, bis es wieder bei dir ist.

_________________
Re-Impact GmbH. Weidendamm 6. 49448 Lemförde, Tel. 05443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Samstag 17. November 2018, 13:46 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 10. November 2005, 13:17
Beiträge: 150
Nach längerem Ausflug in das balsafreie Spiel bin ich wieder zu den Rendlerhölzern zurück gekehrt. Ursache sind natürlich die Plastikbälle, die für Noppenspieler ein anderes Spiel nötig machen.
Spiele seit kurzem das Turbo 82. VH Waran 2,0, RH Kamikaze ox.
Ziel war es für mich, mit der Einführung des Plastikballs ein sicheres Rückspiel mit umgehenden aggressiven Attacken zu kombinieren, um den Gegner nicht in den Rhythmus kommen zu lassen. Ich finde das Holz einfach klasse. Auch die Fehlerquelle bei leeren Lulleraufschlägen des Gegners ist zurück gegangen, dadurch komme ich schnell in meinen eigenen Rhythmus. Block am Tisch einfach genial, extrem sicher. Dennoch ist es wichtig konzentriert und beweglich zu bleiben, da ein passives Spiel den Gegner sofort ins Spiel bringt. Auch die Vorhand ist mit den kurzen Noppen ein Traum, sei es Konterblock oder eigener Angriff. Habe auch das normale Turbo gespielt. Dieses ist vielleicht etwas direkter und schneller, so jedenfalls mein Eindruck.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Samstag 17. November 2018, 18:37 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33
Beiträge: 880
Du meist also, dass das normale Turbo etwas direkter und schneller ist, habe ich das jetzt so richtig verstanden?

_________________
KFD
FX-S
D-tecs


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Sonntag 18. November 2018, 11:59 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 279
@sauernoppe
Der Unterschied zwischen dem Originalturbo und dem Sonderbau 82 ist der, dass das Turbo mit dem 62 Balsakern sich tatsächlich direkter spielt, weil der 82 er Kern durch den dickeren Balsakern sich ja viel weicher spielen muß. Das bedeutet auch gleichzeitig, dass das weichere Holz über ein vergrößertes Sweetspotverhalten verfügen muß, während das Original steifer und härter ist. Und das hat logischerweise wieder zur Folge, dass das Turbo 82 über ein viel größeres Störpotential wie das Originalturbo verfügen muß; dafür aber schnittarmer sein muß als das härter wirkende Originalturboholz, das dagegen sehr viel US erzeugen muß.

Und genauso verhält es sich auch. Ich habe das dünnere Holz als offizielle Version gebracht, weil das Turbo 82 ja fast 15 mm Dicke hat, während das Original auch von einer relativ kleinen Hand gehalten werden kann, wenn man das Herstelleremblem auf die Schlägerkante setzt.

_________________
Re-Impact GmbH. Weidendamm 6. 49448 Lemförde, Tel. 05443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Sonntag 18. November 2018, 13:41 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 10. November 2005, 13:17
Beiträge: 150
Dann hat mich mein Eindruck nicht getäuscht ! Die Entscheidung wird schwer fallen, wann ich welches Holz einsetze. Man kann allerdings problemlos wechseln und so macht es das Training auch abwechlungsreicher. Wahrscheinlich setze ich das 82er gegen strake Angreifer ein, weil ich da noch mehr Sicherheit im Block habe. Der Griff vom Turbo 82 ist schon "gewaltig", wird schwierig, wenn man kleine Hände hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Sonntag 18. November 2018, 14:22 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 279
@Gumpelzheimer
das ist eigentlich egal und kommt auf Dein Spiel an. Wenn ich eine sehr sichere RH brauche, wähle ich immer das in der RH sehr langsame Originalholz. Wenn ich mehr Tempo mit der RH spielen will und vor allen Dingen mehr offensiv spiele, dann nehme ich immer das Turbo 82, weil es einfach sehr viel Spaß macht, damit zu spielen. Wäre ich ein brillianter Techniker, so könnte ich mit dem Holz sofort gegen bessere Gegner erfolgreich mitmischen, weil es so sicher ist. Den Griff kann ich bei einer Maßfertigung bis 2,3 cm Höhe ohne Herstellerlinse anpassen.

_________________
Re-Impact GmbH. Weidendamm 6. 49448 Lemförde, Tel. 05443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Sonntag 18. November 2018, 19:49 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33
Beiträge: 880
Ok, danke für die Info Achim. Dann ist das normale Turbo welches ich im Test habe, schon für mich geeigneter. Vielleicht kannst du mir noch einen Tip für die Materialrückhand geben. Spiele normalerweise OX-Noppe, bin aber auch offen für anderes. Mein Spiel ist am Tisch blocken und abstechen mit Druckschupf, aber auch, je nach Gegner etwas hinter dem Tisch in der Abwehr. Auf der VH ist übrigens der MX-S in 1,8 gesetzt.
Danke und Gruß

_________________
KFD
FX-S
D-tecs


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Turbo 82
BeitragVerfasst: Montag 19. November 2018, 00:26 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 279
Sauernoppe hat geschrieben:
Ok, danke für die Info Achim. Dann ist das normale Turbo welches ich im Test habe, schon für mich geeigneter. Vielleicht kannst du mir noch einen Tip für die Materialrückhand geben. Spiele normalerweise OX-Noppe, bin aber auch offen für anderes. Mein Spiel ist am Tisch blocken und abstechen mit Druckschupf, aber auch, je nach Gegner etwas hinter dem Tisch in der Abwehr. Auf der VH ist übrigens der MX-S in 1,8 gesetzt.
Danke und Gruß


z.B. Kombi VH Donic Desto F 4 1,8 mm und RH Feint long 3 ox bis max. 0,5 mm Schwamm.
Der MXS geht aber auch in der Kombi, obwohl der Desto F 4 vom Gewicht schön leicht ist. Das letztere finde ich besser, weil die Tibhar Evolution Beläge auch relativ schwer ausfallen können.
Grüsse, Achim

_________________
Re-Impact GmbH. Weidendamm 6. 49448 Lemförde, Tel. 05443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de