Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 17. August 2018, 07:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Senkakujo Balsa Prügel mit Airbag 2
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. September 2011, 01:57 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48
Beiträge: 653
Ich wollte Euch mal etwas über's Senkakujo Holz berichten. Es gibt ja nicht ein spezielles Modell wie bei den Re-Impact Hölzern, aber man kann sich sein Holz so bestellen, wie man denkt, dass es sein sollte...

Da ich nun mal überhaupt keine Ahnung hatte, wie sich überhaupt so ein Senkakujo spielt, hätte ich auch auf gut Glück nicht mal so eben ein Schläger bestellt, das ist eventuell auch der große Nachteil an dem Konzept vom Hersteller...man kann zwar irgendwie alles sich wünschen, hat aber keine Testhölzer noch ein Vergleich zu ähnlichen Hölzern. Man weiß halt nur - ES IST BALSA in der Mitte, und das bei meinem nicht zu knapp. Mit immerhin 14mm Holzdicke ist es bisher das dickste Holz was ich gespielt habe, ein echter Hingucker ;)

Okay...ich hatte mit Balsa damals mit dem Dr. Neubauer Special angefangen (was auch 13mm dick war) und da meine Vorliebe für Balsa entdeckt. Ich möchte jetzt nicht wieder das pro und contra von Balsa-Hölzern hervorheben - die, die aber Balsa lieben, wissen warum - und die, die Balsa nicht lieben auch...fertig und aus.

Jetzt hat dieses Holz hier den besagten Airbag 2 auf der Rückhand. Insgesamt hat das Holz 9 Schichten, auf der Vorhand gibt es eigentlich nur ein Deck und ein Zwischenfurnier, dann kommt schon der 6mm Balsa-Kern. Auf der Rückhandseite gibt es dafür umso mehr Schichten und die drittletzte Schicht ist extrem dünn und weich (könnte schon fast so ne Art dickeres Papier sein). Dies kann man sogar mit etwas Kraft zusammendrücken, also scheint die Schicht schon sehr weich zu sein, was wohl auch diesen Airbag Effekt erzeugt.

Wie verhält sich nun das Holz. Auf der Vorhand könnte man es locker mit OFF- bis OFF bezeichnen. Ich habe schon so einige Balsa Hölzer gespielt (Neubauer, Re-Impact, Chinaware), aber das Ding hat einen mega Dampf. Wenn man in die Bälle "reingeht", dann fliegen die schon mit extremen Katapult - hier gilt es also auf jeden Fall mit der Belagdicke mindestens 0.2 bis 0.4 runterzugehen oder die Spielweise halt anpassen. Ich spiele momentan einen 1.9er Hexer Duro und möchte das gar nicht erst mit einem 2.1er testen. Wo der 2.1er auf den neuen Re-Impact Modellen (mit reduzierten bis gar keinen Balsa-Effekt herkömmlichen Hölzern entspricht) noch gut schnell erscheint, wäre er bei dem Holz mehr als extrem. Also mit dem 1.9er ist die Vorhand noch super zu kontrollieren und auch, wenn sie extrem schnell sein kann (je nach Krafteinwirkung), ist das Gefühl extrem kontrolliert (typisch Balsa halt). Ein festgezogener Topspin landet sehr sehr sicher auf der Platte, halt nur schnell und sehr flach...sehr flach hört sich danach an, sehr fehleranfällig - nein, so ist es überhaupt nicht. Und genau das ist auch das eklige an dem Holz (für den Gegner), die Bälle kommen mit nicht so viel Spin wie bei einem herkömmliches Holz (was auch wieder am Balsa und dem Katapulteffekt liegt), aber so unangenehm schnell und flach, dass sie meistens tödlich sind. Möchte man mit viel Spin spielen, so muß man beim Balsa etwas anders den Ball treffen, gehen tut das auch...aber bei der normalen Schlagtechnik sind die Bälle wesentlich effektiver. Gerade wenn man mit viel Arm spielt und den Ball lange mit Arm führt, ist die Fehlerquote sehr gering. Man muß diese Spielweise eventuell auch mögen, aber es macht einfach tierisch Spaß die Bälle mit dem Holz dem Gegner um die Ohren zu "schlagen".

Weshalb ich aber das Holz jetzt testen wollte ist, dass meine Angaben bei den nicht mehr so starken Balsa-Hölzern zu ungefährlich kamen, d.h. zwar mehr Spin aber einfach nicht schnell genug oder einfach zu berechenbar. Letztendlich konnte man nur gefährliche Angaben machen, wenn man auch mit viel Risiko die Angaben gespielt hat. Bei dem Senkakujo ist das jetzt anders (ähnlich wie mit den alten Neubauer Special) kann man die Angaben wesentlich besser variieren, kurz mit Spin oder lang und schnell mit wenig Spin sind meistens vom Gegner schwer zu lesen, weil es wenig an der Schlagtechnik zu ändern gilt, um diesen Effekt zu erzielen. Ich konnte das heute bei einem Punktspiel testen. Der Gegner (ein guter Topspin Spieler) ist geradezu verzweifelt an den Angaben, weil er so gut wie keine anziehen konnte, selbst wenn ich diese auf die starke Vorhandseite gespielt hatte. Ich weiß noch nicht mal selbst, wie ich damit umgehen sollte, aber die Flugkurve ist ungewöhnlich, das Auftitschen beim Gegner ist ungewöhnlich und auch die Spinvariationen sind ungewöhnlich...auch sehr schön :)

Eine Stärke des Balsa Holzes ist auch der Block, es ist nicht nötig, dem Ball stark entgegen zu gehen. Möchte ich stärker und schneller blocken, kann ich langsam in Richtung Gegner den Schläger "setzen", soll er kürzer, winkliger, flacher kommen, einfach etwas zurück nehmen und gar nichts machen, nur den Schläger hinhalten...geht automatisch ;)...auch hier wieder sehr schön den Katapult zu variieren, womit der Gegner auch nicht klar kommt, weil er nicht weiß, warum einmal die Bälle so weit nach hinten kommen, mal kurz abgelegt werden können. Ich habe bis jetzt noch bei keinem Holz so variabel Geschwindigkeit und Platzierung einsetzen können wie bei Balsa-Hölzern...beim Senkakujo geht das perfekt.

Nachteil bei all den positiven Eigenschaften. Spielt man mit zu viel Schwamm, ist es wirklich schwierig, kurze Angaben hinzubekommen, weil der Grad von kurz und zu kurz (ins Netz) doch sehr schmal ist...also hier würde ich wirklich dünnere Beläge empfehlen, wo man auch im Kurzspiel nicht zu kurz kommt ;)

Ansonsten ist die Offensive Vorhand schon ein Knaller, die auch so einzusetzen ist. Man kann natürlich superb auch passiv spielen und die Bälle auch aus der Halbdistanz oder Distanz entweder abtropfen lassen oder gegenziehen...aber immer daran denken, dass der Ball keinen schönen Bogen fliegt sondern rel. flach - deswegen ist es am besten, diesen auch immer am höchsten Punkt zu treffen und dann mit viel Armbewegung.

Nun zur Rückhand: hier verspricht das Airbag 2 System ja eine extreme Dämpfung. Ich spiele keine Noppen sondern einen Tackiness C2 in 1.9mm. Hatte zuerst die Befürchtung, dass er viel zu langsam sein könnte, gedämpfte Rückhand und dann noch einen nicht gerade katapultigen Belag. Auf meinem alten Holz hatte ich nämlich damit Probleme, weil ich nicht aggressiv genug damit anziehen konnte und die Bälle eher schlagen mußte, damit sie einigermaßen Geschwindigkeit hatten...wenn man die Rückhand mit der Vorhand vergleicht, dann wirkt sie auch wesentlich temporeduzierter...läßt man den Ball fallen, dann wird er schnell gestoppt und springt nicht mehr auf (im Gegensatz zur Vorhand).

Im Spiel ist das leider (oder doch zum Glück?) nicht so...d.h. das abgebremste Verhalten ist nicht so zu erkennen beim Spiel wie man es sich gedacht hätte...klar, im Vergleich zur Vorhand würde ich die Rückhand wesentlich gedämpfter ansehen ... aber nicht langsamer - zumindest nicht langsamer, wenn ich das nicht will. Es ist so - dass - wenn ich mit der Rückhand mit Kraft spiele die Bälle auch ziemlich schnell beim Gegner landen, kein Vergleich zur Vorhand, aber auch nicht wesentlich langsamer als bei einem "normalen" Holz. Geht man richtig in die Bälle rein, dann haben die auch richtig Geschwindigkeit (das würde mir für die Vorhand schon ausreichen)...also muß man die Rückhand auch wesentlich dezenter oder auch mit viel weniger Schwamm spielen. Ich kannte das jetzt nur von meinem letzten Holz und da war 1.9 öfters mal zu wenig, hier ist es schon mehr als ausreichend. Also auch die Rückhand spielt sich SEHR balsalastig, d.h. der Balsaeffekt ist NICHT eliminiert (wie das z.B. bei den neuen Re-Impact Hölzern mit der Vorhand und/oder Rückhand gemacht wurde). Wer das aber weiß, kann damit ebenfalls super und leicht variieren. Hatte ich früher mit meinem alten Holz angaben mit der Rückhand angenommen (Unterschnitt), so kamen die meistens nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz und ungefährlich. D.h. der Gegner hatte wenig Probleme, die mir platziert woanders hinzuschieben, womit ich nix anfangen kann oder er konnte direkt angreifen. Beim Senkakujo geht das nicht so einfach...wer schon mal mit einem rel. extremem Balsaeffekt-Holz Unterschitt-Abwehr gespielt hat weiß, wie "gerade" die Bälle zurückkommen. Die Flugbahn ist fast wie eine Linie und fallen dann schnell runter. Und genau damit haben die meisten Probleme. Also auch heute bei meinem Meisterschaftsspiel konnte der Gegner selbst mit Rollaufschlägen meine Rückhand nicht "knacken", ich bin da einfach reingegangen und er hat die dann regelmäßig ins Netz geschupft. Der Schnitt ist auch hier schwer bis gar nicht zu lesen. Hinzu kommt auch das perfekte Blockverhalten mit der Rückhand und sicheres Schupfspiel in Verbindung mit Angriffs-Topspin.

Zur Verabeitung: es ist gut verarbeitet, kommt aber nicht ganz an die Qualität von den Re-Impact Hölzern ran (sieht man am geschliffenen Rand u.a.), wobei mir der Griff persönlich besser gefällt (mit lasierten Griffschalen) und das Logo am Kopf genagelt finde ich ganz nett.

Also insgesamt ist das Senkakujo ein sehr interessantes Holz...wem es egal ist, ob er sich mit so einem dicken Holz lächerlich macht und auch schon mit den guten alten Neubauer (Special) zurecht kam, sollte das auf jeden Fall mal irgendwie testen. Vom Airbag 2 würde ich mir zumindest als Noppen-Innenbelag Spieler nicht alzu viel versprechen bzw. auch nicht denken, dass die Rückhand sich "tot" spielt...alles andere als das...sie ist mit dem gleichen dynamischen Effekt versehen wie die Vorhand, nur halt ca. 1-2 Stufen weniger schnell...also Vorhand OFF- bis OFF und Rückhand eventuell Allround- bis Allround, je nach Spielweise auch DEF+. Das hat viel mit dem eigenen Spiel zu tun. Ich könnte mir vorstellen, dass gerade auch Noppen (wofür es ja eigentlich gebaut wurde) sehr sehr interessant sein kann. Ein Anti dürfte hier auch mega-eklig sein, kann ich aber so nicht beurteilen.

Ich persönlich werde erst mal die weiteren Meisterschaftsspiele damit bestreiten - weil es wieder richtig Spaß macht, damit zu spielen (halt Balsafeeling PUR) :)

_________________
Re-Impact Dr. Barath VH: DONIC Acuda Blue P1 Turbo 2.0mm rot , RH: Xiom Musa 2.0m schwarz
Re-Impact Preference VH: Donic Acuda S1 Turbo 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. September 2011, 08:54 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag 18. August 2008, 15:25
Beiträge: 897
Verein: KbR
Spielklasse: Bezirksklasse/2. PK
Ich habe das Airbag II mit VH All+ vor einiger Zeit getestet. Auf der VH mit Sunflex Sun Control und auf der RH mit Palio CK 531 Ox "Spezial" und Dr. Neubaur NAS 1,5.

Obwohl die RH beim Dotztest auf dem nackten Holz dank des Airbag II extrem langsam erschien, spielte sich das Holz dann mit den Belägen überraschend schnell. Vom Bremseffekt war nichts mehr zu spüren. Die SU mit dem Palio ging gegen Null. Der Störeffekt ebenso. Mit dem NAS war die SU recht gut. Aber der Belag spielte sich viel zu schnell auf dem Holz.

_________________
Auslage/System: LH mit tischnahem Block-/Störspiel (RH) + TS/Schuss (VH)
Level aktuell: 2. Bezirksliga, 2. PK
Level max: Landesliga BY Südwest 1. PK
TTR-Wert: 1615 (per 01.09.2011)
Derzeit im Test: Tibhar Stratus Powerdefence/VH Tibhar Genius Sound 2,0 schwarz/RH Materialspezialist Nightmare 1,2 rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. September 2011, 11:55 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48
Beiträge: 653
ja, das ist/war auch mein eindruck...der offensichtliche dämpfende airbag hat im spiel durch den balsaeffekt nicht das ergebnis...für mich ist das aber genau richtig, weil mein spiel vom balsa-effekt lebt. ansonsten müßte man die rückhand komplett "abkoppeln", das passiert aber nicht mit dem airbag, sondern er dämpft nur den effekt, der ist aber bei dem holz dennoch extrem (mehr als bei einem firewall plus oder special).

_________________
Re-Impact Dr. Barath VH: DONIC Acuda Blue P1 Turbo 2.0mm rot , RH: Xiom Musa 2.0m schwarz
Re-Impact Preference VH: Donic Acuda S1 Turbo 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. September 2011, 12:32 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 21. Januar 2008, 18:12
Beiträge: 58
Hallo Olaf,
deine Meinung zur RH kann ich nicht teilen.
Ich habe das Holz gerade deswegen wieder verkauft, weil auf der RH nur erbärmlicher Unterschnitt im Vergleich zu einem Mephisto erzeugt wird.
Ein Schnittwechsel macht nur Sinn, wenn ich extremen Unterschied zwischen US und leer habe.

Das Holz mit dem Airbag 2 war zwar sehr sicher und den Dämpfungseffekt bei 1,0 Belägen konnte ich signifikant feststellen, nur dies hilft nicht, wenn die Gegner mir die Bälle nur so um die Ohren schlagen, weil zu wenig US generiert wird.

Aus diesem Grunde sind alle Ansätze, die mit Dämpfungsschwamm etc. arbeiten, per se kontraproduktiv.
Es wird zwar die Geschwindigkeit reduziert, allerdings auf Kosten des Schnittes oder SU.

Ich bin sehr gespannt, ob Du noch in 2-3 Wochen von dem Schläger überzeugt bist.

Viel Erfolg und ciao, Rudolf


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. September 2011, 12:44 
Offline
Gold-Member
Gold-Member
Benutzeravatar

Registriert: Montag 18. August 2008, 15:25
Beiträge: 897
Verein: KbR
Spielklasse: Bezirksklasse/2. PK
@perner1a

Ja, Du hast (leider) recht! Ich habe mir von dem Holz auch viel mehr erhofft und mir es deswegen auch gekauft. Aber die Realität war eine andere. Das Holz ist wirklich nicht schlecht, aber wenn ich es mit anderen Hölzern vergleiche, gibt es keinen Grund es zu spielen. Selbst mit nem "billigen" Appelgren all dürften die meisten besser bedient sein!

Wenns noch etwas langsamer sein soll, ist auch das Tibhar Stratus Powerdefence sehr gut! Das hier im Forum hochgelobte NSD kenne ich nicht, hab auch keine Lust mir für teueres Geld ne Bratpfanne zu kaufen, die ich nachher noch mühsam kleinschleifen muss.

_________________
Auslage/System: LH mit tischnahem Block-/Störspiel (RH) + TS/Schuss (VH)
Level aktuell: 2. Bezirksliga, 2. PK
Level max: Landesliga BY Südwest 1. PK
TTR-Wert: 1615 (per 01.09.2011)
Derzeit im Test: Tibhar Stratus Powerdefence/VH Tibhar Genius Sound 2,0 schwarz/RH Materialspezialist Nightmare 1,2 rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. September 2011, 14:01 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48
Beiträge: 653
perner1a hat geschrieben:
Hallo Olaf,
deine Meinung zur RH kann ich nicht teilen.
Ich habe das Holz gerade deswegen wieder verkauft, weil auf der RH nur erbärmlicher Unterschnitt im Vergleich zu einem Mephisto erzeugt wird.
Ein Schnittwechsel macht nur Sinn, wenn ich extremen Unterschied zwischen US und leer habe.

Das Holz mit dem Airbag 2 war zwar sehr sicher und den Dämpfungseffekt bei 1,0 Belägen konnte ich signifikant feststellen, nur dies hilft nicht, wenn die Gegner mir die Bälle nur so um die Ohren schlagen, weil zu wenig US generiert wird.

Aus diesem Grunde sind alle Ansätze, die mit Dämpfungsschwamm etc. arbeiten, per se kontraproduktiv.
Es wird zwar die Geschwindigkeit reduziert, allerdings auf Kosten des Schnittes oder SU.

Ich bin sehr gespannt, ob Du noch in 2-3 Wochen von dem Schläger überzeugt bist.

Viel Erfolg und ciao, Rudolf
wenn das so wäre, warum hat mein Gegner (beide) die Bälle regelmäßig ins Netz geschupft? Ich denke, dass das auch etwas mit der Schlagtechnik zu tun hat...wie gesagt, ich spiele auch mit "normalen" Belägen und der Ball taucht da richtig ab...wenn da kein Schnitt ankommen würde, dann wären das ja "leere" Bälle...

mit was für Belägen hast Du auf der Rückhand gespielt? Das Mephisto kann man mit dem Senkakujo überhaupt nicht vergleichen, weil der Balsa-Effekt sehr reduziert ist und die Vorhand sowas von lahm ist (weil eben kein Balsaeffekt und das Holz sehr langsam ist), damit macht das angreifen echt keinen Spaß (empfand ich).

_________________
Re-Impact Dr. Barath VH: DONIC Acuda Blue P1 Turbo 2.0mm rot , RH: Xiom Musa 2.0m schwarz
Re-Impact Preference VH: Donic Acuda S1 Turbo 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. September 2011, 11:51 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 21. Januar 2008, 18:12
Beiträge: 58
Hallo Olaf,
wenn für dich das Holz subjektiv passt, so ist es mir recht und ich freue mich für dich.

Die Entscheidung ist weniger der Umstand, ob zwei deiner Gegner die Bälle mehrfach ins Netz gesetzt haben, als letztlich wie erfolgreich du damit in der Runde spielst und ob dir das Schnittpotential mit Airbag 2 hierzu reicht.

Ich kann dir nur sagen, was ich subjektiv bei dem Test wahrgenommen habe. Und auch ich hatte eine Erwartungshaltung, die leider in der Realität nicht erfüllt wurde.

Ebenfalls teile ich Deine Meinung zum Mephisto nicht.

Viel Erfolg, Rudolf

TTR: 1812, TTC Ergenzingen, Verbandsklasse


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. September 2011, 13:07 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48
Beiträge: 653
perner1a hat geschrieben:
Hallo Olaf,
wenn für dich das Holz subjektiv passt, so ist es mir recht und ich freue mich für dich.

Die Entscheidung ist weniger der Umstand, ob zwei deiner Gegner die Bälle mehrfach ins Netz gesetzt haben, als letztlich wie erfolgreich du damit in der Runde spielst und ob dir das Schnittpotential mit Airbag 2 hierzu reicht.

Ich kann dir nur sagen, was ich subjektiv bei dem Test wahrgenommen habe. Und auch ich hatte eine Erwartungshaltung, die leider in der Realität nicht erfüllt wurde.

Ebenfalls teile ich Deine Meinung zum Mephisto nicht.

Viel Erfolg, Rudolf

TTR: 1812, TTC Ergenzingen, Verbandsklasse

Das Mephisto hat doch keinen extremem Balsa-Effekt?
Die Frage ist, ob Du schon mal Balsa-Hölzer (Firewall plus etc. ) gespielt hast...dann verstehst Du auch, was ich mit Balsa-Effekt meine. Die Schnittumkehr kenn ich halt nicht von den Noppen, kann sie nur von Noppen-Innen Beläge berichten und das ist keine SU, sondern ein ganz anderes Verhalten, was Du mit Unterschnitt produzierst...aber halt nicht herkömmlich (und eben gefährlich)...ein extremer Unterschnitt bringt Dir nur etwas, wenn Du nicht möchtest, dass Dir dir Bälle um die Ohren gehämmert wird (und das auch nur bis zu einer gewissen Spielklasse) - und mit viel oder wenig US kannst Du eigentlich immer sehr gut an der Flugbahn ablesen. Mein Spiel besteht auch nicht aus viel Unterschnitt oder langer Abwehr sondern aus Druckschupfbälle, Block und Topspin. Und dafür ist ein katapultiges Holz toll! :)

Ich habe auch nicht behauptet, dass das Senkakujo DAS Holz schlechthin ist, aber für jemanden, der den Balsa-Effekt liebt und haben will, eine interessantes Holz weil eben gerade die Rückhand doch anders sich spielt als die Vorhand (im Gegensatz z.B. zum Firewall plus). Das wird jetzt auch nicht mein letztes Holz bleiben, aber ich kann damit zumindest erst mal testen und mir eventuell dann ein modifizierte Version bestellen (mit weniger Balsakern, Cross-Core etc...)

Für eine komplett defensives Verhalten MUSS der Balsakern auf jeden Fall sehr klein sein...ich weiß nicht, mit was für Versionen Ihr gespielt habt, aber 6mm und mehr ist definitiv auch mit dem Airbag2 zu schnell.

_________________
Re-Impact Dr. Barath VH: DONIC Acuda Blue P1 Turbo 2.0mm rot , RH: Xiom Musa 2.0m schwarz
Re-Impact Preference VH: Donic Acuda S1 Turbo 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. September 2011, 14:54 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 21. Januar 2008, 18:12
Beiträge: 58
Hi, Olaf

Balsa bedeutet nicht immer Power, es kommt darauf an wie es verbaut wird.
Bsp. Rendler MA1 versus T2G oder TSP 2.5 versus 8.5

Unser Grundthema war, das Verhalten von Airbag 2. Hier gehen ebenfalls unsere Meinungen auseinander.
Ich bin der Meinung, dass hier weniger Schnittpotential vorliegt; du hingegen bist dir sicher, dass du einen starken Schnitt generieren kannst.

Von Angriffsspielern wird gerne Balsa u.a. wegen eines stärkeren Topspin-Effets geschätzt; Du hingegen schätzt es gerade wegen des geringeren Spins, der dir einen Vorteil in deiner Klasse verschaffen soll.

Was für eine Klasse spielst du denn; wie ist dein TTR? Dann kann ich vlt. deine Aussagen besser einschätzen.

Abschließend bitte ich dich nochmals in Ruhe die Fred durchzulesen.

Bye,Rudolf


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. September 2011, 15:31 
Offline
Master
Master

Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 21:28
Beiträge: 1493
perner1a hat geschrieben:
Von Angriffsspielern wird gerne Balsa u.a. wegen eines stärkeren Topspin-Effets geschätzt;

Bye,Rudolf


Das ist doch ein Märchen, bzw. Werbeprosa. :wink:
Gerade Angreifer mit Schwerpunkt Spin speilen gerade kein Balsa, wenn überhaupt Balsa mal bei Angreifern dann eher bei Block- und Konterspielern.

_________________
Holz : Nittaku S-7
VH : Bluefire M3 maximum
RH : Rakza X 2mm


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de