Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Dienstag 20. November 2018, 16:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Oktober 2018, 12:03 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Freitag 18. November 2016, 08:59
Beiträge: 29
Ich habe es Gestern bekommen und BTY Rozena in 1.7 und 1.9 aufgeklebt.
Ein erster Dotztest bestätigte Gestern gute Kontrolle und mäßigen Katapult mit ordentlich Spin.
Und eben das erste mal gespielt.
Spin : wow.
Katapult : was ich reingebe kommt etwas mehr raus, gebe ich viel rein kommt ne Bombe auf der andern Seite an.
Sehr starker Unterschnitt, wenn ich reingehe.
Kontrolle sehr gut, kurz legen klasse.
Bisher sehr zufrieden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Freitag 26. Oktober 2018, 06:35 
Offline
Newbie

Registriert: Freitag 26. Oktober 2018, 06:32
Beiträge: 3
Today I tested the M3 Select for the second time.

For information:
My competition blade is Re-impact Preference with the rubbers Donic Acuda Blue P2 (FH; 1.8 mm) and Spinlord Keiler (BH; 1.5 mm). I tested the Re-impact M3 Select with the same rubbers.

My impressions at the moment:
- Forehand: easier to play a fast topspin then the Preference. The M3 Select plays a little more like a normal frame then the Preference. The Preference is maybe a little faster, but has less control when you will do a fast topspin.
Spin with M3 is good, more straight then the Preference, and a harder feeling. My conclusion for the forehand at the moment: the forehand has more control when making pressure. It is faster then the Rapier 44, but I think a little slower then the Preference.
- Backhand: the backhand with my Spinlord Keiler 1.5 mm is more difficult to play for me then with the Preference. With the Preference, I have a softer feeling, and I can lift the ball when necessary. With the M3 Select, I miss the soft feeling, the balls go more straight, and its difficult to lift. I played against an anti player. With the Preference, I can simply control the game by lifting the ball, this was not possible with the M3 Select. To hard feeling, and they went faster into the net. When hitting, there is more direct contact with the M3 Select, but that was, my thought, the only positive for this medium pimple in comparison with the Preference. I think for a hitter with short pimples, the backhand could be OK.

I will do more tests, but this where my first impressions.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Freitag 26. Oktober 2018, 10:21 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 271
Hier stehen auch Testberichte zum M 3 und ein Doppelpost von Keiler

http://ooakforum.com/viewtopic.php?f=43 ... 42#p359442

Wenn ihr ins Boardindex von ooakform geht, könnt ihr eure Übersetzungssprache selbst auswählen.
Beide Foren sind jetzt miteinander von mir verlinkt worden.

_________________
Re-Impact GmbH. Weidendamm 6. 49448 Lemförde, Tel. 05443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Sonntag 28. Oktober 2018, 19:12 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 18. August 2018, 22:23
Beiträge: 52
So, heute hatte ich den ersten ausgiebigeren Test mit dem M3. Ich spiele zwar im Wettkampf LN (Kamikaze OX), möchte aber meine NI Rückhandfertigkeiten wieder aufmöbeln, um mit dem LN Schläger auch sicher drehen und RH US und TP spielen zu können. Aktuell komme ich weder mit der gedrehten Turbo 82 VH (mit Victas 401 1.5), noch mit der gedrehten Neubauer Special VH (mit Evolution FX-P 1.8) beim RH Flip klar. Deshalb ist mein Ansatz, dass ich diese Technik mit einem möglichst narrensicheren Schläger lerne, bis das im Schlaf funktioniert, und mich dann mit diesem technischen Rüstzeug an die beiden Wettkampfschläger ranmache.

Zu diesem Zweck hat mir Achim das M3 mit jeweils 1.8mm Desto F4 hergerichtet. Die Kombi ist angenehm leicht. Ich muss den Schläger mal auf eine feine Waage legen, aber viel mehr als 135g wird er nicht haben. Dazu muss ich sagen, dass ich die kleineste Blattgröße spiele. Beim Mittel- oder Großblatt kommen da noch ein paar Gramm dazu.

Der Desto F4 ist ein ganz leicht katapultiger Belag, der in der Sicherheitszone angesiedelt ist. Das habe ich auch in Kombi mit dem M3 gesehen. Wie von mir erhofft klappen RH Bananen auf Service und auf US generell wirklich gut. Ich war echt überrascht, dass das so fein klappt. Ich hatte diesen Schlag noch nie im Repertoire, da es in der Vor-Plastikzeit andere Methoden für RH Flip gab und meine anfällige Schulter später (bevor ich die Achim-Hölzer hatte) diesen Schlag aus Schmerzgründen gar nicht zugelassen hätten.

Seit heute klappt das. Das Tempo ist zwar nicht überwältigend, aber das hat in erster Hinsicht mit dem Belag zu tun. Trotzdem konnte ich mit ein paar davon auch direkt punkten - Überraschungseffekt. :)

RH Topspin kommt auch anständig. Hier hab ich mit dieser Kombination eine Menge Verbesserungspotenzial, da ich bis dato meistens eine kurze Bewegung spielte - ebenfalls aus Gründen der Belastung meiner Schulter. Mit dem leichten Schläger ist die Belastung wesentlich geringer - nach dem 3-Stunden-Training hab ich endlich mal gar keine Nachwirkungen in der Schulter - und damit ist der Weg frei, hier besonders bei TS auf US mit der VH mehr und länger durchzuziehen. Wird eine Weile dauern, bis ich mich das "traue", aber ich bin zuversichtlich. Trotzdem bin ich schon jetzt punkto Spin und Speed mit der VH sehr zufrieden!

Ein weiterer Höhepunkt ist der VH Schuss und der Abschlag. Ich war total positiv überrascht, dass sich das M3 im Vergleich zum Turbo 82 in diesem Bereich nicht viel schenkt. Knochtentrocken, knüppelhart und sicher kommt der Schuss daher. Da waren heute einige sehr schöne Punkte pro Satz drin. Natürlich muss man dazu aber halt auch richtig stehen und entschlossen sein, aber dann lässt einen der M3 nicht im Stich. Ich muss sagen, dieses Holz stärkt einem die Zuversicht.

Nun zu den Punkten, bei denen ich heute noch Probleme hatte:
da ist einerseits das Service. Die Platzierung haut einigermaßen hin, aber Höhe und vor allem Spin lassen schwer zu wünschen übrig. Ich führe das in erster Hinsicht darauf zurück, dass das mit diesen Belägen einfach ein wenig schwieriger ist, als mit dem narrensicheren Victas 401 1.5 oder den auch lange gewohnten FX-P 1.8. Immerhin werde ich dadurch genötigt, mich mehr anzustrengen und neue Techniken zu lernen. In Kombination mit dem Victas sollte mir das sehr helfen, damit noch gefährlichere zu werden.

Zweiter Punkt ist generell der Unterschnitt. Ich vermute, dass ich mit dem Victas schon sehr verwöhnt bin, denn damit kommt Unterschnitt ohne Ende zustande. Der Schwamm ist auch wesentlich kompakter, härter und damit schwerer. Ich hatte Achim um seinen Rat gefragt, ob das Victas 401 nicht ein Belag für den M3 wäre. Mit dem Hinweis auf die wesentlich höhere Masse und den kontraproduktiven zu erwartenden Problemen mit meiner Schulter hatte er mir davon abgeraten und das wesentlich leichtere F4 ans Herz gelegt. Auch hier hat er ins Schwarze getroffen und ich bin froh, auf ihn gehört zu haben. Wie schon beim Service liegt's an mir, meine Technik so weit zu verbessern, mich beim US generell zu steigern. Hier war ich noch zu wenig sicher, zu wenig gefährlich und zu verwöhnt.

Auf jeden Fall verfolge ich meinen Plan zum sicheren und gefährlichen Schlägerdrehen damit weiter und trainiere meine RH für diese Variante auf. Und nebenbei habe ich einen Schläger, der einfach sehr viel Spaß macht. Und dieser Spaß ist sogar völlig schmerzfrei!

Was ich für mich generell mit Achims Geräten gefunden habe: irgendwann in einer TT-Karriere, mal früher, mal später, manchmal auch nur temporär, kommt man an eine Schmerzgrenze bei Hand, Arm, Schulter oder Oberkörper, wo es mit konventionellen Geräten einfach nicht mehr weiter geht oder man mit TT völlig aufgibt. Dank Achims Holztechnik habe ich für mich eine Möglichkeit gefunden, schmerzlose Freude am TT zu gewinnen und auch noch viel erfolgreicher - in kurzer Zeit zu werden - als ich es lange Jahre zuvor war. Dafür bedanke ich mich extra!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Montag 29. Oktober 2018, 10:40 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 1. September 2010, 17:16
Beiträge: 182
Der Victas VS>401 ist in der Tat extrem spinnig, aber auch wahnsinnig schwer. Selbst in 1,5 mm wiegt der mehr als die meisten anderen Beläge in 2,0 mm.

Vom Spielgefühl her nicht weit entfernt davon ist der Nittaku Fastarc G-1, ebenfalls sehr spinnig, nicht so schwer und ebenfalls nicht zu katapultig, aber doch etwas flotter als der 401.

Ansonsten würde ich dir empfehlen, mal einen leichteren, aber trotzdem spinnigen Belag zu testen, z.B: Evolution FX-S, Aurus Soft oder Tenergy 05 FX. Die schonen auch deine Schulter ohne jedoch Einbußen beim Spin in Kauf nehmen zu müssen. Den FX-S teste ich übrigens gerade selber auf dem M3 Select.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Montag 29. Oktober 2018, 16:52 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 18. August 2018, 22:23
Beiträge: 52
Das sind zweifellos Beläge, die grandios zum M3 passen. Sollte ich eines Tages doch wieder auf NI beidseitig umsteigen, dann werde ich mich genau bei der genannten Liste umsehen.
Ich verwende diesen Schläger allerdings "nur", um mit möglichst narrensicheren Material die RH Banane zu lernen. Technisch alles verzeihend, ultraleicht aber natürlich auch nicht für High-End Ansprüche.

Da kommt mir der F4 genau recht. Noch dazu ist er verdammt günstig! Mit knappen 30 Euro bin ich auf gesamt 60 für beide Seiten. Da zahl ich eben mal einen 05 FX...

Von daher ist mein "Jammern" nur auf meine eigenen Schwächen bezogen. Sicher nicht auf die Kombination und schon gar nicht aufs M3!

Das M3 ist ein elegantes und verhältnismäßig schlankes im wahrsten Sinne des Wortes "Allroundholz", da es eben vielfältig einsetzbar ist. Einerseits sehr viel Gefühl, andererseits einiges an Power. Außerdem für sowohl Material als auch NI geeignet. Und anscheinend auch noch für die ganz dicken Beläge verwendbar. Da ist für jeden was dabei.

Gutes Holz!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Dienstag 30. Oktober 2018, 09:54 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Freitag 18. November 2016, 08:59
Beiträge: 29
Gestern Abend habe ich das M3 wieder mit den o. g. Rozena gespielt.
Diesmal gegen abgespielte Zelluloidbälle und in fremder Halle, Gegner etwa gleichstark.
Was ich vergaß: ich habe das M3 mit Schiffsschraubengriff , dadurch etwas länger als normal und Mahagoni Lack.
Die Eröffnung war sehr gut, die RH kam meist sehr sicher. Schnupfen war ( ich hasse es!) sehr kontrolliert und ich konnte kurz und lang sehr platziert spielen. Blöcke waren aktiv sehr gut, abtropfen lassen geht weniger. Banane auf US sehr gut spielbar.
VH Top-Spin: mit Handgelenk sehr gut, aus der Distanz teilweise so fies, dass die Gegner Angst hatten.... und ich bin eher auf RH ausgerichtet..... ich konnte den Ball dermaßen platzieren, dass es unmöglich war zu retournieren.
Rückschlag auf Service: da gingen einige ins Netz, die ich mit meinem anderen Spielholz sicher lege, Feinjustierung fehlt noch.
Außerdem kann ich durch denn längeren Griff den Schläger lockerer halten und so mehr Drehung rausholen, wenn der Ball tiefer fällt macht das einiges aus.
Was ich noch schreiben kann ist, dass die Kombi sehr gut mit schnellen Bällen funktioniert, auch dem Joola Flash. ABS muss ich nochmal, waren nur ein paar Bälle, aber ich denke da könnte das alles etwas zu langsam sein , habe ich noch nicht richtig probieren können. Könnte auch sein, dass der Spin noch extremer wird, ich bin gespannt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Dienstag 30. Oktober 2018, 12:37 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2011, 13:17
Beiträge: 613
Mr.lani hat geschrieben:
Schnupfen war ( ich hasse es!) sehr kontrolliert und ich konnte kurz und lang sehr platziert spielen.

Wie gut, dass er nicht unkontrolliert war. Wie sähe das dann aus ... :lol:
Das Holz scheint auch bei Erkältung seinen Zweck zu erfüllen :wink:

_________________
Holz: Dr. Neubauer Bloodhound
VH: Tenergy 64
RH: Grass Dtecs ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Dienstag 30. Oktober 2018, 13:27 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Freitag 18. November 2016, 08:59
Beiträge: 29
Der war gut..., ich lass es trotzdem mal stehen, erkältet sich von selbst ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neues Re-Impact Holz M3-SELECT
BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Oktober 2018, 09:33 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 16. Juni 2008, 23:50
Beiträge: 998
Verein: TV Lemberg
Spielklasse: Kreisklasse A Südost Pfalz
TTR-Wert: 1572
Wie Achim schon dachte komme ich mit dem dicken TURBO 82 besser zurecht wie mit dem M3 select.
Das Select hat von allen Hölzern die ich bisher von Re-impact gespielt habe den meisten Schnitt/Spin . Von den Palio AK 47 Varianten harmoniert für mich die weichste (blauer Schwamm) am besten. Die VH erfordert für mein Spiel mehr Kraft für den Topspin aber dafür ist die Platzierung sehr präzise. US mit Flash (unser Spielball) gut . Die RH generiert mit leicht geglättetem SAVIGA kaum US mit orginalem SAVIGA ist der Hinhalteblock auch leer aber man muß natürlich das Blatt mehr schließen auch damit erhöht sich die Platzierung deutlich. Das schnelle verteilen gelingt präzise - so gut wie kein Katapult spürbar.
Eine vorsichtige Einschätzung, die Korkschicht der neueren Hölzer scheint für die Zielgenauigkeit genauso verantwortlich zu sein wie für die geringere SU zumindest was OX Beläge betrifft.
Auch läßt sich das Turbo 82 (mit den grauen Griffen ) auf ganz andere Art spielen. Insgesamt deutlich näher an meinem SSS mit noch gefühlvollerer VH.
Die Tests mit Glanti stehen noch aus.

_________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de