Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 29. März 2020, 00:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 11:05 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 1. Februar 2006, 15:55
Beiträge: 772
Na, bei sooo viiiel Hightech in deinen super-super-super-tollen Hölzern braucht man dann ja wohl nur noch den Schläger auf den Tisch zu legen, und schon gewinnt er ganz von allein - ja ne, is klar! :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 11:24 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 443
@mastermind
Zitat:
Na, bei sooo viiiel Hightech in deinen super-super-super-tollen Hölzern braucht man dann ja wohl nur noch den Schläger auf den Tisch zu legen, und schon gewinnt er ganz von allein - ja ne, is klar! :mrgreen:

Zitat:
Da meine Furniere nicht wie normale Tischlerplatten gebaut werden, werden bei der jeweiligen Schlägerholzentstehung dabei unterschiedliche Schallwellenbewegungen beim auftreffenden Tischtennisball und der Bewegung des bedienenden Tischtennisspielers verlenkt, ..... .


ach, schon wieder dieser Neid, .... das steht da doch; es gibt kein Schlägerholz, was alleine spielen kann.

Mit dem richtigen Lesen hast Du es noch nie so genau genommen, nicht wahr? Deswegen kommt bei dir auch immer nur meistens ...

entschuldige bitte, bla bla bla raus, um es ganz höflich auszudrücken.

Eine solche, wirklich aufwendige Fertigung zu erklären, bedeutet für mich eine gute Kundenarbeit zu leisten, um den Kunden eine gute Bedienung dieser Hölzer zu ermöglichen, damit Sie bei der Belagsauswahl nicht ins "Leere" kaufen.

Dafür haben Händler meistens keine Zeit über, weil sie leider viel zu wenig an Ihrer Beratung verdienen, denn andere Hölzer brauchen erst recht eine gute Belagswahl, weil diese tot vom Spielverhalten her sind und nur die Spielbeläge diesen toten Hölzern das Leben wieder einhauchen.

Re-Impactfertigungen sind aber immer sehr lebendig gehalten. Sie können deswegen schon mehr Tempo als herkömmliche Fertigungen erzeugen, weil die holzphysikalischen Eigenschaften der verwendeten Bauhölzer nicht gesperrt werden wie es ansonsten immer üblich ist. So kann das Katapultverhalten der Hölzer Probleme machen, wenn die Spielbeläge ebenfalls viel Katapult erzeugen oder einfach viel zu dick gesetzt werden, so dass der Ballkontakt gar nicht auf dem Holz ankommt, weil der Spielbelag das Holz wie eine Tapete neutralisieren kann. :idea:

_________________
Re-Impact GmbH. 49448 Lemförde 20 Jahre Rendlerhölzer", Erfinder Achim u. Eugen Rendler,
seit November 1999 von der A.Rendler GbR bis zur Re-Impact GmbH
Tel. +495443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 12:09 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45
Beiträge: 540
Zitat von achim

Da meine Furniere nicht wie normale Tischlerplatten gebaut werden, werden bei der jeweiligen Schlägerholzentstehung dabei unterschiedliche Schallwellenbewegungen beim auftreffenden Tischtennisball und der Bewegung des bedienenden Tischtennisspielers verlenkt, dessen Spieleigenschaften natürlich nicht mit normalen Fertigungen anderer Hersteller vergleichbar sind. Deswegen kann man Rendlerbalsahölzer auch nicht mit anderen Fertigungen vergleichen wollen.

______________________

Ach jetzt verstehe ich das , so wie ich das sehe bedeutet das, weil man andere Hölzer nicht mit deinen Hölzer vergleichen kann, muss du diesen Werbeaufwand hier im Forum
betreiben, weil es sonst bestimmt noch weniger Kunden geben würde, die dein Kauderwelsch glauben und deine Hölzer kaufen würden.
Aber so ist das im Leben, jeder kauft das was ihm gefällt, besonders im Tischtennis ist das ganz wichtig, man spielt dieses Holz was einem gefällt und womit man sich wohl fühlt.

Ich persönlich würde mich nicht für eins deiner Hölzer entscheiden, wer es nötig hatte seine Ware so anzupreisen wie du, dann kann da nicht viel ........
Mir ist auch klar das " Trommeln gehört zum Handwerk, Werbung gehört zum Geschäft; Man sollte seine Vorzüge öffentlich präsentieren; Selbstdarstellung gehört dazu, nur nach
meiner Meinung, ist bei dir viel zu viel Trommelei und Selbstdarstellung dabei, weniger wäre so wie ich das sehe, auf jeden Fall mehr und würde öffentlich besser rüber kommen.
Aber vielleicht brauchst du das ja, denn auf jeden Beitrag eines Users, gibt ja von dir eine Werbebotschaft ! :lol:

_________________
Holz : TSP Balsa 6,5
Vorhand : Spinlord Tiger 1,8 mm - Rückhand : Vortex in 1,2 schwarz, roter Schwamm !

Testschläger : Spinlord Ultra Aramid - Xiom Vega Europe 1,8 mm - Rückhand : Vortex in 1,2 rot, roter Schwamm !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 12:37 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 443
@magiccarbon

vielen Dank für Deine Blumen, vielen Dank, wie lieb von Dir

Zitat:
für eine einzelne Person die hier mit unendlichen Wiederholungen seine
Ware anbietet, auch wenn man als Hersteller über 7 Ebenen verfügt.


Du vergißt ganz, das du mich dazu aufgefordert hast. Meine Erfindung hat nur 2 Ebenen und außerdem schreibst Du "Offtopic" in meinem Thema. Deine Hinweise haben nichts mit dem Thread zu tun, den ich eröffnet habe.

Anstelle dessen werde ich von dir immer nur direkt angegangen und indirekt durch die Blume beleidigt. Das ist erst recht keine schöne Art und Weise; nur weil du anderer Ansicht bist und kein Re-Impact spielen willst.
Warum schreibst du dann hier auf diesem Thread, der dich doch gar nichts angeht, außer nur provozieren zu wollen, denn Dein abgetiteltes Kauderwelsch ist kein Kauderwelsch. Ich kann sowieso schreiben, was ich will, denn ihr würdest mich immer falschverstehen wollen. Das liegt anscheinend in der Natur vieler Menschen, gerne in Foren zu mobben und andere Menschen vorverurteilen zu wollen..
Vielleicht solltest Du Deinen richtigen Hausnamen dazu schreiben, damit jeder weiß, wer du bist und damit ich mehr Achtung vor Dir gewinnen kann. Dann würdest Du vorsichtiger mit dem werden, was Du schreibst, garantiert!

Du und viele Deiner anderen Vertreter schamloser Übertreibungen sorgen dafür, dass neue User hier gar nichts schreiben wollen. Sie werden schon gleich von eurer arroganten Art abgeschreckt, es zu tun.

In ausländischen Foren würde man euch jedoch völlig ignorieren und viele User euch mit diesem Schreibbenehmen als unangenehme "Internettrolle" bezeichnen.

_________________
Re-Impact GmbH. 49448 Lemförde 20 Jahre Rendlerhölzer", Erfinder Achim u. Eugen Rendler,
seit November 1999 von der A.Rendler GbR bis zur Re-Impact GmbH
Tel. +495443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 13:30 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Beiträge: 3543
Balsa-Hölzer von Dr. Neubauer und Hattori Hanzo sind ja soooo etwas von tot... Wenn ich dagegen noch an das "lebendige T2" denke. Es gibt halt konstruktionsbedingt lebendige und weniger lebendige Hölzer. Warum nur Re-Impact lebendige Hölzer haben soll, verstehe ich nicht.

Ich stelle die Qualität und das gewiss große technische Know-how der Re-Impact-Hölzer in keiner Weise in Abrede. Doch auch andere Hersteller haben es mit Schallwellenbewegungen zu tun und nutzen andere Konstruktionssysteme. Auch diese Hölzer spielen nicht von alleine. Und wer ein Holz der Kategorie Viscaria oder STIGA Ebenholz aufwärts gespielt hat, dürfte diese wohl kaum als tot empfinden.

Können Millionen von Verwendern von Hölzern der Marken Butterfly, STIGA, Donic, Nittaku irren oder sind das nur "Fehlgeleitete"? Die Benchmark ist der Markt und letztendlich entscheiden die Verkaufszahlen darüber, welches System das für den Kunden beste ist. Und die Mehrzahl hat sich eben nicht für Re-Impact entschieden. Das besagt nicht, dass dieses System schlecht ist, nur, dass es für die Mehrzahl der Aktiven eben nicht attraktiv oder passend ist.

Neue und bislang unbekannte Marken finden auch in Katalogen der Versender Aufnahme. Warum stellt sich Re-Impact nicht dem Wettbewerb im deutschen Fachhandel und steigert seine Bekanntheit und Absatzzahlen? Der Erfolg eines Produkts definiert sich am Ende über das Bestellformular.

Noch ein "Nachtrag" zur Verdeutlichung:
Ich gönne Re-Impact den verdienten Geschäftserfolg.
Deplatziert finde ich nur diese Form der "Selbsterhöhung" gegenüber den Mitbewerbern.
Wenn Achim gedanklich "anerkennen" könnte, dass auch andere Hersteller "lebendige" Hölzer produzieren können, wäre viel gewonnen. Jeder Entwickler eines TT-Holzes ist sein eigener Gott und sollte die gleiche Wertschätzung genießen -ob mit oder ohne Schlitz im Griff. Um mehr geht es hier nicht.

_________________
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!

Hattori Hanzo Lyberfutt Rasivica, Vega Asia DF, 1,8mm, Strahlkraft 1,0mm
Rossi Fire, Keiler 1,2mm, GEWO Hype XT Pro 50 1,9mm
Dawei Crystal Carbon, Hexer Grip 1,9mm, Qing Soft 1,0mm
Cogito 221, Sternenfall 1,0mm, GEWO Nexxus Pro XT Hard 2,1mm
Dawei Power Carbon, Feint AG 1,3mm, Joola Rhyzm-Tech 2,0mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 14:11 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 443
@bamboole
ich habe meine Fertigung von gesperrten Hölzern mit Fremdstoffanteilen etc. unterschieden, denn Rendlerhölzer bestehen zu 97 % aus reinen Holzanteilen, wenn man die Verbundstoffanteile extra rechnet. Ich habe dabei nicht von Herstellern geschrieben, die eine ähnliche Schiene ungesperrter Hölzer anwenden. Wir beliefern doch einige Fachhändler in Deutschland, die Re-Impactprodukte bei uns in der GmbH ordern.
Jeder Fachhändler kann weltweit bei uns ein Holz oder mehrere Hölzer bestellen, wenn dieser das möchte.

Für z.B. einen sehr bekannten deutschen Vertrieb entwickle ich seit dem Jahre 2003 Exclusivhölzer, die wir nur für diesen Vertrieb fertigen. Mit dem Verkauf und der Bewerbung dieser Hölzer haben wir aber nichts zu tun.
Man kann die Hölzer ganz gut erkennen, denn sie enthalten ja das KSLS-System der Re-Impacttechnologie und die asymetrische Schläger- und Griffform. Die drei exclusiven Systemfertigungen werden genauso aufwendig wie unsere Re-Impactmodelle gefertigt, weil uns bzw. heute mich der Vertrieb dieser Firma mit meinen Entwicklungen weltweit bekannt gemacht hat. Das ist eine Werbung, die ich niemals in Zahlen ausdrücken könnte.

Es wissen aber nur wenige Kunden, dass alle Fertigungen systembedingt in Einzelfertigungen entstehen; aus einem gefertigten Furnier also nur ein Holz entsteht.
Wir können davon also nur eine bestimmte Menge im Monat bauen. Und hier im Forum spreche ich nur von Re-Impact, weil das meine besondere Eigenmarke ist, die ich selber über die GmbH feilhalte und vertreibe und selbstverständlich immer weiter entwickle.
Es gibt auch keine Herstellung bei den Rendlerhölzern, die doppelt angepriesen und verkauft wird, denn das Tachi hat ganz andere Spieleigenschaften als z.B. das von mir entwickelte Titan.

Zitat:
Balsa-Hölzer von Dr. Neubauer und Hattori Hanzo sind ja soooo etwas von tot... Wenn ich dagegen noch an das "lebendige T2" denke. Es gibt halt konstruktionsbedingt lebendige und weniger lebendige Hölzer. Warum nur Re-Impact lebendige Hölzer haben soll, verstehe ich nicht.

Ja, das ist nur zum Teil richtig. Entscheidend ist immer der Holzaufbau, der weich, mittelhart oder ganz hart ausfallen kann.
Wenn ich z.B. weiche Re-Impacthölzer spiele, dann sollte man auf jeden Fall härtere Spielbeläge auf Re-Impacthölzern verwenden, weil die gleich weichen Spielbeläge genau das erzeugen könnten, was kein Ballgefühl mehr ist. Umgekehrt sollten harte Hölzer mit eher weichen Spielbelägen ausgestattet werden, weil die Steifheit unter harten Spielbelägen ja weiter zunimmt und dann ebenfalls kaum Ballkontrolle unter gleicher Verwendungsschiene da ist. Und noch etwas, je dicker die Re-impacthölzer sind, umso dünne sollte die verwendeten Spielbeläge sein, denn Re-Impacthölzer werden bei zu dicken katapultigen Spielgummis schnell übersteuert bzw. auch untersteuert, wenn diese dicken Beläge z.B. katapultärmer als das Spielholz selbst ausgelegt sind.

Zitat:
Doch auch andere Hersteller haben es mit Schallwellenbewegungen zu tun und nutzen andere Konstruktionssysteme. Auch diese Hölzer spielen nicht von alleine. Und wer ein Holz der Kategorie Viscaria oder STIGA Ebenholz aufwärts gespielt hat, dürfte diese wohl kaum als tot empfinden.


Selbstverständlich ist das so. Man muß immer unterscheiden, für welchen Spielertyp und seine mögliche Technik das Holz entwickelt wird. Es gibt Hölzer, die einfach nur von sicheren Technikspielern gespielt werden können, weil diese Hölzer auch nur diese Gruppe von Spielern unterstützen und andere, die eine schwächere Technik haben, eher nicht.

Zitat:
Das besagt nicht, dass dieses System schlecht ist, nur, dass es für die Mehrzahl der Aktiven eben nicht attraktiv oder passend ist.


Nein, das ist es nicht. Es liegt eher daran, dass begabte Jugendspieler mit Re-Impacthölzern in die kaderverbände kamen und dann plötzlich Butterflyhölzer spielen sollten, weil der Trainer nicht bereit war, das Re-Impactsystem in Kauf zu nehmen und den Spieler damit ausbilden zu wollen. Das ist ja gerade das Problem in den Lagerverbänden, dass diese unterschiedlich sponsiert werden und dann die Spieler tatsächlich das sponsierte Produkt spielen müssen und reihenweise wieder aus dem Kader herausgeflogen sind, weil ein fremdes Spielholz grundsätzlich eine neue technikvoraussetzung ist.

Zitat:
Können Millionen von Verwendern von Hölzern der Marken Butterfly, STIGA, Donic, Nittaku irren oder sind das nur "Fehlgeleitete"? Die Benchmark ist der Markt und letztendlich entscheiden die Verkaufszahlen darüber, welches System das für den Kunden beste ist. Und die Mehrzahl hat sich eben nicht für Re-Impact entschieden.


Genau das ist es ja, dass wir bzw. ich im Laufe eines Jahres allerhöchstens 3600 Hölzer herstellen könnte. Rechnet man den Prozentsatz aus, dann ist der Marktanteil gar nichts. Und trotzdem habe ich den Markt seit dem Jahre 2000 mit meinen wenigen Anteilen von Fertigungen und Erfindungen revolutioniert.

Zitat:
Neue und bislang unbekannte Marken finden auch in Katalogen der Versender Aufnahme. Warum stellt sich Re-Impact nicht dem Wettbewerb im deutschen Fachhandel und steigert seine Bekanntheit und Absatzzahlen? Der Erfolg eines Produkts definiert sich am Ende über das Bestellformular.


Ach, da können wir nicht klagen, denn wir haben Aufträge genug in der GmbH; mehr als ich sofort bewältigen kann, weil ich unsere Produkte erst nach Auftragseingang fertigen lasse. Es wird immer was anderes bestellt, als wir z.b. liegen haben. Das ist das eigentliche Problem und da wir besondere Sachen anbieten, werden auch immer besondere Sachen bestellt, die zeitlich in der Entstehung schlecht abzuschätzen sind.

Zitat:
Noch ein "Nachtrag" zur Verdeutlichung:
Ich gönne Re-Impact den verdienten Geschäftserfolg.
Deplatziert finde ich nur diese Form der "Selbsterhöhung" gegenüber den Mitbewerbern.
Wenn Achim gedanklich "anerkennen" könnte, dass auch andere Hersteller "lebendige" Hölzer produzieren können, wäre viel gewonnen. Jeder Entwickler eines TT-Holzes ist sein eigener Gott und sollte die gleiche Wertschätzung genießen -ob mit oder ohne Schlitz im Griff. Um mehr geht es hier nicht.


Ich habe das niemals in Frage gestellt, dass es auch andere Hersteller gibt, die gute Hölzer bauen können. Ich kann aber nur für meine Hölzer sprechen, weil ich für die anderen Fertigungen keine Zeit habe, um diese zu analysieren. Das ist auch nicht meine Aufgabe, das zu tun, sondern allein die des Kunden.

Ich bitte auch zu berücksichtigen, dass ich viel in meinem bisherigen Leben erlebt habe und deswegen mich selbst sehr stark nach außen isoliert hatte. Ich habe meine schwerstkranke Mutter über 7 Jahre eigenständig zuhause gepflegt und meinen Vertrieb und meine Fertigung trotzdem in den Abendstd verlegt aufrecht erhalten. Etwas holprig wurde es letztes Jahr, als ich selbst schwer krank wurde und in der MH Hannover eine plastische Deckung in mitten meiner Brust erhielt, wo eine Superinfektion durch eine Wundheilungsschwäche entstanden war..

Ich möchte mich daher noch einmal öffentlich für die viele Hilfe bedanken, die mir von Freunden zuteil wurde, denn ohne diese Menschen hätte ich das alles niemals geschafft. Aufrichtig vielen Dank dafür. Leider bin ich immer noch sehr traumatisiert, weil ich den Tod meiner Mutter - zur gleichen Zeit damals geschehen - noch nicht verarbeiten konnte. Ich sage das immer so offen, wie ich mich gerade fühle, weil es die einzige Möglichkeit für mich ist, mit den Ereignissen zu leben, denn vergessen kann ich das nicht. Es gibt nur den Weg, es zu überwinden und mit der Erinnerung zu leben.

Meine vielen Änderungen sind die Einfügung und Antworten der einzelnen Textpassagen.

_________________
Re-Impact GmbH. 49448 Lemförde 20 Jahre Rendlerhölzer", Erfinder Achim u. Eugen Rendler,
seit November 1999 von der A.Rendler GbR bis zur Re-Impact GmbH
Tel. +495443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Zuletzt geändert von achim am Samstag 21. Dezember 2019, 15:50, insgesamt 7-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 14:52 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Beiträge: 3543
Na ja, vielleicht 2 Modelle auswählen, für die in stets der gleichen Konfiguration wiederholte Nachfrage besteht und einige Hölzer vorproduzieren. Im hohen Preissegment werden gewiss nicht täglich 30-50 Hölzer geordert. Hinweis auf Einzelfertigung kann im Katalog kommuniziert werden. Das ist sicherlich steuerbar. "Es gilt, aus den Augen, aus dem Sinn" und was Konsumenten nicht sehen, "existiert" für sie nicht. Die Marke "Re-Impact" sollte mittlerweile als Herstellermarke so etabliert sein, dass man damit auch in Kataloge gehen kann. Verständlich ist, dass man nicht in Wettbewerb zu seinem Produktionskunden Dr. Neubauer gehen möchte, um eine "Kannibalisierung" zu verhindern und sich selbst zu schaden. Aber die Produktpalette bietet aber gewiss auch erfolgreiche Hölzer, die sich von denen für Dr. Neubauer produzierten unterscheiden und daher keine direkte Konkurrenz sind, z.B. weil der Aufbau unterschiedlich ist. Das Wallenwein Spezial kenne ich noch von früher und fand es vom Spielgefühl mit Schwammnoppen (837 1,0mm) gut, für mich nur zu leicht.

_________________
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!

Hattori Hanzo Lyberfutt Rasivica, Vega Asia DF, 1,8mm, Strahlkraft 1,0mm
Rossi Fire, Keiler 1,2mm, GEWO Hype XT Pro 50 1,9mm
Dawei Crystal Carbon, Hexer Grip 1,9mm, Qing Soft 1,0mm
Cogito 221, Sternenfall 1,0mm, GEWO Nexxus Pro XT Hard 2,1mm
Dawei Power Carbon, Feint AG 1,3mm, Joola Rhyzm-Tech 2,0mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2019, 16:15 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 443
Zitat:
Es gilt, aus den Augen, aus dem Sinn" und was Konsumenten nicht sehen, "existiert" für sie nicht. Die Marke "Re-Impact" sollte mittlerweile als Herstellermarke so etabliert sein, dass man damit auch in Kataloge gehen kann. Verständlich ist, dass man nicht in Wettbewerb zu seinem Produktionskunden Dr. Neubauer gehen möchte, um eine "Kannibalisierung" zu verhindern und sich selbst zu schaden. Aber die Produktpalette bietet aber gewiss auch erfolgreiche Hölzer, die sich von denen für Dr. Neubauer produzierten unterscheiden und daher keine direkte Konkurrenz sind, z.B. weil der Aufbau unterschiedlich ist. Das Wallenwein Spezial kenne ich noch von früher und fand es vom Spielgefühl mit Schwammnoppen (837 1,0mm) gut, für mich nur zu leicht.


@bamboole
Es ist logisch, dass ein z.B. Dachdecker das Holz nicht spürt, wenn dieser zuvor ein Dach eingedeckt hat und abends ein Punktspiel mit einem zu leichten Holz angehen muß.
Es kann keine Kannibalisierung eintreten, weil ich kein doppeltes Holz im Vertrieb unter anderem Namen herstelle. Jedes Exclusivholz hat daher die uneingeschränkte Werbeplattform zu unseren Hölzern, denn ich stelle ja nicht nur Hölzer für Materialspieler her, sondern auch für beidseitige Normalspieler. Das Wallenwein Spezial war damals nur geometrisch von den verwendeten Bauschichten gedreht; ansonsten war der Aufbau mit dem damaligen Backspin Control 2005 voll identisch.
Nur die geometrische Veränderung der Schichten ergab schließlich ein ganz anderes Holz.
Ich habe nicht nur leichte Hölzer im Programm, wie

@noppenbach sicherlich bestätigen kann. Er spielt für mich ein Langzeittestholz der schwereren Art, dass unter dem Namen "Flash", Kleinblatt 84 g, vorbereitet wird. Das Holz kann man aber nicht in den unteren Klassen spielen, sondern nur im Profibereich einsetzen wollen, denn besagtes Holz unterstützt nur das Spielverhalten von Profis.
@4olaf könnte dazu sicher auch was sagen, denn er hat dieses Holz auch getestet.
Es ist jedenfalls nichts für Spieler unter der Bezirksliga, weil das Holz von den Anforderungen her nicht so leicht zu bedienen ist. Dazu bedarf es einer besseren und sicheren Technik. Das Wettkampfholz ist übrigens 9schichtig und noppenbach hat damit sofort ein Aufstiegsspiel bestritten, wo er gegen zwei Angstgegner gewonnen hat, die er zuvor noch nie besiegt hatte. Er hatte sich laut eigener Aussage nicht mal 90 Minuten mit dem besagten Holz eingespielt.

_________________
Re-Impact GmbH. 49448 Lemförde 20 Jahre Rendlerhölzer", Erfinder Achim u. Eugen Rendler,
seit November 1999 von der A.Rendler GbR bis zur Re-Impact GmbH
Tel. +495443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Sonntag 22. Dezember 2019, 12:30 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45
Beiträge: 540
zitat von achim

@magiccarbon

vielen Dank für Deine Blumen, vielen Dank, wie lieb von Dir

Du und viele Deiner anderen Vertreter schamloser Übertreibungen sorgen dafür, dass neue User hier gar nichts schreiben wollen. Sie werden schon gleich von eurer arroganten Art abgeschreckt, es zu tun.

In ausländischen Foren würde man euch jedoch völlig ignorieren und viele User euch mit diesem Schreibbenehmen als unangenehme "Internettrolle" bezeichnen.
__________________________________________
@achim
Da bin ich ja beruhigt das ich es nicht alleine bin, denn wie du selber schreibst sind es viele, die deine Art wie du hier Werbung machst nicht in Ordnung finden.
Zu den neuen Usern, wenn auf der Startseite mitunter in 6 Rubriken" Rendler Time " angesagt ist, da bin ich der Meinung das so etwas schon ein bisschen abschreckt.

Zu den ausländischen Foren, in welchen Forum könntest du die Startseite so belegen wie du es hier machst ?
Das Thema "Internettrolle" möchte ich mit dir nun wirklich nicht diskutieren, dazu solltest du erst mal so etwas wie Selbstreflexion betreiben "Selbstbeobachtung des eigenen Verhaltens " !

Denn ich habe nur etwas Kritik, an deiner Art von Werbung hier im Forum geäußert, so wie du ja selber geschrieben hast sind es viele die das genau sehen wie ich.

P.S. Es werden überall wirklich gute Hölzer gebaut, auch von Usern hier im Form, davon habe ich mich selbst überzeugt, aber ohne das von diesen Hersteller so ein Werbe Aufwand betrieben wird wie du es hier machst.
Denn noch heißt das Forum " Noppentest " und nicht wie du wohl glaubst" Rendlers Balsa Welt " !! :wink:

_________________
Holz : TSP Balsa 6,5
Vorhand : Spinlord Tiger 1,8 mm - Rückhand : Vortex in 1,2 schwarz, roter Schwamm !

Testschläger : Spinlord Ultra Aramid - Xiom Vega Europe 1,8 mm - Rückhand : Vortex in 1,2 rot, roter Schwamm !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MCP-System bei Re-Impact
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. Dezember 2019, 00:26 
Offline
Gewerblicher Hersteller
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Beiträge: 443
Rendlers Balsawelt #, das gefällt mir, wirklich ..Glückwunsch, das gefällt mir ... weiter so
Frohe Weihnachten,

_________________
Re-Impact GmbH. 49448 Lemförde 20 Jahre Rendlerhölzer", Erfinder Achim u. Eugen Rendler,
seit November 1999 von der A.Rendler GbR bis zur Re-Impact GmbH
Tel. +495443-9209999 mailto://info@re-impact.de/


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de