Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 13. Dezember 2018, 14:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Freitag 3. August 2012, 14:03 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
Beiträge: 5832
TTR-Wert: 1445
@andre

Hast du schon mal was von der Suchfunktion im Forum gehört ?
Da gibst du <Innershield> ein, und schränkst die Suche auf das Unterforum <Verkauf ...> ein, und ich garantiere dir, dass du fündig werden wirst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Freitag 31. August 2012, 09:14 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 19:54
Beiträge: 131
Ich habe mir auch dieses Holz gekauft und werde heute mal testen und versuchen einen Vergleich mit meinen in der Signatur stehenden Material zu machen.
Ich hoffe auf flachere Bälle in der langen Schnittabwehr Vorhand wie Rückhand.
Beläge habe ich folgende drauf:
VH Donic Slice 40 in 1,5mm
RH Bfly FL III 1,1mm
Gruß Ralf

_________________
Im Test : Holz Spinlord ultra Power
VH Andro Rasanter Max
RH Anti Reflection 1,2

Butterfly Photino Light OFF+ außen Hinoki Furnier 72g
RH TSP Spectol blue 1,5mm
VH Tibhar Qantum 2,0

Butterfly Photino Light OFF+ außen Hinoki Furnier 71g
VH Andro Rasanter R37 2,0
RH Waran 1,5 mm

Nach zig Jahren lange Noppe und 1/4 Jahr Anti auf der Rückhand hat sich jetzt (10/2017) ein normaler Belag angesiedelt, ging ganz gut fühle mich mit einer kurzen Noppe etwas wohler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Montag 3. September 2012, 07:41 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 19:54
Beiträge: 131
Leider hat diese Holz-Belag Kombination nicht ganz so funktioniert wie ich mir das vorgestellt habe.
Mit der Rückhand hatte ich überhaupt kein Problem da spielen sich die beiden Hölzer fast identisch von der Geschwindigkeit und Ballflugkurve und Kontrolle, obwohl sie völlig anders aufgebaut sind. Mit der VH konnte ich mich nicht so anfreunden das lag dann aber an den Donic Belag der einen sehr flachen Ballabsprung hat und wenig katapullt Effekt. Ich werde wohl auf uf der VH kein Abwehrspieler werden. Für jemand der nur immer rein hackt wahrscheinlich ideal, für mich der auch öffters Topspinn zieht einfach zu langsamm. Ich habe dann mal den 05 FX drauf gemacht und es ging dann sofort besser, mit dem Holz kann man dann locker im Off- Bereich spielen.
Was mich am meisten stört, ist das vergrößerte Schlägerblatt was ein Mehrgewicht von 25g zu meinen gewohnten Holz mit sich bringt.
Zum Absägen ist es einfach zu teuer deshalb stell ich das Holz zum verkauf ein!
Gruß Ralf

_________________
Im Test : Holz Spinlord ultra Power
VH Andro Rasanter Max
RH Anti Reflection 1,2

Butterfly Photino Light OFF+ außen Hinoki Furnier 72g
RH TSP Spectol blue 1,5mm
VH Tibhar Qantum 2,0

Butterfly Photino Light OFF+ außen Hinoki Furnier 71g
VH Andro Rasanter R37 2,0
RH Waran 1,5 mm

Nach zig Jahren lange Noppe und 1/4 Jahr Anti auf der Rückhand hat sich jetzt (10/2017) ein normaler Belag angesiedelt, ging ganz gut fühle mich mit einer kurzen Noppe etwas wohler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Freitag 29. März 2013, 17:39 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 00:04
Beiträge: 267
Wer spielt(e) das Holz und kann es mit dem Joo oder dem Butterfly Defence 2 vergleichen. Man hört da sehr unterschiedliches. Die einen sagen, es sei wegen der Kunstfaser härter als die beiden, die anderen es vibriere mehr (allerdings nur die Versionen mit konkaven Griff?). Mit welchen Noppenbelägen funktioniert es gut, wenn man nicht nur hinten am Tisch spielt (außer dem D.tecS in 1,6 - der ist mir schon auf langsameren Hölzern viel zu schnell)? Gibt es jemanden, der es mit dünnem Schwamm oder sogar in OX spielt?

_________________
_____________________________________
Umstellung von OX auf "richtiges" Tischtennis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Freitag 29. März 2013, 18:57 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. November 2008, 16:41
Beiträge: 4162
Spielklasse: VL
Feint Long II 1.1 - 1.3 ging auch gut darauf 8-)

_________________
Viscaria und auf der einen Seite eine Noppenkolonie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Samstag 30. März 2013, 02:12 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 12. November 2005, 22:13
Beiträge: 336
Verein: Olympia Laxten
Spielklasse: Bezirksoberliga
TTR-Wert: 1762
Mikethebike hat geschrieben:
Wer spielt(e) das Holz und kann es mit dem Joo oder dem Butterfly Defence 2 vergleichen. Man hört da sehr unterschiedliches. Die einen sagen, es sei wegen der Kunstfaser härter als die beiden, die anderen es vibriere mehr (allerdings nur die Versionen mit konkaven Griff?). Mit welchen Noppenbelägen funktioniert es gut, wenn man nicht nur hinten am Tisch spielt (außer dem D.tecS in 1,6 - der ist mir schon auf langsameren Hölzern viel zu schnell)? Gibt es jemanden, der es mit dünnem Schwamm oder sogar in OX spielt?


Hi Mike,

ich spiele das Holz jetzt mittlerweile über 2 Jahre und hatte insgesamt 6 Exemplare davon in der Hand/gespielt.
1. Griffform Konkav oder gerade macht KEINEN Unterschied, außer das mir persönlich gerade wesentlich besser gefällt !
2. Das Holz hat einen weichen Anschlag und es ist nicht komplett steif, wie z.B. das NSD
3. Das Holz vibriert, aber wirklich nur minimal. Außerdem verhält es sich bei meinen Exemplaren wie folgt:
Je leichter das Holz(82 Gramm extrem leicht) desto mehr vibriert es, je schwerer(89 Gramm extrem schwer)
desto weniger Vibration bzw. nicht mehr spürbar. Aber wie gesagt auch bei leichten Ausgaben ist die Vibration
minimal und angenehm.

Das Innershield ist ähnlich schnell wie das JSH und damit schneller als das BTY Defense II(welches ich hier auch noch rumliegen habe). In meinen Augen ist das Holz eher für Schwammnopen geeignet. Denn ich denke für OX sind eher Hölzer mit harten Anschlag/Aussenfunier tauglich.
Wenn jemand es mit OX versuchen möchte würde ich den DTecs empfehlen.

Empfehlungen mit Schwamm:
- Dtecs 1.6 mm (meine jetziger RH, die komplette laufende Saison), insgesamt recht fix
- Curl P1R 1.5 mm(schon einen Gang langsamer als der DTecs 1.6, aber nicht langsam)
- Joola Octopus 1.1 mm(habe ich vorm Dtecs 2,5 Jahre gespielt, 1,5 Jahre davon auf dem Innershield;
Tempo gut zu kontrollieren, Schnitt in der langen Abwehr sehr gut)

Weitere Empfehlungen(habe letzte Sommerpause ca. 20 Noppen auf dem Holz getestet):
- Joola Badmen Reloaded 1.4 mm
- DHS Cloud & Fog III 1.1 mm
- Milky Way Neptune Soft 1.0
- Feint Soft

Hoffe die Zusammenfassung bringt Licht ins Dunkle,

Greetz Data

_________________
-----------------------------------------------------------------------------
2013/????: Donic Defplay Senso gerade, VH: Tibhar Evo FX-P 2.1/2.2 RH: P1R 1.5 mm
2012/2013: BTY Innershield gerade, VH: Samba+ 2.0 RH: Grass Dtecs 1.6* *vorher lange Octopus 1.1 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Samstag 30. März 2013, 13:14 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 00:04
Beiträge: 267
Vielen Dank Data!
Die ausführliche Darstellung hat mir sehr geholfen. Da habe ich ja Glück, dass ich ein etwas schwereres Innershield erwerben konnte - gerade eben, ein Holz, das einem Nittaku KVU weichen musste ...
Ja, ich suche in der Tat nach dem Holz, mit dem ich den lange ersehnten Wechsel auf Schwammnoppe endlich durchführen kann. Obwohl ich ganz gut mit dem Dtecs in OX klar komme, vermisse ich doch die Möglichkeit "normale" Schlagtechniken mit der Rückhand durchzuführen ohne zu drehen (da ich in meinem früheren Tischtennisleben ganz schlicht mit NI auf der Rückhand gelernt und gespielt habe). Was mich bislang immer ein wenig gestört hat, war, dass viele Langnoppenbeläge, die in OX wunderbar schnittunanfällig v.a. auf Unterschnitt waren, mit Schwamm auf einmal nur sehr schwer zu beherrschen waren - da kann ich besser mit NI auf starken Unterschnitt spielen. Welche der von Dir aufgeführten Noppen lag denn da vorne? Neptun oder Cloud&Fog hätte ich jetzt mal getippt, oder?

_________________
_____________________________________
Umstellung von OX auf "richtiges" Tischtennis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Samstag 30. März 2013, 16:06 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 12. November 2005, 22:13
Beiträge: 336
Verein: Olympia Laxten
Spielklasse: Bezirksoberliga
TTR-Wert: 1762
@Mike:
Da muss ich doch gleich mal bei Oliver Provision für das Posting einfordern :lol2:
Nein, mit Olli's Holz hast Du sicher nen guten Deal gemacht, ist ja so gut wie neu!
Deine Frage welcher Belag am wenigsten schnittunanfällig ist,
kann ich nicht eindeutig beantworten; Eigentlich müßte/sollte es der Belag mit
der geringsten Oberflächen Griffigkeit sein, das waren in der Tat C&F 3 oder Neptune.
Die Frage ist aber welche Schläge spielt Du auf US/Schnitt allgemein ?!
Ich freue mich immer über jegliche Art von Schnitt, weil man damit ja wunderbar arbeiten kann.
Druckschupf, Liften, leer oder schnittig zurück schupfen.
Meiner Meinung nach sind die von mir als erstes genannten Empfehlungen schon genau richtig:
- DTecs 1.6 alles geht & gefährlich, aber recht schnell und für die Umstellung von OX recht Krass, aber Du kommst ja von DTecs OX
- Curl P1R 1.5, wie gesagt langsamer als der Dtecs 1.6, aber immer noch ordentliches Tempo
- Octopus 1.1, von dem was Du geschrieben hast solltest Du meiner Meinung damit einsteigen oder mit dem Neptune Soft. Wenn Du möchtest kann ich Dir bei Bedarf einen gebrauchten Octopus der genau auf das Innershield passt extrem günstig zukommen lassen.

Schönes Osterwochenende an alle,

Gruß Jan

_________________
-----------------------------------------------------------------------------
2013/????: Donic Defplay Senso gerade, VH: Tibhar Evo FX-P 2.1/2.2 RH: P1R 1.5 mm
2012/2013: BTY Innershield gerade, VH: Samba+ 2.0 RH: Grass Dtecs 1.6* *vorher lange Octopus 1.1 mm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Samstag 19. Juli 2014, 13:03 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 2. Juni 2008, 10:53
Beiträge: 105
Hallo zusammen,

jetzt hole ich doch mal das alte Thema wieder hervor, da ich mich seit ein paar Wochen am Innershield ZLF probiere.

Mein Materialwerdegang:
Im Frühjahr 2013 habe ich von D´Tecs OX auf 1,2 umgestellt. Mein Damaliges Holz TSP Def Classic war mir damit zu schnell und es ist wegen der Härte ein typischen Holz für OX. Seit letzten Herbst spielte ich dann ein JHS. Bereits im Winter erstand ich ein gebrauchtes Innershield Just for Fun.

Erfahrungen:
Zuerst kam ich gar nicht zurecht, weil es sich ganz anders spielte und ich legte es wieder weg. Nach der Runde packte ich es wieder aus für einen längern Test und es gefällt mir mittlerweile immer besser.
Ballabsprung:
Ich empfinde ihn als sehr sehr flach. Auf der Vorhand muss da ein Belag drauf mit einem höheren Ballabsprung. Ich habe deshalb derzeit ein XIOM Sigma Europe 2.0 drauf. Mit meinem bisherigen Tibhar Aurus 1.9 kam ich nicht zurecht. Auch beim Donic bluefire M2 war mir der Ballabsprung zu flach.
Auf der Rückhand (Abwehrball) hatte ich anfänglich große Mühe den Ball bis zur gegnerischen Tischhälfte zu bringen. Jetzt habe ich mir angewöhnt den Ball etwas tiefer fallen zu lassen und dann volle Sense zu geben und jetzt kommt der Abwehrball und mit viel mehr Schnitt als beim JSH oder Def Classic.

Block:
Mit dem Innershield kann ich zum ersten mal kontrolliert einen Topspin mit der RH in NI-Technik blocken. Das war mit dem Def Classic und dem JHS eher ein Zufalls-Notball. Um das zu können hatte ich eigentlich auf Schwamm umgestellt.
VH-Block ist super kontrolliert.

Abwehr:
Wie schon beschrieben sehr viel Schnitt und wenn ich bloß rüberlöffle sehr wenig Schnitt. Ich habe deutlich mehr Schnittvariationen als bisher.
VH hatte bisher keine Abwehr gespielt. Mit dem Innershield habe ich da jetzt auch schon vielversprechende Versuche gemacht, ist aber noch nicht im Spiel einsetzbar.

Topspin:
Langsam und kontrolliert, hat viel Effet. Ich muss immer noch auf den flachen Ballabsprung achten. Immer wieder bleibt der Ball noch knapp am Netz hängen.

Aufschlagannahme:
Die VH habe ich sonst nur im Notfall genommen. Jetzt traue ich mich auch bewußt mit der VH anzunehmen. Kurze Aufschlage kann ich auch kurz ablegen und lange Aufschläge anziehen. Das macht mein Spiel variabler.
Mit der RH kann ich auch sehr kontrolliert den Ball mit der Noppe anziehen und bin somit nicht gleich in der Verteidigerrolle.

Schuss:
Da hat das Holz plötzlich viel Katapult. Der kommt recht sicher mit viel Tempo. Das wird dann besonders mit dem neuen Ball wichtig werden.

Fazit:
Das Holz spielt sich irgendwie ganz anders als meine bisherigen Favoriten. Es braucht ein paar Wochen damit zurecht zu kommen. Immer wieder mache ich noch Fehler, da ich die Technikumstellung, die das Holz verlangt, noch nicht ganz automatisiert habe. Mein Spiel ist viel variabler geworden und ich habe so ein Gefühl von "da ist noch Luft nach oben": Deshalb bleibe ich jetzt dabei und starte mit dem Innershiled in die neue Runde.
Mal schauen wie lange die Euphorie anhält.

Es wäre schön, wenn es wieder einige Äußerungen und zum Innershield gäbe sowohl von Spielern die das Innershield weggelegt haben als auch von Spielern die aktuell das Innershield spielen: Erfahrungen, Technik, Belagkombi usw.

Ich spiele das Innershield derzeit mit RH D´Tecs 1.2 und VH Sigma Europe 2.0.

Viele Grüße
Uli

_________________
......der mit der Fliegenpatsche klascht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Innershield ZLF Def
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Juli 2015, 20:00 
Offline
Greenhorn

Registriert: Freitag 4. November 2011, 23:08
Beiträge: 12
Spielklasse: 3.kk unten, hoch negativ
TTR-Wert: 1337
Weiß jemand wo der Unterschied zwischen dem alten Innershield ZLF und dem neuen Inner-Layer ZLF liegt?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de