Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Samstag 25. März 2017, 16:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 11:54 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Donnerstag 17. September 2015, 10:05
Beiträge: 40
Spielklasse: TTVN 2.KK oben
TTR-Wert: 1492
Hallo! Ich bin nicht sicher, ob das Thema hier richtig verortet ist.

Es geht sich um Folgendes: ich spiele in der Stadtklasse (TTR 1492 im TTVN) und nutze das Matador vom Doc Neubauer (kostet 50€ +-).

Nun sehe ich z.B. das Holz BTY Ai Fukuhara Pro ZLF (?) für 179€ oder auch Hölzer für >300€
:white: :shock: :shock:
Spiele offensiv am Tisch mit viel VH-TS und Noppe auf RH zum Kontern und Blocken.

Die Frage, die mich umtreibt ist: Macht es grds. Sinn, nach Hölzern in der Preisklasse zu schauen? Ich bin mit meinem Equipment derzeit zufrieden, dennoch frage ich mich (natürlich?), ob ich nicht vielleicht NOCH besser spielen könnte, wenn ich ein Holz hätte, das qualitativ oder sonstwie besser ist.

Wo kommt der enorme Preisunterschied her und merkt man das am unteren Leistungsspektrum überhaupt? Manche sagen, das Holz mache ca. 70% des Schlägers in Bezug auf die Eigenschaften aus..
Und: WORAN würde ich es merken? Wo liegen die Unterschiede?
Da es super viel Geld wäre, das Holz zu kaufen, benötige ich Anregungen und Eure Meinungen..

_________________
Dr. Neubauer Matador
T64 2.1
Der Materialspezialist HELLCAT 1.8


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 12:16 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Samstag 1. Dezember 2007, 16:59
Beiträge: 429
Spannende Frage deinerseits! :-)

Vorweg, ohne in irgendeiner Form auf die Preise einzugehen, die Butterfly Hölzer sind klasse verarbeitet und bieten auch sehr gute Eigenschaften. Du zahlst halt eine Menge Marketing und generell Marke mit.

Ich habe jahrelang nur teure BTY-Hölzer gespielt, einfach weil es mir das Hobby wert war. Aktuell besitze ich noch ein Viscaria und ein Apolonia. Tolle Hölzer, die ich auch nicht hergeben werde.

Allerdings spiele ich mittlerweile das Neubauer Matador, für das ich gerade mal 40€ bezahlt habe. Und ich spiele genauso gut/schlecht damit.

Wichtig ist eigentlich nur, dass dir ein Holz vom Gefühl zusagt oder eben passt (nicht zu hart/weich;langsam/schnell).

Generell ist es so, dass ich mit dem Holz am Besten bin, mit dem ich seit längerer Zeit spiele, weil du dich einfach auf die Eigenschaften bei allen Schlagarten mit der Zeit einstellst.



Um auf deine Frage einzugehen: Du wirst dir sicherlich nicht für 150€ 150TTR-Punkte erkaufen können. Solltest du aber Spaß daran haben und dir das Holz liegen, machst du so gesehen auch nichts falsch, da ggf. die Motivation steigt und du dich besser am Tisch fühlst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 12:25 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Mittwoch 30. August 2006, 13:16
Beiträge: 416
TTR-Wert: 1521
Der Preis eines Holzes hat überhaupt nichts damit zu tun, ob dich das Holz in deiner Spielweise unterstützt oder dir sogar im Wege ist.

Aber, wer mit sich selber unzufrieden ist, ist nun mal bereit Geld auszugeben wenn das Marketing Hoffnung auf Verbesserung verspricht.

Ich wollte vom TDC auf ein schnelleres wechseln, und hab per Zufall ein T6 im Verein mit meinen Belägen beklebt und getestet.
Ergebnis: alles genau so, wie ich es haben wollte. Das Holz war nicht teuer, aber unterstützt mich sehr gut.

_________________
TSP Classic Defense
Waran II 2,0
Viper soft OX


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 12:35 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 29. April 2006, 10:22
Beiträge: 1348
Verein: Torpedo Göttingen
Spielklasse: Oberliga
TTR-Wert: 2030
Man muss sich wohl fühlen mit seinem Holz, dass it das wichtigste. Dazu spielt halt auch der Kopf mit, und wenn ich ein hochwertiges, hübsches Holz, vielleicht sogar von meinem TT Vorbild spiele, kann es durchaus sein das man dann auch ein wenig besser spielt.

_________________
- BTY IZLF
- T05
- Buffalo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 12:49 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Montag 7. Januar 2013, 16:40
Beiträge: 167
Spielklasse: bezirksklasse
TTR-Wert: 1631
wenn du ein neues holz probierst, merkst du nach ein paar bällen direkt obs dir gefällt oder nich.
in ganz seltenen fällen, passt es von anfang an perfekt und dann solltest du dabei bleiben, denn nach einer weile wirst du damit verwachsen und das ist mehr wert als jedes noch so perfekte holz.
so ist es auch bei belägen.
klar testen ist ne spaßige sache, aber wer kann denn bitte mit verbundenen augen ein teures von einem preiswerten holz unterscheiden.

ich spiele selbst ein 35 euro holz und es ist das beste was ich jemals in der hand hatte.

für ein original hou yingchao holz würde ich natürlich trotzdem ein monatsgehalt investieren :lol2:

_________________
victas matsushita off rh: master anti 1,5 vh: schwanke zwischen totaler angriff mit tenergy 05 fx 2,1 oder klassischer abwehr mit victas 401 1,5

Spielstil: irgendwas zwischen hou yingchao und evgueni chtchetinine


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 12:50 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Freitag 29. Mai 2009, 10:39
Beiträge: 522
Spielklasse: Bezirksoberliga
Ich habe jahrelang Markenhölzer um 100€ gespielt. Inzwischen kostet mein kompletter Schläger (Holz und 2x Beläge) unter 100€ und ich habe eine sehr gute Runde gespielt. Ich bevorzuge gewisse Eigenschaften bei Hölzern, das habe ich in den Jahren gemerkt, aber solange keine Produktionsfehler in den billigeren Hölzern gemacht wurden, konnte ich keinen Unterschie zu den teureren feststellen. Es ist nur unwahrscheinlicher im Billigsektor das gleiche Holz nochmal mit exakt gleichen Eigenschaften nachkaufen zu können. Das 350€ Butterfly Holz habe ich auch mal 15 Minuten im Laden getestet. Es ist ein schönes, ausgewogenes, perfekt verarbeitetes Holz. Und man konnte Tischtennis damit spielen, ob jetzt besser als mit einem anderen blieb mir verborgen.

_________________
Hz: Spinlord Ultra Carbon DEF (davor Stiga Cl. All Carb, Andro Kin. Sup. Carb OFF, Spinlord Defender, Andro Kin. CF OFF + Carbon, BTY Boll ALC, Joola Chen Def)
VH: Spinlord Irbis 2,1 rot (davor Donic Acuda S1, S2, S3 und S1 turbo in 2,0, Tibhar Aurus 2,1, Donic Desto F2 2,0)
RH: Spinlord Blitzschlag ox (Testritis: Hellfire ox, Mo Wang II 0,6, Neptune 1,0, Dawei Saviga V 1,0, Bomb Talent ox, Giant Dragon Giant Long Soft 1,2, Tibhar Grass D´Tecs (1,2), davor lange Tibhar Grass OFF (1,0 + 1,5))
TTR: ~1800


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 13:05 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 21. April 2014, 17:41
Beiträge: 804
....es ist genauso, wie es die Jungs schon alle geschrieben haben.
Bei den bekanntesten Marken zahlst Du halt das ganze Marketing mit.
Wenn Du ein Holz in der Hand hast, und die ersten Bälle passen, dann ist das natürlich super, und dann sollte man natürlich dabei bleiben.
ABER: es gibt natürlich lauter Testwahnsinnige (ich zähl mich auch dazu :ugly: ) die immer auf der Suche nach dem "heiligen Gral" sind. Die Noppe die ewig hält, Störeffekt mal 100, Kontrolle pur, und das Ganze dann um 10 €. So schaut´s aus, aber leider nicht in der Realität :lol:
Die Wirtschaft gehört ja auch belebt, bzw. wenn jeder das Beste schon hat, dann hätten wir ja keine Themen über die man heiß diskutieren kann (ausser die Flüchtlingskrise :wink: )

Aber mal ehrlich, wir wollen ja alle miteinander immer am letzten Stand sein, und uns ständig verbessern, daher macht der ganze Testwahn irgendwo ja auch Spaß, solange es natürlich das Budget erlaubt.

Es wird sich aber wahrscheinlich genauso, wie bei allen anderen Dingen z.b. Mode (viele Marken kommen aus der selben Chinabude, und da steht halt eine Nobelmarke am Etikett, und schon lassen wir uns wieder blenden, obwohl das selbe Teil, um die Hälfte woanders auch drinhängt)
verhalten. Viele schauen auf ein Markenteil.......

Und wahrscheinlich kann ein Chinaprovinz-Brettl um 5€ genauso viel, wie ein 150€ Teil :mrgreen:

lg,
DN1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 19:29 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 26. September 2010, 13:29
Beiträge: 93
Bei mir ähnlich:

Habe eigentlich nie mehr als 40€ für ein Holz ausgegeben bis ich bei einem Kollegen das Liu Shiwen probiert habe, mit T05.

Dieses Gefühl das ich sofort damit hatte war so geil, dass ich mir dasselbe Holz 2 Tage später bestellt habe und seitdem glücklich bin.

Ich denke dieses Wohlfühlgefühl ist unbezahlbar und hängt nicht davon ab ob das Holz 160 oder 35 Euro kostet.

Grüße

_________________
Material:

Mal dies mal das


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 20:16 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Sonntag 22. August 2010, 12:36
Beiträge: 817
Verein: TTC Alstom Baden (CH)
Spielklasse: 2016/17 3. Liga NWTTV
Vorher testen wenns geht.
Hab auch gerade die Katze im Sack (VKMS) gekauft (weils das letzte im Shop war) und hoffe, dass mir das Gefühl zusagt :)
Ich wollte halt ein langsames Carbon-Holz. Wenns nicht passt, hab ich halt etwas in den Sand gesetzt.

Bist Du dafür bereit? Dann kauf eins ;)

_________________
Setup:
VH: Blowfish 1,8 || Grubba Carbon All+ || RH: Feint Long II 1,3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. August 2016, 21:54 
Offline
Member
Member

Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 14:52
Beiträge: 136
Spiele aktuell ein Holz das mich neu 4,50€ auf einer chinesischen internet Plattform gekostet hat.
Spieleigenschaften und Verarbeitung sind nicht schlechter als bei 50-60 € Hölzern, daher denke ich persönlich,
dass sich 350€ nicht lohnen

_________________
X-Plode sen. - Sanwei M8 - Bomb Talent

Vereinsmeister Doppel 2016!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 13:03 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Donnerstag 17. September 2015, 10:05
Beiträge: 40
Spielklasse: TTVN 2.KK oben
TTR-Wert: 1492
Vielen Dank für Eure Anregungen.
Der nächste BTY Shop ist für mich in Göttingen. Da kann ich das evtl. mit nem T64 testen. Frage ist halt auch: ist das Holz für ne KN/MLN geeignet?
Ai-Chan wird das Holz aller Wahrscheinlichkeit nach nicht selbst spielen, aber der Name sollte ja schon irgendwas mit den Spieleigenschaften zu tun haben (die Gionis-Hölzer sind sicher keine OFF+ Bretter)..

Hat jmd das Ai Pro mit ner Noppe gespielt? Sollte es jemand loswerden wollen: BITTE pn.

_________________
Dr. Neubauer Matador
T64 2.1
Der Materialspezialist HELLCAT 1.8


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 13:21 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 22:48
Beiträge: 626
Mir sind vor 10-12 Jahren mal reihenweise 40euro Hölzer eines Herstellers mitten in der Saison abgebrochen. Dann habe ich zur Rückrunde gewechselt (gleicher Hersteller) und die Griffschalen haben sich 3 mal gelöst.... Dazu waren die Hölzer auch mal so richtig unterschiedlich. Beim Joo war es auch immer abhängig vom Holz, große Streuung des Spielgefühls. Wie das bei 5Eur Hölzer ist vermag ich nicht zu sagen.

Aktuell spiele ich ein BTF ZLF als standard und andro Treiber hölzer zum Test. von der Kontrolle und Geschwindigkeit sind beide vergleichbar. Die Verarbeitung ist beim 3mal teuerern Holz natürlich tadellos. Aber ich könnte mit beiden Hölzern sicher gleich Stark arbeiten. Mein Bauchgefühl sagt mir das ein anderes ZLF sich nicht viel anders spielen wird.

Ein 350Euro Holz hatte ich tatsächlich mal in der Hand (Mizutani???) Das spielte sich schon echt sehr fein. Superschnell mit klasse Kontrolle. Aber das MUSS es auch billiger geben :) So weit entfernt von einem ZLF ist es sicher nicht.

_________________
BTF ZLF - Tibhar ELS Max - Spectol Red Max


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 13:44 
Offline
2K Master
2K Master

Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2005, 13:59
Beiträge: 2123
Verein: SV Rot Weiss 04 Bochum-Stiepel
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1716
Betreff Butterfly Joo Sea Hyuk - da gab es zwei Varianten
Rötliches Funier (laut Butterfly Sonderedition)
Und das Gewöhnliche mit hellem Funier, und die sind je nach Gewicht schon sehr unterschiedlich, fand' ich auch.

Aber alle Hölzer sind unterschiedlich wenn sie unterschiedlich schwer sind. Ich persönlich finde allerdings die Verarbeitung von Butterflyhölzern unübertroffen, auch wenn andere Hersteller aufholen, allerdings taten sie es auch im Preis.

350€ für ein Holz finde ich persönlich dann doch zuviel, um die 100€ kann ich noch mit leben

_________________

BTY Viscaria Light Xiom Omega V Asia Max MSP Mega Block 1.5


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten/Nutzen bei Hölzern
BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 14:21 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Beiträge: 3031
Der höchste Nutzen haben Hölzer, mit denen man erfolgreich spielen kann...

Stolz hat mir mal ein Vereinskollege, der in der 3. Mannschaft in der 3.KK spielt, seine neueste Errungenschaft gezeigt. BTY ZJ (349 Euro + 2x Tenergy 80 2,1mm zu je 56,90 Euro) Oma hat es bezahlt, doch sportlich hatte es für ihn keinen Wert, da "überdimensioniert". Ich fand die Rückmeldung des Holzes und die Verarbeitung wirklich toll. Vom Spielgefühl hätte es für ihn aber ein Holz in der Preisklasse des Boll-Spirit, Maze oder Viscaria auch getan - und die wäre noch zu schnell gewesen. Die Gleichung dreifacher Preis = dreifacher Nutzen geht nicht auf. Das gilt auch für Balsa-Hölzer. Irgendwann sind die Entwicklungskosten eingespielt. 100 Euro sehe ich auch als Limit an - es sei denn, man sieht das Holz als "Kapitalanlage" und kalkuliert den Wiederverkaufswert und Verlust bei Mißgefallen gleich mit ein. Ein Viscaria bekommt man notfalls für ca. 90 Euro noch verkauft, ein teures exotisches Nexy in der Regel nicht.

_________________
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!

Im Einsatz:
TSP Balsa Fitter 5.5: TSP Curl P1R 1,5mm, DHS Hurricane Neo 3


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de