Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Samstag 19. Oktober 2019, 06:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Donnerstag 11. Juli 2019, 18:43 
Offline
Greenhorn

Registriert: Samstag 22. April 2017, 22:08
Beiträge: 19
Hallo Noppenfans,

spiele seit 3 Monaten den Tibhar Grass D.TecS (Gesamtkombi siehe Signatur). Vorher habe ich als Noppenneuling eine Saison komplett mit den Friendship 755 mit Schwamm erfolgreich gespielt.

Meine Spielweise: Ich spiele zu 75 % mit der Vorhand (rotationsreiche Topspins, Schuss) und greife auch Aufschläge mit Eröffnungstopspins an. Ich stehe dabei hauptsächlich nah am Tisch. Ausflüge nach hinten sind eher selten. Nutze die Noppe eigentlich nur als Vorbeitung (Blocken, Druckschupf), um mit der Vorhand zu vollenden.

In vielen Berichten ist zu lesen, dass der D.TecS der beste Störbelag ist. Viele dieser Berichte wurden vor der Zeit des Plastikballs geschrieben.

Wie sehen Eure Erfahrungen mit dem Plastikball in Sachen Störwirkung aus? Ich selber merke nur beim Blocken, dass der Ball stoppt und ein bisschen wegdreht. Ansonsten haben sich meine Gegner nicht großartig durch den Noppenklassiker in Form von leichten Fehlern stören lassen. Spiele den D.TecS mit 0,9 mm Schwamm.

Eure Erfahrungen?

_________________
Holz: Donic Alligator Combi; VH: Palio cj 8000 Extrem Spin 2,3; RH: Tibhar Grass D. TecS (0,9 mm) / vorher: RITC Friendship 755 (1,0 mm)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 11. Juli 2019, 18:58 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 12. November 2018, 23:18
Beiträge: 73
Verein: TTC Elbe Dresden
Spielklasse: 1. Stadtklasse
TTR-Wert: 1500
Willkommen bei den Noppen Spielern :D
Es gibt zahlreiche Diskussionen über den D. Tecs, leider ist es manchmal schwer zu entscheiden ob das im oder vor dem Plastik Zeitalter war.
Ich selber habe den dtecs mit 0,9 auf einem Powerdefence gespielt.
Da dein dtecs einen schwamm hat, ist die störwirkung relativ gering.
Da du ehh mehr über die VH spielst finde ich dein setup fragwürdig. Ich persönlich finde die Kombi aus Holz und VH wichtiger als Noppe und Holz, besonders bei deinem spielstil.
Eine weitere Frage ist, spielst du Störschläge oder nur Schnittwechsel?
Blocken fand ich persönlich mit dem dtecs eine Stärke.
Viele im Forum finden den Dornenglanz (kurz DG) die zurzeit beste störnoppe im Plastik Zeitalter.
Ich fühle mich mit schwamm noppen wohler deswegen spiele ich keine ox noppen.

_________________
Yasaka Ma Lin Carbon
Xiom Omega V Asia max
LN mit Schwamm wird gesucht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 11. Juli 2019, 19:19 
Offline
Greenhorn

Registriert: Samstag 22. April 2017, 22:08
Beiträge: 19
Hallo,

zur Verständlichkeit: Ich spiele ein Kombiholz, VH ALL+ und die RH ist DEF+. Die Vorhand funktioniert super!
Ich habe natürlich auch gelesen, dass die Störwirkung (unruhige Flugbahn, abtauchen, Flatterbäller) mit zunehmender Schwammstärke abnimmt. Als erste Noppe habe ich den Friendship 755 OX getestet. Damit habe ich auf der Rückhand kaum Bälle wiedergebracht und die Frustation war hoch.
Dann habe ich den gleichen Belag mit Schwamm auf die Kelle geklebt und alles funktionierte für einen Noppenanfänger wunderbar. Habe die Saison mit einer Bilanz von 21:4 beendet.
Es wird wohl daran liegen, dass ich auf der Rückhand 30 Jahre normale Beläge gespielt habe.
Mit Schwammnoppen kann man immer noch NI-ähnlich zurückspielen.OX ist derzeit für mich ein No-Go!

Nun wollte ich mehr Störeffekt und der scheint sich mit dem D.TecS erstmal nicht so einzustellen wie erhofft. Ich hatte immer gelesen, das der DTecS auch mit Schwamm noch gute Störeffekte entwickelt.

_________________
Holz: Donic Alligator Combi; VH: Palio cj 8000 Extrem Spin 2,3; RH: Tibhar Grass D. TecS (0,9 mm) / vorher: RITC Friendship 755 (1,0 mm)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 11. Juli 2019, 21:37 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 12. November 2018, 23:18
Beiträge: 73
Verein: TTC Elbe Dresden
Spielklasse: 1. Stadtklasse
TTR-Wert: 1500
Ich weiß nicht deine Spielstärke, aber wenn du mit VH und Holz zufrieden bist ist das ja in Ordnung. Ich hatte da nicht so den positiven Eindruck gehabt vom Alligator combi.
Es gibt auch OX Noppen die sich wie Schwammnoppen spielen und andersrum. Es ist schon ein wenig her aber der Feint OX spielt sich relativ Schwamm-artig.
Der dtecs ist mit schwamm aber immer noch gefährlich mit Schwamm, so ist es nicht. Mir zickt die nur zu doll rum.
Vielleicht ist Störspiel auch nicht dein Spielstil. Ich weiß nicht ob du störschläge machst oder nur Schnittwechsel.
Platzierst du die bälle lieber punktgenau oder kommt es dir auf den Schnitt bzw. Störeffekt an?
Störeffekt und Kontrolle ist meist nicht vereinbar, meiner Erfahrung nach kann man aber guten Schnittwechsel mit Kontrolle vereinbaren.
Mein tipp ist dass du an deiner Technik arbeitest und die muss sauber sein, ansonsten bringt dir die gefährlichste Noppe auch nichts. Probieren kannst du ja, falls es nicht funktioniert kannst du ja wieder zurück.

_________________
Yasaka Ma Lin Carbon
Xiom Omega V Asia max
LN mit Schwamm wird gesucht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 12. Juli 2019, 10:27 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Dienstag 14. November 2017, 15:21
Beiträge: 151
Verein: TV Münchholzhausen
Spielklasse: BK
Kurze Frage,

wenn du so erfolgreich spielst - warum willst du was ändern?
Irgendwie macht der Threat wenig Sinn ^^.
Störeffekt spielt zu Zeiten des Plastikballs sowieso nur noch eine untergeordnete Rolle. Würde dir empfehlen, mit dem Material weiterzuspielen. Scheint ja zu funktionieren, oder nicht?

Wenn es unbedingt sein muss, würde ich den 0,5er Schwamm ausprobieren. Hab ich früher auch mal gespielt und fand das ganz nett, wobei man da jetzt keine irren Flatterbälle und Todessturzflüge erwarten sollte. Der "Störeffekt" nimmt aber mit geringerer Schwammstärke tendentiell zu.

_________________
Holz: Donic Appelgren Senso V2 - altes Modell
Vorhand: Andro Hexer Duro 1,9
Rückhand: Spinlord Dornenbruch OX


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 12. Juli 2019, 10:34 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 11:51
Beiträge: 509
Zitat:
Wenn es unbedingt sein muss, würde ich den 0,5er Schwamm ausprobieren.

Gute Idee, wäre einen Versuch wert.

_________________
MSP Blockbuster / Tenergy 05FX / Bomb Talent OX


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 12. Juli 2019, 18:07 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Beiträge: 826
Verein: Topspin B.
Spielklasse: LL Brbg.
Wurde hier schon beschrieben. Ich wiederhole es noch einmal
Schau Dir Bernd Schuler an(You tube). Spielt mit D Tecs ox.
Das ist Störspiel.

Gruß Pepe

_________________
Holz: NSD verkleinert
VH: Milky Way Apollo II
RH: Dawei 388d ox


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 12. Juli 2019, 18:24 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
Beiträge: 1405
Verein: TV Wasserloch
TTR-Wert: 1443
Ich würde bei der Combi bleiben,die sicher auf der RH und gut im Angriff auf der VH ist

_________________
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz Butterfly JSH verkleinert
VH Donic Acuda s3 1,8mm
RH LN D'Tecs ox
Wir spielen Joola Flash


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 13. Juli 2019, 21:15 
Offline
Greenhorn

Registriert: Samstag 22. April 2017, 22:08
Beiträge: 19
@Herbertuep:[/b] Platzierst du die bälle lieber punktgenau oder kommt es dir auf den Schnitt bzw. Störeffekt an? Störeffekt und Kontrolle ist meist nicht vereinbar, meiner Erfahrung nach kann man aber guten Schnittwechsel mit Kontrolle vereinbaren. Mein tipp ist dass du an deiner Technik arbeitest und die muss sauber sein, ansonsten bringt dir die gefährlichste Noppe auch nichts.[/color]
=> Also, ich spiele erst seit 14 Monaten lange Noppen auf der Rückhand und in erster Linie möchte ich den Ball sicher beim Gegner auf die Platte bringen. Als weiteres erhoffe ich mich krumme Fluglinien und absackende Bälle, um den Gegner zu verwirren und zu verunsichern. Ab und zu gelingt es mir mit dem Grass D. TecS. Der überraschte Gegner löffelt den Ball nur zurück und ich gehe zum Angriff über…

@GreenGinkgo:[/b] wenn du so erfolgreich spielst - warum willst du was ändern?
Irgendwie macht der Threat wenig Sinn ^^. Störeffekt spielt zu Zeiten des Plastikballs sowieso nur noch eine untergeordnete Rolle. Würde dir empfehlen, mit dem Material weiterzuspielen. Scheint ja zu funktionieren, oder nicht?[/color][/color]
=> Für einen Noppenneuling habe ich letzte Saison relativ gut mit dem Friendship 755 gespielt. Meine Idee: Jetzt möchte ich das Ganze noch mit Störeffekt steigern. Daher habe ich mir den Grass D.TecS genommen. Habe über diesen Belag schon viel im Forum gelesen. Er ist genauso wie der 755 eine Allroundnoppe für Störspiel und Abwehr. Und seit 2 Monaten spiele ich mit dem Grass D. Tecs und ich komme von der Kontrolle witzigerweise genauso gut zurecht wie mit dem 755. Beim 755 sind mir in der Schnittabwehr häufig viele Bälle verhungert, wenn ich nicht richtig reingegangen bin. Beim Grass kommen die Bälle aufgrund der Geschwindigkeit des Belages wenigstens übers Netz. Auch Blockbälle sind effektiver und drehen seitlich ab.
Warum der Thread?: Wollte wissen ob meine Entscheidung mit dem Grass D.TecS richtig war? Denn bei TTGeblockt wird berichtet, dass der Grass erheblich in Zeiten des Plastikballs an Störwirkung verloren hat. Jetzt bin ich mir unsicher ?!

Video siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=tl-B_aadZ6c

Wie sind Eure Erfahrungen hinsichtlich der Störwirkung? Ich habe Festgestellt, dass ein störender Langnoppenbelag beim Gegner psychologische Auswirkungen haben kann, er ist genervt und macht leichtere Fehler. So ist es mir oft selber ergangen, wenn ich gegen Langnoppen-Störspieler gespielt habe.
Oder spielt die Störwirkung tatsächlich mit dem P-Ball keine Rolle mehr? Ich bin als Noppenspieler in der Zeit des P-Balls gestartet.

_________________
Holz: Donic Alligator Combi; VH: Palio cj 8000 Extrem Spin 2,3; RH: Tibhar Grass D. TecS (0,9 mm) / vorher: RITC Friendship 755 (1,0 mm)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 14. Juli 2019, 00:26 
Offline
Member
Member

Registriert: Montag 12. November 2018, 23:18
Beiträge: 73
Verein: TTC Elbe Dresden
Spielklasse: 1. Stadtklasse
TTR-Wert: 1500
Es hat Vorteile wenn man im Plastik Zeitalter gestartet hat Noppen zu spielen. Richtig gelernt habe ich es ja jetzt erst auch.
Viele sagen es gibt nicht mehr diesen störeffekt wie zu zelluloid.
Du kannst auch ohne diesen krassen störeffekt den Gegner zur Verzweiflung bringen. Das klappt mit dem Dtecs wahrscheinlich besser als mit dem FS755, definitiv. Das vergleiche ich jetzt mal mit dem EasyP und DG, beide OX.
Viele unerfahrene denken nicht schnell genug um, somit hassen sie meine Schnittwechsel und schieben alles auf die Noppe. Meinen Gegner zur Verzweiflung bringen, besonders jüngere, das kriegt man heute genauso hin wie früher. Nur muss man anders rangehen.

_________________
Yasaka Ma Lin Carbon
Xiom Omega V Asia max
LN mit Schwamm wird gesucht.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de