Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 13. Dezember 2019, 12:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 113 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 12  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Dienstag 12. März 2013, 10:13 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
Beiträge: 5966
Prolog
Im Dezember 2010 habe ich die Balsawelt verlassen und Balsahölzer nur noch getestet, aber nicht mehr für mein Spiel benutzt. Selbstverständlich geht dann irgendwann auch das Gefühl für Balsa ein Stück weit verloren. So war es wenig verwunderlich, dass mich das Dream nun überhaupt nicht vom Hocker gerissen hat und das Dream Perfect in der mir zur Verfügung gestellten Variante auch recht schnell wieder am Nagel hing. Ich konnte damit zwar sicher und gefällig spielen, aber für meinen Geschmack fehlte der letzte Biss und wenn das Ärmchen steif wurde, fluppte der Ball weg - Balsa.

Test

Dream Perfect Barath
VH Marder 2,0mm
RH Desperado/OX

Gleich vorweg: der Marder war eine fürchterliche Fehlentscheidung - zu lahm. Aber das Holz ist halt monströs dick und dotze im Keller derart dynamisch, dass ich mich für einen langsamen weichen und effetstarken Belag entschieden hatte.

Aber ansonsten ging die Sonne auf:

+ sehr viel Effet auf der VH-Seite; lustig als ich da die Noppen draufpappte
+ extreme Kontrolle VH wie RH und das bei hohem Tempo
+ bei lockerem Handgelenk extrem kurze und eklige Platzierung auch bei harten Bällen möglich
+ sehr schöne und leicht auszuführende Sense von hinten
+ extrem druckvolle Angriffe mit der Noppe möglich
+ sehr flacher Ballabsprung vom Tisch mit der Noppe

- bei hartem Handgelenk Türme bzw. Hallenwandperforation - Balsa !
- verminderter Störeffekt bei den LN, da die Bälle in den Gegner hineinspringen statt stehen zu bleiben und weg zusacken

Momentan verbietet sich mitten in der Saison ein ernsthafter Umstieg, da die Balsawelt doch ein anderes Ballgefühl benötigt. Sollte ich aber weiter stagnieren, dann werde ich damit einen neuen Anlauf nehmen.

Fazit: für Balsafreunde ist dieses Holz ein absolute Muss - ein echter Quantensprung !

p.s. interessant wäre der Blitzschlag auf diesem Holz eventuell mit dem Marder III oder Irbis oder auch meinem geschätzten Shark II Soft


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Dienstag 12. März 2013, 10:16 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
Beiträge: 5966
<Obiger Beitrag stammte von Ende Januar. Ich sandte das Holz wieder zurück und orderte ein Großblatt, was einen noch größeren Sweetspot bei etwas weniger Tempo versprach>

Am Samstag kam das Großblatt und offerierte gleich zwei Überraschungen

- fette 90g Gewicht; sowas kenne ich von RI nun garnicht, finde es aber nicht schlecht, da ich seit längerer Zeit in genau dieser Gewichtsklasse unterwegs bin

- beim Dotztest im Keller : auweia, das war ja noch schneller als das Mittelblatt

Also schüchtern beklebt mit

RH: FS 755/OX
VH: Apollo Sound 1,7mm

Im Training ging das Einkontern problemlos vonstatten. Spaß machte der VH-Block auf gegnerischen Topspin - supersicher und nach Belieben zu gestalten. Lange Verteidigung mit der RH musste einjustiert werden: nicht zu heftig 'reinhacken; was mir aber sehr entgegenkommt, da ich mich mit Handgelenkeinsatz immer schwer tue. Die Bälle kamen dann sehr flach und mit ordentlichem US (ohne "Mördercharakter"). Der RH-Block am Tisch war genauso "gestaltbar" zu spielen wie der der VH und ebenfalls sehr sicher.

In den Trainingsspielen war ich dann hin und weg von der traumhaften Sicherheit, die das Holz vermittelte. Es war unglaublich, was da alles ging. Sehr viel Spaß machte der knallharte Abschuss von halberzigen Topspins der Gegner. Ungläubiges Staunen nebst "Da kannst du doch garnicht !" waren eine nette Belohnung. Auch wenn ich mal in die Halbdistanz zurückgedrängt worden war, konnte ich mit dem Schläger Gegendruck aufbauen. Sehr schön war auch die RH mit dem FS 755. Diese harmlose Noppe entwickelte durchaus unangenehmen Störfaktor. Vor allem konnte ich damit Druck machen also lange Bälle, die schnell in den Gegner hinein sprangen und dabei abtauchten sowie (pseudo)knallharte Schüsse.

Was war weniger schön ? Zum einen die VH bei Topspin auf US-Bälle. Entweder kamen Granaten zustande oder der Ball ging ins Netz, wobei "entweder/oder" nun nicht 50% meint sondern eher 20% Erfolg. So schön Schüsse und Schlagspins mit dem Apollo klappten, hier kam ich mit dem Belag nicht zustande. Ich führe das darauf zurück, dass der Belag zwar "factory tuned" verkauft wurde, aber dennoch kaum Katapult besaß. Der Belag wölbte sich mit dem OG nach außen, was für mich gegen ein factory tuning spricht (dann müsste sich der Schwamm nach außen wölben). Zudem war der Belag trotz der aufgedruckten 29° (=> chinesische Härte; sollte so 35° europäisch entsprechen) deutlich härter. Achim selber empfiehlt weiche Flummibeläge wie z.B. den Samba und auch Tester bei OOAK spielen das Holz mit dieser Art Beläge. Was tun ? Apollo mal heftig boostern ? Oder doch auf die Euro-Flummis umsteigen ? Gräßliche Entscheidungsqualen - habe ich doch meine Chinareifen ganz entsetzlich lieb .

Was weiter weniger schön war und auch immer wenig schön bleiben wird: die monströse Dicke des Griffes . Die Blattdicke ist 13mm, so dass bei mir der Griff insgesamt 27mm dick ist, was eigentlich schon über der Wohlfühlgrenze von 25mm liegt. Ich werde versuchen, mich daran zu gewöhnen, ansonsten wird der Bandschleifer angeschmissen. Interessenten, die keine dicken Griffe mögen, sollten bei der Bestellung auf jeden Fall auf ultradünne Griffschalen dringen ! Die Dicke des Blattes erschwert auch den Schupf von flachen Bällen über dem Tisch - momentan sehr gewöhnungsbedürftig.


Fazit:
- gewöhnungsbedürftige Dicke der Schnitte
- der Eindruck einer alles überragenden Kontrolle und dies bei hohem Tempo. Das Holz ist absolut kontrollierter als z.B. H&S oder Progress, die beide wesentlich langsamer sind.

Ausblick:
- Test von Desperado auf der RH und weitere Suche nach einem optimalen VH-Gummi
- Einsatz unter Wettkampfstress. Erst diese Nagelprobe wird entscheiden, ob ich dabei bleibe.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Samstag 16. November 2013, 17:26 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Montag 18. Juli 2011, 09:34
Beiträge: 156
Am Mittwoch folgendes Setup getestet:

Holz: Barath Mittelblatt
VH: Tackiness D 1,5
RH: Hellfire OX

Die Rückhand mit dem Hellfire war sehr angenehm zu spielen. Aktiv wie passiv, alles ging mit einer superben Kontrolle.
Block auf TS war ebenfalls einfach. Im Vergleich zum NSD mit D.Tecs aber speziell hier ungefährlich, Gegner konnten mehrfach nachziehen. Hackblock nicht probiert.

Die Vorhand war katastrophal, da klappte nichts. Ich schiebe das mal dem absolut undynamischen Tackiness in die Schuhe. Nächsten Mittwoch wird dieser durch einen Bluefire JP03 ausgetauscht. Da sollte dann schon mehr Dampf dahinter sein.

Die Frage ist nun ob der Hellfire bleibt. Wie schon geschildert, sehr angenehm zu spielen. Einschränkung: kaum bis gar kein Störeffekt im Sinne von Flatterbällen oder US-Erzeugung. Spielt sich sehr geradlinig. Gibt es hierzu Alternativ-Vorschläge?

Vielleicht ein Dornenglanz, der auf Balsa ja gut sein soll?
D.Tecs soll lt. Achim nicht so extrem gut gehen, auch fürchte ich hier um die Angriffsoptionen.

Was sagt ihr?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Samstag 16. November 2013, 18:52 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 5477
Verein: VFL Eintracht Hagen
Ich habe auch einiges am Balsa probiert und ich hab für mich folgendes festgestellt balsa schluckt den störeffekt von ox Noppen nahezu komplett. Stören geht hier nur übers Tempo. Ausnahme sind langsame und harte balsa Hölzer die Richtung Tachi gehen. Balsa ist so dominant das sich die üblichen Noppen recht ähnlich spielen.

_________________
NSD-388Dox-401 1,8
R57-Vortex-401 1,8
Thor 7 Vortex-401 1,8


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Samstag 16. November 2013, 19:51 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 11:01
Beiträge: 207
Verein: De Meppers Heeze (NL)
Spielklasse: 2e
Getestet:

Barath Großblatt
VH: Palio Extreme Spin 1,8mm schwarz
RH: Lion Claw 0,5mm rot

Ich soll mal in Englisch schreiben weil meine Deutsche Sprache für mich nicht gut genug ist. Ich will das Testbericht kurz zusammenfassen in Deutsch am Ende.

After a short test of the Barath large blade with a Marder 2 2,0 mm and a Stachelfeuer OX I found the blade lacking in bite. It was slow, too slow for my liking. I tried to sell it but to no avail. I then decided to use it to test new rubbers because of it's enormous size, 168 mm high and 162 mm wide. Any tested rubber would easily fit on another blade.
I've played my competition games (18 wins out of 21 games)with a DtecS in OX and I wanted to test a long pimple with more possibilities on attacking and varying kinds of play. I glued a Palio Extreme Spin 1,8mm on the forehand (FH) and a Lion Claw 0,5mm on the backhand (BH). The Claw was especially chosen because of the advertised fact that the 0,5mm version had the most disturbing effect.
In the beginning I found myself cursing at the blade for being too slow and dumping balls into the net when playing close to the table. Especially undercut balls with my BH went into the net where I could perfectly cut them just over the net with the DtecS. But after some adjustment the balls got higher and higher until the moment I had the right cut to hit them just over the net. My opponent, whom I play a lot on training, then started complaining that there was a lot of unpredictable movement on those balls.
With the long defense there were also a lot of troubles. The balls went up way to high and my control was nowhere. But also here, after some adjustment, the balls got lower and the trajectory grew more flat. And here my same opponent told me again that the balls he received were more difficult to handle than before. After some more time the placement also got a lot better and the control really grew on me.
Over to my FH. I used to play with an Adidas P7 1,8mm and the arc produced by that rubber is higher than the Palio. So a lot of balls ended up in the net when I tried a topspin ball. And here again, after some adjustment, the balls started to go over the net en landed safely on the opponent's side. Iti still lackes a bit of bite but I think it's more in the rubber (Adidas P7 vs Palio) than it's in the blade. I'll test that if I stay satisfied with the blade.
The defense on the other hand was immediately very solid. Especially fast topspins could easily be blocked where the placement was great. The blade feels steady as a rock and is not very heavy, 86 grams with the handle tape on it. The control was so good that I could make some nice stopblocks at the first training.
In a week I have my final match in this autumn competition and I am tempted to give it a try then, but we still can be champions so I'll probably play with my old setup but after that I'm gonna play exclusively with the Barath, probably gonna put my favorite P7 on the FH but for the rest my trust in this blade is huge.

Im kürzen:

VH topspin endete vielen malen ins Net, aber nach einige Minuten gelungen sie ganz gut. Blocken war sehr sicher, plazierung war fabelhaft.
RH abstechen endete auch immer ins Net, aber nach etwas Übung gelang es sehr sicher. Meien Gegner sagte mir das die Bälle ganz schwer zurück zu bringen wären.
RH von ganz hinten war erst magelhaft aber nach einige minuten immer besser. Viele US, flache Bälle und genaue Platzierung.
Fazit: Sicher sehr solides Holz. Der Kontrolle ist großartig.
Noch 1 Punktspiel und dann gehe ich voll am Barath. Vielleicht auf der VH noch meine beliebten Adidas P7 und vielleicht am RH noch LSD 1.0mm, aber der Barath gefällt mir immer besser.

_________________
Viele Grüße aus Holland.

Ben

Weapon of choice:
Nimatsu Tsunami Combi Attack
FH Nittaku Fastarc-G 1,8 mm
BH Strahlkraft OX

Spaßholz:
Rapier 44
FH Waran 2,0 mm
BH Spinlord Gigant


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Freitag 13. Dezember 2013, 08:54 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
Beiträge: 221
Spielklasse: Bezirksklasse fast oben.....
Moin.

Ich habe vor, vom Dream auf´s Barath zu wechseln. Die Beläge wären VH Tenner 05 FX 1,7 mm (reduziert auf Anraten von Achim) und RH LSD 1,0 mm.

Jetzt würde mich interessieren, auf welche Holzseite -2mm oder 4mm Außenfurnier- die LN besser wäre.
Ich spiele VH Topspin, Konter, Schuß und RH Schnitt, Block und offensiv, jeweils ca. innerhalb von 1 m Tischabstand, grade noch so 1. PK 1. Bezirksliga.

Wer spielt das Barath und kann mir nen Tipp geben, was FÜR MICH die bessere RH-Seite ist?
Wie kommt Ihr allgemein mit dem Barath zurecht ? Vorteile/Nachteile?

Achim antwortet leider bisher nicht.

Gruß

Fauler

_________________
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: SPINLORD Wyvern 2,0mm
Holz: ZJ SZLC
RH: SPINLORD Blitzschlag OX

TTR mittlere 1600


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Freitag 20. Dezember 2013, 04:17 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
Beiträge: 221
Spielklasse: Bezirksklasse fast oben.....
Moin.

Ich habe gestern mein neues Dr. Barath Selection erhalten, nach nur 16 Tagen Lieferzeit.

Das Kleinblatt hat gewogen 74 g, gefühlt ist es aber DEUTLICH leichter!

Super ist der schön dünne Griff (mein dünnster RI-Griff EVER!) mit den neuen Griffschalen. Diese sind nicht mehr aus Balsa und und fühlen sich sehr griffig an !

Im "Roh-Dotztest" wirkt das Holz schneller und nicht so dämpfend als mein bisheriges DREAM beim gleichen "Test".

Ich bin schon auf das Training heute abend gespannt.

Optisch und haptisch ist das Dr. Barath auf jeden Fall das bisher schönste meiner fünf RI`s, wirklich klasse Arbeit von Achim und seinem Team !! VIELEN DANK DAFÜR !

Gruß

Fauler

PS: Spielt von Euch schon/noch jemand das Holz -- mit welchen Erfahrungen ???

_________________
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: SPINLORD Wyvern 2,0mm
Holz: ZJ SZLC
RH: SPINLORD Blitzschlag OX

TTR mittlere 1600


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2013, 20:20 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
Beiträge: 221
Spielklasse: Bezirksklasse fast oben.....
Moin !

Gestern erster Test mit u.g. Kombi:

VORHAND weiß ich noch nicht, WAS ich WIE spielen muß, um einen kontrollierten+offensiven VH-Angriff hin zu bekommen. ABER:
Alle Schläge waren MAL möglich:
TS superschnell
TS hoch mit viel Spin
sehr sicherer Block aus allen Distanzen
Schuß "aus dem Händchen"
sehr sicherer Rückschlag auf diverse Aufschläge defensiv und offensiv (kann ich normal gar nicht)
(für MICH) extreme VH-Aufschläge mit (für meine Technik) sehr guter Wirkung
sichere Ablagen.

RÜCKHAND:
EINFACH GEIL -- DIE BESTE DIE ICH BISHER HATTE :
EXTREM kurze Ablagen
EXTREME Platzierungen
SEHR wirkungsvolle Rollaufschläge -- fielen extrem vor dem Gegner herunter oder stiegen zum Türmchen
schon beim ersten Test locker zu bestimmen, ob Extremkurzblock, RH-Topspin, Kurzablage oder Schuß: Extreme Beschleunigung über dem Tisch möglich!!
"Wirkung" besser als mit dem schon sehr guten DREAM, weil: Bälle fielen schneller, blieben manchmal "stehen", waren viiiiel kontrollierter+flacher.

Noch ein Wort zum "neuen" Griff:

Alle meine RI-Kollegen waren vom "neuen und schlanken Griff (Selection ??) begeistert. Lt. Achim "Parkettbalsa". ICH fand es noch besser, daß ich erstmals seit etlichen Jahren keine Kerben in die Griffschalen feilen mußte, um den Griff FÜR MICH rutschfest zu machen -- das Ding war GRIFFIG BIS ZUM TRAININGSENDE !!! SUPER !!

MEIN EINDEUTIGES FAZIT :

Ich war echt begeistert.

ABER: WAR AUCH "DER ERSTE TAG" !!

Mal schaun, was noch geht ..........

In den vereinsinteren Spielen hatte ich bereits gestern (auch fast ohne/mit (Sicherheits-)Vorhand ein schon besseres Gefühl als mit meiner Referenz DREAM, die Ergebnisse waren schon besser als bisher, denke ich !!

FAZIT SCHON JETZT (nur noch 3 Trainings vor dem 1. RR-Meisterschaftsspiel):

DREAM bleibt ab sofort daheim -- ist erst mal nur "Ersatz".

Ein Lob an ACHIM und sein Team !!!

Gruß

Fauler.

_________________
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: SPINLORD Wyvern 2,0mm
Holz: ZJ SZLC
RH: SPINLORD Blitzschlag OX

TTR mittlere 1600


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Freitag 27. Dezember 2013, 08:33 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
Beiträge: 221
Spielklasse: Bezirksklasse fast oben.....
Moin.

Hatte gestern den "2. Tag", der normalerweise bei mir mit neuem Material IMMER eher "bescheiden" ausfällt.
Dies war auch gestern so -- allerdings nur 10 Minuten beim Einspielen. Lag vielleicht am "ablüften" der VOC-frei geklebten Beläge über die Woche, was ein anderes (etwas "härteres") Belaggefühl zur Folge hatte.

Danach war wieder alles "eintariert".

Das war EINFACH KLASSE, was ging:
RH sehr kontrolliert von defensiv mit Kurzablagen bis offensiv (bis zur "RH-Klatsche").
VH Rückschlag, Ablage kurz, Block kurz+lang, Topspin schnell mit gewollter Platzierung, und Schuß, immer so, wie ICH es wollte. TS aus der Halbdistanz war supereinfach.

Einzig mein dralliger HOHER Topspin war mir bisher mit der VH nicht möglich, das werde ich aber vielleicht heute dann noch hinkriegen.

In den Trainingsspielen ging alles sehr einfach und locker von der Hand und war hoch wirkungsvoll. Meine Ergebnisse waren so gut wie lange nicht.

So kann es bleiben, denn nächste Woche ist bereits Rückrundenstart ........

Gruß

Fauler

_________________
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: SPINLORD Wyvern 2,0mm
Holz: ZJ SZLC
RH: SPINLORD Blitzschlag OX

TTR mittlere 1600


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Re-Impact Perfect Barath
BeitragVerfasst: Sonntag 20. Juli 2014, 07:56 
Offline
Greenhorn

Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 07:29
Beiträge: 18
Spielklasse: Bezirksliga
TTR-Wert: 1645
Hallöchen beisammen,

ich habe nun nach intensiven Gesprächen mit Achim mich auch für so ein Holz entschieden....
jetzt bin absolut unentschlossen welche lange Noppe ich spielen soll

Bisher gespielt:

TSP Balsa 6,5
JP03 2,0 VH
Grass D´Tecs 1,6mm RH

Was ich an dem Grass so liebte ist, daß ich Schupfbälle einfach gegenkontern konnte und diese beliebig plazieren konnte, Ball war danach für den Gegner schwer wieder hoch zu bekommen, auch wenn ich auf Topspins aktiv leicht gegen blockte hatte der Gegner extrem Probleme.
Nachteil: mir gelingt mit dieser 1,6mm Variante kein vernünftiger Hackblock (fliegen über die Platte) und wenn ich mal in die Defensive muss sehr ich ziemlich alt aus, da die Bälle egal was ich mache sehr leer sind.

Dann gewechselt auf LSD 1,0mm 2Wochen getestet

Bälle tauchen beim gegenkontern auch schön ab sind aber für den Gegner leichter zurückzubringen, dafür war der LSD beim Hackbloch extrem geil so wie bei Schnittabwehr aus der Halbdistanz...Gegenblocken beim Topspin gelingt mir hier net so gut außer sie sind sehr langsam die Topspins.

Auf dem Barath nun sollte man ja eig bis max 1,0mm lange Noppen spielen....weil 1,6 auch zu langsam wird....
Habe nun auch mal an der Curl P4 gedacht in 1,0mm

Hat jemand interessante Vorschläge für mich? (OX kommt net in Frage für mich :hurra: )

Mein Spiel ist hauptsächlich vorne an der Platte wo ich aktiv blocken will sowie mit Hackblocks varieren will...Schupfbälle des Gegeners sind ein gefundenes Fressen für meine lange Noppen und werden plaziert in die Ecke getrieben. Sobald mir der Ball auf die Vorhand kommt wird er plaziert durchgeröhrt bzw angezogen.

Wäre richtig nice wenn mir jemand konstruktiv helfen könnte bzw seine Erfahrungen mir hier miteilen könnte

LG Southxide


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 113 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 12  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de