Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Freitag 23. August 2019, 08:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Sonntag 31. März 2019, 10:19 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 17:56
Beiträge: 122
Verein: Hessen
Spielklasse: BOL
TTR-Wert: 1665
Noppenlux hat geschrieben:
Hat wer das Diode V verkleinert und kann was zum Tempo und Gewicht berichten,welche LN paßt fürs Spiel am Tisch und Halbdistanz


Hallo,
spiele seit 3 Wochen ein leicht selektiertes (93 Gramm), auf Standardmaß verkleinertes Modell (87 Gramm).
Vom Tempo würde ich es auf all+ einschätzen.
Generell sollten Schwammnoppen darauf gut gehen.
Zurzeit spiele ich einen Anti auf der RH (Butterfly Super Anti 1,5) mit guter Kontrolle...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Sonntag 31. März 2019, 10:27 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
Beiträge: 1380
Verein: TV Wasserloch
TTR-Wert: 1443
Meins wiegt91 verkleinert 87g 158x152mm
Vom Tempo her würde ich sagen All+ VH Hexer Duro 1,9mm paßt für mich sehr gut,RH mit Cluster ox fand ich nicht so sicher lag bestimmt an mir,0,5mm Schwamm paßt sehr gut fürs erste,könnte was werden.Gewicht ist mir normal zu hoch dachte wird leichter beim verkleinern unter 85g

_________________
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz S&T Black White 69g
VH Hexer Duro 1,7 mm /Vega pro 1,8
RH D'Tecs ox rot
Wir spielen Joola Flash


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. April 2019, 19:50 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 4. Februar 2007, 14:28
Beiträge: 116
Wenn euch das Diode V zu schwer ist, warum nehmt ihr dann kein leichtes Diode?
Die gab es doch selektiert, auch deutlich unter 90 Gramm.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Mai 2019, 17:10 
Offline
Greenhorn

Registriert: Montag 1. Oktober 2018, 22:20
Beiträge: 17
Ich habe mir das Diode V gekauft und bei Bestellung angegeben ein möglichst leichtes Exemplar auszuwählen, habe es aber leider noch nicht ohne Beläge gewogen. Sind Beläge drauf :)

Momentan spiele ich es mit den langen Noppen STIGA Vertical 55 in 0,5mm in rot und dem Nittaku Fastarc G1 in 1,8 in schwarz.

Gerade der Nittaku Belag gefällt mir sehr gut. Die Kombination für mich gewichtsmäßig noch in Ordnung.

Das Holz ist nicht langsam, aber sehr linear. Ich meine damit, dass sich die Geschwindigkeit Bälle sehr gut dosieren lässt. Insbesondere der Fastarc G1 hilft einem dabei, da er ein sehr linearer Belag mit geringem Grundkatapult und sehr guter Kontrolle ist. Der Tenergy 05 hat mit meiner bescheidenen Technik zu sehr gestreut. Man kann mit dem Fastarc G1 aber noch ordentlich Druck machen.

Ich scheue mich noch das Holz zu verkleinern, da es ja noch neu ist. Aber ich kann mir vorstellen, dass es sich lohnen könnte. Mit dem verkleinerten Joo Se Hyuk komme ich auch sehr gut zurecht.

Gruß

Momrad


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Mai 2019, 17:57 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
Beiträge: 1380
Verein: TV Wasserloch
TTR-Wert: 1443
Ich hatte meins verkleinert von originalgröße auf ca.158x150mm,Gewichtsersparnis 4g am Holz kommen halt die Beläge noch dazu könnte dann bei ca.12-15g sein.Habe das Holz über die Bucht verkauft,Käufer verkauft das Holz wieder 45,00€
Die Combi war schon gut nur zu schwer für mich

_________________
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz S&T Black White 69g
VH Hexer Duro 1,7 mm /Vega pro 1,8
RH D'Tecs ox rot
Wir spielen Joola Flash


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Samstag 20. Juli 2019, 11:29 
Offline
Greenhorn

Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:41
Beiträge: 15
Ich habe mir vor kurzem auch ein Diode V geordert. Da ich früher auch schonmal eine Saison ein JSH gespielt habe, dachte ich, dass sich beide ähnlich spielen.
Schon beim auspacken viel mir allerdings auf, dass die Hölzer nicht den gleichen Aufbau zu haben scheinen.
Die Sperrschicht des JSH ist wabenförmig mit erkennbaren "Löchern" oder "Poren". Diese Schicht sieht beim Diode anders aus. Sie ist dort glatt und auch relativ dunkel.
Auch das Deckfurnier ist denke ich dunkler.

Ich habe mir eins in leicht selektieren lassen. Es hat aber immer noch 97g. Belegt habe ich es mit einem gebrauchten T64 1,7, den ich letzte Saison gespielt habe und einem P1R in 0,5 neu.
Spielsystem "moderne Abwehr"

Zum ersten Eindruck:
Ich habe vorher ausschließlich mit Hölzern um die 90g gespielt. Keine Ahnung ob das nur so ein Gefühl war, jedoch hatte ich speziell am Tisch und auf der Vorhandseite enorme Timing Probleme. Ich hatte das Gefühl eine Hantel in der Hand zu haben. Speziell der T64 1.7 auf der Vorhand hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich muss beim Topspin viel mehr arbeiten, die Bälle kamen unsicher mit flachem Bogen und Gegentopspin hab ich keinen einzigen getroffen. Dafür das meine Vorhand eigentlich sehr gut ist war ich schockiert, wie schlecht das ging. Im Vergleich zum JSH kam mir das Diode zudem weniger lebhaft beim Blockspiel vor.

Nun zur Rückhand:
Hier das vollkommene Gegenteil. Das hat richtig gut funktioniert. Ich hatte vom ersten Schlag an ein super Gefühl. Parallel hatte ich noch ein VKM auch mit 0,5 P1r am Tisch liegen und habe ein bisschen gegengetestet. Meine Trefferquote in der Abwehr war mit dem Diode signifikant besser. Ich hab beinahe alles zurückgebracht. (Gegner hatte so 1600, Kreisliga vorne Angriffsspieler). Die Bälle kamen auch schnell, flach und hatten Schnitt. Mein Partner hat dann auch ein paar Schläge gemacht und war recht angetan von der Kontrolle.
Mit dem VKM war die Fehlerquote viel höher.
Ich war erstaunt wie unterschiedlich meine Schlagsicherheit im Vergleich von VKM und Diode war. WÄRE DA NUR NICHT DER EINDRUCK AUF DER VH.
Vielleicht lag es wirklich am T64. Evtl. ist der durch zu oftes umkleben einfach nicht mehr so gut in Schuss. Habe schließlich auch eine 3/4 Saison damit gespielt und jetzt im Sommer 3-4 mal umgeklebt zu Testzwecken. Auf dem Diode hätte ich, wenn neu bestellt sowieso einen 1.9 oder 2.0 Belag genommen.

Hätte ich an diesem Abend nur Vorhand gespielt wäre das Holz jetzt schon wieder verkauft. Aber diese Spielsicherheit auf der Rückhand und vorhandenen Variationsmöglichkeiten haben mich einfach beeindruckt. Zumal der P1R nicht einfach zu spielen ist...

Wie gehts jetzt weiter???
Prinzipiell finde ich die Rückhandseite perfekt für moderne Abwehr. Fehlerquote gering, viele Bälle konnte ich fischen und auch Ablagen der Gegner provozieren. Bei der modernen Abwehr spielt aber auch die Vorhand zu 40-60% rein.
Ich habe mir jetzt doch einen Vega Pro in 2.0 geordert, den ich auf der Vorhand versuchen möchte. Hoffentlich funktioniert der besser. Konkret erhoffe ich mir, dass die Topspins einen höheren Bogen haben und ich dynamischer spielen kann, auch aus der HD. Keine Ahnung wie da der Sprung von 1.7 auf 2.0 ist.

Grundsätzlich macht mir auch das Gewicht etwas zu schaffen. Ich habe das Holz wie gesagt jetzt erst einmal gespielt, daher bin ich mir nicht sicher ob man sich auf das Gewicht einstellen kann. Meine Hoffnung ist, dass sich das mit der Zeit legt. Mein Joo hatte damals auch 95g und ich habs nicht mal als störend empfunden. Es kann also nur eine Einstellungssache sein eigentlich. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, das 10g so einen großen Unterschied machen. Das Diode ist ja schließlich auch keine Bratpfanne von den Maßen her.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Samstag 20. Juli 2019, 12:11 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 1. Februar 2006, 15:55
Beiträge: 569
Beweg dich! hat geschrieben:
Grundsätzlich macht mir auch das Gewicht etwas zu schaffen. Ich habe das Holz wie gesagt jetzt erst einmal gespielt, daher bin ich mir nicht sicher ob man sich auf das Gewicht einstellen kann. Meine Hoffnung ist, dass sich das mit der Zeit legt. Mein Joo hatte damals auch 95g und ich habs nicht mal als störend empfunden. Es kann also nur eine Einstellungssache sein eigentlich. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, das 10g so einen großen Unterschied machen. Das Diode ist ja schließlich auch keine Bratpfanne von den Maßen her.
Es kommt nicht nur auf das absolute Gewicht an, oft ist die Gewichtsverteilung entscheidend. Gerade eine zu starke Kopflastigkeit wird häufig als unangenehm empfunden. Da hilft es dann meist, den Griff schwerer zu machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Samstag 20. Juli 2019, 21:19 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Sonntag 17. Januar 2010, 20:44
Beiträge: 370
Spielklasse: Kreisliga im HTTV
TTR-Wert: 1499
Interessant wie sich Meinungen über das Material unterscheiden können.
Ich habe diese Woche das erste Mal mit meinem Diode V gespielt. Das wiegt wohl auch so um die 98g. Ich komme vom Stratus Powerdef und habe für mich auf der Vorhand deutlich mehr Bälle auf den Tisch gespielt. Gut die Beläge wurden auch gewechselt, von H3 zum Rozena. Ich Bilde mir ein dass das Holz auf der Vorhand für Tempo und auch Bogen sorgt.
Vielleicht war der T64 wirklich durch, oder nicht richtig geklebt?
Für mich sellte sich eher die RH als Problem dar. Durch die Kombination mit FL2 1,1 war ich im Vergleich zum Stratus mit DTecs 1,2 gezwungen deutlich sauberer zu spielen.
Nach den ersten kurzen Eindrücken scheint mir das Holz in meinem bescheidenen Bereich viel Potential zu bieten mich zu verbessern. Ich muss mich denke ich noch etwas mit der Kombi einspielen und dann kann ich weiter an der Technik arbeiten, das war auch das Ziel.

_________________
Neustart mit:

Diode V - ST - 101g
Rozena - 1,9mm - schwarz
Feint Long 2 - 1,1mm - rot


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Sonntag 28. Juli 2019, 20:57 
Offline
Greenhorn

Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:41
Beiträge: 15
Ich muss meinen kurzen ersten Eindruck zum Diode nochmal revidieren bzw ergänzen.
Ich habe das Holz nochmal mit einem Vega Pro 2.0 getestet und hier stellte sich heraus, dass da so einiges geht. Jetzt muss ich eher aufpassen das mir die Bälle nicht hinten rausgehen. Topspins aus der HD stellen kein Problem dar. Hier kann man das Tempo der Angreifer mit gehen.

Auf der Rückhand war der Eindruck nach wie vor gut wenngleich auch nicht so euphorisch wie beim ersten Training. Das lag vermutlich aber am anderen Trainingspartner im Vergleich zum ersten Training.
Am Tisch kam ich nicht so zurecht. Ich konnte mit dem P1R am Tisch nicht so gut schnitt erzeugen und aktiv spielen. Als Konsequenz hab ich mir fürs kommende Training den P4 drauf gemacht mit dem Ziel auf der Rückhand variabler Abwehr spielen zu können. Auf dem Joo hat mir der p4 damals gut gefallen

Fazit:
Mit dem Diode geht einiges. Ich mag den knackigen Anschlag. Gewicht war beim zweiten Training gar kein Problem mehr.
Ich will moderne Abwehr spielen. Am Material wird es hierbei nicht scheitern. Diode mit p4 sollte super funktionieren um einem spielstil ähnlich wie Filus zu spielen.
Jetzt liegt’s an mir mit diesem Material das moderne Abwehrspiel zu praktizieren. Von sämtlichen OX Noppen hab ich mich getrennt weil das einfach nix bringt. Der schnelle Erfolg und die direkten Punkte macht man vielleicht mit einer ox Noppe schneller und leichter aber je höher es geht umso schwieriger wird es und man dreht sich im Kreis.

Ich hab’s ein bisschen so wie giggel gemacht und mich von sämtlichem Material getrennt. Außer einem anderem Holz dem P1r und dem VS401 hab ich nichts mehr daheim. Bin testmüde und werde jetzt mit dieser Kombi auch trainieren / in die Runde starten
Diode
Vega pro 2.0
P4 1.0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Butterfly Diode V
BeitragVerfasst: Sonntag 28. Juli 2019, 22:20 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Sonntag 17. Januar 2010, 20:44
Beiträge: 370
Spielklasse: Kreisliga im HTTV
TTR-Wert: 1499
Beweg dich! hat geschrieben:
Ich muss meinen kurzen ersten Eindruck zum Diode nochmal revidieren bzw ergänzen.
Ich habe das Holz nochmal mit einem Vega Pro 2.0 getestet und hier stellte sich heraus, dass da so einiges geht. Jetzt muss ich eher aufpassen das mir die Bälle nicht hinten rausgehen. Topspins aus der HD stellen kein Problem dar. Hier kann man das Tempo der Angreifer mit gehen.

Auf der Rückhand war der Eindruck nach wie vor gut wenngleich auch nicht so euphorisch wie beim ersten Training. Das lag vermutlich aber am anderen Trainingspartner im Vergleich zum ersten Training.
Am Tisch kam ich nicht so zurecht. Ich konnte mit dem P1R am Tisch nicht so gut schnitt erzeugen und aktiv spielen. Als Konsequenz hab ich mir fürs kommende Training den P4 drauf gemacht mit dem Ziel auf der Rückhand variabler Abwehr spielen zu können. Auf dem Joo hat mir der p4 damals gut gefallen

Fazit:
Mit dem Diode geht einiges. Ich mag den knackigen Anschlag. Gewicht war beim zweiten Training gar kein Problem mehr.
Ich will moderne Abwehr spielen. Am Material wird es hierbei nicht scheitern. Diode mit p4 sollte super funktionieren um einem spielstil ähnlich wie Filus zu spielen.
Jetzt liegt’s an mir mit diesem Material das moderne Abwehrspiel zu praktizieren. Von sämtlichen OX Noppen hab ich mich getrennt weil das einfach nix bringt. Der schnelle Erfolg und die direkten Punkte macht man vielleicht mit einer ox Noppe schneller und leichter aber je höher es geht umso schwieriger wird es und man dreht sich im Kreis.

Ich hab’s ein bisschen so wie giggel gemacht und mich von sämtlichem Material getrennt. Außer einem anderem Holz dem P1r und dem VS401 hab ich nichts mehr daheim. Bin testmüde und werde jetzt mit dieser Kombi auch trainieren / in die Runde starten
Diode
Vega pro 2.0
P4 1.0


Das hört sich doch schon deutlich besser bei dir an. Kann mir den Vega Pro ziemlich gut auf der Vorhand vorstellen, Medium bis harte Beläge sollten mit dem Diode harmonieren.
Mir hat das "Loswerden" von möglichen Testobjekten sehr gut getan, auch für den Kopf ist es besser. Man fragt sich nicht ständig ob man nicht noch was anderes in der Kiste liegen hat das vielleicht nochmal probiert werden sollte. Wenn man den Belag daheim hat, hat man ihn auch ziemlich schnell auf der Kelle, so meine Erfahrung :lol: weiter bringt einen das aber selten.
Ich muss sagen ich bin nicht vollumfänglich zufrieden, aber ich merke von Training zu Training das es besser wird und vor allem das die Kombi den Spielstil ermöglicht und es an mir liegt wenn der Ball nicht kommt.
Also wird weiter trainiert. :flame:

_________________
Neustart mit:

Diode V - ST - 101g
Rozena - 1,9mm - schwarz
Feint Long 2 - 1,1mm - rot


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de